6:5-Final-Erfolg über Kreisligist TSV Bramstedt

Bassum setzt sich Stadtkrone auf

Da strahlte Jens Nubbemeyer (l.): Aus den Händen von Klaus Middeldorp nahm der Bassumer Kapitän den Pokal entgegen. Mit auf dem Bild Hildegard Holtorf, Inhaberin des Autohauses.
+
Da strahlte Jens Nubbemeyer (l.): Aus den Händen von Klaus Middeldorp nahm der Bassumer Kapitän den Pokal entgegen. Mit auf dem Bild Hildegard Holtorf, Inhaberin des Autohauses.

Bassum - 68 Tore in 16 Begegnungen: Über 300 Zuschauer kamen am vierten Advent beim zehnten Hallenfußball-Turnier des TSV Bassum um den „Autohaus-Holtorf-Cup“ (es ging um insgesamt 225 Euro) auf ihre Kosten.

In einem packenden Endspiel schlug Bezirksligist TSV Bassum den Kreisligisten TSV Bramstedt mit 6:5 nach Neunmeterschießen. Damit sicherten sich die Gastgeber nach 2007 und 2008 zum dritten Mal die Bassumer Hallen-Stadtmeisterschaft.

„Das war ein Klasse-Turnier mit einer tollen Stimmung. Die Zuschauer haben spannende und faire Spielen gesehen“, sagte Bassums Jugendleiter Dennis Hammer.

Acht Mannschaften spielen in zwei Vierer-Gruppen um die Stadtkrone. In der Gruppe 1 dominierte der TSV Bassum, der alle drei Partien souverän gewann. Auch Vorjahressieger TVE Nordwohlde erreichte das Halbfinale. In der Gruppe 2 kamen der ungeschlagene TSV Bramstedt und der TSV Bassum II weiter.

Im ersten Halbfinale tat sich der TSV Bassum beim 2:1 gegen die eigene Zweite schwer. Dagegen fertigte der TSV Bramstedt im zweiten Halbfinale den TVE Nordwohlde mit 4:1 ab. Im Spiel um Platz drei behielt Kreisliga-Neuling TSV Bassum II mit 4:3 die Oberhand über den TVE Nordwohlde.

Mathis Hoffmann brachte im Endspiel den TSV Bassum mit 1:0 in Front, doch Jannes Böse glich zum 1:1 aus. Nach einem Treffer von Jens Nubbemeyer lag das Team von Trainer Stephan Stindt bis kurz vor Schluss mit 2:1 vorn, ehe Daniel Zimmermann unter starker Mithilfe von Schlussmann David Schröder der Ausgleich zum 2:2 glückte. Im anschließenden Neunmeterschießen trafen für den TSV Bassum Jan Lehmkuhl, Jens Nubbemeyer, Mathis Hoffmann und Joe Badal. Für den TSV Bramstedt vollstreckten Joshua Brandhoff, Iven Lehner und Daniel Kling. Den entscheidenden Neunmeter setzte Justus Hohenkamp neben das Tor.

Bester Torschütze des Turniers war Jens Nubbemeyer (TSV Bassum) mit sieben „Buden“, gefolgt von seinem Mannschaftskollegen Philip Schönborn, der sechsmal ins Schwarze traf.

Zu den auffälligsten Akteuren gehörten der technisch versierte Joshua Brandhoff vom TSV Bramstedt und der sehr agile Sven Oberortner vom TSV Bassum II.

Keine Probleme hatten die Schiedsrichter Andreas Henze und Stefan Köhler (beide TSV Bassum) mit den fairen Partien.

Ein Lob sprach Dennis Hammer dem AS United (4. Kreisklasse Mitte) bei seiner ersten Turnier-Teilnahme aus: „Die Mannschaft hat sich gut verkauft. Vor allem Torhüter Thorsten Brüggemann hat etliche Bälle gehalten.“ · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Meistgelesene Artikel

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater
Thema Reitturniere: Ausrichtung, Verschiebung oder Absage?

Thema Reitturniere: Ausrichtung, Verschiebung oder Absage?

Thema Reitturniere: Ausrichtung, Verschiebung oder Absage?
Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte

Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte

Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte
Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Kommentare