Rumpfteam des Squash-Oberligisten holt nur gegen SC Boastars Hannover Punkt

Bassum hakt die Titelverteidigung ab

Punktete an Position zwei gegen den SC Boastars Hannover: Michael Weiler von dem Bassumer SC Shooting Birds. Foto: ck

Bassum – Völlig verkorkster Jahresauftakt für den Squash-Oberligisten Bassumer SC Shooting Birds: Da nur drei Spieler zur Verfügung standen, „verlor“ der amtierende Meister aufgrund der schlechteren Punktbilanz erst mit 2:2 gegen den SC Boastars Hannover und ging dann mit 0:4 gegen Squash Hôncas Neustadt unter. Angesichts von mittlerweile sechs Punkten Rückstand zum Primus aus Oldenburg rückt die Titelverteidigung damit in weite, weite Ferne.

SC Boastars Hannover - Bassumer SC Shooting Birds 2:2: Aus Sicht der Lindenstädter war es wie verhext: Der noch ungeschlagene Spitzenspieler Luis das Neves weilte im Skiurlaub, die etatmäßige Nummer zwei Janek Kreutzträger war in Hamburg in der Regionalliga gefordert, Nicolaas Gerritsen fiel aufgrund von höllischen Zahnschmerzen aus, und Youngster Tammo Kreutzträger lag mit Grippe flach. Somit standen in Kapitän Andreas Tiemann sowie Routinier Michael Weiler nur noch zwei Stammkräfte zur Verfügung. Zusätzlich half zwar noch Olaf Brandt aus der Zweiten aus, doch ein Punkt ging so schon zu Beginn kampflos über die Wupper. Und da anschließend auch der tapfer kämpfende Brandt knapp an Marius Hein scheiterte, stand Bassum bereits mit dem Rücken zur Wand.

Aber die Gäste bewiesen Moral: Weiler ließ in drei Sätzen Seyed Younos Rezay-Moosavi auflaufen, und Tiemann rettete den „schießenden Vögeln“ dank eines Viersatztriumphs über Bernd Teßmer zumindest noch das Remis. Einziger Wermutstropfen aus Sicht des BSC: Dank der mehr erspielten Punkte ging der Zusatzpunkt an Hannover, was Tiemann sichtlich wurmte: „Wirklich schade, dass ich Teßmer nicht 3:0 geputzt habe. Den einen Zähler mehr hätten wir uns echt verdient.“

Squash Hôncas Neustadt - Bassumer SC Shooting Birds 4:0: Im zweiten Spiel des Tages gab´s für Bassum dann jedoch nichts zu erben. In Bestbesetzung hätte das Kreisteam wohl mit Neustadt den Court durchgewischt, doch mit einer derartigen Rumpftruppe war dem Tabellenfünften nicht beizukommen. Am Ende reichte es trotz energischer Gegenwehr noch nicht einmal zum Ehrenpunkt. Obwohl das BSC-Trio Tiemann/Weiler/Brandt keineswegs enttäuschte, stand unterm Strich ein bitteres 0:4 zu Buche. Laut Tiemann gleichbedeutend mit dem Ende aller Titelhoffnungen: „Die Meisterschaft müssen wir uns jetzt abschminken. Das lässt sich Oldenburg nicht mehr nehmen. Wenn für uns vielleicht noch der zweite Platz herausspringt, wäre das schon super.“  drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Am Wochenende ruht der Ball

Am Wochenende ruht der Ball

Am Wochenende ruht der Ball

Die Vereine werden allein gelassen

Die Vereine werden allein gelassen
Anton schlägt Ligenteilung vor

Anton schlägt Ligenteilung vor

Anton schlägt Ligenteilung vor
„Wenn man uns den kleinen Finger reicht . . .“

„Wenn man uns den kleinen Finger reicht . . .“

„Wenn man uns den kleinen Finger reicht . . .“

Kommentare