Barrier an vier Punkten beim 8:8 über abstiegsbedrohten Tabellenneunten beteiligt

TuS Varrel verzweifelt an Patrick Damaschun

Zwei Siege im Einzel und zwei Triumphe im Einzel: An Barriens Patrick Damaschun kam Bezirksklassen-Kontrahent TuS Varrel nicht vorbei.
+
Zwei Siege im Einzel und zwei Triumphe im Einzel: An Barriens Patrick Damaschun kam Bezirksklassen-Kontrahent TuS Varrel nicht vorbei.

Barrien - Der Tabellenneunte TuS Varrel taumelt in der 1. Tischtennis-Bezirksklasse der Herren dem Abstieg entgegen: Trotz einer kämpferisch starken Leistung reichte es beim TSV Barrien nur zu einem 8:8-Teilerfolg, so dass Spitzenspieler Klaus Lemcke und Co. immer noch satte fünf Punkte Rückstand zum rettenden Ufer aufweisen. Laut Lemcke fast schon der Knockout im Kampf um den Klassenerhalt: „In unserer Situation helfen uns eigentlich nur Siege.“

Besonders bitter für Varrel: Der TuS hatte den dringend benötigten Befreiungsschlag bereits vor Augen. Obwohl Barrien mit zwei gewonnenen Doppeln ausgezeichnet aus den Startlöchern kam und sich auch im oberen Paarkreuz dank eines überragenden Spitzenspielers Patrick Damaschun (blütenweiße Weste) sowie des Viersatztriumphs von Hendrik Wünderlich über Stefan Hinternesch ein 3:1-Übergewicht erspielte, standen die Hausherren kurz vor einer Heimniederlage. Denn: Von Position vier bis sechs fuhr das TuS-Trio Florian Kastens/Peter Grabsch/Ralph Kühn makellose sechs Zähler ein und stellte Barrien so vor erhebliche Probleme. Zumal Varrels Abwehrhaudegen Helmut Killig dicht vor dem erlösenden neunten Punkt stand. An TSV-Kapitän Karsten Meyer noch klar gescheitert, führte er im zweiten Einzel gegen Carsten Drösemeyer im Entscheidungssatz schon mit 8:4. Doch der rappelte sich ganz im Stile eines Boxers wieder auf, wehrte beim Stand von 7:10 sogar drei Matchbälle ab und schickte den vor dem Match so siegesgewissen Killig („Drösi liegt mir. Der tut mir ja nichts.“) noch mit 13:11 auf die Bretter. Nun lag es aus Sicht der Hausherren am Abschlussdoppel, diese Energieleistung zu veredeln. Was Damaschun/Wünderlich auch taten und Barrien in vier hochklassigen Sätzen gegen Lemcke/Grabsch das laut Meyer „äußerst wertvolle“ 8:8 retteten.

drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Meistgelesene Artikel

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Kommentare