Barrier Tennisspielerin verliert in Bremen Finale

Eiseler holt Silber bei „Norddeutschen“

Barrien/Bremen - Ein wenig enttäuscht kehrte Carola Eiseler (Barrier TC) von den Norddeutschen Meisterschaften der Tennissenioren aus Bremen zurück. Als Topfavoritin in der Altersklasse Damen 55 hatte sie sich den Titel zum Ziel gesetzt, doch am Ende musste sie sich mit Silber begnügen. Im Finale unterlag sie der an Position zwei gesetzten Edeltraud Horstmann (Huder TV) mit 6:7, 6:3 und 3:10.

„Die Partie habe ich schon im ersten Satz verloren, weil ich eine 4:2- und später eine 6:5-Führung nicht nutzen konnte“, resümierte Eiseler. Nach einer langen Regenpause zog sie im Tiebreak mit 5:7 den Kürzeren. „Den zweiten Durchgang habe ich beherrscht, wobei ich mir gegen meine laufstarke Gegnerin aber jeden Punkt erarbeiten musste“, erklärte die Barrierin. Nach dem 6:3-Satzgewinn war die Konzentration leider kurzzeitig weg, so dass Eiseler im Matchtiebreak schnell mit 0:4 zurücklag. Diesen Rückstand konnte sie nicht mehr aufholen. Nach dem Vizetitel im Vorjahr bei den Damen 50 heimste sie mit dem erneuten Silber aber immerhin ihre zweite Medaille bei Norddeutschen Meisterschaften ein. Auf dem Weg ins Endspiel hatte Eiseler genauso wenig Mühe wie Horstmann. Die Huderin hatte in der Vorschlussrunde Eiselers Teamkollegin Sabine Kaehler glatt mit 6:1, 6:1 besiegt.

Der Barrier Dieter Eiseler, der für den TC BW Scheeßel startet, hatte im Vorfeld mit dem Finaleinzug bei den Herren 60 geliebäugelt. Sein Erstrundengegner ließ ihn jedoch zwei Stunden warten, ehe er auf die Anlage kam. Eiseler war von der Warterei gefrustet, bestand aufgrund der Verspätung aber nicht auf ein kampfloses Weiterkommen, sondern trat an – und unterlag mit 0:6, 5:7. Besonders ärgerlich: Zu seinem nächsten Spiel erschien der Gegner gar nicht mehr. In der gleichen Konkurrenz überstand Klaus Hundrieser (TV Syke) mit einem 5:7, 6:2, 10:4 sein Auftaktmatch, doch danach war für ihn Endstation.

Von den insgesamt zehn Spielern aus dem Tennisbezirk Huntegau konnten auch Annette Hofmann (TC BW Varrel) und Edda Backhaus (Barrier TC, beide Damen 45) sowie Petra Helms (FTSV Jahn Brinkum, Damen 50) kleine Erfolgserlebnisse verbuchen: Sie gewannen jeweils ihre erste Partie.

te

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Leipzig verpasst Platz zwei - Nächste Schalke-Pleite

Leipzig verpasst Platz zwei - Nächste Schalke-Pleite

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Meistgelesene Artikel

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Kommentare