Hartje bremst Euphorie / Tennis-Landesligist muss in Osnabrück Farbe bekennen

Barrien zählt zu den Favoriten

Denis Mujagic will mit dem Barrier TC bei der Vergabe des Titels in der Tennis-Landesliga ein entscheidendes Wörtchen mitreden. ·
+
Denis Mujagic will mit dem Barrier TC bei der Vergabe des Titels in der Tennis-Landesliga ein entscheidendes Wörtchen mitreden. ·

Barrien - Von einigen Gegnern werden sie als Topfavorit gehandelt: Die Herren des Tennis-Landesligisten Barrier TC gelten vor dem Start in die Hallensaison als erster Anwärter auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga. Kapitän Florian Hartje bremst diese Euphorie jedoch: „Das Titelrennen ist sehr offen. Ich erwarte einen Drei-, womöglich sogar einen Vierkampf. Unsere Chancen liegen vielleicht bei 30 Prozent.“

Als ärgste Konkurrenten sieht er den TC VfL Osnabrück, der ebenso wie die Barrier im Sommer in die Oberliga aufstieg, den TV RW Rinteln und den TC GW Barnstorf. „Das sind gute Mannschaften, gegen die wir auch verlieren können“, warnt der BTC-Kapitän. Zumal die Barrier gegen dieses Trio keinen Heimvorteil besitzen, sondern ausnahmslos in fremden Hallen antreten müssen. „Das kann ein Nachteil sein“, befürchtet Hartje. „Generell kann es aber sein, dass sich die Teams untereinander die Punkte wegnehmen, so dass die Meisterschaft lange offen bleiben wird.“

Dabei wird’s stets darauf ankommen, in welcher Besetzung die Mannschaften antreten. Das gilt auch für die Barrier. Nominell haben sie tatsächlich die stärkste Truppe beisammen, doch in dieser Formation werden sie voraussichtlich nie auflaufen. Erik Trümpler werde diesen Winter wohl eher nicht spielen, kündigte Hartje an. Auch Neuzugang Till Heilshorn steht nicht zur Verfügung. Der 24-Jährige, der im amerikanischen Arkadelphia (Arkansas) studiert, besuchte zwar über die Feiertage seine Heimat, doch nun befindet er sich fast schon wieder auf dem Rückflug. Das Stammteam bilden somit Florian Hartje, Tobias Kuhlmann, Denis Mujagic und Florian Dill. Kuhlmann hatte nach seinen Prüfungen im Dezember Urlaub, konnte den Tennisschläger wieder öfter schwingen und ist, ebenso wie seine Teamkameraden, gut vorbereitet für die anstehenden Aufgaben. Bereits am Sonnabend (17 Uhr) müssen sich die Barrier in Topform präsentieren: Dann reisen sie zum TC VfL Osnabrück, vermutlich der stärkste Gegner im Kampf um die Meisterschaft. · te

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Doch kein Doppelpack für die Löwen

Doch kein Doppelpack für die Löwen

Doch kein Doppelpack für die Löwen
Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“
Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten

Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten

Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten
Shamsu Mansaray zurück in Rehden

Shamsu Mansaray zurück in Rehden

Shamsu Mansaray zurück in Rehden

Kommentare