Unerwartet hohes 7:2 gegen Hermsdorf

Barrien bleibt sicher Regionalligist

+
Erfolgreiche Überstunden: Barriens Volker Zorn musste zweimal in den Matchtiebreak – und gewann beide.

Ihr Minimalziel haben die Herren 30 des Tennis-Regionalligisten Barrier TC vorzeitig erreicht: Dank ihres 7:2-Heimerfolges über den Hermsdorfer SC haben sie den Klassenerhalt in Deutschlands zweithöchster Liga dieser Altersklasse sicher.

Barrien - „Mit dem Sieg haben wir in dieser Saison vor eigenem Publikum unsere weiße Weste gewahrt“, freute sich Barriens Mannschaftsführer Erik Trümpler. Beim Blick auf die Aufstellung des Gegners musste er jedoch erstmal schlucken. „Die Hermsdorfer stecken in großen Abstiegsnöten und haben gegen uns noch einmal alles aufgefahren“, staunte Trümpler. 

Mit drei ausländischen Akteuren kamen die Berliner angefahren, darunter der Italiener Mikhail Vassiliev (stand einst unter den Top 300 der Welt) sowie der Schwede Jörgen Aberg, vor einigen Jahren Herren-45-Europameister. Gegen Vassiliev hatte Florian Dill an der Spitzenposition ein paar Chancen, die 3:6, 3:6-Niederlage ging aber letztlich in Ordnung. Mit dem ehemaligen Europameister Aberg durfte sich Volker Zorn messen. 

Nach einem 5:7 und 6:4 ging es in den Matchtiebreak. Hier geriet der Barrier mit 1:5 ins Hintertreffen. „Beim nächsten Ballwechsel hat sich Jörgen am Knie verletzt und konnte danach nur noch aus dem Stand spielen. Das ist für den Gegner psychologisch oft schwer“, weiß Trümpler. Doch Zorn holte auf und hatte beim 9:7 Matchbälle. Aberg glich noch einmal aus, aber am Ende behielt der Barrier mit 11:9 die Oberhand. Auch Markus Andresen bekam es an Position vier mit einem Schweden zu tun. „Markus hat sensationell gespielt. Er spielt eine richtig starke Saison und ist nach fünf Einzeln immer noch ungeschlagen“, freut sich der BTC-Kapitän.

In sehr starker Form ist auch Tobias Kuhlmann, der an Rang zwei jetzt seinen vierten Einzelsieg eintütete. Dabei überstand er auch ein kleines Tief im zweiten Satz und siegte im Matchtiebreak mit 10:5. Die gleiche Erfolgsbilanz kann Mike Uhde vorweisen. Gegen Gregor Bröge, der einen ähnlichen Spielstil hat wie er selber, musste sich Uhde enorm strecken. Am Ende behielt er die Nerven und siegte mit 6:4, 7:5. Erfreulich war das Comeback von Florian Hartje. Knappe zwei Wochen hatte er wegen einer Schulterverletzung pausiert. Jetzt präsentierte er sich wieder fit und siegte sogar im Schnelldurchgang.

Somit war die Begegnung bereits nach den Einzeln entschieden. In den Doppeln überraschte das Duo Dill/Zorn mit einem 10:8 im Matchtiebreak. Auch Kuhlmann/Zeichner siegten knapp.

Bereits am Donnerstag absolvieren die Barrier ihr letztes Saisonspiel. Beim SC Victoria Hamburg, vor der Saison Topfavorit auf den Titel und aktuell nur Tabellenzweiter, wollen die Barrier versuchen, ihren ersten Auswärtssieg einzufahren.  te

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Meistgelesene Artikel

HSG Barnstorf/Diepholz vorgeführt

HSG Barnstorf/Diepholz vorgeführt

Köhnken springt in die Bresche

Köhnken springt in die Bresche

Auf Ungers Spuren

Auf Ungers Spuren

Eingewechselter Haji belebt Diepholzer Spiel – 2:0

Eingewechselter Haji belebt Diepholzer Spiel – 2:0

Kommentare