Landesliga-Meister schlägt BW Galgenmoor mit 5:1 / Brinkum patzt in Cuxhaven

Barnstorfs Tennis-Spieler feiern Oberliga-Aufstieg

Freuten sich über den Gewinn der Landesliga-Meisterschaft und den Oberliga-Aufstieg (v. l.): Daniel Rolfes, Christoph Bullermann, Marco Schlicker, Carsten Glander und Marius Höffmann vom TC „Grün-Weiß“ Barnstorf. Es fehlt Björn Gieseke.
+
Freuten sich über den Gewinn der Landesliga-Meisterschaft und den Oberliga-Aufstieg (v. l.): Daniel Rolfes, Christoph Bullermann, Marco Schlicker, Carsten Glander und Marius Höffmann vom TC „Grün-Weiß“ Barnstorf. Es fehlt Björn Gieseke.

Barnstorf - Riesenjubel bei den Tennis-Herren von „Grün-Weiß“ Barnstorf: Durch einen 5:1-Erfolg über Landesliga-Schlusslicht SV BW Galgenmoor und gleichzeitiger 1:5-Niederlage des FTSV Jahn Brinkum in Cuxhaven sicherten sie sich ungeschlagen in der Halle die Meisterschaft. Gleichzeitig glückte ihnen der Aufstieg in die Oberliga.

„Wir haben damit nicht mehr unbedingt gerechnet, jetzt freuen wir uns natürlich. In der Oberliga hat Barnstorf noch nie gespielt, da geht’s für uns nur ums Überleben. Wir werden die Chance aber wahrnehmen“, sagt Marco Schlicker, Mannschaftsführer beim TC GW Barnstorf.

In der Tennishalle in Nikolausdorf legten sich die Gastgeber von Beginn an richtig ins Zeug, denn sie wussten, dass der bisherige Tabellenführer FTSV Jahn Brinkum beim starken SC SW Cuxhaven Farbe bekennen musste. Im Spitzeneinzel zeigte Daniel Rolfes beim 6:2 und 6:2 über Sebastian Strehle eine Klasse-Leistung. Der 34-Jährige blieb genauso ungeschlagen wie Christoph Bullermann an Position vier, der Arne Kulkmann mit 6:3 und 6:1 schlug.

Marco Schlicker fühlte sich fit, spielte fast fehlerlos und fertigte Niklas Ludlage mit 6:1 und 6:1 ab. Carsten Glander bot zwar an Position drei eine ordentliche Leistung, unterlag allerdings Michael Beckmann im entscheidenden Matchtiebreak mit 5:10. „Das war eine Partie auf Augenhöhe“, urteilte Marco Schlicker.

Da die Barnstorfer vom Zwischenstand nach den Einzeln in Cuxhaven wussten, war ihnen bereits vor den Doppeln die Meisterschaft in der Landesliga nicht mehr zu nehmen. Die eingespielte Formation Daniel Rolfes/Christoph Bullermann ließ dem Doppel Niklas Ludlage/Michael Beckmann beim 6:0 und 6:1 nicht den Hauch einer Chance. Im zweiten Doppel kam bei den Hausherren für Marco Schlicker Marius Höffmann zum Einsatz. Zusammen mit Partner Carsten Glander gewann er den ersten Abschnitt gegen die Formation Sebastian Strehle/Arne Kulkmann mit 7:6. Im zweiten Abschnitt knickte Galgenmoors Sebastian Strehle mit dem Fuß um und gab auf. Somit ging der Sieg an das zweite Barnstorfer Doppel.

„Wir haben im Clubhaus mit 60 Leuten die Meisterschaft gefeiert“, berichtete der 37-jährige Marco Schlicker von einer feuchtfröhlichen Fete. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

Bei den Ottens dreht sich nicht alles um Fußball

Bei den Ottens dreht sich nicht alles um Fußball

Bei den Ottens dreht sich nicht alles um Fußball
Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte

Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte

Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte
Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater
Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Kommentare