HSG Barnstorf/Diepholz II zeigt zwei Gesichter: Erst pfui, dann hui

Steigerung bleibt unbelohnt – 25:26

Barnstorf - Erste Halbzeit pfui, zweite Hälfte hui: Ohne den privat verhinderten Spielertrainer Malte Helmerking verloren die Landesliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz II am Sonnabend bei der HSG Wilhelmshaven mit 25:26 (10:18). „Am Ende war es eine ganz ärgerliche Niederlage. In der zweiten Halbzeit haben wir eine starke Teamleistung gezeigt“, sagte Barnstorfs Aushilfstrainer Benjamin Förster.

In den ersten 30 Minuten standen die Barnstorfer total neben der Spur, denn sie lagen nach zehn Minuten mit 0:7 zurück. „Wir waren überhaupt nicht im Spiel, haben zu viele Fehler gemacht“, monierte Benjamin Förster. Außerdem kamen die Gäste zunächst nicht damit klar, dass sie ohne Harz (Haftmittel) spielen mussten. Zwar verkürzten sie nach 20 Minuten auf 6:11, doch bis zur Pause setzten sich die Wilhelmshavener mit dem Haupttorschützen Tim Manthey (8) auf 18:10 ab.

Nach dem Wechsel steigerte sich die Oberliga-Reserve erheblich. „Da ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. Jeder hat für den anderen gekämpft“, lobte Förster das Team. Die Barnstorfer holten Tor um Tor auf, schafften durch Hendrik Dierker beim 22:22 (51.) erstmals den Ausgleich. Es kam sogar noch besser, denn Osman Ahmad und Tobias Schwegmann legten zum 24:22 (54.) vor. Der Aufsteiger egalisierte zum 24:24 (55.), steckte danach einen erneuten Rückstand weg. Die Barnstorfer hatten am Ende Pech, denn quasi mit dem Abpfiff kassierten sie durch Dirk Schweigart das 25:26. Wilhelmshavens Spielertrainer stand nach einem Pfostentreffer goldrichtig und sorgte mit seinem einzigen Treffer für den Sieg.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Fotostrecke: Werder schlägt Freiburg denkbar knapp

Fotostrecke: Werder schlägt Freiburg denkbar knapp

Meistgelesene Artikel

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

Kommentare