HSG Barnstorf/Diepholz überzeugt beim 29:26 in Bremervörde / Nun auf Platz zwei

Rieken: „Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft“

+
Parierte beim 29:26-Erfolg elf Bälle und bot eine gute Leistung: Barnstorfs Torhüter Jakob Kasperlik, der in Bremervörde bis zur 55. Minute durchspielte.

Barnstorf - Durch einen 29:26 (17:13)-Auswärtserfolg beim TSV Bremervörde und gleichzeitiger 26:32-Niederlage des TV Bissendorf-Holte bei der SG Achim-Baden übernahm am Sonnabend die HSG Barnstorf/Diepholz in der Handball-Oberliga den zweiten Platz. „Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft“, strahlte Barnstorfs Trainer Dag Rieken nach dem sechsten Auswärtssieg.

Der 46-Jährige musste neben den Leistungsträgern Kamil Chylinski (Prüfung beim Studium in Polen) und Arunas Srederis (Spritzentherapie wegen Rückenproblemen) auch noch auf Ulf Grädtke (grippaler Infekt) und Saulius Liutikas (fiebrige Erkältung) verzichten. Die Gäste nahmen von Beginn an den Kampf an, spielten vorn geduldig. „Die Mannschaft hat die Vorgaben gut umgesetzt“, lobte Rieken sein Team.

In guter Verfassung präsentierten sich Torhüter Jakob Kasperlik, Kreisläufer Andrius Gervé und Linkshänder Laurynas Palevicius. In der Abwehr hatte Kevin Heemann Bremervördes Linksaußen Lars von Kamp, der nur zwei Tore erzielte, im Griff. Die Barnstorfer besaßen in Tobias Meyer (5) nur einen torgefährlichen Rückraumakteur. Deshalb verlagerten sie ihr Spiel über den Kreis und auf die Flügel. Mit Erfolg: Gervé (10/3), Palevicius (8) und Lukas Brenning (4) warfen gemeinsam 22 Tore.

Meyer setzte in der Anfangsphase Akzente, sorgte mit seinem zweiten Treffer für eine 4:3-Führung (6.). Die Barnstorfer operierten mit einer 5:1-Deckung, wobei sich Palevicius als Spitze um Bremervördes Rückraumshooter Adnan Salkic kümmerte. Der 34-Jährige erzielte einige Tore aus dem Freiwurf heraus, brachte mit seiner vierten „Bude“ die Gastgeber vor 250 Zuschauern mit 8:6 (11.) in Front. Der letztjährige Vizemeister hielt aber weiter dagegen. In einer guten Phase schafften die Barnstorfer nach vier Treffern von Gervé, Brenning (2) und Palevicius aus einem 10:11 (17.) ein 14:11 (23.). Gegen Ende der ersten Hälfte deckten die Bremervörder Meyer offensiv. Die HSG ließ sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen, spielte konzentriert weiter. Beim Stand von 16:12 (29.) wehrte der eingewechselte Torhüter Donatas Biras einen Strafwurf von Salkic (11/4) ab.

Nach dem Wechsel behaupteten die Barnstorfer ihren Vorsprung (24:20/46.). Zwar verkürzten die Hausherren noch einmal auf 25:27 (59.), doch dann nahm Rieken noch einmal eine Auszeit und gab letzte Anweisungen. Die Litauer Palevicius und Gervé legten zum 29:25 nach.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer finishen beim Ironman auf Hawaii

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer finishen beim Ironman auf Hawaii

Einstand von Brinkums Coach Dennis Offermann endet mit 2:2 gegen Oberneuland

Einstand von Brinkums Coach Dennis Offermann endet mit 2:2 gegen Oberneuland

Kommentare