Oberliga-Rumpfteam bezwingt SG Achim/Baden / Starke Abwehrleistung / Kasperlik Rückhalt im Tor

HSG Barnstorf/Diepholz überzeugt – 33:23

Barnstorfs Mittelmann Raul-Lucian Ferent erzielte gestern gegen die SG Achim/Baden beim 33:23 die Tore zum 12:9 und 13:10.

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Trotz der Ausfälle von mehreren Stammspielern setzte eine Rumpfmannschaft der HSG Barnstorf/Diepholz gestern Abend vor 250 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle ein Ausrufezeichen: Der Handball-Oberligist kämpfte den Tabellenvierten SG Achim/Baden mit 33:23 (15:11) nieder.

„Großes Kompliment an meine Mannschaft, sie hat alles richtig gemacht. Die Deckungsarbeit hat mir sehr gut gefallen, und Jakob Kasperlik war ein sicherer Rückhalt im Tor“, strahlte Barnstorfs Trainer Dag Rieken. Im Angriff überzeugten Kamil Chylinski (12/1), Laurynas Palevicius (7/1) und Bastian Carsten-Frerichs (6), die gemeinsam 25 Tore warfen.

Aufgrund einer Ellbogenverletzung nach einem Treppensturz fiel Torhüter Donatas Biras bereits die siebte Partie in Folge aus. Wann steigt der Litauer wieder ein? „Die Reha verläuft bisher gut. Mittlerweile arbeite ich auch wieder mit leichten Gewichten. Ich kann noch nicht konkret sagen, wann ich wieder einsatzfähig bin, da ich nach wie vor Schmerzen bei der Bewegung des Armes habe. Anfang März habe ich eine abschließende ärztliche Untersuchung – danach wissen wir mehr“, sagt der 35-Jährige. Gestern stand Zweitkeeper Jakob Kasperlik zwischen den Pfosten, der eine ordentliche Leistung bot.

Außerdem fehlten bei den Gastgebern Kreisläufer Andrius Gervé (Knorpelschaden im Knie – Reha-Maßnahmen), Rückraumakteur Arunas Srederis (Rückenprobleme), Stefan Beljic (aus privaten Gründen in Serbien), Mittelmann Steffen Brüggemann (Schulterprellung) und Allrounder Cedric Quader (zwei Spiele gesperrt). Aus der Zweiten halfen Nils Mosel und Matthias Andreßen aus.

Die Barnstorfer packten von Beginn an mit dem reaktivierten Abwehrchef Tomas Lenkevicius konsequent in der 3:2:1-Deckung zu. Vorn unterliefen ihnen zunächst zwei Ballverluste. Rückraumakteur Dennis Summa (7/3) brachte die Gäste mit einem Doppelpack mit 2:0 (3.) in Front. Die Hausherren steigerten sich. Mit seiner dritten „Bude“ glich Torjäger Kamil Chylinski zum 3:3 (6.) aus. Die Achimer legten weiter vor, doch Bastian Carsten-Frerichs schaffte beim 6:6 (15.) zum vierten Mal den Ausgleich. Laurynas Palevicius brachte die Heimmannschaft per Tempogegenstoß erstmals mit 10:9 (20.) in Führung. Es kam sogar noch besser für den Tabellenfünften, denn Chylinski und Raul-Lucian Ferent erhöhten auf 12:9 (21.). Die HSG kämpfte aufopferungsvoll weiter.

Zwar verkürzte Summa mit verwandeltem Siebenmeter zum 11:13 (27.), doch sorgte Carsten-Frerichs mit zwei Treffern von der Linksaußenposition für den 15:11-Pausenstand. Gleich nach dem Wechsel legten Chylinski, Palevicius und Lenkevicius zum 18:11 (33.) nach. Die Barnstorfer drückten weiter auf die Tube, bauten ihren Vorsprung nach einem Tor von Nils Mosel vorentscheidend auf 25:17 (45.) aus. Danach ließen sie sich nicht mehr von der Siegerstraße abbringen und gewannen am Ende unerwartet klar mit 33:23.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Ein Spiel sieht rot

Ein Spiel sieht rot

Ein Spiel sieht rot
Aus der Traum

Aus der Traum

Aus der Traum
Perthel trägt Syke im Herzen und auf der Haut

Perthel trägt Syke im Herzen und auf der Haut

Perthel trägt Syke im Herzen und auf der Haut
Schoof bestätigt: Handball-Pokal wird gestrichen

Schoof bestätigt: Handball-Pokal wird gestrichen

Schoof bestätigt: Handball-Pokal wird gestrichen

Kommentare