Verbandsligist schlägt mit einem starken Pauli im Tor TvdH Oldenburg 27:23

HSG Barnstorf/Diepholz II überrascht

Warf wichtige Tore: Barnstorfs Tobias Mundhenke lässt Torwart Nils Fröhlich keine Chance.

Diepholz – Faustdicke Überraschung: Die abstiegsgefährdeten Verbandsliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz II schlugen am Samstag vor 120 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamphalle Spitzenreiter TvdH Oldenburg mit 27:23 (13:12) und gaben dadurch die Rote Laterne ab. „Das war ganz wichtig für die Moral, und wir hatten eine super Einstellung“, freute sich Barnstorfs Spielertrainer Raul-Lucian Ferent über zwei unerwartete Punkte. Er lobte besonders Torhüter Manuel Pauli: „Das war überragend, er hat 18 Bälle gehalten.“

Auch Linksaußen Tobias Mundhenke, der in der Endphase seine Mannschaft mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße brachte, freute sich über den zweiten Sieg in Folge: „Das sind Bonuspunkte. Wir haben nie aufgegeben und eine gute Deckung gespielt. Jetzt peilen wir den Klassenverbleib an.“

Oldenburgs Rückraumakteur Joost Sanders (6) brachte den Primus mit einem Dreierpack 3:2 (5.) in Front. Die Gastgeber fighteten weiter, packten in der Abwehr (6:0 oder 5:1) konsequent zu. In einer guten Phase schafften Jeldrik Heemann mit drei „Buden“ und Ferent mit verwandeltem Strafwurf aus einem 4:4 (8.) ein 8:4 (13.). Es ging weiter zur Sache, die Schiedsrichter Hans-Christian van Hoorn und Günther Smolka-Tongers sprachen gleich 14 Zeitstrafen (acht für die HSG Barnstorf/Diepholz II) aus. Die Oldenburger holten auf, Maximilian Bähnke egalisierte mit vollstrecktem Siebenmeter zum 9:9 (21.). Heemann und Arne Thiemann brachten die Heimmannschaft zurück auf die Siegerstraße – 13:11 (24.).

Nach dem Wechsel lag der Tabellen-13. bis zum 16:15 (35.) durch Martin Golenia vorn. Der Ex-Barnstorfer Tobias Meyer egalisierte zum 16:16 (36.). Anschließend setzten sich die Oldenburger nach einem Gegenstoßtor von Tobias Weihrauch auf 22:20 (45.) ab. Pauli hielt in Unterzahl einen Ball von Rechtsaußen Henrik Helge Küpker. Die Hausherren blieben weiter dran, Mundhenke jagte den Ball in doppelter Unterzahl von der Linksaußen Position zum 23:23 (51.) ins Tor und legte gleich das 24:23 (53.) nach. Die erfahrenen Mateusz Chylinski, Tomas Lenkevicius und der 36-jährige Ferent machten den Sack zu – 27:23.  mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Kinderfasching bei Puvogel

Kinderfasching bei Puvogel

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Meistgelesene Artikel

Stuhr greift nach Pause wieder an

Stuhr greift nach Pause wieder an

Halbfinal-Aus für Anna-Lena Freese bei den „Deutschen“ nach Sportlerwahl-Sieg

Halbfinal-Aus für Anna-Lena Freese bei den „Deutschen“ nach Sportlerwahl-Sieg

Ein starker Dück allein reicht nicht – 30:32

Ein starker Dück allein reicht nicht – 30:32

Ein Sturm von Frühling

Ein Sturm von Frühling

Kommentare