30:19-Sieg im Oberliga-Hit in Bissendorf / Biras, Lenkevicius und Richter glänzen

HSG Barnstorf/Diepholz stürmt an die Spitze zurück

+
Zeigte gestern Abend im Oberliga-Topspiel in Bissendorf eine Klasse-Leistung: Barnstorfs Linksaußen Finn Richter (r.) traf beim 30:19-Sieg siebenmal ins Schwarze. ·

Barnstorf - Starke Abwehrleistung belohnt: Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz gewann gestern Abend vor über 350 Zuschauern das Topspiel beim TV Bissendorf-Holte mit 30:19 (13:7) und holte sich in der ersten Partie des neuen Jahres die Tabellenspitze zurück.

„Meine routinierte Mannschaft war heiß, sie hat dem Gegner in den ersten 20 Minuten den Schneid abgekauft. Das war eine der besten Saisonleistungen“, strahlte Barnstorfs Trainer Mario Mohrland. Positiv zahlte sich aus, dass Routinier Tomas Lenkevicius für den litauischen Nationalspieler Andrius Gervé (spielte gestern mit der Nationalmannschaft gegen die Türkei) in die Bresche sprang. Der 35-Jährige kam nach 20 Minuten und gab der Abwehr zusätzlichen Halt. „Tomas hat eine tolle Partie gezeigt“, lobte Mohrland den Litauer. In ausgezeichneter Verfassung präsentierte sich auch Torhüter Donatas Biras, der 20 Bälle parierte.

Sein bestes Saisonspiel lieferte Linksaußen Finn Richter. Der 27-Jährige schaltete in der Abwehr nicht nur Bissendorfs Haupttorschützen Matthias Reiser (2) aus, sondern erzielte auch noch sieben Tore. Mohrland freute sich über den Auftritt des Akteurs mit der Nummer 55: „Finn hat ein sensationelles Spiel gemacht.“

Den besseren Start erwischten zunächst die Gastgeber, die mit 3:1 (9.) führten. Doch danach packten die Barnstorfer mit Cedric Quader in der Abwehrmitte konsequent zu, zogen den jungen Bissendorfern mit gesunder Härte den Zahn. Als Rückhalt erwies sich Donatas Biras. Die HSG drehte nach einem Treffer von Arunas Srederis den Spieß zum 5:3 (13.) um. Anschließend bestimmte der Spitzenreiter das Spiel, Finn Richter erhöhte auf 10:5 (19.). Bis zur Pause ließen die Barnstorfer nur noch zwei Tore zu und lagen zur Halbzeit mit 13:7 in Front.

Nach dem Wechsel legte Linkshänder Arunas Srederis (5) zum 16:8 (35.) nach. Danach erlaubte sich die HSG einen kleinen Durchhänger. Die Heimmannschaft verkürzte mit den beiden Haupttorschützen Louis Kamp (7/2) und Simon Mayer (6) auf 12:16 (41.). Doch danach nahmen die ambitionierten Barnstorfer wieder Fahrt auf, setzten sich mit einem Zwischenspurt auf 19:13 (44.) ab. Zwar kam das Team vom Trainergespann Timo Ortmeyer und Pierre Limberg noch einmal auf 15:19 (46.) heran – es folgte aber eine weitere starke Phase der Gäste. Spätestens nach dem Treffer von Nils Mosel (8) zum 26:18 (55.) war die zweite Saisonniederlage der Hausherren besiegelt.

„Nach nur vier Trainingseinheiten im neuen Jahr war das schon eine ansprechende Leistung von uns“, urteilte Barnstorfs zufriedener Mannschaftskapitän Nils Mosel. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Kommentare