HSG Barnstorf/Diepholz reist als Favorit zum Tabellenvorletzten SVGO Bremen

Dag Rieken weiß: „Die Einstellung ist das A und O“

+
Hat in den vergangenen Wochen einen Sprung nach vorn gemacht: Linksaußen Lukas Brenning vom Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz.

Barnstorf - Erstes Pflichtspiel im neuen Jahr: Zum Abschluss der Hinrunde reisen die Oberliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz morgen Abend (Anwurf 20.30 Uhr) als Favorit zum Tabellenvorletzten SVGO Bremen. „Die Einstellung ist das A und O, wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen“, unterstreicht Barnstorfs Trainer Dag Rieken.

Der Tabellendritte hat nach dem eigenen Turnier um den „Sparkassen-Cup“ (Platz drei belegt) fleißig trainiert. Nicht dabei haben die Gäste Mittelmann Kamil Chylinski, der in Polen (Studium) weilt. Seinen Part übernimmt vermutlich Saulius Liutikas. Der Litauer laboriert allerdings noch an einer Kapselverletzung am rechten Fuß. Auch Raul-Lucian Ferent wäre eine Option für die Rückraummitte. Beim „Sparkassen-Cup“ hatte er bereits auf dieser Position gespielt. Außerdem steht hinter dem Einsatz von Laurynas Palevicius ein Fragezeichen. Der Litauer schlägt sich mit einem grippalen Infekt herum. Erste Wahl ist wahrscheinlich Bastian Carsten-Frerichs am rechten Flügel. Hier könnte allerdings auch Kevin Heemann beginnen. Endgültige Klarheit gibt’s nach dem heutigen Abschlusstraining.

Uwe Feldermann legt Traineramt nieder

Bei der SVGO Bremen begann die Woche mit einem Paukenschlag, denn Trainer Uwe Feldermann trat zurück. Die letzte Niederlage im alten Jahr bei der TSG Hatten-Sandkrug (28:41) hatte ihm arg zugesetzt. Er vermisste die Geschlossenheit, den Glauben und die Leidenschaft – für ihn die Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeit. „Mit diesem Schritt will ich ein Zeichen setzen und es dem Team sowie dem Umfeld ermöglichen, alle Kräfte zu bündeln, um zielstrebig den Klassenverbleib zu realisieren“, unterstrich Feldermann. Der bisherige Co-Trainer Ralf Brandt übernimmt die Bremer nun als Interimscoach. Der 52-Jährige ist nach Gerd Anton, Boris Linnemann und Uwe Feldermann der vierte Übungsleiter innerhalb eines Jahres. Kontinuität sieht sicherlich anders aus.

Rieken rechnet nach dem Trainerwechsel mit einem motivierten Gegner, fordert deshalb: „Wir müssen von der ersten Minute an hochkonzentriert sein, aggressiv in der Deckung zu Werke gehen und dann schnell nach vorn spielen.“ Der B-Lizenz-Inhaber hofft auf viele Tore über die erste und zweite Welle. Hier baut der 46-Jährige auf Lukas Brenning, Finn Richter und Bastian Carsten-Frerichs. In der Deckung müssen die Barnstorfer besonders auf den zweikampf- und wurfstarken Nils Zittlosen aufpassen. Der HSG-Coach setzt auf Cedric Quader: „Er ist auf der Halbposition eine stabile Größe.“ Das trifft auch auf Martin Golenia in der Abwehrmitte zu. Zu beachten sind bei den abstiegsgefährdeten Bremern ferner die Rückraum-Brüder Leif und Erik Brandt sowie Linksaußen Marc Krüger.

Alles andere als der neunte Sieg für die HSG Barnstorf/Diepholz im 13. Meisterschaftsspiel käme einer Enttäuschung gleich.

mbo

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kommentare