Oberligist reist zum Derby nach Cloppenburg / Dienstag kommt der TuS N-Lübbecke

HSG Barnstorf/Diepholz: Die Personallage bleibt angespannt

Konzentriert sich jetzt voll auf sein Studium in Oldenburg und steht der HSG Barnstorf/Diepholz in den kommenden Oberliga-Begegnungen nicht mehr zur Verfügung: Mittelmann Saulius Liutikas (am Ball). Ob der 29-Jährige nach der Saison weitermacht, ist noch offen.

Barnstorf - Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz stellt sich Samstag (Anwurf 19.30 Uhr) beim unbequemen TV Cloppenburg vor. In diesem Nachbarschaftsderby steckt Zündstoff. „Das ist eine schwierige Aufgabe vor der Osterpause, denn in Cloppenburg haben wir uns immer schwer getan“, unterstreicht Barnstorfs Trainer Dag Rieken.

Die Personalsituation bleibt beim Tabellendritten angespannt. „Wir quälen uns durch die Spiele“, sagt der 46-Jährige, der erst kurzfristig weiß, welche Akteure ihm am Sonnabend zur Verfügung stehen. Kreisläufer Andrius Gervé war bis gestern mit grippalem Infekt krankgeschrieben. Der Litauer hat seit zwei Wochen nicht trainiert. Ebenfalls mit einem grippalen Infekt schlagen sich Linkshänder Arunas Srederis und Torwart Donatas Biras herum. Bei Laurynas Palvevicius zwickt weiterhin die Achillessehne.

Nicht mehr zum Aufgebot gehört Saulius Liutikas. Der Litauer konzentriert sich auf sein Studium in Oldenburg, bereitet sich auf Prüfungen vor. Zuletzt bot der Mittelmann beim 32:27-Erfolg gegen den TV Neerstedt eine ordentliche Leistung. „Er hat ein gutes Spiel gemacht“, lobt Rieken den 29-Jährigen rückblickend. Nach abgeklungenen Kniebeschwerden hat Cedric Quader wieder trainiert und sollte morgen zum Kader gehören.

Die Gastgeber verfügen über einen gut besetzten Kader. Zu den Leistungsträgern zählen die Rückraumakteure Lennart Witt, Tobias Freese und Jannis Köllner sowie Kreisläufer Michael Siemer. Ihr Handwerk verstehen auch die Torhüter David Albrecht und Nils Buschmann.

Die Hinbegegnung gewannen die Barnstorfer mit 28:23. Doch in der vergangenen Saison verloren sie in Cloppenburg nach einer schwachen Anfangsphase mit 28:29. Diesmal wollen es die Gäste besser machen. „Wir müssen selbstbewusst und konzentriert auftreten, in der Abwehr kompakt stehen. Außerdem dürfen wir uns nicht zu viele Fehlversuche erlauben“, nennt Rieken seine Vorgaben. Der B-Lizenz-Inhaber hofft, dass seine Mannen an die Leistung aus der Partie gegen den TV Neerstedt anknüpfen können. Besonders motiviert dürften Rückraumakteur Tobias Meyer und Kreisläufer Ulf Grädtke sein, denn sie hatten noch vor zwei Jahren das Trikot der Südoldenburger getragen und zählten da mit zu den Führungsspielern. Letzterer dürfte morgen erneut erste Wahl am Kreis sein.

In die Osterpause gehen die Barnstorfer nach der Partie in Cloppenburg noch nicht, denn sie bestreiten noch ein attraktives Freundschaftsspiel, erwarten am Dienstag, 22. März, um 20 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle den Bundesligisten TuS N-Lübbecke. Der Erstligist tritt in Bestbesetzung an – auch Europameister Niclas Pieczkowski ist dabei. -   mbo

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

Kommentare