HSG Barnstorf/Diepholz nach Arbeitssieg auf Platz vier in der Handball-Oberliga

32:17 – Gervé und Grädtke sorgen am Kreis für Wirbel

+
Barnstorfs Kreisläufer Ulf Grädtke (beim Wurf) behauptete sich in dieser Szene gegen Friedrichsfehns Markus Kuhnt und erzielte beim 32:17 eines seiner vier Tore.

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Dritter Sieg in Folge: Die Oberliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz steuern weiter auf Erfolgskurs. Gestern Abend bezwangen sie vor 350 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle eine schwache SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn mit 32:17 (14:7) und rückten dadurch auf Platz vier vor.

„Wir hatten Anlaufschwierigkeiten, sind schwer ins Spiel hineingekommen. Am Ende war es ein Arbeitssieg“, unterstrich Barnstorfs Trainer Mario Mohrland.

Erneut unterliefen Barnstorfs Rückraumakteur Arunas Srederis in der Anfangsphase technische Fehler. Das hatte keine größeren Folgen, denn HSG-Torhüter Donatas Biras knüpfte an die starke Leistung aus der Partie gegen den Elsflether TB an, wehrte einen Gegenstoß von Oliver Krause ab.

Ein 0:1 (4.) drehte Andrius Gervé mit zwei verwandelten Siebenmetern zum 2:1 (7.) für die Heimmannschaft um. Der litauische Nationalspieler traf auch zum 4:3 (13.). Die Gäste, die ohne die Routiniers Jan-Philip Willgerodt, Mathias Reil und Michael Matzke antraten, blieben bis zum 6:7 (19.) auf Tuchfühlung, dann zog der Favorit nach einem Tor von Andrius Gervé und einem Doppelpack von Ulf Grädtke auf 10:6 (25.) davon. Die beiden Barnstorfer Kreisläufer ergänzten sich abermals prima. „Das Spiel über den Kreis läuft gut“, lobte Mohrland Andrius Gerve (7/4) und Rückkehrer Ulf Grädtke (4).

Kurz vor der Pause bauten Mateusz Chylinski, Raul-Lucian Ferent und Mathias Andreßen mit drei Treffern in Folge den Vorsprung auf 14:7 aus. Eine noch höhere Führung vergaben Finn Richter, Laurynas Palevicius und Andrius Gervé.

Nach dem Wechsel hielten die Hausherren das Tempo weiter hoch, lagen beim 20:10 (38.) erstmals mit zehn Toren vorn. Die ersatzgeschwächten Gäste leisteten kaum noch Widerstand, hatten die Begegnung spätestens beim 14:28 (52.) abgehakt.

Weiter geht es für die HSG Barnstorf/Diepholz am Sonntag, 26. Oktober, mit der zweiten Runde im HVN-Pokal in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle. In Turnierform ermitteln drei Oberligisten und ein Landesligist einen Sieger für die nächste Runde. Dabei misst sich zunächst um 13 Uhr die HSG Barnstorf/Diepholz mit dem Klassengefährten SG Neuenhaus-Uelsen. Anschließend fühlt um 15 Uhr Landesligist HSG Barnstorf/Diepholz II dem Oberligisten TSG Hatten-Sandkrug auf den Zahn. Die beiden Gewinner der Halbfinals stehen sich um 17 Uhr im Endspiel gegenüber.

Eigentlich hätten die Barnstorfer einen Tag zuvor ein Punktspiel gegen Drittliga-Absteiger ATSV Habenhausen bestreiten sollen, aber die Begegnung wurde aufgrund des Pokal-Wettbewerbs verschoben. Neuer Termin: Am Donnerstag, 13. November, kämpfen beide Mannschaften ab 20 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle um Punkte.

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Verlängert: Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Verlängert: Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kommentare