HSG Barnstorf/Diepholz landet aber sicheres 29:21 bei der TSG Hatten-Sandkrug

Rieken vermisst Souveränität

+
Präsentierte sich in Sandkrug verbessert: Rückraumakteur Tobias Meyer von der HSG Barnstorf/Diepholz, der zum 29:21-Erfolg sechs Tore beisteuerte.

Barnstorf - Viertes Spiel, vierter Sieg: Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz gewann am Sonnabend vor 200 Zuschauern in Sandkrug bei der TSG Hatten-Sandkrug mit 29:21 (15:12) und untermauerte damit seinen zweiten Tabellenplatz.

„Wir haben einen sicheren Sieg gelandet, aber wir müssen noch souveräner spielen“, sagte Barnstorfs Trainer Dag Rieken. Ihm missfiel vor allem nach dem 21:13 (40.) eine Phase, in der die Gäste zu viele Chancen ausließen. So scheiterten Finn Richter (6/2), Kamil Chylinski (6/2) und Bastian Carsten-Frerichs (3/1) gleich mit drei Siebenmetern an Hattens Torhüter Jan-Peter Steffens, der das Duell mit Donatas Biras, der auch einen Strafwurf parierte, knapp für sich entschied. Eine ordentliche Leistung beim Sieger bot Rückraumakteur Tobias Meyer, der sechs Mal ins Schwarze traf.

In der Anfangsphase lag der Favorit mit 2:3 (6.) und 4:6 (12.) zurück. „Da waren wir in der Abwehr zu nachlässig“, monierte Rieken. In einer besseren Phase drehten die Barnstorfer den Spieß nach Treffern von Richter, Chylinski (Siebenmeter) und Meyer zum 7:6 (14.) um. Erstmals mit vier Toren führte der letztjährige Vizemeister nach einer „Bude“ von Linksaußen Richter zum 13:9 (25.). Zu diesem Zeitpunkt wirkte bei den Gastgebern Robert Langner (2) bereits nicht mehr mit. Der Regisseur und Kopf der TSG Hatten-Sandkrug hatte sich bei einem Zweikampf eine Ellenbogenverletzung zugezogen und konnte danach nicht mehr mitwirken. Das spielte dem Tabellenzweiten in der Deckung in die Karten. Rieken ließ den gefährlichen Rückraumakteur Torben Kruse (5) durch Carsten-Frerichs offensiv decken. Später übernahmen Kevin Heemann und Laurynas Palevicius diese Aufgabe.

Nach dem Wechsel bauten die Barnstorfer ihren Vorsprung mit vier Toren in Folge auf 19:12 (36.) aus. Spätestens beim 21:13 (40.) war die Partie gelaufen, und der dritte Auswärtssieg in Folge stand vorzeitig fest. Danach gingen die Gäste allerdings zu großzügig mit ihren Möglichkeiten um, versiebten Tempogegenstöße und Siebenmeter. Zwar verkürzten die Hausherren noch einmal auf 17:23 (47.), doch auch in der Schlussphase hielt der Meisterschaftsanwärter den Tabellensechsten auf Distanz.

Der HSG-Coach wechselte in der zweiten Hälfte munter durch. So wehrte der ab der 48. Minute eingewechselte Torhüter Jakob Kasperlik auch noch den einen oder anderen Ball ab. Laurynas Palevicius (3) versenkte einen Tempogegenstoß zum 26:18 (54.).

Weiter geht es für die HSG Barnstorf/Diepholz am kommenden Sonnabend, dann stellt sich der Tabellenzweite um 19 Uhr beim Aufsteiger HSG Delmenhorst vor.

mbo

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

Mosel nach 33:34 sauer

Mosel nach 33:34 sauer

Kommentare