Handball-Oberligist schlägt TV Bissendorf-Holte 35:24 / Zwölf Treffer von Gervé

HSG Barnstorf/Diepholz findet zu alter Stärke zurück

Barnstorfs Linksaußen Finn Richter (l.) setzte sich in dieser Szene gleich gegen zwei Bissendorfer durch und holte einen Siebenmeter heraus. Er traf beim 35:24 zweimal. ·
+
Barnstorfs Linksaußen Finn Richter (l.) setzte sich in dieser Szene gleich gegen zwei Bissendorfer durch und holte einen Siebenmeter heraus. Er traf beim 35:24 zweimal. ·

Diepholz - Von Matthias BorchardtEs geht weiter aufwärts mit der HSG Barnstorf/Diepholz: Der Tabellenzweite der Handball-Oberliga bezwang gestern Abend vor 270 Zuschauern in der Diep holzer Mühlenkamp-Halle den TV Bissendorf-Holte mit 35:24 (20:10) und betrieb damit Wiedergutmachung für die unnötige 23:26-Heimniederlage gegen die TSG Hatten-Sandkrug. Die Barnstorfer sitzen damit Spitzenreiter TSV Bremervörde weiter dicht im Nacken.

„Wir haben einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht. In der Deckung haben wir gut gestanden, sind dadurch auch zu mehreren Gegenstoß-Toren gekommen“, analysierte Barnstorfs zufriedener Trainer Heiner Thiemann. Beim Sieger überzeugten Kreisläufer Andrius Gervé (12/9) und Rückraumakteur Malte Helmerking (5), die es gemeinsam auf 17 Treffer brachten.

In einer temporeichen Begegnung erwischten die Gastgeber einen Blitzstart, führten nach Toren von Malte Helmerking (2), Andrius Gervé (2/2), Denis Maksimovich und Nils Mosel per Gegenstoß mit 6:1 (7.). Letztgenannter Akteur erhöhte vier Minuten später sogar auf 10:3 (11.).

Anschließend deckten die Bissendorfer Denis Maksimovich und Nils Mosel offensiv. Damit kamen die Hausherren für einen kurzen Moment nicht klar, denn ihnen unterliefen vorn technische Fehler. Die Gäste holten auf, so verkürzte Simon Welzel (4) auf 8:12 (19.). Danach zogen die Barnstorfer wieder das Tempo an, schalteten blitzschnell von Abwehr auf Angriff um und setzten sich nach einer „Bude“ von Mittelmann Marek Saloka zum 14:9 (22.) mit fünf Toren in Folge auf 19:9 (29.) ab. Mit einem Knaller in den linken Winkel sorgte Maksimovich für den 20:10-Pausenstand. „Wir haben uns durch die Manndeckung nicht aus dem Konzept bringen lassen“, unterstrich Heiner Thiemann.

Nach dem Wechsel bauten Gervé, der von zehn Strafwürfen neun verwandelte, und Tobias Meyer den Vorsprung sogar auf 24:12 (36.) aus. Anschließend ließ der Meisterschaftsanwärter nach, wirkte bei einigen Aktionen unkonzentriert. Die Folge: Der TV Bissendorf-Holte kämpfte sich heran, verkürzte durch den Ex-Wagenfelder Sören Lahmann (5) auf 20:27 (48.). Mit einem Zwischenspurt legte der Favorit nach – spätestens nach dem Tor von Martin Golenia zum 30:21 (52.) stand der 15. Sieg im 18. Spiel vorzeitig fest.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

Marcordes muss aussortieren

Marcordes muss aussortieren

Marcordes muss aussortieren
Von „Papst“ Pilic und der „Maschine“ Masur

Von „Papst“ Pilic und der „Maschine“ Masur

Von „Papst“ Pilic und der „Maschine“ Masur
Favoritensieg: Trümpler und Bosselmann sind die Padel-Könige

Favoritensieg: Trümpler und Bosselmann sind die Padel-Könige

Favoritensieg: Trümpler und Bosselmann sind die Padel-Könige
Griasskin steht wieder im Tor des TuS Lemförde

Griasskin steht wieder im Tor des TuS Lemförde

Griasskin steht wieder im Tor des TuS Lemförde

Kommentare