HSG Barnstorf/Diepholz fertigt TV Cloppenburg 35:21 ab / Fürs Topspiel gerüstet

Eindrucksvolle Revanche

+
Da können die Cloppenburger Wladislaw Gerasimow (l.), Karl Niehaus und Holger Willus nur hinterschauen, wie Barnstorfs Finn Richter einen Gegenstoß erfolgreich abschloss.

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Die HSG Barnstorf/Diepholz bleibt in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle eine Macht: Der Tabellenzweite der Handball-Oberliga gewann gestern Abend vor 450 begeisterten Zuschauern das brisante Derby gegen den TV Cloppenburg mit 35:21 (18:9), feierte seinen achten Heimsieg und nahm gleichzeitig Revanche für die 28:29-Niederlage aus dem Hinspiel.

Auch Barnstorfs Trainer Mario Mohrland freute sich über den souveränen Sieg: „Das war eine starke Leistung – da gibt’s nicht viel zu meckern.“ In guter Verfassung präsentierten sich Rückraumakteur Tobias Meyer (8), Linksaußen Finn Richter (7/1) und Kreisläufer Andrius Gervé (7/2), die gemeinsam 22 Tore warfen.

Umgekehrte Verhältnisse im Vergleich zur Hinbegegnung: Diesmal erwischten die Barnstorfer den besseren Start, lagen schnell mit 5:1 (5.) in Führung. Vor allem der zweikampfstarke Finn Richter, der in der ersten Hälfte fünf Mal traf, setzte am linken Flügel Akzente. In einer guten Phase erhöhten Matthias Andreßen, Finn Richter und Laurynas Palevicius von 7:3 (10.) auf 10:3 (12.). Wenige Sekunden später knickte Cedric Quader bei einer Angriffsaktion mit dem Fuß um, schied mit einer Bänderverletzung aus. Für ihn kam HSG-Mannschaftskapitän Martin Golenia.

Die Gastgeber packten weiter in der Abwehr aggressiv zu, kauften den Cloppenburgern den Schneid ab. Am Sieben-Tore-Abstand änderte sich bis zum 14:7 (21.) nichts. Dann zog der Favorit nach Treffern von Gervé (2) und Laurynas Palevicius vorentscheidend auf 17:7 (26.) davon. Der Titelanwärter hätte zur Pause noch höher führen können. So scheiterten Ulf Grädtke, Saulius Liutikas und Andrius Gervé an TVC-Keeper David Albrecht.

Nach dem Wechsel ließen sich die Hausherren nicht mehr vom Kurs abbringen. Als Finn Richter mit einem Doppelpack zum 23:11 (38.) nachlegte, war der Drops gelutscht. Mario Mohrland wechselte nun munter durch, so kam Routinier Maik Schwenker (46.) für Stammtorhüter Donatas Biras. Der 36-Jährige wehrte gleich einen Gegenstoß von Wladislaw Gerasimow (3) ab. Mit seiner achten „Bude“ setzte Tobias Meyer den Schlusspunkt zum 35:21.

Die Barnstorfer hatten die beiden TVC-Rückraumakteure Lennart Witt (4) und Niels Bötel (1) in der Deckung voll im Griff.

Auf alle Fälle sind die Barnstorfer für das kommende Spitzenspiel gerüstet, wenn sie sich am Sonntag, 25. Januar, um 17 Uhr beim Primus ATSV Habenhausen vorstellen. Dass sie den Drittliga-Absteiger schlagen können, haben sie beim 30:27-Erfolg in der Hinpartie bewiesen. „Jetzt kann das Topspiel kommen“, blickte Mario Mohrland nach dem gestrigen Abpfiff bereits voraus.

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Hegerfeld wechselt nach Lohne

Kommentare