HSG Barnstorf/Diepholz erwartet Tabellenzweiten TV Neerstedt zum brisanten Derby

Mohrland über Rückkehr von Nationalspieler Gervé erfreut

+
Befindet sich zurzeit in einer guten Verfassung: Barnstorfs Linksaußen Finn Richter (beim Wurf). Der 28-Jährige will morgen im brisanten Handball-Oberliga-Derby gegen den TV Neerstedt seine Leistungen bestätigen.

Diepholz - Es ist ein Spitzenspiel und gleichzeitig ein brisantes Derby, in dem Zündstoff steckt: Die ambitionierten Oberliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz (7:3 Punkte) erwarten morgen um 20 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle den Tabellenzweiten TV Neerstedt (10:2 Zähler) und dürfen sich keinen Ausrutscher erlauben.

Die Gastgeber können wieder auf Kreisläufer Andrius Gervé zurückgreifen, der für die litauische Nationalmannschaft in der zweiten Qualifikationsrunde zur Europameisterschaft 2016 im Einsatz war. Der 28-Jährige soll heute am Abschlusstraining in Barnstorf teilnehmen. Ohne den Leistungsträger erreichten die Barnstorfer die dritte Runde im HVN-Pokal und schafften beim TV Bissendorf-Holte ein 29:29. Barnstorfs Trainer Mario Mohrland ist froh, dass der Litauer wieder zur Verfügung steht: „Mit ihm sind wir variabler.“ Andrius Gervé ergänzt sich gut mit Ulf Grädtke. Als Variante kann der Tabellenfünfte auch mit beiden Kreisläufern spielen. In ausgezeichneter Verfassung präsentieren sich zurzeit Linksaußen Finn Richter und Rechtsaußen Laurynas Palevicius, die zuletzt in Bissendorf gemeinsam 13 Tore erzielten. „Über unsere Flügelzange kann ich mich nicht beschweren. Finn hat vorn gezeigt, was in ihm steckt“, lobt Mario Mohrland die beiden Haupttorschützen. Dagegen läuft es bei Rückraumakteur Arunas Srederis nicht so gut. Er setzt zwar seine Mitspieler in Szene, zeigt aber selbst zu wenig Durchschlagskraft. Dagegen strahlt Linkshänder Matthias Andreßen – eigentlich die Nummer zwei im rechten Rückraum – mehr Torgefahr aus.

Die Bissendorfer deckten zuletzt Tobias Meyer und Mateusz Chylinski kurz. Mit dieser Maßnahme hatte die HSG ihre Probleme. „Wir haben uns mit der Manndeckung schwergetan. Deshalb habe ich im Training viel in Kleingruppen trainieren lassen“, erläutert der Diplom-Handelslehrer. Er sieht auch Handlungsbedarf in der Deckung: „Wir müssen uns gegenseitig in der Abwehr noch mehr unterstützen, da stimmt noch nicht die Absprache.“ Das wird auch notwendig sein, denn die Gäste strahlen von allen Positionen Gefahr aus.

Dreh- und Angelpunkt bei den Neerstedtern ist Regisseur Tim Schulenberg. Er wird allerdings fehlen, weil er als Co-Trainer einer Bremer Jugendauswahl bei einem Landesturnier in Springe weilt. Seinen Part übernimmt der Ex-Cloppenburger Andrej Kunz. Haupttorschützen beim Tabellenzweiten sind die Rückraumakteure Eike Kolpack und Torben Kruse sowie Rechtsaußen Bastian Carsten-Frerichs. Allerdings verstehen auch Kreisläufer Malte Kasper und Linksaußen Thomas Schützmann ihr Handwerk. Und Christoph Kuper zählt mit zu den besten Torhütern der Liga. Neerstedts Trainer Kai Freese fordert Ruhe in der Offensive, um die Fehlerquote gering zu halten: „Denn wenn du gegen die HSG einfache Bälle vertändelst, geht es ratzfatz in die andere Richtung.“

In der vergangenen Saison behielten die Barnstorfer zu Hause mit 33:27 die Oberhand, bezogen aber in Neerstedt eine 25:37-Klatsche. Mohrland freut sich auf das Derby, sagt aber auch: „Für uns ist das ein richtungsweisendes Spiel.“ Der 37-Jährige baut auf die Unterstützung der Zuschauer: „Aufgrund des Heimvorteils sehe ich uns als leichten Favoriten.“

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Kommentare