Mosel fordert: „Wir müssen den Abwärtstrend stoppen“ / Mehrere Spieler angeschlagen

HSG Barnstorf/Diepholz II erwartet Schlusslicht TV Bohmte

Augen zu und durch: Barnstorfs Rückraumakteur Constantin Pasenau (r.) muss sich im morgigen Heimspiel gegen Schlusslicht TV 01 Bohmte mehr zutrauen.
+
Augen zu und durch: Barnstorfs Rückraumakteur Constantin Pasenau (r.) muss sich im morgigen Heimspiel gegen Schlusslicht TV 01 Bohmte mehr zutrauen.

Diepholz - Aufgrund der Niederlagen gegen Spitzenreiter TuS Rotenburg (25:26), gegen den TV Langen (24:32) und beim Tabellenzweiten ATSV Habenhausen II (22:35) sind die Verbandsliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz II auf den vierten Platz zurückgefallen. „Wir müssen den Abwärtstrend stoppen“, unterstreicht Barnstorfs Spielertrainer Nils Mosel.

Personell sieht’s beim Aufsteiger vor der morgigen Heimpartie um 19.15 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle gegen Schlusslicht TV 01 Bohmte nach wie vor nicht so rosig aus. Aufgrund dieser Tatsache fiel am Montag die Übungseinheit aus. Malte Helmerking muss wegen massiver Rückenprobleme weiter passen. Mittelmann Jan-Eric Rechtern schlägt sich mit einem grippalen Infekt herum. Angeschlagen sind Nils Mosel (Nebenhöhlenentzündung), Sascha Recht (Schulterprellung im Wurfarm) und Matthias Andreßen (Nackenmuskulatur verspannt). Erst kurzfristig entscheidet sich, wer am Sonnabend mitwirken kann.

Hinspiel in den Schlussminuten aus der Hand gegeben

Kreisläufer Dennis Wulf steht nach auskurierter Leistenzerrung wieder zur Verfügung. Eventuell hilft auch Christian Vinke ein weiteres Mal aus. Ob die Gastgeber 3:2:1 oder 6:0 decken, das entscheidet der HSG-Coach kurzfristig.

In der Hinbegegnung gaben die Barnstorfer in den Schlussminuten den Sieg aus der Hand, kamen letztendlich nicht über ein 27:27 hinaus. Mosel nimmt seine Mannschaft in die Pflicht: „Gegen Bohmte dürfen wir nicht verlieren. Wir müssen wieder in die Spur kommen.“ Trotzdem hebt der 34-Jährige mahnend den Finger: „Wir dürfen die Bohmter nicht unterschätzen, da kann jeder ein Tor werfen.“

Gärthöffner kehrt an alte Wirkungsstätte zurück

Leistungsträger bei den Gästen ist Rückraumakteur Patrick Buchsbaum. Er hatte in der Hinpartie siebenmal ins Schwarze getroffen. Auch Linksaußen Marcel Wolff versteht sein Handwerk. Motiviert dürfte auch der Ex-Barnstorfer Torhüter Mike Gärthöffner an alter Wirkungsstätte sein.

Für Mosel zählen am Sonnabend nur zwei Punkte: „Wir wollen die Saison sauber zu Ende spielen.“ Wichtig ist für ihn, dass die technischen Fehler minimiert werden. Die Barnstorfer wollen mit Tempo nach vorn spielen, möglichst viele einfache Tore über die erste und zweite Welle erzielen.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Schalker Dreieck

Das Schalker Dreieck
Schneller, schnörkelloser Strahlemann

Schneller, schnörkelloser Strahlemann

Schneller, schnörkelloser Strahlemann
Dimhausen siegt im Tiebreak

Dimhausen siegt im Tiebreak

Dimhausen siegt im Tiebreak

Kommentare