HSG Barnstorf/Diepholz erwartet mit Chylinski VfL Edewecht zum Verfolgerduell

Rieken: „Wir wollen das Spiel mit aller Macht gewinnen“

+
Der 27-jährige Bastian Carsten-Frerichs (r.) vom Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz ist zurzeit in guter Form. Im Hinspiel erzielte er beim 30:22 in Edewecht zehn Treffer.

Diepholz - Dritter gegen Vierter: Die heimstarke HSG Barnstorf/Diepholz erwartet heute Abend um 19.30 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle den VfL Edewecht zum Verfolgerduell der Handball-Oberliga. „Wir wollen das Spiel mit aller Macht gewinnen“, unterstreicht Barnstorfs Trainer Dag Rieken.

Nach Abschluss der Hinrunde belegt die HSG Barnstorf/Diepholz mit 19:7 Punkten den dritten Platz, doch der Meisterschaftszug scheint für den letztjährigen Vizemeister abgefahren zu sein, denn der SV Beckdorf (26:0) und der TV Bissendorf-Holte (24:2) haben sich bislang keine unnötigen Ausrutscher erlaubt. Die Gastgeber wollen bei vier Zählern Vorsprung zum VfL Edewecht Platz drei untermauern. „Das ist eine Herausforderung, aber wir müssen uns steigern“, sagt der 46-jährige B-Lizenz-Inhaber. Beim jüngsten 32:31-Auswärtserfolg über den Tabellenvorletzten SVGO Bremen bekleckerten sich die Barnstorfer nicht mit Ruhm, offenbarten Schwächen in der Defensive. „Wir müssen besser im Verband arbeiten, die Räume bei einer 3:2:1-Deckung enger machen. Wir hatten in Bremen nicht den

Gervé hat derzeit am

Kreis die Nase vorn

Zugriff auf allen Positionen“, meint Rieken rückblickend. Er sah aber auch positive Aspekte: So bot der siebenfache Torschütze Andrius Gervé am Kreis eine gute Leistung. Der Litauer besitzt im Vergleich zu seinem Kreisläufer-Konkurrenten Ulf Grädtke derzeit „leichte Vorteile.“ In ausgezeichneter Verfassung präsentierte sich zuletzt auch Rechtsaußen Bastian Carsten-Frerichs, der bei acht Treffern auf eine gute Quote kam.

Personell steht heute vermutlich der erkrankte Zweittorhüter Jakob Kasperlik nicht zur Verfügung. Für ihn würde Manuel Pauli zum Aufgebot gehören. Angeschlagen sind Arunas Srederis (Rückenbeschwerden) und Laurynas Palvevicius (Probleme unter der Fußsohle). Dafür ist der zuletzt wegen seines Studiums in Polen fehlende Kamil Chylinski wieder dabei. Er hat bei den Übungseinheiten in dieser Woche einen „guten Eindruck“ hinterlassen. Der torgefährliche Akteur dürfte im mittleren Rückraum erste Wahl sein. Alternativ könnten hier auch Lucian-Raul Ferent und Saulius Liutikas spielen.

Die Hinbegegnung gewannen die Barnstorfer mit 30:22. In starker Verfassung präsentierte sich dabei der Ex-Neerstedter Bastian Carsten-Frerichs, der zehn Mal ins Schwarze traf. „Die Edewechter haben sich stabilisiert und weiterentwickelt. Sie sind kämpferisch stark und spielen variabel in der Deckung“, lobt Rieken den Aufsteiger. Kopf bei den Ammerländern ist Spielertrainer Niels Bötel. Der Regisseur setzt nicht nur die Rückraumakteure Thio Remmers und Linkshänder Renke Bitter in Szene, sondern strahlt auch selbst Torgefahr aus. In der Hinbegegnung erzielte der 28-Jährige sechs Tore. Zu den Leistungsträgern zählt auch der erfahrene Linksaußen Tobias Weihrauch.

Die Barnstorfer sind heute Abend nicht nur in der Abwehr gefordert. „Wir müssen im Abschluss noch konzentrierter sein und noch mehr Tore über die zweite Welle erzielen“, fordert Rieken.

mbo

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Kommentare