HSG Barnstorf/Diepholz daheim eine Macht

Biras erzielt Weitwurftor beim 31:24

+
Hatte nicht seinen stärksten Tag erwischt: Der Litauer Laurynas Palevicius traf gestern zwar fünfmal, scheiterte aber auch mehrfach an Bissendorfs Torhüter Henrik Milius.

Kreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. Diepholz Kreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. Die HSG Barnstorf/Diepholz bleibt in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle eine Macht: Der ambitionierte Handball-Oberligist gewann gestern Abend auch sein zehntes Heimspiel, schlug in einer packenden Partie vor 400 Zuschauern den TV Bissendorf-Holte mit 31:24 (17:14) und übernahm zunächst einmal die Tabellenspitze vom ATSV Habenhausen, der heute die SG Neuenhaus/Uelsen empfängt.

„Das war ein tolles Spiel von meiner Mannschaft, vor allem in der zweiten Halbzeit hat sie eine starke Leistung gezeigt“, strahlte Barnstorfs Trainer Mario Mohrland. Beim Sieger überzeugten der eingewechselte Linksaußen Raul-Lucian Ferent (6) und Torhüter Donatas Biras, der sich mehrfach auszeichnete. Außerdem erzielte er ein Tor. „Ich bin zufrieden mit unserer Leistung und habe mich natürlich über mein Tor gefreut“, sagte der Litauer.

Die Gastgeber erwischten keinen guten Start, waren im Abschluss zu unkonzentriert. So scheiterten Laurynas Palevivius, Tobias Meyer und Finn Richter mit klaren Chancen an Bissendorfs Torhüter Henrik Milius. Die Gäste machten es besser, legten eine 2:0-Führung (5.) vor, ehe Kreisläufer Ulf Grädtke (schied später verletzt aus) mit einem Doppelpack zum 2:2 (6.). ausglich. Die Bissendorfer spielten vorn weiter druckvoll, stießen in die Lücken hinein und lagen bis zum 6:4 (10.) vorn. In einer guten Phase drehten Mittelmann Saulius Liutikas (2) und Laurynas Palevicius den Spieß zum 7:6 (15.) um.

Der Tabellensiebte nutzte weiter seine Möglichkeiten, führte nach einem Treffer von Mario Reiser (3) mit 12:10 (21.). Anschließend rissen sich die Barnstorfer aber zusammen, fanden über den Kampf ins Spiel hinein. HSG-Torhüter Donatas Birias, der einige Bälle parierte, gelang mit einem Weitwurftor das 14:13 (25.). Danach lief es beim Titelanwärter. Der eingewechselte Raul-Lucian Ferent sorgte mit zwei „Buden“ vom linken Flügel für den 17:14-Pausenstand.

Gleich nach dem Seitenwechsel erhöhten Liutikas und Ferent auf 19:14 (34.). Anschließend ließ sich der Favorit nicht mehr die Butter vom Brot nehmen, baute seinen Vorsprung durch einen von Andrius Gervé (5/3) verwandelten Siebenmeter vorentscheidend auf 24:17 (44.) aus. Spätestens beim 27:20 (52.) durch den Litauer Arunas Srederis (4) stand der neunte Sieg in Folge fest. In der Deckung hatten die Barnstorfer Bissendorfs Spielmacher Louis Kamp (4/2) im Griff.

Weiter geht es für den Meisterschaftsanwärter am kommenden Freitag, dann stellen sich die Barnstorfer um 20.30 Uhr zum brisanten Nachbarschaftsduell beim Tabellenvierten TV Neerstedt vor.

Räikkönen holt Pole Position vor Vettel

Räikkönen holt Pole Position vor Vettel

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare