HSG Barnstorf/Diepholz besiegt mit starkem Biras TV Cloppenburg

Steigerung belohnt – 28:23

+
Da kamen die Cloppenburger Lennart Witt (l.) und Tobias Freese zu spät: Barnstorfs Bastian Carsten-Frerichs traf zum 10:11. In Halbzeit zwei glückten ihm drei weitere Tore.

Kreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. DiepholzKreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. Seit nunmehr 26 Monaten ist die HSG Barnstorf/Diepholz in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle ungeschlagen: Die Heimstärke des Handball-Oberligisten bekam gestern Abend vor 350 Zuschauern auch der TV Cloppenburg zu spüren. Die Südoldenburger unterlagen beim Tabellenzweiten mit 23:28 (11:10). Den Barnstorfern, die in der zweiten Hälfte eine Schippe drauflegten, glückte damit die Wiedergutmachung für die 17:20-Niederlage beim TV Neerstedt vor einer Woche.

„28 Tore sind eine echte Hausnummer. Wir haben uns sowohl in der Abwehr als auch im Angriff in der zweiten Halbzeit gesteigert“, analysierte Barnstorfs Trainer Dag Rieken. Als Rückhalt im Tor erwies sich Donatas Biras, der drei Siebenmeter von Karl Niehaus (zwei) und Jannis Köllner abwehrte. Im Angriff überzeugten Laurynas Palevicius (8) und Tobias Meyer (7), die gemeinsam 15 Tore warfen.

Der Litauer Andrius Gervé brachte per Tempogegenstoß die Gastgeber mit 1:0 (3.) in Front, doch danach scheiterten Lukas Brenning, der für den erkrankten Finn Richter am linken Flügel begann, und Laurynas Palevicius am Cloppenburger Torhüter Nicklas Planck. Zwar lag die Heimmannschaft trotzdem bis zum 4:2 (12.) durch einen verwandelten Siebenmeter von Gervé weiterhin in Führung, aber danach rächte sich die schlechte Chancenverwertung. Auch Arunas Srederis fand mit Würfen aus der zweiten Reihe in Planck seinen Meister. Die Cloppenburger machten es besser, drehten mit vier Toren in Folge den Spieß zum 6:4 (17.) um. Dank eines Treffers von Lennart Witt (6) führten die Südoldenburger mit 7:5 (19.). Mit einem Doppelpack glich Tobias Meyer zum 7:7 (21.) aus.

Die Barnstorfer versiebten weiterhin klare Chancen, gerieten erneut in Rückstand (8:10/26.). Der eingewechselte Bastian Carsten-Frerichs verkürzte auf 10:11 (28.). Sekunden vor dem Pausenpfiff hielt HSG-Torwart Donatas Biras einen Strafwurf von Karl Niehaus.

Nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Teams bis zum 15:15 (37.) nichts, doch dann zogen die Barnstorfer in einer guten Phase nach Treffern von Meyer, Kamil Chylinski und Palevicius auf 20:16 (45.) davon. Als der Litauer Palevicius mit seiner achten „Bude“ auf 24:18 (50.) erhöhte, war die Begegnung entschieden. In den Schlussminuten kam dann auch noch HSG-Routinier Nils Mosel zum Einsatz, der prompt das Tor zum 25:19 (51.) markierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kommentare