HSG Barnstorf/Diepholz beim „Allianz-Cup“ in Rehden wieder mit Grädtke, Meyer und Andreßen

Rückkehrer stehen im Blickpunkt

+
Die Sporthalle in Rehden kennt Barnstorfs Kreisläufer Andrius Gervé (am Ball) noch aus dem Freundschaftsspiel gegen den Bundesligisten TuS N-Lübbecke. Morgen nimmt er mit dem Oberligisten am Turnier um den „Allianz-Cup“ teil.

Barnstorf/Rehden - Das erste Punktspiel steht zwar erst in einem Monat auf dem Programm, aber Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz steckt mitten in der Saisonvorbereitung. Der erste öffentliche Auftritt des letztjährigen Vizemeisters ist bereits morgen, denn die Mannschaft startet beim gut besetzten Turnier des TSV Wetschen um den „Allianz-Cup“ in der neuen Sporthalle in Rehden.

Die HSG Barnstorf/Diepholz trifft in der Gruppe A auf Drittliga-Absteiger ATSV Habenhausen und den westfälischen Oberligisten TuS Spenge. In der Gruppe B stehen sich der VfL Fredenbeck (dritte Liga Nord), der VfL Hameln (Oberliga Niedersachsen) und der TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck (Oberliga Westfalen) gegenüber.

Die Barnstorfer haben gerade mit der zweiten Vorbereitungsphase begonnen. „Mit dem Entwicklungsstand der Mannschaft bin ich zufrieden“, unterstreicht HSG-Trainer Mario Mohrland. Erstmals können sich die Zuschauer am Sonnabend ein Bild von den Rückkehrern Ulf Grädtke, Tobias Meyer und Matthias Andreßen (alle spielten zuletzt beim TV Cloppenburg) machen.

Kevin Heemann kann

sich bewähren

Sie haben bislang einen guten Eindruck hinterlassen. „Sie sind gereift und haben einen Schritt nach vorn gemacht“, sagt der 37-jährige Coach.

Verzichten müssen die Barnstorfer beim Turnier auf Kamil Chylinski (Kreuzbandriss – vermutlich Operation), Mateusz Chylinski (privat verhindert), Laurynas Palevicius (Heimaturlaub in Litauen) und Manuel Pauli (Probleme mit dem Handgelenk). Torwart Donatas Biras kehrt rechtzeitig aus Litauen zurück. Er bildet morgen zusammen mit Maik Kießlich das Torhüter-Gespann. Da Nils Mosel sich vom Leistungshandball zurückgezogen hat, kann sich Youngster Kevin Heemann am rechten Flügel bewähren. Für die Spielmacherposition gibt es mit Saulius Liutikas, Martin Golenia und Cedric Quader drei Kandidaten.

Im halblinken Rückraum ist nach dem Abgang von Marius Kasmauskas der zweikampfstarke Tobias Meyer erste Wahl.

Mohrland stehen morgen vermutlich 13 Akteure zur Verfügung. „Alle sollen bei diesem Vorbereitungsturnier Spielanteile bekommen, ich will aber auch Erfolgserlebnisse haben“, sagt der HSG-Trainer. In der Favoritenrolle sieht er dabei den Drittligisten VfL Fredenbeck.

Bei der mittlerweile dritten Auflage des „Allianz-Cups“ fehlt der zweifache Cupverteidiger TSV Burgdorf II (dritte Liga Ost), so dass es einen neuen Sieger geben wird. Der Erlös des Turniers – Eintrittskarten gibt es nur an der Tageskasse – kommt dem Verein zur Förderung der Handballjugend des TSV Wetschen zugute.

mbo

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Kommentare