Verbandsligist kompensiert Ausfälle nicht

HSG Barnstorf/Diepholz II beim 22:35 chancenlos

Warf acht „Buden“ beim 22:35: Barnstorfs Leistungsträger Finn Richter. - Foto: G. Müller

Habenhausen - Da gab’s für die Rumpfmannschaft der HSG Barnstorf/Diepholz II nichts zu holen: Der Aufsteiger der Handball-Verbandsliga verlor am Sonntag das Spitzenspiel beim ATSV Habenhausen II mit 22:35 (8:16).

„Mit dieser Formation haben wir noch nie zusammengespielt. Letztendlich haben wir uns aber teuer verkauft“, sagte Barnstorfs Spielertrainer Nils Mosel. Der Haupttorschütze und Leistungsträger wirkte aufgrund einer Nebenhöhlenentzündung nicht mit. Außerdem fehlten Jan-Eric Rechtern (grippaler Infekt), Malte Helmerking (massive Rückenprobleme), Dennis Wulf (Leistenzerrung), Sascha Recht (lädierte Schulter) und Arne Thiemann (beruflich verhindert).

In den ersten zehn Minuten unterliefen den Gästen etliche technische Fehler. „Wir sind regelrecht überrollt worden“, unterstrich Mosel. Eugen Weber glich zum 1:1 aus, doch danach zogen die Gastgeber mit den Haupttorschützen Tim Steghofer (8), Martin Nowakowsky (6/3), Hauke Marien (5) und Bjarne Tore Ruthke (5) auf 9:1 (11.) davon. „Danach hat sich jeder aber zusammengerissen“, sagte Mosel, der die Abwehr von 3:2:1 auf 6:0 umstellte. Constantin Pasenau und Christian Vinke bildeten nun den Mittelblock. Tobias Mundhenke traf zum 4:12 (20.). Bis zur Pause blieb’s beim Acht-Tore-Rückstand.

Nach dem Wechsel erzielte der A-Jugendliche Kai Hirsekorn das 13:21 (38.). Die Barnstorfer hielten weiter dagegen. „Die Einstellung stimmte“, lobte der HSG-Coach. Der Tabellenzweite baute allerdings seinen Vorsprung kontinuierlich aus – 31:17 (50.). Den Schlusspunkt zum 22:35-Endstand setzte Kreisläufer Weber. Bitter: Die Barnstorfer konnten die Ausfälle der Stammspieler nicht kompensieren. - mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Weitermachen, Winterpause – oder Geisterspiele?

Weitermachen, Winterpause – oder Geisterspiele?

Weitermachen, Winterpause – oder Geisterspiele?
Markus Böckermann überwintert auf dem Thron

Markus Böckermann überwintert auf dem Thron

Markus Böckermann überwintert auf dem Thron
Schneller, schnörkelloser Strahlemann

Schneller, schnörkelloser Strahlemann

Schneller, schnörkelloser Strahlemann
Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Kommentare