Beim 37:30 über TV Bissendorf-Holte sechsten Sieg in Folge gefeiert / Maksimovich überlegt noch

HSG Barnstorf/Diepholz baut Serie aus

+
Erzielte am Sonnabend beim 37:30-Erfolg über den TV Bissendorf-Holte alle seine vier Tore in der ersten Halbzeit: Barnstorfs Litauer Laurynas Palevicius (l.). ·

Diepholz - Von Matthias BorchardtSechster Sieg in Folge: Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz festigte am Sonnabend im letzten Saisonheimspiel vor 100 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle seinen dritten Platz, schlug den TV Bissendorf-Holte mit 37:30 (18:14).

„Es geht langsam bergauf. Wir haben ein paar schöne Kombinationen erfolgreich abgeschlossen. Allerdings haben wir durch Unkonzentriertheiten einige Tore zu viel kassiert“, analysierte Heiner Thiemann, Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz. Er freute sich über die Leistung von Torhüter Jakob Kasperlik, der in der zweiten Halbzeit mehrere Bälle parierte. Zu den Aktivposten gehörten außerdem Linksaußen Finn Richter (7) und Rückraumakteur Marius Kasmauskas (6).

Finn Richter, der mit seiner Leistung zufrieden war, blickt schon einmal auf die letzte Saisonbegegnung am Sonnabend bei Spitzenreiter ATSV Habenhausen voraus: „In Habenhausen werden wir noch einmal richtig Gas geben, wollen unbedingt zwei Punkte holen. Denn da haben wir noch eine Rechnung vom 17:19 aus dem Hinspiel offen.“

Zum Spiel: In der Anfangsphase unterliefen den Gastgebern mehrere Fehlpässe. Die Folge: Sie lagen nach einem Treffer von Tim Krämer mit 2:4 (7.) zurück. Danach steigerten sich die Barnstorfer. In einer guten Phase drehten Finn Richter, Laurynas Palevicius und Marius Kasmauskas mit drei „Buden“ in Folge den Spieß zum 7:5 (14.) um. Anschließend bestimmte die Heimmannschaft weiterhin das Spiel, baute den Vorsprung nach einem Gegenstoß-Tor von Finn Richter auf 17:11 (26.) aus. Danach waren die Hausherren in der einen oder anderen Aktion zu unkonzentriert. So scheiterte Kreisläufer Andrius Gervé (7/3) mit seinem zweiten Siebenmeter an Bissendorfs Torhüter Henrik Milius. Kurz vor der Pause verkürzte Mittelmann Stefan Honerkamp auf 14:18.

Nach dem Wechsel zog der Tabellendritte das Tempo wieder an. Marius Kasmauskas und Finn Richter erhöhten mit zwei Toren auf 24:17 (38.). Der Tabellenzehnte ließ sich aber nicht hängen, so brachten Linksaußen David Honerkamp (8/4) mit Doppelpack und Sanin Vrana (6) die Bissendorfer noch einmal auf 21:25 (43.) heran. Der für Laurynas Palevicius (4) eingewechselte Nils Mosel (2), Finn Richter und Denis Maksimovich sorgten mit drei Toren in Folge zum 28:21 (45.) wieder für klare Verhältnisse. Über die Stationen 31:24 (50.) und 34:27 (56.) blieb es bis zum Schluss bei einer Sieben-Tore-Führung (37:30).

Heiner Thiemann wechselte in der zweiten Hälfte munter durch, gab allen Akteuren Spielanteile.

Ob Denis Maksimovich weitermacht, steht noch in den Sternen. Ein Knorpelschaden im rechten Knie schränkt den wurfstarken Linkshänder erheblich ein. „Ich bin vorsichtig, denn noch viele Sachen sind offen. Ich weiß nicht, ob ich mich in der Vorbereitung noch einmal quälen will. Ich denke eher nein als ja“, sagte der 35-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Kommentare