Landesliga-Herren 5:1 gegen Rinteln / Schlicker schwärmt von Daniel Rolfes

Barnstorf überwindet das Derby-Drama

Christoph Bullermann verlor zwar für Barnstorf, doch das war beim klaren 5:1 gegen Rinteln nur eine Randnotiz. ·
+
Christoph Bullermann verlor zwar für Barnstorf, doch das war beim klaren 5:1 gegen Rinteln nur eine Randnotiz. ·

Barnstorf - Nach der unglücklichen Derbyniederlage gegen den Barrier TC haben die Tennisherren des Landesligisten TC GW Barnstorf wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Auswärts überrollten sie den TV RW Rinteln mit 5:1 und wahrten damit ihre theoretische Chance auf die Meisterschaft.

„Zumindest haben wir den Barrier TC mit unserem hohen Sieg unter Druck gesetzt. Die Barrier müssen nun in Rinteln nachlegen. Die Rintelner wiederum benötigen einen Sieg, um den Klassenerhalt zu schaffen. Eine interessante Konstellation“, freut sich GW-Kapitän Marco Schlicker.

Nachdem er das Derby verletzungsbedingt verpasst hatte, meldete er sich nun fit zurück. Gegen den jungen Daniel Frommknecht dominierte er klar von der Grundlinie, bestimmte das Tempo und zwang sein Gegenüber so zu Fehlern (6:3, 6:2). An der Spitzenposition brillierte Daniel Rolfes. Er traf auf Robert Hodel, immerhin die Nummer 128 der deutschen Rangliste. Rolfes setzte seinen Kontrahenten von Beginn an unter Druck und leistete sich kaum Fehler. „So stark habe ich Daniel noch nie spielen sehen“, schwärmte Schlicker nach dem beeindruckenden 6:2, 6:0-Sieg seines Teamkameraden. Wichtig war auch der Erfolg von Carsten Glander. Der agierte zunächst sehr druckvoll und ging mit 6:1, 2:0 in Führung. „Plötzlich wurde Carsten zu passiv“, analysierte der GW-Kapitän. So gab Glander den Durchgang mit 3:6 ab. Im Matchtiebreak steigerte er sich, kämpfte großartig und spielte wieder aggressiver. Der Lohn war ein 10:5-Erfolg. Nur Christoph Bullermann ging als Verlierer vom Platz. Auf dem langsamen Granulatboden fühlte er sich überhaupt nicht wohl. Auch seine Aufschlagstärke konnte er nicht in die Waagschale werfen (3:6, 1:6). Im Doppel klappte es besser: Mit Daniel Rolfes holte Bullermann ein 0:3 auf und siegte mit 6:4, 6:1. Das Duo Schlicker/Ulf Stradtmann kämpfte sich zu einem 7:5, 7:6 (7:3)-Erfolg. · te

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

USA raten zum Tragen von Masken - Trump will nicht

USA raten zum Tragen von Masken - Trump will nicht

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Meistgelesene Artikel

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Gräpler verlängert in Brinkum: „Es ist der beste Schritt für mich“ – auch Degenhardt gibt seine Zusage

Gräpler verlängert in Brinkum: „Es ist der beste Schritt für mich“ – auch Degenhardt gibt seine Zusage

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Kommentare