Drittligist erlebt daheim gegen SC Bayer 05 Uerdingen ein 29:44-Debakel / Schwache Deckungsarbeit

HSG Barnstorf total von der Rolle

Bot im Angriff eine ordentliche Leistung: Barnstorfs Rückraumakteur Denis Maksimovich (beim Wurf), der zehn „Buden“ erzielte. Das Rückzugsverhalten war beim 32-Jährigen dagegen schwach.

Kreis-Diepholz - Von Matthias BorchardtDIEPHOLZ · Grottenschlechte Vorstellung: Handball-Drittligist HSG Barnstorf/Diepholz erlebte am Sonnabend vor 320 Zuschauern in der Diep holzer Mühlenkamp-Halle ein 29:44 (13:20)-Debakel gegen den SC Bayer 05 Uerdingen. In dieser Verfassung schaffen die Gastgeber den Klassenverbleib nicht.

Heiner Thiemann, Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz, fehlten die Worte: „Das war eine ganz schlechte Leistung. So gibt’s keinen Blumentopf zu holen.“ Auch Rückraumakteur Jan Mohrmann schüttelte nur mit dem Kopf: „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich schon einmal so hoch verloren habe.“ Er nannte Gründe, weshalb es die dritte Heimniederlage gegeben hatte: „Wir haben schlecht gedeckt, und das Rückzugsverhalten stimmte auch nicht. Außerdem haben wir den Kampf nicht angenommen.“

Beim Verlierer erreichten lediglich Linkshänder Denis Maksimovich, der zehnmal traf, Jan Mohrmann (7) und Kreisläufer Andrius Gervé (5/3) Normalform. Alle anderen enttäuschten. So auch die Torhüter Maik Schwenker und Manuel Pauli, die kaum einen Ball zu packen bekamen.

Das Fehlen von Abwehrchef Lars Giesen (Mittelhandbruch) sowie den Flügelangreifern Nils Mosel (Rückenprobleme) und Finn Richter (bekam vier Weisheitszähne gezogen) fing die Heimmannschaft nicht auf. Zudem gingen der wurfstarke Rückraumshooter Denis Maksimovich (Adduktoren-Beschwerden) und Saulius Liutikas (Fieber) geschwächt ins Spiel. Und bereits in der ersten Minute bekam Linksaußen Tim Bredemeyer bei einer Abwehraktion einen Ellenbogen auf die Nase und schied verletzt aus.

Die Barnstorfer lagen bereits nach 260 Sekunden mit 0:5 zurück, ehe Denis Maksimovich das erste Tor zum 1:5 (5.) erzielte. Vor allem die Uerdinger Rückraumakteure Heider Thomas (8/1), Fabian Zarnekow (7) und Thomas Pannen (5) nutzten ihre Freiräume, trafen fast nach Belieben. „Wir haben die Schützen überhaupt nicht angegriffen“, monierte Heiner Thiemann. Die Gäste nutzten die Schwächen eiskalt aus, bauten ihren Vorsprung auf 15:7 (21.) aus. Zwar verkürzten die Hausherren nach einer „Bude“ von Jan Mohrmann und einem Doppelpack von Sigitas Stropus auf 10:15 (24.), doch die Uerdinger kamen immer wieder zu Ballgewinnen und bauten ihren Vorsprung auf 20:12 aus.

Nach der Pause kam Neuzugang Keno Knittel (siehe Extra-Bericht) am rechten Flügel. Die Barnstorfer fingen sich zwar zwischenzeitlich, so verkürzte der eingewechselte Saulius Liutikas mit einem Tor von der Linksaußenposition auf 20:25 (38.). Doch danach war’s mit der Herrlichkeit des Tabellen-13. vorbei. Den Gastgebern unterliefen vorn haarsträubende Fehler. Da sie nicht mehr zurückliefen, kassierten sie etliche Gegenstoß-Tore. Uerdingens schneller Rechtsaußen Niklas Weis (9) nutzte seine Chancen eiskalt und kam zu leichten Toren. Spätestens beim 24:34 (50.) war der Drops gelutscht. Am Ende leistete der letztjährige Tabellenneunte der Regionalliga Nord keine Gegenwehr mehr.

Während die Barnstorfer mit gesenkten Köpfen aus der Mühlenkamp-Halle schlichen, feierten die Uerdinger ihren Auswärtssieg. „Wir sind einfach happy und haben druckvoll nach vorn gespielt. Barnstorf hat sich relativ früh aufgeben“, sagte Jörg Förderer, Trainer des SC Bayer 05 Uerdingen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf
Demirkapi führt Brinkum an

Demirkapi führt Brinkum an

Demirkapi führt Brinkum an
Shamsu Mansaray zurück in Rehden

Shamsu Mansaray zurück in Rehden

Shamsu Mansaray zurück in Rehden
„Deniz hat es allen gezeigt“

„Deniz hat es allen gezeigt“

„Deniz hat es allen gezeigt“

Kommentare