Etrit Xhafolli wohl gegen Habenhausen spielberechtigt

Handball-Oberligist Barnstorf holt Drittligaspieler

+
Die beiden Barnstorfer Fitnesstrainer Marco Plachetka (links) und Denis Maksimovich (rechts) freuen sich auf die Neuzugänge (v.l.) Etrit Xhafolli und Oliver Born.

Barnstorf – Diese Möglichkeit ließ sich Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz nicht entgehen. Als Heiner Thiemann, der Sportliche Leiter bei der HSG, davon erfuhr, dass Etrit Xhafolli in Vechta studieren würde (Management für soziale Dienstleistungen), da gingen bei ihm die Lichter an.

Und die Mühe der Transfergespräche zahlte sich aus, denn Xhafolli, der zuletzt beim West-Drittligisten Northeimer HC gemeldet war, soll schnellstmöglich für Barnstorf spielen – vielleicht schon im Nachholspiel am 20. Januar in Habenhausen.

Dass die Spielberechtigung noch nicht vorliegt, ist eigentlich ein Unding. Die Barnstorfer schickten alle Unterlagen per Einschreiben an den Verband, „doch da kamen sie leider nicht an“, erklärt Thiemann. In Zusammenarbeit mit Northeim wurden jetzt Kopien auf den Weg gebracht, die hoffentlich ihr Ziel finden, damit die Freigabe möglichst schnell erfolgen kann.

Der 21-jährige Xhafolli ist 1,93 Meter groß, aber nur 80 Kilogramm schwer. „Er weiß, dass er da in Sachen Körpermasse noch zulegen muss“, sagt Thiemann. Seine handballerische Ausbildung erhielt der Student, der seine familiären Wurzeln im Kosovo hat, unter anderem im Hildesheimer Handball-Internat.

Seit Anfang Dezember hat ihn HSG-Trainer Dag Rieken schon unter seinen Fittichen, damit er im halblinken Rückraum zur echten Konkurrenz von Stefan Beljic, der auf dieser Position bisher mehr Tiefen als Höhen zeigte, werden kann.

„Ich wohne jetzt in Vechta und habe mich gefreut, dass sich die Barnstorfer bei mir gemeldet haben. Die Mannschaft hat mich sehr gut aufgenommen. Jetzt hoffe ich, dass die Wechselmodalitäten sehr schnell über die Bühne gehen, sodass ich vielleicht gegen Habenhausen im Kader stehe. In dieser Saison habe ich nicht mehr für Northeim gespielt, weil ich mich um den Umzug und das Studium gekümmert habe“, meinte Xhafolli gestern Abend bei seiner Vorstellung.

Ebenfalls neu im Barnstorfer Kader ist der erst 17-jährige Oliver Born, der momentan in Vechta spielt, aber den Thiemann zuvor schon in der sehr erfolgreichen Barnstorfer C-Jugend gecoacht hatte. Born trainiert schon länger bei der HSG mit und hat seine Stärken am Kreis. „Nach meiner C-Jugendzeit habe ich weiterhin einmal pro Woche in Barnstorf trainiert, sodass der Kontakt nie abgerissen ist“, meinte Born gestern Abend.

Und vielleicht stößt auch noch Linksaußen Henning Hillmann (Vechta/17) zum Team, doch diese Verpflichtung ist noch nicht unter Dach und Fach.

Das könnte Sie auch interessieren

Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess

Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

Meistgelesene Artikel

Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke gewinnt Testspiel mit 32:31

Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke gewinnt Testspiel mit 32:31

Silberne Ehrennadeln des Landesverbands beim Neujahrsempfang des Fußballkreises verliehen

Silberne Ehrennadeln des Landesverbands beim Neujahrsempfang des Fußballkreises verliehen

Schwede Falck kommt: Werder Bremen gelingt Top-Transfer

Schwede Falck kommt: Werder Bremen gelingt Top-Transfer

Brinkmann übernimmt TuS Sulingen

Brinkmann übernimmt TuS Sulingen

Kommentare