Oberliga-Spitzenreiter gewinnt in Bützfleth 29:25 / Vorfreude auf das Topspiel

HSG Barnstorf bewahrt kühlen Kopf im Hexenkessel

+
Barnstorfs Linkshänder Arunas Srederis steuerte gestern Abend zum wichtigen 29:25-Auswärtssieg in Bützfleth fünf Treffer bei. ·

Barnstorf - Auch ohne den privat verhinderten litauischen Nationalspieler Andrius Gervé gewann Handball-Oberliga-Tabellenführer HSG Barnstorf/Diepholz gestern Abend das schwere Auswärtsspiel bei der abstiegsgefährdeten HSG Bützfleth/Drochtersen mit 29:25 (16:11). „Das war eine gute kämpferische Leistung“, lobte Barnstorfs Trainer Mario Mohrland sein Team.

Auch Barnstorfs Mannschaftskapitän Nils Mosel freute sich über den wichtigen Sieg: „Wir haben in diesem Hexenkessel mit über 300 Zuschauern die Fassung behalten, und nach einem Kopftreffer in der Endphase hat Donatas Biras im Tor super gehalten.“

Den Part von Kreisläufer Andrius Gervé in der Abwehrmitte übernahm Cedric Quader. Die Gäste spielten aus einer aggressiv arbeitenden 3:2:1-Deckung schnell nach vorn. Das funktionierte bereits in der Anfangsphase, denn Laurynas Palevicius schloss einen Tempogegenstoß mit dem Treffer zum 4:1 (3.) ab. An dieser Drei-Tore-Führung änderte sich bis zum 7:4 (8.) nichts, ehe Kamil Chylinski bei einem Zwischenspurt auf 12:6 (17.) erhöhte. Anschließend nahmen die Gastgeber Rückraumakteur Marius Kasmauskas (2) in Manndeckung. Das zeigte zunächst keine Wirkung, denn die Barnstorfer ließen sich durch diese Maßnahme nicht aus dem Konzept bringen. So führten sie zur Pause mit 16:11.

Anscheinend fühlte sich der Spitzenreiter bei diesem Vorsprung etwas zu sicher. Denn nach dem Seitenwechsel fighteten die Bützflether in der engen Halle um jeden Ball. Das Team von Spielertrainer Marcin Waryas holte mit den beiden Haupttorschützen Maximilian Bock (9/2) und Yannik Moje (6) auf, verkürzte auf 15:17 (37.) und schaffte beim 21:21 (45.) erstmals den Ausgleich. Die Hausherren deckten zwischenzeitlich auch noch Arunas Srederis (5) kurz. In doppelter Unterzahl (Zeitstrafen gegen Srederis und Kasmauskas) erzielte Palevicius vom rechten Flügel das 23:22 (49.). Anschließend warf Bützfleths Linksaußen Niklas Franck Donatas Biras einen Siebenmeter ins Gesicht. Die Schiedsrichter zeigten dem „Übeltäter“ nach dem Kopftreffer sofort die Rote Karte. Der gut aufgelegte Mittelmann Kamil Chylinski (10/2) sorgte mit einem Doppelpack zum 25:22 (54.) für die Vorentscheidung. Der Pole setzte auch den Schlusspunkt zum 29:25-Endstand.

„Jetzt freuen wir uns auf das Spitzenspiel am Freitag“, warf Mario Mohrland bereits einen Blick nach vorn. Um 20 Uhr erwartet die HSG in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle den Tabellenzweiten SG Achim-Baden. Nach dem 30:30 in Cloppenburg haben die Gäste nun genauso acht Minuspunkte auf ihrem Konto stehen wie die HSG Barnstorf/Diep holz und der TV Bissendorf-Holte. · mbo

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Festnahme nach Terroranschlag mit vielen Toten in Manchester

Festnahme nach Terroranschlag mit vielen Toten in Manchester

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Kommentare