Cloppenburgs Kreisläufer gegen künftigen Verein HSG Barnstorf/Diepholz heiß

Augen auf Grädtke gerichtet

+
Auch im morgigen Duell mit der HSG Barnstorf/Diepholz dürfte Cloppenburgs Kreisläufer Ulf Grädtke (M.) nichts geschenkt bekommen. Nach der Serie kehrt er zu seinem Heimatverein zurück.

Barnstorf - In dieser Begegnung steckt Zündstoff: Handball-Oberliga-Spitzenreiter HSG Barnstorf/Diepholz muss am Sonnabend um 19.30 Uhr beim Tabellensiebten TV Cloppenburg Farbe bekennen, denn bei den Gastgebern laufen in Person von Ulf Grädtke, Tobias Meyer, Matthias Andreßen und Kim Pansing gleich vier Ex-Barnstorfer auf. „Ich gehe von einer engen und interessanten Partie aus“, sagt HSG-Trainer Mario Mohrland.

Cloppenburgs Kreisläufer Ulf Grädtke befindet sich in einer Zwickmühle, denn nach der Saison zieht’s ihn zurück zu seinem Stammverein. Noch zählt für den 29-Jährigen allerdings sein aktuelles Team: „Wir können gegen alle Vereine aus der Oberliga gewinnen, die Qualität dazu hat die Mannschaft.“ Wenn Ulf Grädtke aber die einzelnen Spieler vergleicht, kommt er zu der Erkenntnis: „Ich denke, dass Barnstorf etwas stärker besetzt ist.“ Er wird sich auf alle Fälle wieder richtig ins Zeug legen. Im Hinspiel in Diepholz stellte er die Gastgeber vor allem in der ersten Hälfte vor Probleme, warf sieben Tore. „Ulf wird motiviert sein. Auf ihn müssen wir in der Abwehr besser aufpassen“, sagt Mario Mohrland, der sich bereits auf die künftige Zusammenarbeit mit dem Pädagogen freut: „Ulf ist ein Gewinn für die Mannschaft.“

Zwar haben die Barnstorfer am Ende klar mit 36:26 gegen die Südoldenburger gewonnen, doch die HSG ist gewarnt. Der Tabellensiebte spielt in eigener Halle eine Ecke stärker. Das hat auch Mario Mohrland gesehen: „Die Cloppenburger haben ein paar Ergebnisse hingelegt und dabei gezeigt, was sie können. Für uns wird das ein anstrengendes und spannendes Spiel.“

Die Vorbereitung auf die Begegnung verlief bei den Gästen nicht optimal, denn Mateusz Chylinski, Nils Mosel (beide haben Rückenprobleme), Marius Kasmauskas (Oberschenkelzerrung) und Arunas Srederis (Handverletzung) sind angeschlagen. Dennoch hofft der HSG-Coach, dass das Quartett am Sonnabend dabei ist. Er überlegt noch, ob er den körperlich starken Allrounder Tobias Schwegmann aus der Zweiten dazunimmt.

Leistungsträger bei den Cloppenburgern sind die Rückraumakteure Karl Niehaus (103/48 Tore erzielt), Tobias Meyer (81/3) und Jannis Koellner (68/4). Aber auch bei Linkshänder Matthias Andreßen (26) zeigt die Formkurve nach oben. Ihr Handwerk verstehen auch Ulf Grädtke (67/6) und Gegenstoß-Spezialist Edwin de Raad (67). Nicht zu vergessen ist Torhüter David Albrecht. Er hat den Barnstorfern in der Vergangenheit schon mehrfach den Zahn gezogen.

Mit einem Aufstieg in die Dritte Liga beschäftigt sich Mario Mohrland noch nicht: „Der März ist ein entscheidender Monat mit den schweren Auswärtsspielen in Cloppenburg und Bremervörde.“ · mbo

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare