Meldezahlen bei Titelkämpfen rückläufig / Talentsichtungslehrgang in Planung

Bäderschließungen bereiten Kreisschwimmverband Sorgen

+
Joachim Badtke (r.), der nach 15 Jahren Vorstandsarbeit im Weyher SV nicht wieder für den Vorsitz kandidiert hatte, wurde beim Kreisschwimmtag vom Kreisvorsitzenden Peer Schmidt mit einem Geschenk verabschiedet. 

Syke - Der Kreisschwimmverband Diepholz-Nienburg blickt gespannt nach Syke, wo im Stadtrat über die Schließung des Barrier Hallenbades Ende 2015 intensiv nachgedacht wird. Wie die Delegierten des TSV Barrien berichteten, soll überlegt werden, dieses Bad durch einen oder mehrere Vereine weiter zu betreiben.

„Hier muss auch im Kreisschwimmverband nach Lösungsansätzen gesprochen werden“, befürchtete der KSV-Vorsitzende Peer Schmidt während des Kreisschwimmtages im Lahauser „Spieker“.

Jürgen Clausen, der stellvertretende Sprecher des Weyher Gemeindesportringes, der die Gäste in Weyhe begrüßte, schien es schon geahnt zu heben: „Der Kampf um Wasserzeiten wird angesichts drohender Bäderschließungen immer heftiger“. Der Gemeindesportring Weyhe werde sich jedoch für den Erhalt des Weyher Freibades einsetzen, versprach er.

Peer Schmidt hatte in seinem Jahresbericht mitgeteilt, dass zehn Kinder des Schwimmkreises im vergangenen Jahr an einem Schwimmcamp des DSV in Barcelona teilgenommen haben und regte an, die Website des KSV verstärkt für den Informationsaustausch zu nutzen.

Es habe im vergangenen Jahr Probleme gegeben, ein ordnungsgemäßes Kampfgericht aufzustellen, bedauerte er. Der Holtorfer SV wird im September eine Kampfrichter-Fortbildung veranstalten.

Kreis-Sportleiterin Ute Sprecher-Odigie bedauerte rückläufige Meldezahlen bei der Titelkämpfen auf der langen Strecke, im Mehrkampf und bei den Staffeln und sprach von „alarmierenden Zahlen“. Die Vereinsvertreter forderte sie auf, sich um Kooperationen mit den örtlichen Ganztagsschulen zu bemühen, wies aber darauf hin, dass diese Arbeit an den Schulen nur durch lizensierte Übungsleiter erfolgen darf.

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wird Kreis-Jugendwartin Anja Maaß auch in diesem Jahr wieder einen Talentsichtungslehrgang veranstalten.

Nachdem auch im Nienburger SC und im TuS Wagenfeld Wasserballsparten gegründet wurden, werden im Kreisschwimmverband in der kommenden Saison erstmals drei Vereine Wasserballmannschaften für die Pflichtspiele melden.

Die Wahlen brachten keine Veränderungen im Vorstand. Der stellvertretende Vorsitzende Jens Weber wurde ebenso einstimmig in seinem Amt bestätigt wie Sportwartin Ute Sprecher-Odigie. · bt

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Soli beim Waldkater-Crosslauf

Soli beim Waldkater-Crosslauf

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Kommentare