B-Junioren verlieren auf eigenem Platz 0:2 gegen Regionalliga-Vorletzten Flensburg / Köhler bleibt

Weyhe spielt wie ein Absteiger

+
Jan-Kilian Hafke (links) versuchte zwar immer wieder, das Weyher Spiel anzutreiben, aber letztlich war das beim 0:2 gegen Flensburg erfolglos.

Weyhe - Von Gerd Töbelmann. Das schneidige 2:2 in der Woche zuvor war nur noch Schall und Rauch: Durch ein 0:2 (0:0) auf dem eigenen Kunstrasenplatz gegen den Tabellenvorletzten Flensburg 08 rutschten die B-Junioren des SC Weyhe in der Fußball-Regionalliga Nord auf den viertletzten Platz ab, der am Ende der Saison mit Sicherheit den Abstieg in die Bremer Verbandsliga bedeuten würde.

Jürgen Damsch, neben Kevin Köhler als Trainer verantwortlich, meinte nach der Partie denn auch ziemlich enttäuscht: „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir das Spiel nicht breit genug angelegt und überhaupt keine Tempowechsel hingekriegt. Mit einer derartigen Leistung gewinnt man in der Regionalliga nicht.“

Dabei war alles angerichtet, um dem Klassenerhalt mit einem Sieg ein gutes Stückchen näher zu kommen, denn ein Dreier auf eigenem Platz, gerade nach der tollen Leistung bei Werder II, war fest eingeplant.

Doch das Spiel lief in eine ganz andere Richtung. In der ersten Viertelstunde durften sich die Gastgeber bei ihrem Keeper Mirco Seide bedanken, dass der zwei Mal glänzend pariert und einen Rückstand damit verhindert hatte. In der 28. Minute wäre es auf der anderen Seite fast so weit gewesen. Jan-Kilian Hafke schnappte sich das Leder, startete einen Alleingang, scheiterte jedoch am Keeper der Schleswig-Holsteiner. Nur sechs Minuten später rissen einige Ersatzspieler auf der Weyher Bank die Arme in die Höhe, doch ein Schuss von Max Falldorf wurde im letzten Moment noch geblockt.

Nach dem Wechsel hatte sich Weyhe noch gar nicht richtig sortiert, da stand es schon 1:0 (48.) für Flensburg – Lennard Hein konnte sich freistehend per Kopfball die Ecke aussuchen.

In der besten Phase des SCW lag der Weyher Ausgleich danach mehrfach in der Luft. Hafke (50.) und auch Kapitän Onur Uzun (63.) vergaben das mögliche 1:1. Die Flensburger, die vor einigen Wochen offenbar mit Erfolg einen Psychologen angeheuert hatten, machten ihre Sachen in der Abwehr mit viel Einsatz sehr gut, profitierten dabei aber oft auch von der Weyher Einfallslosigkeit.

So war es nicht einmal verwunderlich, dass die Gäste drei Minuten vor dem Ende noch zum 2:0 kamen. Nach krassem Ballverlust des gerade erst eingewechselten Goga Evis schnappte sich Malek Fakhoury die „Kugel“ und ließ wenig später Seide keine Chance.

Am Rande der Partie erklärte Weyhes Spartenleiter Ralf Piel, dass Kevin Köhler das Team in der kommenden Saison weiter coachen wird. Für den wechselnden Damsch (Ziel noch unbekannt) sucht Piel Ersatz.

Weyhe: Seide - Zeugner (78. Kranz), Erdogan, Hafke, Holznagel, Falldorf (65. Kelsch), Hoeder, Özdemir (41. Stecher), Ercan (74. Evis), Uzun, van den Berg.

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Kommentare