Startnummer 1: Oktay Avansas

Oktay Avanas

Trainer Horst Johanning (links) arbeitet teilweise zweimal pro Tag mit Oktay Avanas. - Foto: Dufner

Diepholz - Von Reinhold Dufner. In der Boxabteilung der SG Diepholz reift mit Oktay Avanas ein großes Talent heran. Der 16-Jährige gehört schon jetzt in seiner Alters- bzw. Gewichtsklasse zu den Besten im Lande. „Von dem Jungen werden wir noch einiges hören“, ist sich Spartenleiter und Trainer Horst Johanning (69) sicher, der selbst zwölf Jahre aktiv war. Ihn freue es, dass sein Schützling für die Wahl zum „Sportler des Jahres“ nominiert worden sei. „Und auch da werden wir uns durchboxen. Wir rechnen mit einer vorderen Platzierung“, gibt sich Johanning optimistisch.

Oktay Avanas wurde am 25. November 2000 in Diepholz geboren. Seine Eltern kommen aus der Türkei. Übers Kickboxen, das sein Bruder betrieb, kam er zum „richtigen“ Boxen. „Ich war früher etwas fett und wollte abnehmen.“ Seinen ersten Kampf bestritt Oktay am 14. November 2015. Bei acht von zehn Gefechten stieg er als Sieger aus dem Ring. Seine größten Erfolge waren im vergangenen Jahr im Junioren-Leichtgewicht (54 bis 57 kg) die Weser-Ems- und die Niedersachsen-Meisterschaft.

Drei Mal in der Woche wird in der Turnhalle an der Hindenburgstraße in Diepholz trainiert, die der Landkreis der Boxabteilung zur Verfügung stellt. Vor Wettkämpfen „wird noch eine Schippe draufgelegt“. Und solch eine Phase läuft derzeit. Avanas und Johanning gönnten sich auch „zwischen den Jahren“ keine Pause. Das Training wurde auf täglich zwei Einheiten zu jeweils 90 Minuten forciert.

Fest im Visier haben die beiden die erste Hinrunde zur Weser-Ems-Meisterschaft am 14. Januar in Oldenburg. Dann muss Avanas allerdings im Halbweltergewicht (57 bis 60 kg) Farbe bekennen. „Oktay ist ausgesprochen trainingsfleißig. Manchmal muss ich ihn bremsen“, sagt Johanning. Er sei top-fit und habe konditionsmäßig keine Probleme. An der Technik müsse bei dem Linksausleger aber noch gearbeitet werden. „Seine stärkste Waffe ist die Rechte“, verrät Johanning: „Aufgeben – das kennt er nicht.“ Und Schwächen? „Vielleicht zu wenig Geduld. Es muss alles schnell gehen.“ Johanning ist jedenfalls bemüht, seinen „Rohdiamanten im Ring“ behutsam, aber gezielt aufzubauen, ihm also den letzten Feinschliff zu geben.

Vorbilder sind Eubank jr. und Joshua

Und Vorbilder? Die hat der ehrgeizige Schüler der Jahnschule, der bei der nächsten Notenvergabe in seinem Zeugnis mit einer eins im Sport rechnet, auch. Nein, nicht Maske, Klitschko oder Huck. Es sind die britischen Weltklasse-Boxer Chris Eubank jr. (22 Kämpfe, 21 Siege) und Anthony Joshua (18/17).

Auf seine Zukunft angesprochen möchte Avanas das Boxen am liebsten zu seinem Beruf machen. Wenn dieser Traum nicht in Erfüllung gehe, wolle er im Kfz-Bereich tätig werden.

Voll des Lobes über Oktay Avanas ist auch der Kreisfachwart der Sparte Boxen, Axel Knoerig: „Auch auf internationaler Ebene ist für ihn alles möglich, denn er ist sehr talentiert.“ Für die bevorstehende Wahl zum „Sportler des Jahres“ drücke er ihm fest beide Daumen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Winkler weiß: „Das sind wichtige Tage“

Winkler weiß: „Das sind wichtige Tage“

Winkler weiß: „Das sind wichtige Tage“
Kowalski neuer Torwart bei den Löwen

Kowalski neuer Torwart bei den Löwen

Kowalski neuer Torwart bei den Löwen
Wach- und aufmerksame Rehdener

Wach- und aufmerksame Rehdener

Wach- und aufmerksame Rehdener
Auf TuS Sulingen wartet ein „Glückspackerl“

Auf TuS Sulingen wartet ein „Glückspackerl“

Auf TuS Sulingen wartet ein „Glückspackerl“

Kommentare