TuS Sulingen plant gegen OSV Hannover den ersten Heimsieg / Personelle Fragezeichen

Aus Vier mach Sieben

Angeschlagen: Ob Sulingens Niklas Klare am Sonntag gegen den OSV Hannover spielen kann, entscheidet sich wohl erst kurzfristig.
+
Angeschlagen: Ob Sulingens Niklas Klare am Sonntag gegen den OSV Hannover spielen kann, entscheidet sich wohl erst kurzfristig.

Sulingen – Beim Blick auf die Tabelle der Fußball-Landesliga sticht es geradezu ins Auge: Der TuS Sulingen hat es momentan mit der Zahl vier: Ein Torverhältnis von 4:4, vier Punkte – macht, natürlich, Platz vier. Am Sonntagnachmittag um kurz vor fünf Uhr kann das Ganze gerne ein bisschen anders aussehen, wünscht sich Trainer Thorolf Meyer. „Ich hoffe, dass wir dann sieben Punkte haben und gerne auch sieben Tore.“ Voraussetzung dafür wäre ein Sieg im Heimspiel gegen den drittplatzierten OSV Hannover (15.00 Uhr).

Allerdings sieht „Toto“ Meyer eine harte Nuss auf seine Mannschaft zurollen. „OSV ist ein richtig guter Gegner, der nicht umsonst zu den Kandidaten auf die ersten drei Plätze gehört – und der immerhin Topfavorit Krähenwinkel auswärts mit 3:2 geschlagen hat.“ Gerade in der Offensive und im Spiel nach vorne habe der Kontrahent aus Hannover enorme Qualität. Meyer: „Wenn die mal ins Rollen kommen, wird’s schwierig.“

Extrem wichtig wird deshalb für Sulingen sein, sicher zu stehen und sich nicht so überrumpeln zu lassen wie in der Vorwoche im Heimspiel gegen Heeßel (2:3) – da hatte es bereits nach elf Minuten 0:2 gestanden. „Insgesamt fehlte es da ein bisschen an allem“, blickt Meyer zurück: „Wir hatten eine zu hohe Fehlpassquote, kaum Tempoverschärfungen und zu wenig Zug zum Tor. Das war ein Rückschlag für uns – aber es wird nicht der letzte gewesen sein. Das müssen wir wegstecken und abhaken.“

Für den zweiten Heimauftritt hintereinander fordert der TuS-Coach nun vor allem Power und volles Engagement. Schließlich geht es auch darum, die bislang recht ordentliche Position im Kampf um den Einzug in die Meisterrunde nicht zu verschlechtern. Nur die besten Drei schaffen es, der Rest muss 2021 um den Klassenerhalt kämpfen. „Und in diese Gruppe wollen wir eben auf keinen Fall rein“, betont Meyer: „Mit dem Abstieg wollen wir nichts zu tun haben.“

Personell drohen dem TuS Umbaumaßnahmen. Niklas Klare (Knieprobleme), Marvin Zawodny (Entzündung im rechten Fuß) und Dennis Neumann (Rückenbeschwerden), die alle gegen Heeßel in der Startelf standen, sind angeschlagen. „Hoffentlich reicht es bis Sonntag“, meint Meyer. Zudem schmerzt bei Marius Niemeier die Leiste. Dafür kehrt Jona Hardt nach abgesessener Sperre zurück und wird wohl auch gleich wieder in der Anfangsformation auftauchen.

Vor dem Duell will sich Meyer den OSV-Auftritt zuletzt gegen Eilvese (0:1) auf Video angucken – er ahnt aber schon jetzt: „Das wird ein offenes Spiel.“  mr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

So schmecken Eintöpfe für den Winter raffinierter

So schmecken Eintöpfe für den Winter raffinierter

Meistgelesene Artikel

Erst der Armbruch, dann das Tor

Erst der Armbruch, dann das Tor

Erst der Armbruch, dann das Tor
Zurück als kompletter Spieler

Zurück als kompletter Spieler

Zurück als kompletter Spieler
Mosel mit dem letzten Aufgebot

Mosel mit dem letzten Aufgebot

Mosel mit dem letzten Aufgebot
Hohnstedt: „Das war gar nichts“

Hohnstedt: „Das war gar nichts“

Hohnstedt: „Das war gar nichts“

Kommentare