TuS Sulingen verliert in Schamerloh 0:1

Uwe Aukthun: „Der Elfmeter war ein Witz“

Angeschlagen: Andrea Schulz (l.) von den Landesliga-Fußball-Frauen des TuS Sulingen biss sich trotz Oberschenkel-Verletzung 90 Minuten durch.

Kreis-Diepholz - SULINGEN (th) · Uwe Aukthun erinnerte nach dem Spiel an einen unglücklichen Kleinaktionär. An einen, der zwar mutig angelegt hatte, dessen Rendite aber ausgeblieben war. „Wir haben alles investiert und wurden nicht belohnt“, haderte der Trainer des Fußball-Landesligisten TuS Sulingen nach der 0:1 (0:0)-Niederlage seiner Frauen zum Saisonauftakt beim Meisterschaftsfavoriten SG Schamerloh.

Dabei hatte der Coach Grund genug sich zu beschweren: Über die eigene Chancenverwertung, über die Ungerechtigkeit des Fußballer-Schicksals und über den Schiedsrichter. „Der Elfmeter war ein Witz. Ich weiß nicht, was sich der Referee dabei gedacht hat“, schnaubte Aukthun. Selbst Schamerlohs Trainer Uwe Schmidt attestierte eine klare Fehlentscheidung.

Was war passiert? Nach Pressschlag von Annika Brümmer an der Strafraumgrenze kam die gegnerische Stürmerin ins Trudeln, konnte ihren Weg Richtung Tor aber fortsetzen. Andrea Schulz stoppte sie kurz darauf und spitzelte den Ball aus der Gefahrenzone. Plötzlich der Pfiff: Strafstoß. Nach intensiver Rudelbildung und hitzigen Diskussionen verwandelte die SG den Elfer.

Kirsten Stratmann ahnte die Ecke zwar, konnte aber nichts gegen den hart getretenen Ball ausrichten – 0:1

▪ Kirsten Stratmann

▪ im Tor bärenstark

(69.). Die TuS-Keeperin erwischte dennoch einen Sahnetag. So vereitelte sie mit ihren Glanzparaden zahlreiche Hochkaräter der SG-Offensive. „Sie hat uns im Spiel gehalten“, lobte Uwe Aukthun seine Torfrau. Die wohl größte Chance hatte der TuS in der zwölften Spielminute, als Frieda Hildebrand nach Steilvorlage von Andrea Schulz freistehend das Leder nicht im gegnerischen Gehäuse unterbrachte. „Da hätte sie ein klares Tor machen müssen“, monierte der Coach. In der 85. Minute hatte Neuzugang Lena Bollmann noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Ihr Distanzschuss verfehlte das Ziel jedoch knapp.

Fazit von Uwe Aukthun: „Wir haben alles gegeben. Eine Punkteteilung wäre gerecht gewesen.“

TuS Sulingen:K. Stratmann – Brümmer, Heitmann, Sander, Tasto, Wohlann (70. Asmus), Schulz, Bollmann, Hildebrand, Schlüßler, Rethorn (20. Sprick/55. Ohrdes).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Meistgelesene Artikel

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

Kommentare