Auch Mahlstedt überzeugt in Hannover

Wiebke Till mit neuer Bestzeit

+
Die erst 15-jährige Anna-Lena Mahlstedt lieft bei den norddeutschen Meisterschaften ein starkes Rennen.

Hannover - Schaut man sich die nackte Platzierung an, so würde man sagen: Das war okay. Bei genauerem Betrachten allerdings ist der elfte Platz von Anna-Lena Mahlstedt über 800 Meter bei den norddeutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Hannover ein überragendes Ergebnis. Denn die Läuferin vom FTSV Jahn Brinkum ist erst 15 Jahre alt und startete im Wettbewerb der U20. „Das ist schon eine Hausnummer. Von daher hat sich Anna-Lena prima aus der Affäre gezogen“, freute sich Trainer Klaus Lange.

Jasmina Bier

verfehlt die elf Meter

Mahlstedt, die in ihrem Lauf Dritte wurde, kam mit einer Zeit von 2:26,91 Minuten ins Ziel. „Damit ist sie mit Abstand die Beste der jüngsten Teilnehmer gewesen“, rechnete Lange vor, „und das in der von ihr so ungeliebten Halle in Hannover.“ Carolin Bothe vom LC Hansa Stuhr (Jahrgang 98) belegte über die 800 Meter in 2:32,03 Minuten Platz 17.

Über 400 Meter ging bei der U20 Wiebke Till vom TSV Asendorf an den Start. Die erst 16-Jährige lief ein sehr beherztes und couragiertes Rennen, steigerte sogar ihre Bestleistung von 61,54 Sekunden auf 61,32 Sekunden. Damit wurde Till Fünfte des Jahrgangs 99 und insgesamt Zwölfte, womit die Asendorferin sehr zufrieden sein konnte. Bei der männlichen U 20 belegte Malte Dörgeloh (Jahrgang 98) vom LC Hansa Stuhr in 53,55 Sekunden Platz 19.

Jasmina Bier (Jahrgang 97) ging bei den Titelkämpfen in Hannover im Kugelstoßen an den Start. Der Athletin vom FTSV Jahn Brinkum „hat leider die Spritzigkeit in den Beinen gefehlt“, urteilte Trainerin Ute Schröder vom TSV Asendorf, die Bier in Hannover betreute. So brachte es die Brinkumerin auf drei gültige und drei ungültige Versuche, wobei sie sich mit 10,68 Metern im letzten Durchgang von Platz sechs auf Rang fünf vorschob. „Eigentlich hatte Jasmina eine Weite von elf Metern angepeilt“, erklärte Schröder: „Die hatte sie im Training bereits angedeutet und hätte bei den Meisterschaften eine Medaille bedeutet.“

Im Stabhochsprung erreichte die für den SV Werder Bremen startende Kim-Michelle Schwenke mit einer Höhe von 3,55 Metern den vierten Platz. Gold im Dreisprung holte mit 13,13 Metern eine alte Bekannte aus dem Kreis Diepholz: Neele Eckhardt, früher TSV Asendorf, die jetzt für die LG Göttingen startet.

flü

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Kommentare