Auch Henryk Niebuhr knackt Kreisrekord / Sechs Mal Metall für Riemenschneider

Landwehr langt mächtig zu: Acht Landes-Medaillen

+
Nele Riemenschneider vom Weyher SV ergatterte fünf Medaillen bei den Landeskurzbahnmeisterschaften in Hannover.

Hannover - Mit insgesamt 20 Aktiven beteiligte sich das Grafen-Schwimmteam Hoya-Bruchhausen, der Weyher SV und die SG Syke/Barrien an den Landeskurzbahnmeisterschaften der Schwimmer im Stadionbad Hannover. 20 Medaillen brachten sie mit nach Hause. Zusätzlich wurden zwei Kreisrekorde aufgestellt.

Für gleich neun Rennen war Dennis Landwehr vom Grafen-Schwimmteam gemeldet und hatte damit das umfangreichste Wettkampfprogramm zu absolvieren. Aber er war nicht nur der „fleißigste“, sondern mit acht Medaillen und acht neuen persönlichen Bestzeiten auch der erfolgreichste Starter im Aufgebot des Kreisschwimmverbandes.

Und dann stellte Landwehr auch noch einen neuen Kreisrekord auf. Mehr als zehn Jahre ist es her, dass Stefan Lemmermann vom Weyher SV die 200 Meter Rücken auf der 25-Meter-Bahn in 2:20,35 Minuten zurücklegte und damit eine neue Rekordzeit auf Kreisebene erzielte. Diese Marke wurde jetzt von Dennis Landwehr pulverisiert: Für die gleiche Strecke brauchte er nur 2:19,74 Minuten. „Dennis konnte sich hier um sagenhafte vier Sekunden steigern“, freute sich Trainerin Ute Sprecher-Odigie über den Leistungssprung ihres Schützlings. In der Wertung des Jahrgangs 1999 wurde diese Glanzleistung mit der Silbermedaille belohnt. Ebenfalls zu Silber schwamm Landwehr über 400 Meter Lagen.

Noch besser schnitt der 15-Jährige über 100 Meter Lagen ab. Hier schwamm er allen gleichaltrigen Konkurrenten in 1:04,44 Minuten davon und sicherte sich so die Goldmedaille. Über die 200-Meter-Strecke wurde er Dritter. Drei weitere Bronzemedaillen heimste Landwehr als Schmetterlingsschwimmer ein. Bronze Nummer fünf war über 50 Meter Freistil fällig.

Als zweiter Kreisrekordbrecher betätigte sich Henryk Niebuhr vom Weyher SV. Der 18-Jährige ging über alle drei Brustrecken an den Start und belegte unter den Junioren die Plätze vier, fünf und acht. Am glanzvollsten war sein Resultat über die 50-Meter. Der Anschlag nach 30,59 Sekunden bedeutete in der offenen Wertung den zehnten Platz, unter den 14 Junioren war Niebuhr der Viertschnellste. Außerdem reichte diese Zeit, um den Kreisrekord zu brechen, den Felix Hofmann von der SG Diepholz vor zwei Jahren in 30,77 Sekunden aufgestellt hatte.

Einzige Medaillengewinnerin des Weyher SV war Nele Riemenschneider. Unter den elf Starterinnen des Jahrgangs 1998 über 100 Meter Rücken schlug sie nach 1:10,62 Minuten als Siegerin an, über die 50-Meter-Strecke (32,79 Sek.) wurde sie Zweite. Zweimal schwamm sie als Schmetterlingsschwimmerin zu Bronze. Eine dritte Bronzemedaille gab es für die 16-Jährige über 200 Meter Freistil.

Mit einem fünften Platz über 100 Meter Freistil (55,88 Sek.) erzielte Ole Landsberg die beste Platzierung unter den Aktiven der SG Syke/Barrien. Nach seinem einjährigen Aufenthalt in den USA meldete sich Alexander Herbst mit einem sechsten Platz über 200 Meter Freistil zurück.

mme

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare