Verteidiger geht von Brinkum an die Ahe

Auch Heinemann nach Rotenburg

N. Heinemann

Kreis-Diepholz - BRINKUM (dn) · Der Rotenburger SV mausert sich immer mehr zu einer Filiale des Brinkumer SV. Nach Stürmer René Thiel und dem bisherigen Kapitän Tim Ebersbach wechselt auch nun auch Innenverteidiger Norman Heinemann mit sofortiger Wirkung aus der Bremen-Liga zum Tabellenvorletzten der Fußball-Bezirksoberliga.

„Für mich hat einiges im Verein nicht mehr gepasst. Als dann auch noch das Szenario mit den Sponsoren kam und uns die Freigabe zugesichert wurde, war das für mich das Zeichen“, berichtet der 28-Jährige, stellt allerdings auch klar: „Ich hatte ebenfalls Angebote aus der Bremen-Liga, aber das kam nie in Frage, da ist Brinkum das Maß aller Dinge.“

Nachdem schon zuvor über einen Wechsel Heinemanns zum Regionalligisten FC Oberneuland spekuliert worden war, entschied sich der Defensiv-Spezialist zu einem fußballerischen Tapetenwechsel, der rein sportlich einen Abstieg bedeutet: Rotenburg steckt in der Bezirksoberliga im Tabellenkeller fest, dazu gehörte er in Brinkum zum Stammpersonal, machte in der Hinrunde 13 Spiele von Beginn an. Das entscheidende Kriterium war wohl eher privater Natur: Beim RSV spielen mit Nils Pohlner, Sebastian Harth, Ebersbach und Thiel einige alte Weggefährten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Meistgelesene Artikel

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare