Auch Brinkum mit zwei Siegen zum Auftakt der Korbball-Niedersachsenliga

Heiligenrode II startet stark

+
Tania Genthes drei Korberfolge konnten die zwei Sudweyher Niederlagen zum Auftakt der Korbball-Niedersachsenliga nicht verhindern.

Heiligenrode - Bilderbuchstart für den Aufsteiger: Der TSV Heiligenrode II siegte am ersten Spieltag der Korbball-Niedersachsenliga in Hannover zwei Mal und holte sich die Tabellenführung. Der TuS Sudweyhe II findet sich nach zwei Niederlagen am Tabellenende wieder.

TB Stöcken - TSV Heiligenrode 5:13 (1:6): Heiligenrodes Korbhüterin Malin Kortkamp fiel aus, für sie spielte Routinier Gabi Brosowsky. Das gab der Abwehr Sicherheit, doch auch vorne lief es gut – ganz im Gegensatz zum TBS, der am Anfang einiges Wurfpech wegstecken musste. Auch die Stöckener Umstellung auf Einzeldeckung brachte den TSV-Motor nur kurz zum Stottern.

SV Brake II - FTSV Jahn Brinkum 8:14 (2:6): Brinkum begann konzentriert, behielt das Braker Angriffsspiel unter Kontrolle und netzte vorne kontinuierlich ein. Die entstandene 5:0-Führung (10. Minute) brachte die nötige Sicherheit. So blieb sogar Gelegenheit, im Spielverlauf noch einiges auszuprobieren, ohne den Sieg in Gefahr zu bringen.

TuS Sudweyhe II - TSV Heiligenrode 6:15 (2:8): Auch mit dem stark spielenden Talent Bianca Moritz am Korb, die sich ein Sonderlob von Coach Thomas Piper verdiente, hatte Sudweyhe am Ende keine Chance gegen den immer sicher führenden TSV. Das Schnelle-Team zeigte sich bestens aufgelegt, konnte das Angriffsspiel ansehnlich variieren und die Führung kontinuierlich ausbauen.

TB Stöcken - FTSV Jahn Brinkum 16:19 (7:7): Nach sechs Minuten stand es 1:4 gegen den FTSV – Coach Thorsten Böger nahm eine Auszeit und fand die richtigen Worte. Wenig später stand es 6:5 für Brinkum. Der TBS stellte auf Einzeldeckung um, jetzt wogte das Spiel hin und her. Aus einem 11:13-Rückstand machte der FTSV schließlich das vorentscheidende 17:13. „Ein harter Brocken“, erklärte Böger anschließend, der sich über den Sieg gegen den Gastgeber und ein Spitzenteam der Liga freuen durfte.

SV Brake II - TuS Sudweyhe II 14:12 (8:5): Gegen den wurfstarken SVB war Sudweyhes Trainer Thomas Piper die Aufgabe klar – vorne mussten viele Körbe fallen. „Aber wir sind einfach zu oft ins Leere gelaufen und haben uns zu viele Fahrkarten geleistet“, kritisierte der Coach. So lief der TuS bis zum Ende chancenlos einem Rückstand hinterher und verbockte den Saisonstart endgültig.

TSV Thedinghausen II - TV Stuhr 12:5 (4:5): In beiden Halbzeiten brauchte der neu zusammengestellte TV Stuhr gegen den durch die starke Bundesliga-Korbhüterin Agneta Rippe verstärkten TSV lange, um den Rhythmus zu finden und Tempo aufzunehmen. In Halbzeit zwei vergingen gar ganze 15 Minuten ohne Stuhrer Korb – zu lange, um die Niederlage in Grenzen zu halten.

TSV Emtinghausen - SV Heiligenfelde 6:6 (4:1): Heiligenfeldes Steigerung nach dem Seitenwechsel war beachtlich. Nachdem vor der Pause der TSV das Heft sicher in der Hand hatte, kämpfte sich das Spalkhaver-Team immer weiter heran und konnte ganz kurz vor Schluss tatsächlich noch ausgleichen. „Mit diesem Spiel waren wir hochzufrieden“, erklärte Trainer Jörg Spalkhaver.

TV Stuhr - SV Heiligenfelde 14:10 (3:6): In einer rasanten Partie gehörte Halbzeit eins dem konzentriert auftretenden SV Heiligenfelde. Erst nach dem Seitenwechsel platzte der Stuhrer Knoten. Ballgewinne in der Defensive führten zu schnellen, teilweise spektakulär abgeschlossenen Gegenstößen. So drehte der TV Stuhr die Partie und ging nach einem 4:8-Rückstand (20.) fünf Minuten vor Schluss vorentscheidend mit 14:9 in Führung.

she

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare