Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Knüplings Karriere liegt auf Eis

Knüplings Karriere liegt auf Eis

Ab und an ist Louis Knüpling noch in der Trainingshalle in Hannover anzutreffen. „Mit Athletiktraining halte ich mich dort fit“, sagt der 25-Jährige. Und wenn er dann die anderen Sportler bei ihren professionellen Übungen beobachtet, „kriege ich schon manchmal Lust, noch mal anzugreifen“. Derzeit liegt seine Leichtathletik-Karriere jedoch auf Eis. Es gebe für ihn im Moment auch keinen konkreten Fahrplan. „Ich werde mir wohl bis zum nächsten Winter Zeit lassen und überlegen“, sagt Knüpling.
Knüplings Karriere liegt auf Eis
Die erste Standortbestimmung

Die erste Standortbestimmung

Hannover – Anreisestress kommt heute nicht auf Anna-Lena Freese zu. Nur wenige Fahrradminuten liegen vor ihr, dann hat die Leichathletin des FTSV Jahn Brinkum das Sportleistungszentrom Nord erreicht. Dort stehen am Samstag in Hannover die norddeutschen Hallenmeisterschaften an. Es ist der erste Wettkampf des Jahres für Freese. „Ich bin schon durchaus nervös“, gibt die 26-Jährige zu: „Bei mir ist das aber eigentlich immer ein gutes Zeichen.“ Eine positive Anspannung gehöre dazu, um auf den Punkt abliefern zu können.
Die erste Standortbestimmung

Endspurt! Heute noch schnell abstimmen

Syke – Wer es bislang nicht geschafft hat, bei der Sportlerwahl 2019 Einzelkandidatinnen, -kandidaten und Mannschaften zu wählen, hat heute seine letzte Chance! Die Fristen für die Abstimmung per Stimmkarte oder online enden beide heute. Füllen Sie also noch schnell eine Karte mit insgesamt neun unterschiedlichen Startnummern aus und geben Sie sie in einer Geschäftsstelle der Kreiszeitung (in Syke, Sulingen, Diepholz und Hoya) oder einer Filiale der Kreissparkasse Syke oder Grafschaft Diepholz ab. Oder schicken Sie die Karte bequem per Post an uns zurück. Oder voten Sie – bis heute Abend um 23.45 Uhr – online unter www.kreiszeitung.de.
Endspurt! Heute noch schnell abstimmen
Linné fiebert Oberliga-Hit entgegen

Linné fiebert Oberliga-Hit entgegen

Diepholz - Von Matthias Borchardt. In diesem Duell steckt Zündstoff, denn diese zwei Mannschaften liefern sich seit Jahren packende Auseinandersetzungen: Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz erwartet am Samstag um 19.00 Uhr in der sicherlich rappelvollen Diepholzer Mühlenkamphalle Spitzenreiter TV Cloppenburg (nur eine Niederlage – 26:2 Punkte) zum Nachholspiel. In guter Verfassung präsentiert sich gegen die Südoldenburger in der Regel Jan Linné. Zum 30:26-Auswärtscoup steuerte der Linkshänder in der vergangenen Saison neun Tore bei, beim 23:24 daheim traf er viermal. Der 25-Jährige blickt dem Hit hoffnungsvoll entgegen, obwohl er sagt: „Cloppenburg ist der klare Favorit. Ich freue mich immer auf solche Spiele, wenn es gegen den Tabellenführer der Liga geht. In den vergangenen zwei Punktspielen haben wir einige Sachen richtig gemacht und haben sie dadurch dann für uns entschieden. Wir müssen weiter an uns arbeiten und mit der gleichen Einstellung in das Spiel gegen Cloppenburg gehen.“
Linné fiebert Oberliga-Hit entgegen
TuS Sulingen freut sich auf Koc-Rückkehr

TuS Sulingen freut sich auf Koc-Rückkehr

Sulingen – Wirklich weg war er nie, doch jetzt kehrt er auch als Spieler auf den Kunstrasen des TuS Sulingen zurück: Mehmet Koc ist mit seinem SV SW Osterfeine beim Blitz-Turnier in der Sulestadt am Start. Im Sommer hatte sich der heute 37-Jährige vom TuS verabschiedet, aber nur teilweise. Er trainiert nämlich die U 11, pflegt guten Kontakt zu ehemaligen Mitspielern. „Er ist ja häufiger noch im Sportpark, die Verbundenheit ist da“, sagt Sulingens Trainer Walter Brinkmann: „Das ist wunderbar, wir freuen uns darauf, dass er kommt.“ Koc selbst wird in einer Pressemitteilung der Sulinger zitiert: „Bei mir ist natürlich eine besondere Vorfreude da.“
TuS Sulingen freut sich auf Koc-Rückkehr
Sulingens Test „zum falschen Zeitpunkt“ – 0:7

Sulingens Test „zum falschen Zeitpunkt“ – 0:7

Espelkamp – Die Hürde erschien ohnehin schon unüberwindbar, und dann hatte Coach Walter Brinkmann auch noch mit argen Personalproblemen zu kämpfen: Für den Diepholzer Landesligisten TuS Sulingen gab es beim westfälischen Landesliga-Tabellenführer FC Preußen Espelkamp eine 0:7 (0:4)-Klatsche. Die gute Nachricht für die Sulestädter: Es war nur ein Test. Aber einer „zum falschen Zeitpunkt“, erklärte der Trainer: „Das Spiel stand schon unter schlechten Vorzeichen, weil wir einen engen Kader, blöde Ausfälle zu verkraften hatten und angeschlagene Spieler durchspielen mussten. Aber ich wollte das Spiel nicht absagen.“
Sulingens Test „zum falschen Zeitpunkt“ – 0:7
Endspurt bei der Sportlerwahl 2019: Jetzt noch schnell abstimmen!

Endspurt bei der Sportlerwahl 2019: Jetzt noch schnell abstimmen!

34. Sportlerwahl im Landkreis Diepholz steht an: Ab Samstag, 18. Januar, können Sie an dieser Stelle für ihre Favoriten abstimmen. In diesem Artikel erklären wir zudem, wie das geht.
Endspurt bei der Sportlerwahl 2019: Jetzt noch schnell abstimmen!
Wetscher Pechvogel

Wetscher Pechvogel

Wetschen - Von Felix Schlickmann. Es war eigentlich alles angerichtet beim TSV Wetschen. Im vorletzten Spiel vor der Winterpause gegen den FC Sulingen (3:2) hatte Tobias Grube erstmals nach seinem Kreuzbandriss wieder auf der Bank gesessen, im Bezirksliga-Derby bei der SG Diepholz Ende November stand er endgültig vor seinem Comeback. Doch das Spiel wurde aufgrund der Witterungsbedingungen abgesagt – und Grube musste nicht nur die gesamte Winterpause abwarten, sondern nun noch viel länger. Denn vor zwei Wochen riss er sich das Kreuzband rechts erneut. Eine Hiobsbotschaft für die Wetscher, vor allem aber für den Fußballer selbst.
Wetscher Pechvogel
Routiniers Mosel, Richter und Piechowiak springen in die Bresche

Routiniers Mosel, Richter und Piechowiak springen in die Bresche

Barnstorf – Die HSG Barnstorf/Diepholz II will den Abstieg aus der Handball-Verbandsligist verhindern, baut im morgigen Heimspiel (20.00 Uhr) in der Diepholzer Mühlenkamphalle gegen den Tabellenneunten SG Neuenhaus/Uelsen auf die Routiniers Nils Mosel, Finn Richter und Szymon Piechowiak, die beim Schlusslicht aushelfen.
Routiniers Mosel, Richter und Piechowiak springen in die Bresche
Bassum hakt die Titelverteidigung ab

Bassum hakt die Titelverteidigung ab

Bassum – Völlig verkorkster Jahresauftakt für den Squash-Oberligisten Bassumer SC Shooting Birds: Da nur drei Spieler zur Verfügung standen, „verlor“ der amtierende Meister aufgrund der schlechteren Punktbilanz erst mit 2:2 gegen den SC Boastars Hannover und ging dann mit 0:4 gegen Squash Hôncas Neustadt unter. Angesichts von mittlerweile sechs Punkten Rückstand zum Primus aus Oldenburg rückt die Titelverteidigung damit in weite, weite Ferne.
Bassum hakt die Titelverteidigung ab
Bremer Coup mit schwedischem Spitzenspieler Mattias Falck

Bremer Coup mit schwedischem Spitzenspieler Mattias Falck

Bremen – Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen kann weiter auf seine Nummer eins Mattias Falck bauen: Um gleich zwei Jahre verlängerte der schwedische Vizeweltmeister seinen Vertrag, sodass Werder frühzeitig Planungssicherheit besitzt.
Bremer Coup mit schwedischem Spitzenspieler Mattias Falck
Heiligenrode rettet das Unentschieden

Heiligenrode rettet das Unentschieden

Heiligenrode – Wichtiger Teilerfolg für den TSV Heiligenrode im Abstiegskampf der Tischtennis-Verbandsliga der Herren: An eigenen Tischen luchste das Kreisteam dem Tabellensechsten MTV Eintracht Bledeln II ein 8:8 ab und festigte so zumindest den Relegationsplatz.
Heiligenrode rettet das Unentschieden
Barrier können Ausfälle nicht kompensieren – 2:4 bei 1912

Barrier können Ausfälle nicht kompensieren – 2:4 bei 1912

Bremen – Auch der starke Einzelsieg von Bendix Schröder half letztlich nichts, der ersatzgeschwächte Barrier TC verlor mit 2:4 beim Bremer TC von 1912. Tarek Erlewein (krank, stellte sich im Doppel in den Dienst der Mannschaft), Leon Andrä (mit der Schule unterwegs) und Matthias Kidler (privat verhindert) hatten am Samstag passen müssen.
Barrier können Ausfälle nicht kompensieren – 2:4 bei 1912
Nackenschlag in Watenbüttel

Nackenschlag in Watenbüttel

Watenbüttel – Missglückter Jahresauftakt für den TSV Heiligenrode in der Tischtennis-Oberliga der Damen: Beim heimstarken Tabellendritten TSV Watenbüttel zog das Kreisteam mit 4:8 den Kürzeren und weist so „nur“ noch vier Punkte Vorsprung zum Relegationsplatz auf. Völlig in trockenen Tüchern ist Heiligenrodes Klassenerhalt also noch nicht.
Nackenschlag in Watenbüttel
Svec setzt das i-Tüpfelchen – 4:0

Svec setzt das i-Tüpfelchen – 4:0

Diepholz – Aufatmen beim 1. SC Diepholz: Die Bundesliga-Squasher gewannen am Sonntag im „Sauna- und Sportparadies“ das Kellerduell gegen Schlusslicht L.A. Squasher Harsefeld-Stade mit 4:0. Im unteren Paarkreuz verließen Julian Kischel und Dustin Eickhoff den Court jeweils nach fünf Sätzen als Sieger. Einen Tag zuvor hatten die Kreisstädter beim Primus und amtierenden deutschen Meister Paderborner SC mit 0:4 verloren. „Ich bin sehr glücklich und vor allem erleichtert, dass sich der Aufwand, den wir betreiben, ausgezahlt hat“, freute sich Diepholz’ Trainer Dennis Jensen über drei wichtige Punkte im Niedersachsenderby.
Svec setzt das i-Tüpfelchen – 4:0
30:34 – HSG Stuhr versagt „auf der ganzen Linie“

30:34 – HSG Stuhr versagt „auf der ganzen Linie“

Langen – Schlusslicht HSG Stuhr kommt in der Handball-Landesliga weiterhin auf keinen grünen Zweig, kassierte am Samstag beim 30:34 (11:17) in Langen seine elfte Niederlage in Folge. Stuhrs Trainer Sven Engelmann schüttelte nur mit dem Kopf: „Wir spielen gehemmt und haben auf der ganzen Linie versagt.“ Lediglich dem 50-jährigen Frank Beyer, der für Torhüter Aschkan Sadeghi (Schulterverletzung) in die Bresche sprang, bescheinigte er eine ordentliche Vorstellung. Mit Abstrichen gefiel auch noch Mittelmann Florian Peters (5/1). Der 53-jährige HSG-Coach nannte einen Schwachpunkt: „Wir haben wieder zu viele klare Chancen vergeben.“ Fabian Stapper, Robert Gums und Maurice Maurer versiebten von den Außenpositionen genauso mehrere Bälle wie Christoph Schneider vom Kreis. Jan Burgdorf warf aus der zweiten Reihe ebenfalls mehrere „Fahrkarten“. Erst in der zweiten Halbzeit lief es bei ihm im halbrechten Rückraum (spielte vorher halblinks) besser. Sechs seiner sieben „Buden“ markierte er in den zweiten 30 Minuten.
30:34 – HSG Stuhr versagt „auf der ganzen Linie“
HSG Barnstorf/Diepholz II bricht in Hälfte zwei ein

HSG Barnstorf/Diepholz II bricht in Hälfte zwei ein

Dorfmark – Eine passable erste Hälfte reichte nicht: Handball-Verbandsliga-Schlusslicht HSG Barnstorf/Diepholz II unterlag am Samstag vor 200 Zuschauern beim Tabellenzweiten HSG Heidmark mit 23:31 (15:14). Barnstorfs Spielertrainer Raul-Lucian Ferent, der auf die Rückraumakteure Dennis Westermann (lädiertes Sprunggelenk) und Malte Helmerking (Rückenprobleme) verzichten musste, nannte Gründe für die fünfte Niederlage in Folge: „Zum einen hat in der zweiten Halbzeit die Kraft gefehlt, zum anderen haben wir nicht mehr richtig gekämpft.“ Er war auch mit der einen oder anderen Entscheidung der Schiedsrichter Tobias Heckmann und Michael Schweißfeld nicht einverstanden.
HSG Barnstorf/Diepholz II bricht in Hälfte zwei ein
Sulingen bekommt keinen Zugriff in der Abwehr

Sulingen bekommt keinen Zugriff in der Abwehr

Sulingen – Zehnte Niederlage in Folge: Handball-Landesliga-Schlusslicht TuS Sulingen verlor am Samstag vor 200 Zuschauern das Kellerduell gegen den TSV Friesen Hänigsen mit 33:41 (16:18). „Die Zuschauer haben ein Spektakel mit vielen Toren gesehen. Mit 41 Gegentoren können wir aber kein Spiel gewinnen“, unterstrich Sulingens Trainer Hartmut Engelke. Erfreulich: Stefan Borchert verwandelte alle sechs Siebenmeter sicher. Auch Kreisläufer Jan Scharf, der sieben „Buden“ erzielte, bot eine ordentliche Leistung. Patrick Kappermann (kehrte von einer Fortbildung eher zurück) und Björn Meyer (grippaler Infekt) stellten sich in den Dienst der Mannschaft.
Sulingen bekommt keinen Zugriff in der Abwehr
BSV Rehden gewinnt Sulinger Blitzturnier

BSV Rehden gewinnt Sulinger Blitzturnier

Sulingen – Michael Hohnstedt spendete immer wieder Beifall, die Daumen von Maarten Schops schnellten häufig nach oben: Der Co-Trainer und der Chefcoach des BSV Rehden setzten auf positive Unterstützung. Dem Fußball-Regionalligisten gelang zwar längst nicht alles, doch beim Blitzturnier des TuS Sulingen zeigte der BSV starke Ansätze. Im Finale setzten sich die Rehdener am Sonntagnachmittag mit 3:0 (2:0) gegen den den Oberligisten FC Germania Egestorf/Langreder durch. „Das war ein guter Auftritt von uns“, freute sich Schops: „Sehr leidenschaftlich.“ Auch Hohnstedt zeigte sich angetan: „Von der Präsenz her war das ein weiterer Schritt nach vorne.“
BSV Rehden gewinnt Sulinger Blitzturnier
Stefan Beljic – selten war er so wertvoll

Stefan Beljic – selten war er so wertvoll

Fredenbeck – Heiner Thiemann baute sich vor dem Spiel ganz groß vor Stefan Beljic auf, packte ihn an beiden Schultern und sagte nur kurz und knapp: „Vergiss nicht, was ich Dir gesagt habe.“ Der serbische Rückraumspieler des Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz hatte seinen Trainer offenbar verstanden, nickte kurz und sagte nur kurz: „Alles klar.“ Später klärte Thiemann auf: „Ich habe ihn dran erinnert, dass er bei seinen Abschlüssen nicht so viel dummes Zeug machen soll.“
Stefan Beljic – selten war er so wertvoll

Abstimmen bis zum 31. Januar

Die jährliche Sportlerwahl ist eine schöne Tradition in unserem Kreissportbund. Die Kreissparkasse Grafschaft Diepholz schafft in diesem Jahr den Rahmen, damit ausgezeichnete Sportlerinnen und Sportler mit Stolz auf ihre besonderen Leistungen im vergangenen Jahr zurückblicken können. Gleichzeitig dürfte die Sportlerwahl zu neuen Anstrengungen motivieren, um sich erneut in Wettkämpfen zu beweisen.
Abstimmen bis zum 31. Januar
Keller der Glückseligkeit

Keller der Glückseligkeit

Bassum/Melle - Von Julian Diekmann. Denis Rother gehört ohne Zweifel zu den besten Luftpistolen-Schützen in Deutschland. Bereits seit vielen Jahren geht er für den SV Bassum von 1848 in der Bundesliga Nord auf Ringe-Jagd. Und er hat gegenüber seinen Teamkollegen einen entscheidenden Vorteil.
Keller der Glückseligkeit
1. SC Diepholz unter Zugzwang

1. SC Diepholz unter Zugzwang

Diepholz – Am kommenden Spieltagwochenende in der Squash-Bundesliga Nord könnten die Grundvoraussetzungen für den 1. SC Diepholz kaum unterschiedlicher sein: Am Samstag gastiert die Mannschaft von Trainer Dennis Jensen beim Branchenprimus und amtierenden Europapokalsieger Paderborner SC, bevor am Sonntag das enorm wichtige Heimspiel gegen Schlusslicht L.A. Squasher Harsefeld-Stade ansteht.
1. SC Diepholz unter Zugzwang
Quader als Abwehrchef gefordert

Quader als Abwehrchef gefordert

Barnstorf – Der Auftakt ins neue Jahr verlief vielversprechend: Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz bezwang im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Coach Dag Rieken den TV Bissendorf-Holte mit 30:23. Das war ein erster Schritt zum angestrebten Ziel. „Wir wollen den Abstieg verhindern“, unterstreicht Barnstorfs Interimstrainer Heiner Thiemann. Am Samstag (19.30 Uhr) stellt sich der Tabellenelfte (9:17 Punkte) beim VfL Fredenbeck (14:14 Zähler) vor.
Quader als Abwehrchef gefordert
Nächstes Casting in Sulingen: Rehden mit erstem Testspiel-Sieg

Nächstes Casting in Sulingen: Rehden mit erstem Testspiel-Sieg

Rehden/Sulingen – Der BSV Rehden befindet sich in der Findungsphase. „Es ist klar, dass zum jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung noch nicht alles perfekt funktioniert“, sagt Maarten Schops, der am Mittwochabend aber zumindest den ersten Sieg als Rehden-Coach miterlebte. Die Schwarz-Weißen gewannen beim Landesliga-Spitzenreiter FC Preußen Espelkamp mit 3:2. „Es war ein geiler Test auf einer geilen Anlage“, betont Schops: „Der Gegner hat uns alles abverlangt. Genauso soll ein Test aber auch aussehen.“ Espelkamp ist für den BSV-Coach „kein Landesligist. Sie bauen dort gerade richtig was auf, werden mit Sicherheit auch aufsteigen.“
Nächstes Casting in Sulingen: Rehden mit erstem Testspiel-Sieg
Ferent will Hinspielcoup wiederholen

Ferent will Hinspielcoup wiederholen

Barnstorf – Es war eine Hinrunde zum Vergessen für die HSG Barnstorf/Diepholz II. Mit nur fünf Punkten belegen die Handballer den letzten Platz in der Verbandsliga. Coach Raul-Lucian Ferent hat die erste Saisonhälfte dementsprechend „abgehakt“. Für die Rückrunde, die für die Barnstorfer mit einem Auswärtsspiel bei der HSG Heidmark (morgen/19.30 Uhr) beginnt, ist er durchaus zuversichtlich. Sein Team müsse allerdings „konzentrierter und besser“ spielen, fordert der 36-Jährige. Und vor allem: „Punkte sammeln.“
Ferent will Hinspielcoup wiederholen
Das Wie ist Engelmann „schnurzpiepegal“

Das Wie ist Engelmann „schnurzpiepegal“

Stuhr – Das Hinspiel war ein Torfestival, das Rückspiel darf auch gerne wieder eines werden – muss es aber nicht. „Hauptsache, wir gewinnen. Da ist es mir schnurzpiepegal, ob 40:30 oder 15:14“, sagt Sven Engelmann, Coach des Handball-Landesligisten HSG Stuhr, vor dem Auswärtsauftritt beim TV Langen am Samstag (17.00 Uhr).
Das Wie ist Engelmann „schnurzpiepegal“
Aktueller U 19-Coach übernimmt im Sommer den TuS Sulingen II 

Aktueller U 19-Coach übernimmt im Sommer den TuS Sulingen II 

Der eine steigt aus, der andere auf: Beim TuS Sulingen gibt es reichlich Bewegung auf den Trainerstühlen. Mustafa Cali, Coach der U 23, wird die Bezirksliga-Fußballer am Saisonende verlassen – mit noch unbekanntem Ziel. Für ihn übernimmt Christian Bei der Kellen, der aktuell noch die U 19 coacht und im Sommer hochrückt.
Aktueller U 19-Coach übernimmt im Sommer den TuS Sulingen II 
„Es hat alles funktioniert“ – Vilser begeistern in Hannover

„Es hat alles funktioniert“ – Vilser begeistern in Hannover

Hannover – „Wir konnten es selber gar nicht glauben, wir haben nie damit gerechnet, das war einfach mega!“ Arsen Orzjan und sein „Fifa“-Partner Sören Gerdes waren komplett überwältigt. Platz zwei bei der Niedersachsen-Meisterschaft im eFootball, ein Adidas-Gutschein im Wert von 2 000 Euro für ihren SV Bruchhausen-Vilsen. Diese sieben Stunden Zocken in der Hannoveraner Life Swiss Hall hatten sich am Sonntag mal so richtig gelohnt.
„Es hat alles funktioniert“ – Vilser begeistern in Hannover
Bicakci trifft – und Bekjar spielt schon mal vor

Bicakci trifft – und Bekjar spielt schon mal vor

Brinkum – Nach zwei Trainingseinheiten ging es wieder los: Im ersten Testspiel des Jahres gab es für Bremen-Ligist Brinkumer SV auf heimischem Kunstrasen ein Unentschieden. Das Team von Coach Mike Gabel holte gegen dessen Ex-Club TB Uphusen (Oberliga) am Montagabend ein 3:3 (0:2) – und kam dabei nach einem 0:2 und dann einem 1:3 stark zurück.
Bicakci trifft – und Bekjar spielt schon mal vor
Jannik Schilling macht den Unterschied

Jannik Schilling macht den Unterschied

Rehden – Über 200 Zuschauer sahen in der Sporthalle an den Waldsportstätten in Rehden packende Spiele beim „Budenzauber“ des SV Dickel. Gastgeber und Fußball-Kreisligist SV Dickel sicherte sich den Wanderpokal dank eines 1:0-Finalsieges über Cupverteidiger TuS Sankt Hülfe-Heede. Das entscheidende Tor erzielte Jannik Schilling. „Die beiden stärksten Mannschaften standen im Endspiel“, urteilte Dickels Pressewart Sebastian Bertels.
Jannik Schilling macht den Unterschied
Michelmann räumt doppelt ab

Michelmann räumt doppelt ab

Hannover – Bei den Hallen-Landesmeisterschaften der Leichtathleten im Sportleistungszentrum Hannover gab’s für die Starter aus dem Kreisgebiet eine satte Ausbeute an Titeln und Medaillen und dazu etliche Überraschungen. Stark war der Auftritt der Jugendlichen vom TSV Asendorf mit dem zweifachen Landesmeister Leon Michelmann (M 14) sowie Landesmeister Aaron Purschwitz (M15) an der Spitze. Gemessen an den Erwartungen war dagegen die Bilanz beim LC Hansa Stuhr nach dem Ausscheiden der Sprintstaffel eher enttäuschend. Mit einem starken Comeback überraschte die Barrierin Kim-Michelle Schwenke als neue Landesmeisterin im Stabhochsprung der Frauen.
Michelmann räumt doppelt ab
Marcordes kommt – und muss gehen

Marcordes kommt – und muss gehen

Wetschen/Wagenfeld - Von Malte Rehnert. Seit zehn Jahren macht Oliver Marcordes schon „dieses Trainer-Ding – und zwar ohne Pause“, wie er sagt. Doch jetzt kann der 39-Jährige mal ein bisschen verschnaufen und sich um die Familie mit dem im November geborenen Sohn Filip kümmern. „Ich werde diese paar Monate genießen“, kündigt Marcordes an. Gewollt war die Auszeit allerdings nicht. Nachdem er dem TSV Wetschen, Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga, sein Ja-Wort ab Sommer gegeben hatte, reagierte sein bisheriger Club TuS Wagenfeld, Schlusslicht der Liga, und beendete die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung. Bei seinem ehemaligen Club Wetschen folgt Marcordes zur neuen Saison auf Thomas Otte, der künftig als sportlicher Leiter des TSV fungieren wird.
Marcordes kommt – und muss gehen
Heiligenfelde stürmt an die Spitze

Heiligenfelde stürmt an die Spitze

Brake - Von Katharina Drawert. Mit zwei Siegen sprang der SV Heiligenfelde beim Spieltag in Brake an die Spitze der Korbball-Niedersachsenliga. Der FTSV Jahn Brinkum und der TV Stuhr hielten mit je vier Punkten Anschluss an die obere Tabellenhälfte. Die Heiligenroder und Sudweyher Reserven gewannen und verloren jeweils eine Partie.
Heiligenfelde stürmt an die Spitze
Nur Kidler hat Stress mit seinem Gegner

Nur Kidler hat Stress mit seinem Gegner

Celle – „Wir wollten möglichst hoch gewinnen – und das haben wir geschafft. Schließlich möchten wir gerne aufsteigen“, meinte Bendix Schröder, Kapitän des Tennis-Landesligisten Barrier TC, nach dem 6:0 bei Schlusslicht MTV Eintracht Celle.
Nur Kidler hat Stress mit seinem Gegner
Coach Engelmann macht bei der HSG Stuhr Schluss

Coach Engelmann macht bei der HSG Stuhr Schluss

Stuhr - Selbst die Spieler ahnten nichts. Doch nach der 23:27 (12:13)-Niederlage Sonntagabend im Heimspiel gegen die Reservemannschaft der SG Achim/Baden trommelte Sven Engelmann, Cheftrainer des Bremer Handball-Landesligisten HSG Stuhr, sein Team zusammen und beorderte es in die Mannschaftskabine. Kurz danach platzte die Bombe. „Ich habe die Mannschaft darüber unterricht, dass ich am Ende der Saison von meinem Amt als Trainer zurücktrete“, erklärte der 53-jährige Engelmann: „Der Rücktritt fiel mir alles andere als leicht. Ich bin in meinem Beruf sehr eingespannt. Und auch in naher Zukunft wird der berufliche Aufwand nicht abnehmen. Von daher ist es die richtige Entscheidung“, erklärte der Stuhrer Übungsleiter sichtlich mitgenommen. Damit endet nach 14 Amtsjahren eine Ära.
Coach Engelmann macht bei der HSG Stuhr Schluss
Phoenix scheitert an sich selbst

Phoenix scheitert an sich selbst

Bassum - Von Felix Schlickmann. Das Debüt ging verloren, doch gänzlich unzufrieden war der neue Trainer trotzdem nicht: Rückkehrer Christoph Schweitzer, der zuletzt die Phoenix-Damen gecoacht hatte, sah gestern eine gute Handball-Mannschaft, die sich am Ende um den Lohn brachte. 27:29 (14:14) hieß es letztlich für die Phoenix-Herren gegen den TSV Daverden II. „Es ist schade“, meinte Schweitzer: „Es war ein Spiel, bei dem wir hintersagen müssen: Das hätten wir gewinnen können. Ab und an hat uns allerdings etwas die Kaltschäuzigkeit gefehlt.“
Phoenix scheitert an sich selbst
Daniel Korobkos Karate-Rückzug – „Es ist schade“

Daniel Korobkos Karate-Rückzug – „Es ist schade“

Syke - Er ist hochtalentiert, war bei einer Europameisterschaft und in seiner Gewichtsklasse erste Wahl beim Bundestrainer – und doch hat Daniel Korobko im März seine Karate-Karriere beendet, bevor sie so richtig losgehen konnte. „Obwohl er seinen ersten und damit einzigen Kampf bei der EM verloren hat, gab es sportlich keinen Grund aufzuhören“, verrät Korobkos Heimtrainer Björn Strote vom Skip Syke: „Er hat nur positives Feedback bekommen. Darum kam die Entscheidung für mich sehr überraschend.“
Daniel Korobkos Karate-Rückzug – „Es ist schade“
Thiemanns Feuer steckt alle an

Thiemanns Feuer steckt alle an

Diepholz - Die Augen weit aufgerissen, den Zeigefinger als Verstärkung für die deutlichen Worte während einer Auszeit auf einzelne Spieler gerichtet. Keine Frage: Heiner Thiemann ist zwar schon 68, aber das Feuer ist beim Interimstrainer des Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz nicht erloschen. Gestern Abend feierte er bei seinem Einstand vor 250 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamphalle ein schneidiges 30:23 (16:11) gegen den Tabellenvierten TV Bissendorf-Holte und verließ mit seinem Team damit die Abstiegsplätze.
Thiemanns Feuer steckt alle an
TV Stuhr aktuell Zweiter der Fairness-Wertung in Niedersachsen

TV Stuhr aktuell Zweiter der Fairness-Wertung in Niedersachsen

Stuhr – Die Erinnerungen an den Besuch im Bremer Weserstadion sind noch frisch – und gut. Jedenfalls für diejenigen, die keine Fans von Werder Bremen sind. Im September 2019 durfte die gesamte Mannschaft des Fußball-Bezirksligisten TV Stuhr das Heimspiel gegen RB Leipzig (0:3) hautnah miterleben.
TV Stuhr aktuell Zweiter der Fairness-Wertung in Niedersachsen
Interimscoach Thiemann fordert mehr Kampfgeist von seiner HSG Barnstorf

Interimscoach Thiemann fordert mehr Kampfgeist von seiner HSG Barnstorf

Diepholz – Das tägliche Abendprogramm von Heiner Thiemann sah in etwa so aus: Viel lesen, mal Sport treiben, Zeit mit der Familie verbringen oder mit dem Hund Gassi gehen. Doch nun nimmt der Handball wieder einen riesigen Teil in der Freizeitgestaltung des 68-Jährigen ein. Nach dem Rückzug von Dag Rieken betreut er Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz bis Saisonende als Chefcoach – und gibt am Freitagabend (20.00 Uhr) in der Diepholzer Mühlenkamphalle im Heimspiel gegen den TV Bissendorf-Holte sein Comeback.
Interimscoach Thiemann fordert mehr Kampfgeist von seiner HSG Barnstorf
Juliane Barthel (Segeln)

Juliane Barthel (Segeln)

Die Schönheit des Gardasees ist unbestritten. Er gehört zu den Touristenmagneten Italiens. Doch nicht nur Erholungssuchende kommen dort auf ihre Kosten. Das Gewässer ist auch ein Hotspot für Segler. Erst im August wurden auf dem See zwischen den Alpen im Norden und der Po-Ebene im Süden die Europameisterschaften der RS Aero-Klassen ausgetragen.
Juliane Barthel (Segeln)
Carola Eiseler (Tennis)

Carola Eiseler (Tennis)

„Tennis ist Spaß.“ Es ist das Motto von Carola Eiseler. Immer, wenn die 60-Jährige auf dem Platz steht, ist sie motiviert, strahlt Freude aus – bei Punktspielen wie auch im Training. Tage, an denen ihr die Motivation fehle, „gibt es mal. Aber ganz selten.“ Und diese positive Energie nutzt Eiseler als Grundlage für ihr starkes Spiel. Im Jahr 2019 hat es ganz besonders geholfen.
Carola Eiseler (Tennis)
Mathilde Flämig (Turnen)

Mathilde Flämig (Turnen)

Wenn sich Mathilde Flämig für etwas begeistert, macht sie keine halben Sachen. Beispiel Musikinstrumente. Seit ihrem fünften Lebensjahr spielt sie Klavier, inzwischen auch Querflöte in der „Big Band“ des Syker Gymnasiums, wo sie die zwölfte Klasse besucht. Und das Gitarrespielen brachte sie sich selbst bei. „Die Lehrer in der Schule sagen mir manchmal, dass ich sehr ehrgeizig bin. Woher es kommt, weiß ich selbst nicht so genau“, sagt die 17-Jährige mit einem Schmunzeln.
Mathilde Flämig (Turnen)
Anna-Lena Freese (Leichtathletik)

Anna-Lena Freese (Leichtathletik)

Bevor die Fernsehkamera auf Deutschlands Sprintstars Gina Lückenkemper und Tatjana Pinto zoomt, visiert sie Anna-Lena Freese an. Während der Sprecher im Berliner Olympiastadion die Brinkumerin auf Startbahn eins vorstellt, winkt die 25-Jährige mit ihrem rechten Arm ins weite Rund und strahlt dabei über das ganze Gesicht. „Das erste Mal da unten im Olympiastadion zu stehen, war natürlich ein Riesen-Erlebnis für mich“, sagt Freese.
Anna-Lena Freese (Leichtathletik)
Jasmin Hake (Fußball)

Jasmin Hake (Fußball)

Keine Frage, Fußball nimmt im Leben von Jasmin Hake einen riesigen Stellenwert ein: Schon seit Kindesbeinen an jagt die 25-Jährige dem runden Leder hinterher.
Jasmin Hake (Fußball)
Nathalie Jokisch (Tischtennis)

Nathalie Jokisch (Tischtennis)

Wer Nathalie Jokisch bei ihrem Hobby zusieht, der ahnt nicht, dass die Tischtennis-Karriere der 25-Jährigen zeitweilig am seidenen Faden hing - aufgrund von einigen Verletzungen musste die Nummer zwei des Oberligisten TSV Heiligenrode ihr Spiel umstellen. Aufhören kam für die Studentin für Wirtschaftsinformatik allerdings nicht in Frage, denn: "Ohne Tischtennis geht es bei mir eigentlich nicht.“
Nathalie Jokisch (Tischtennis)
Carla Klostermann (Handball)

Carla Klostermann (Handball)

Hinter den Handballerinnen der HSG Barnstorf/Diepholz liegt ein aus sportlicher Sicht erfolgreiches Jahr 2019. Als Aufsteiger mischte die Mannschaft von Trainer Mario Mohrland die Landesliga Weser-Ems auf und beendete die Saison 2018/19 im Frühjahr auf dem vierten Rang. In der aktuellen Runde rangiert das HSG-Team nach elf absolvierten Spielen trotz jeder Menge Verletzungsproblemen auf einem ordentlichen fünften Platz.
Carla Klostermann (Handball)
Ulrike Münster (Triathlon)

Ulrike Münster (Triathlon)

Es sind knapp 20 Grad Celsius im trockenen Roth, eine leichte Wolkendecke bedeckt den Himmel – kurz gesagt: optimale äußere Bedingungen für einen Triathlon. Trotzdem schwingt an diesem 1. Juli 2019 ein bisschen Skepsis bei Ulrike Münster mit.
Ulrike Münster (Triathlon)
Sandra Nolte (Korbball)

Sandra Nolte (Korbball)

Rückhalt, Motivatorin und Korbjägerin: Sandra Nolte. Als Kapitän führte sie den Korbball-Bundesligisten TuS Sudweyhe im Mai zur Bronzemedaille bei den der Deutschen Meisterschaft. Auch in der laufenden Saison könnte es kaum besser laufen – ihr Team belegt derzeit den ersten Tabellenplatz.
Sandra Nolte (Korbball)

Ressortarchiv: Kreis Diepholz