Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Bloß nicht wieder Abstiegskampf

Bloß nicht wieder Abstiegskampf

Barnstorf – Gespielt wird in der Halle, gekämpft quasi um jeden Ball. Alle paar Sekunden Körperkontakt und knackige Zweikämpfe: In Zeiten von Corona, den Abstands- und Hygieneregeln schwer vorstellbar, dass diese Sportart gefahrenlos praktiziert werden kann. Und doch: Der Handball ist auch im Amateurbereich zurück! Am Freitagabend (20.00 Uhr) startet die Männermannschaft der neu gegründeten HSG Hunte-Aue Löwen (ein Zusammenschluss der HSG Barnstorf/Diepholz und der HSG Wagenfeld/Wetschen) in die neue Oberliga-Saison – mit dem Auswärtsspiel bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen.
Bloß nicht wieder Abstiegskampf
Brinkum völlig souverän

Brinkum völlig souverän

Brinkum – Da bahnt sich ein Zweikampf an der Tabellenspitze an: Der Brinkumer SV und der Bremer SV bewegen sich in dieser Saison bislang im Gleichschritt, 13 Punkte (und keine Niederlage) haben die beiden Clubs an der Spitze der Bremen-Liga auf der Habenseite. Und auch gestern gaben sich beide keine Blöße. Der Bremer SV sammelte drei Punkte beim BSC Hastedt (2:1, Siegtor in der letzten Minute), die Brinkumer machten es souveräner, schlugen den FC Union 60 zu Hause mit 4:1 (2:0). „Ich glaube, es noch zu früh in der Saison um das jetzt zu sagen. Da sind noch ein paar andere in der Verlosung“, trat Brinkums Trainer Mike Gabel nach dem Abpfiff mit Blick auf den Zweikampf um die Meisterschaft auf die Bremse. Er lobte lieber seine Fußballer für die Leistung gegen Union: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft.“
Brinkum völlig souverän
SV Werder Bremen brennt daheim auf zwei Herausforderungen

SV Werder Bremen brennt daheim auf zwei Herausforderungen

Bremen – Eigentlich verbietet es sich ja, bereits am dritten Spieltag der Tischtennis-Bundesliga von richtungsweisenden Begegnungen zu sprechen – doch etwas unter Zugzwang steht der Tabellenzehnte SV Werder Bremen schon vor seinem Doppelpack am Wochenende.
SV Werder Bremen brennt daheim auf zwei Herausforderungen
Gurka räumt in Syke ab

Gurka räumt in Syke ab

Syke – Kurzfristig hatten sich die Leichtathleten des TuS Syke bereit erklärt, als Ausrichter für die Mehrkampf-Kreismeisterschaften einzuspringen. Das Organisationsteam mit Johannes Keese und Melanie Meyer an der Spitze leistete ganze Arbeit. Die Titelkämpfe waren eine gelungene Veranstaltung von Athleten für Athleten.
Gurka räumt in Syke ab

Schieß-Saison in den Bundesligen abgesagt

Bassum – Das ist ein echter Hammer für den SV Bassum von 1848, den SV Haendorf, den SV Bramstedt und den SV Stuhr! Der Deutsche Schützenbund (DSB) hat gestern wegen der Corona-Pandemie die Saisons in der 1. und 2. Bundesliga abgesagt. Die Bassumer hätten ab Mitte Oktober in der Luftpistolen-Bundesliga antreten sollen, die Haendorfer in der zweiten Liga – und die Bramstedter und Stuhrer mit dem Luftgewehr in der zweiten Liga. Bei einer Abstimmung votierte das 15-köpfige Gremium, in dem sich auch Vereinsvertreter aus den Nord- und Südstaffeln befinden, mit 10:5 dafür, die neue Serie – als Vorsichtsmaßnahme – erst gar nicht beginnen zu lassen.
Schieß-Saison in den Bundesligen abgesagt
Hauen und Stechen um die Landesliga-Plätze

Hauen und Stechen um die Landesliga-Plätze

Bruchhausen-Vilsen – Gern, sehr gern würde Gerd Anton die Handball-Landesklasse der Männer endlich mal verlassen. Natürlich nach oben, natürlich in Richtung Landesliga. Aber der 62-jährige Trainer der HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf muss mit seinem Team dabei ein dickes, ein sehr dickes Brett bohren. Grund: Am Ende der Saison ist die Landesklasse Geschichte, wird ersatzlos gestrichen. Die Konsequenzen, um tatsächlich Landesliga zu spielen, sind hammerhart, denn nur der Meister und vielleicht der Zweite (Relegation) dürfen hoch. Der Rest muss runter in die Regionsoberliga.
Hauen und Stechen um die Landesliga-Plätze
Nicolai Gräpler: Leisetreter mit Führungsqualitäten

Nicolai Gräpler: Leisetreter mit Führungsqualitäten

Nicolai Gräpler mausert sich beim Bremen-Ligisten Brinkumer SV zum Führungsspieler. Doch dabei dachte er am Anfang der Saison noch an einen Vereinswechsel. Coch Gabel: „Ein absoluter Teamplayer.“
Nicolai Gräpler: Leisetreter mit Führungsqualitäten
Twistringens Kai Wessels: Auf einmal Anführer

Twistringens Kai Wessels: Auf einmal Anführer

Aus einer starken Twistringer Mannschaft ragte Innenverteidiger Kai Wessels am Wochenende heraus. Der Kapitän hielt seinen Fußball-Bezirksligisten zusammen – und das nach einer langen Leidenszeit.
Twistringens Kai Wessels: Auf einmal Anführer
Fußballer im Kreis Diepholz: „Die Saison ist für die Katz’“

Fußballer im Kreis Diepholz: „Die Saison ist für die Katz’“

Anfang 2020 hat die Fußballwelt im Amateurbereich wegen der Coronakrise ihr Worst-Case-Szenario erlebt: den Saison-Abbruch. Ein Novum für zehntausende Sportler. Die Fußballwelt war gespalten - zum einen wurde der Schrei nach Wiederanpfiff für den Kontaktsport groß, auf der anderen Seite hagelte es Kritik gegen diese Pläne. Was ist in der neuen Spielzeit 20/21 in der Realität daraus geworden?
Fußballer im Kreis Diepholz: „Die Saison ist für die Katz’“
Henze ist alarmiert, verfällt aber nicht in Panik – und sieht aktuell keinen Grund für eine Fußballpause

Henze ist alarmiert, verfällt aber nicht in Panik – und sieht aktuell keinen Grund für eine Fußballpause

Heiligenrode, Schwarme, Sulingen, Barnstorf: Die Orte, an denen die Corona-Pandemie Auswirkungen (wie Spielabsagen) auf den Amateurfußball hat, verteilen sich über den gesamten Landkreis Diepholz. „Das sehe ich mit Sorge, da es sich so weit erstreckt. Wir sind gewarnt“, sagt Andreas Henze, Vorsitzender des Fußballkreises, „aber wir verfallen nicht in Panik“. Er sei „froh, dass unsere Vereine sehr, sehr vorsichtig sind und bei Zweifeln lieber absagen.“ An erster Stelle stehe die Gesundheit, betont der Bassumer, „erst an zweiter oder dritter Stelle der Fußball.“
Henze ist alarmiert, verfällt aber nicht in Panik – und sieht aktuell keinen Grund für eine Fußballpause
Ein Sieg mit „Wumms“

Ein Sieg mit „Wumms“

Heiligenfelde – Der unbändige Wille war den Fußballern des SC Twistringen genau wie der totale Zusammenhalt in jeder Sekunde anzumerken – und das bis über das Spielende hinaus. „Jeder fightet für den anderen, und auch von der Bank können wir Spiele entscheiden“, sagte Verteidiger Philipp Meyer während seiner Ansprache im Mannschaftskreis nach dem Abpfiff: „Das hat man nicht oft, und wenn wir so weitermachen, werden wir weiter erfolgreich sein.“ Ähnlich wie gestern Nachmittag, als die „Blaumeisen“ beim starken Bezirksliga-Konkurrenten SV Heiligenfelde drei Punkte enführten. „Die Jungs machen alles als Team“, betonte auch Co-Trainer Michael Schultalbers: „Es ist einfach überragend, nach so einem Fight mit 3:1 (0:0 zur Pause, d. Red.) vom Platz zu gehen.“
Ein Sieg mit „Wumms“
3:0 – Mulweme führt Brinkum zum Sieg

3:0 – Mulweme führt Brinkum zum Sieg

Brinkum – Herman Mulweme hielt Wort. Zwar nicht so spektakulär wie eine Woche zuvor beim ESC Geestemünde (eingewechselt, zwei Tore erzielt, ausgewechselt), dafür schoss der 30-jährige Fußballer des Bremen-Ligisten Brinkumer SV seine Mannschaft am Samstag im Heimspiel gegen den Habenhauser FV auf die Siegerstraße, erzielte Anfang der zweiten Hälfte den wichtigen Führungstreffer (51.). „Natürlich bin ich sehr zufrieden, dass ich meinem Team mit dem Treffer helfen konnte“, sagte der 1,86 Meter große Angreifer, schob aber im gleichen Satz noch hinterher: „Am Ende bin ich nur bedingt zufrieden, da wir die erste Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel gefunden haben. Wir haben uns das Leben viel zu schwer gemacht.“
3:0 – Mulweme führt Brinkum zum Sieg
Werders Doppel patzt

Werders Doppel patzt

Fulda – Klassischer Fehlstart für Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen: Nach hartem Kampf mussten die Hanseaten gestern beim TTC Fulda-Maberzell mit 2:3 passen und kassierten so die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Entsprechend enttäuscht wirkte SVW-Coach Cristian Tamas: „Wirklich schade. Wir hatten das Match doch schon fast im Sack.“
Werders Doppel patzt
TuS Lemförde knöpft FC Sulingen Punkt ab

TuS Lemförde knöpft FC Sulingen Punkt ab

Lemförde – Über eine halbe Stunde in Unterzahl gespielt: Fußball-Bezirksligist TuS Lemförde erkämpfte sich gestern in der Staffel 2 gegen Spitzenreiter FC Sulingen ein 1:1 (0:0). „Das war ein hochverdienter Punkt für uns“, urteilte Lemfördes Trainer David Schiavone, der sich über die Ampelkarte für Andre Albuquerque ärgerte (54.). Die komplette Bank der Gäste hatte nach einem Foul vom Schiri eine Gelbe Karte gefordert. Und Referee Jens Gelhaus (TuS Frisia Goldenstedt) gab sie auch, aber es war die zweite für den Lemförder. Sulingens Coach Sascha Jäger konnte mit dem Punkt leben: „Wir haben unsere PS nicht auf den Platz gebracht.“
TuS Lemförde knöpft FC Sulingen Punkt ab
Heesseler SV zockt TuS Sulingen ab

Heesseler SV zockt TuS Sulingen ab

Sulingen – Den Willen wollte und konnte Thorolf Meyer seinen Fußballern nicht absprechen – am Ende reichte das für den TuS Sulingen im ersten Heimspiel der Saison gegen einen abgezockten Heesseler SV aber nicht. „Die Jungs haben es versucht“, bewertete der Trainer das Auftreten seines kämpfenden Landesligisten am Samstagnachmittag, „im Endeffekt war es aber zu wenig. Wir haben es nicht richtig erzwungen, der letzte Punch fehlte.“
Heesseler SV zockt TuS Sulingen ab
Härtefall im NFV-Kreis Diepholz: Heiligenrode II komplett in Corona-Quarantäne

Härtefall im NFV-Kreis Diepholz: Heiligenrode II komplett in Corona-Quarantäne

Syke – Es ist der erste Härtefall im NFV-Kreis Diepholz: Nach dem positiven Corona-Test eines Spielers befindet sich die komplette Fußball-Mannschaft des TSV Heiligenrode II (3. Kreisklasse Nord) in 14-tägiger Quarantäne.
Härtefall im NFV-Kreis Diepholz: Heiligenrode II komplett in Corona-Quarantäne
„Mini-Magath“ liebte die Sandkuhle

„Mini-Magath“ liebte die Sandkuhle

Lemke – Was macht eigentlich Friedhelm Gaede? Eine berechtigte Frage, da der 70-Jährige gerade im Nienburger Raum noch in aller Munde sein dürfte. Erst kickte er einst vor fast 3 000 Zuschauern als eleganter Stratege für den TuS Steyerberg, dann führte „Vize“ als Trainer den TSV Wietzen von der 1. Kreisklasse bis in die Bezirksliga. Ob so ein „Wunder“ heute noch möglich wäre und woher sein legendärer Spitzname stammt, das verrät uns Gaede im folgenden Gespräch.
„Mini-Magath“ liebte die Sandkuhle
Mit Fairness den vierten Pott in Folge geholt

Mit Fairness den vierten Pott in Folge geholt

Sulingen – So ganz genau wusste zunächst niemand beim FC Sulingen, zum wievielten Mal der Bezirksligist nun derart weit vorn in der Fairnesswertung gelandet war. Erst am Ende der kleinen Feierstunde vor dem Corona-bedingt geschlossenen Vereinsheim, als Teammanager Jonas Gutendorf den neuesten stattlichen Silberpokal zu den anderen stellte, wusste er: „Das war jetzt das vierte Jahr hintereinander.“ Zweimal hatten die Nordsulinger auf dem Gebiet der VGH-Direktion Nienburg Platz drei im Fairplay-Cup belegt, zweimal Platz zwei. Jetzt, in der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Saison 2019/20, sprang wieder die Vizemeisterschaft im Geschäftsgebiet der VGH-Region heraus. Dazu gratulierten den Fußballern der aus Holzminden angereiste August-Wilhelm Winsmann als Vizepräsident des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV), der NFV-Kreisvorsitzende Andreas Henze sowie Andreas Müller als Leiter des VGH-Vertriebs „Mitte“ und Heinrich Meineke, Leiter der Sulinger VGH-Vertretung.
Mit Fairness den vierten Pott in Folge geholt
„Richtig gut, beherzt und mutig“

„Richtig gut, beherzt und mutig“

Sulingen – Thorolf Meyer betrieb am Sonntag Nachforschungen. Der Sulinger fragte bei seinem Trainerkollegen Thassilo Jürgens vom STK Eilvese mal nach, was mit dem Heesseler SV so auf den TuS zukomme. „Sie haben ein richtig gutes Umschaltspiel und werden wohl tief stehen“, erwartet Meyer also – und zieht damit Erkenntnisse aus dem 3:1, das Eilvese Anfang September gegen den HSV eingefahren hat. Nun werden die Heesseler in der Sulestadt vorstellig (Samstag/15.00 Uhr). Und Meyer hofft, gegen den letztjährigen Tabellenletzten den starken Saisonstart in der Fußball-Landesliga veredeln zu können.
„Richtig gut, beherzt und mutig“
Herman, der Große

Herman, der Große

Brinkum – Herman Mulweme ist eine Person mit ausgesprochenem Humor: „Das war natürlich alles abgesprochen“, erklärt der Fußballer des Bremen-Ligisten Brinkumer SV mit einem Augenzwinkern, nachdem er am vergangenen Spieltag beim ESC Geestemünde beim Stand von 1:2 in der 46. Minute eingewechselt, das Spiel mit seinen beiden Treffen gedreht und kurz vor Abpfiff der Partie angeschlagen mit Leistenproblemen wieder ausgewechselt worden war: „Jetzt aber mal im Ernst: Ich kann mich nicht daran erinnern, dass mir so etwas in dieser Form vorher schon einmal gelungen ist. Aber es ist natürlich toll, der Mannschaft damit geholfen zu haben.“
Herman, der Große
Wetschens Spiel abgesetzt

Wetschens Spiel abgesetzt

Wetschen – Die telefonische Nachricht erhielt Oliver Kaspar, Geschäftsführer beim TSV Wetschen, am Mittwochabend: Das Landesliga-Spiel zwischen dem Tabellensechsten TSV Burgdorf und Aufsteiger TSV Wetschen fällt am Sonntag aufgrund eines Corona-Falls aus. Beim Gastgeber hatte ein Akteur Kontakt mit einem positiv getesteten Spieler aus der zweiten Mannschaft. Aus diesem Grund wurde bereits vergangenen Sonntag die Begegnung beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide abgesetzt.
Wetschens Spiel abgesetzt
„Die Rivalität ist längst nicht mehr so groß“

„Die Rivalität ist längst nicht mehr so groß“

Sulingen – So einen Einstand wie Sascha Jäger wünscht sich wohl jeder Trainer: Als neuer Coach des Fußball-Bezirksligisten FC Sulingen kommt der 36-Jährige nach vier Partien auf die Maximalausbeute von zwölf Zählern. Ob er bereits von der Landesliga träumt, wie sich der „Seitenwechsel“ vom TuS zum FC anfühlt, und wie er als Lehrer mit dem Coronavirus umgeht, verrät Jäger im Interview.
„Die Rivalität ist längst nicht mehr so groß“
Plexiglas, Plastikstühle, Personal: Fußballclubs setzen Hygienekonzepte vielversprechend um

Plexiglas, Plastikstühle, Personal: Fußballclubs setzen Hygienekonzepte vielversprechend um

Landkreis – Diepholz - Und schon ist fast die Hälfte der Hinrunde in den Corona-Ligen geschafft! Zeit für ein Zwischenfazit von den Fußballplätzen aus den größtenteils auf zwei Staffeln verteilten Ligen. Wie gehen die Clubs mit den Hygienevorschriften um? Wo setzen sie die Schwerpunkte, welcher personelle Aufwand steckt dahinter?
Plexiglas, Plastikstühle, Personal: Fußballclubs setzen Hygienekonzepte vielversprechend um
Quast: „Es war eine super Erfahrung“

Quast: „Es war eine super Erfahrung“

Bruchhausen-Vilsen – Ein Platz im Mittelfeld und eine Nominierung für einen Nationenpreis – mit diesen Ergebnissen kehrte jetzt Friedrich Quast vom RV Heiligenfelde von seiner ersten Deutschen Meisterschaft der Ponyvielseitigkeitsreiter zurück. Insgesamt 42 Teilnehmer wetteiferten im brandenburgischen Wahlsdorf-Liepe um Titel und Medaillen.
Quast: „Es war eine super Erfahrung“
SV Dimhausen glückt Traumstart

SV Dimhausen glückt Traumstart

Dimhausen – Traumstart für die Landesliga-Volleyballerinnen des SV Dimhausen: Einem lockeren 3:0 gegen den VfL Wildeshausen folgte in der Nordwohlder Sporthalle ein umkämpftes 3:1 über die Emder Volleys und so neben der Maximalausbeute von sechs Zählern auch noch der Sprung an die Tabellenspitze.
SV Dimhausen glückt Traumstart
Eine Gala-Vorstellung von Jens Kramer reicht nicht

Eine Gala-Vorstellung von Jens Kramer reicht nicht

Uchte – Rückschlag für den SC Twistringen im Abstiegskampf der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren: Beim direkten Konkurrenten SC Uchte zogen die Gäste mit 4:8 den Kürzeren und verpassten so den anvisierten Teilerfolg relativ deutlich.
Eine Gala-Vorstellung von Jens Kramer reicht nicht
Fröhling bereits operiert

Fröhling bereits operiert

Lembruch – Die Befürchtungen haben sich im Krankenhaus in Damme bestätigt: Patrick Fröhling, Mittelfeldakteur beim Fußball-Kreisligisten SV „Friesen“ Lembruch, hat sich beim Foul von Dennis Fehner, Torhüter beim TuS Kirchdorf, das rechte Schien- und Wadenbein gebrochen. Der 28-Jährige kam noch am Sonntag unters Messer. Wie bereits berichtet, wurde die Begegnung abgebrochen. Fehner sah für das Foul von Schiedsrichter Sedat Ahmetovic (SV Jura Eydelstedt) die Rote Karte. „Für Patrick ist die Hinserie gelaufen. Er muss zunächst einmal acht Wochen pausieren“, erklärte Lembruchs Trainer Thorsten Dünnemann. Seine Mannschaft hat derzeit absolutes Verletzungspech. Am vergangenen Mittwoch fiel im Heimspiel gegen den TuS Sankt Hülfe-Heede (5:3-Erfolg) Rene Gimmler bei einem Zweikampf auf die linke Schulter. Der 23-Jährige zog sich einen glatten Bruch des Schlüsselbeins zu. Der rechte Mittelfeldakteur fällt sechs Wochen aus.
Fröhling bereits operiert
Herzlichen Glückwunsch!

Herzlichen Glückwunsch!

Sulingen – Ein Stadtderby-Sieg ist immer etwas Schönes. Davon hat Lars Mesloh in seiner langen fußballerischen Karriere schon einige gefeiert. Doch wenn man erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt wird, zwei Treffer sowie zwei Tor-Vorlagen zusteuert und am Ende mit einem 7:1-Erfolg belohnt wird, ist es etwas ganz Besonderes. Und genau das gelang Mesloh am Sonntag, als er mit seinem Bezirksligisten FC Sulingen die Landesliga-Reserve des TuS Sulingen fast im Alleingang deklassierte. „Für solche Partien spiele ich Fußball. Aber ganz ehrlich: Ich kann mich nicht daran zurückerinnern, dass mir so etwas zuvor schon mal in einer Halbzeit gelungen ist“, berichtet der Offensivspieler, der heute seinen 33-jährigen Geburtstag feiert.
Herzlichen Glückwunsch!

Die Tücken der Technik

Die Tücken der Technik
Extra-Klasse: Voß dreifacher Landesmeister

Extra-Klasse: Voß dreifacher Landesmeister

Oldenburg – Drei Starts – drei Siege: Die Bilanz von Jannick Voß bei den Landesmeisterschaften der U 20- und U 18-Jugend am vergangenen Wochenende in Oldenburg war makellos. Innerhalb weniger Stunden holte sich 18-Jährige die Titel im Speerwurf, Diskuswurf und Kugelstoß. Titel Nummer vier für den LC Hansa Stuhr erkämpften sich Lasse Pixberg und Elvio Kremming mit der 4x100-Meter-Staffel der StG Hansa-Oldenburg-Gnarrenburg.
Extra-Klasse: Voß dreifacher Landesmeister
Barnstorf fertigt Dickel mit 5:0 ab

Barnstorf fertigt Dickel mit 5:0 ab

Barnstorf – Besser geht es nicht: Vier Spiele, vier Siege und zwölf Punkte! Fußball-Kreisligist Barnstorfer SV fertigte gestern in der Südstaffel einen ersatzgeschwächten SV Dickel mit 5:0 (1:0) ab und verteidigte Platz eins. „Wir haben in der zweiten Halbzeit besser gespielt und eine Schippe drauf gepackt. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung“, sagte Barnstorfs Trainer Jörg Behrens, der den Erfolg allerdings nicht überbewerten wollte. Der 39-Jährige lobte die beiden Innenverteidiger Marc Pallentien und Danny Lange sowie den dreifachen Torschützen Christoph Hainke, der alle seine Treffer im zweiten Durchgang erzielte.
Barnstorf fertigt Dickel mit 5:0 ab
Rittmeyer nutzt Patzer eiskalt aus

Rittmeyer nutzt Patzer eiskalt aus

Wetschen – Er saß nach der Partie auf der Bank, kühlte sein linkes Schienbein mit einem Eispack: Torhüter Tim Becker. Der 28-Jährige hatte sich in der Schlussphase bei einem Zusammenprall verletzt, biss die Zähne zusammen und hielt nach zweifacher Behandlung durch. Der Torwart des TSV Wetschen hatte am Samstag maßgeblichen Anteil am 1:1 (0:1) gegen den Fußball-Landesligisten TSV Godshorn, denn er hatte beim Stand von 0:1 einen platziert geschossenen Elfmeter (Moritz Thölke foulte Gian Luca Kasumovic) vom Ex-Rehdener Almir Kasumovic gehalten (68.). „Für die Moral ist der erste Punkt wichtig. Wir hatten diesmal nicht so viel Angst, haben mutiger nach vorn gespielt“, unterstrich Becker. Ähnlich sah´s Torschütze Torge Rittmeyer: „Wir haben uns diesmal zusammengerissen, können mit der Leistung zufrieden sein. Letztendlich lag sogar noch mehr drin.“
Rittmeyer nutzt Patzer eiskalt aus
Demontage nach Pingels Doppelpack

Demontage nach Pingels Doppelpack

Sulingen – Minuten nach dem Abpfiff konnte sich Abdallah Diarrassouba noch immer nicht aufrappeln. 90 Minuten hatte er mit dem Rumpfkader des TuS Sulingen II versucht zu retten, was im Derby beim Bezirksliga-Spitzenreiter FC Sulingen zu retten war. Kurz vor Schluss blieb er nach einem heftigen Zusammenprall regungslos liegen und kam erst kurz darauf wieder zu sich. Schiedsrichter Wilken Bargemann pfiff noch während der Behandlung ab – und der TuS hatte es hinter sich. Mit 7:1 (2:0) hatte der FC die bedauernswerten Gäste vor 180 Zuschauern zerlegt und dabei lange Zeit noch Gnade walten lassen. „Ein noch höherer Sieg hätte mir auch weh getan“, gestand FC-Trainer Sascha Jäger, der die TuS-Zweite bis Mai 2018 gecoacht hatte. Gleichwohl war er weder mit der ersten Hälfte noch mit dem zwischenzeitlichen 1:2-Anschluss seines Ex-Teams zufrieden, „aber ich hatte nie Zweifel, dass wir gewinnen. Bei diesem Gegner war es eben zwischendurch schwer, die Spannung hochzuhalten.“ Sein TuS-Kollege Christian Bei der Kellen hatte ebenfalls ein einseitiges Spiel gesehen: „Von uns kam zu wenig – keine Laufbereitschaft, kein Zweikampfverhalten.“
Demontage nach Pingels Doppelpack
Mit dem Messer zwischen den Zähnen

Mit dem Messer zwischen den Zähnen

Sudweyhe – So soll es sein, auch wenn das vielleicht nicht immer bis ins Innerste so gemeint war: Nach dem Match schritt Benjamin Jacobeit, der Trainer des Fußball-Bezirksligisten TuS Sudweyhe, die Trainer- und Betreuerschar der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst ab und gab ihnen die „Corona-Faust“. Minuten zuvor hatte er sich, gerade mit TSG-Coach Iman Bi Ria, nicht ganz so versöhnliche Wortgefechte geliefert. Am Ende war Jacobeit mit dem 1:1 (0:1) durchaus zufrieden, bedeutete dies doch den ersten Punktverlust des Gegners, der aber weiter Spitzenreiter bleibt.
Mit dem Messer zwischen den Zähnen
Löhmanns Tor reicht Sulingen zum Remis

Löhmanns Tor reicht Sulingen zum Remis

Eilvese – Für die Zuschauer freute sich Thorolf Meyer: „Es war ein richtig gutes Spiel, das auch 3:3 oder 4:4 hätte ausgehen können“, urteilte der Trainer des TuS Sulingen nach dem 1:1 (0:0) beim Landesliga-Kontrahenten STK Eilvese, das er als „gerechtes Unentschieden“ bezeichnete: In der ersten Halbzeit hatten wir mehr vom Spiel, in der zweiten dann Eilvese.“ Besonders lobte er Linksverteidiger Marius Niemeier und Kapitän Pierre Neuse, der sowohl als Sechser als auch später im Abwehrzentrum überzeugte.
Löhmanns Tor reicht Sulingen zum Remis
Zwiespältige Melchiorshauser Gefühle

Zwiespältige Melchiorshauser Gefühle

Melchiorshausen – Einige Spieler des Fußball-Landesligisten TSV Melchiorshausen standen nach dem Abpfiff mit den Händen in der Hüfte auf dem Platz und wussten nicht so recht, wie sie das Match denn nun einschätzen sollten. Mit 3:1 hatten die Blau-Weißen vor 40 Zuschauern gegen den SV Lemwerder geführt, doch am Ende sprang nur ein 3:3 (3:1) heraus.
Zwiespältige Melchiorshauser Gefühle
Joker Mulweme trifft doppelt

Joker Mulweme trifft doppelt

Geestemünde – Bei der Auswärtsfahrt an die Nordseeküste wären die Fußballer des Brinkumer SV gestern Vormittag fast baden gegangen. Doch dank Joker Herman Mulweme (zwei Treffer) durfte sich der Bremen-Ligist über drei Punkte freuen, gewann am Ende noch mit 5:3 (0:2) beim ESC Geestemünde.
Joker Mulweme trifft doppelt
Marcordes fordert Mentalität

Marcordes fordert Mentalität

Wetschen – Nur keine Hemmungen! Wenn der TSV Wetschen am Samstag ab 16.00 Uhr den TSV Godshorn erwartet, hofft Wetschens Trainer Oliver Marcordes, „dass wir unseren Angsthasen-Fußball aus dem Spiel beim OSV Hannover abgelegt haben. Wir sollten lieber ans Spiel davor gegen den TuS Sulingen anknüpfen.“ Zwar verlor der Aufsteiger diese beiden Landesliga-Duelle mit 0:1, „aber die Art, wie wir uns gegen Sulingen reingehauen haben, war genau richtig.“
Marcordes fordert Mentalität

Benders Feuertaufe

Brinkum – Der Käpt’n ist zurück an Bord. Zum Saisonstart der Bremen-Liga mussten die Fußballer des Brinkumer SV noch auf Jannik Bender verzichten, weil ihr Mannschaftsführer im Urlaub weilte. Jetzt übernimmt er wieder das Steuerruder des Tabellensechsten. Und dies scheint auch nötig, wie sein Trainer Mike Gabel vor dem dritten Spieltag am Sonntag (11.00 Uhr) beim ESC Geestemünde berichtet: „Sowohl bei Kevin Artmann als auch bei Can Ercan und Hyoung-bin Park sieht es alles andere als gut aus.“ Während Artmann sich mit Achillessehnenproblemen herumplagt, laboriert Park an Adduktorenbeschwerden. Und Ergan hat nach seinem überstandenen Muskelbündelriss „immer noch Oberschenkelprobleme“, wie Gabel berichtet: „Alle drei ziehen bei uns im Mittelfeld die Fäden. Ihre Ausfälle würden uns hart treffen.“
Benders Feuertaufe
Bassums „unumstrittener Zehner“

Bassums „unumstrittener Zehner“

Bassum – Ohne jeden Zweifel ist Florian Fröhlich beim TSV Bassum ein „Unterschiedsspieler“: Der Fußballer ist beim Bezirksligisten die kreative Schaltzentrale und gibt den Takt vor. Was auch Titelaspirant SV Heiligenfelde unlängst beim 1:4 schmerzvoll erfahren musste, als Fröhlich mit seinen „tödlichen“ Pässen zum Matchwinner avancierte.
Bassums „unumstrittener Zehner“
Quast freut sich auf DM-Premiere

Quast freut sich auf DM-Premiere

Bruchhausen-Vilsen – Die besten Ponyreiter Deutschlands in der Vielseitigkeit wetteifern am Wochenende im brandenburgischen Wahlsdorf-Liepe um Titel und Medaillen. Zu den nominierten Teilnehmern gehört Friedrich Quast vom RV Heiligenfelde. Für den 13-Jährigen aus Bruchhausen-Vilsen ist es der erste Start bei einer Deutschen Meisterschaft.
Quast freut sich auf DM-Premiere
Mit Pingels Fußspitze weiter spitze

Mit Pingels Fußspitze weiter spitze

Sulingen – Einen kleinen Schritt in Richtung Meisterrunde in der Fußball-Bezirksliga Staffel 2 machte gestern Abend der FC Sulingen. Vor 150 „bestuhlten“ Zuschauern setzte sich das Team von Trainer Sascha Jäger mit 1:0 (1:0) gegen den SV BE Steimbke durch und holte damit den dritten Sieg im dritten Spiel.
Mit Pingels Fußspitze weiter spitze
Der Schiavone-Abend

Der Schiavone-Abend

Lemförde – Im Hause Schiavone dürfte es gestern Abend einiges zu feiern gegeben haben. Beim 2:1 (2:1)-Derbysieg des TuS Lemförde über Bezirksliga-Konkurrent TuS Wagenfeld waren es nämlich Vater David und Sohn Francesco, die für die Fußballer letztlich den Unterschied machten. Auch wenn Trainer David Schiavone betonte: „Das war kämpferisch eine sehr gute Mannschaftsleistung.“
Der Schiavone-Abend
Ex-Profi Sembolo stürmt jetzt für die SG Diepholz

Ex-Profi Sembolo stürmt jetzt für die SG Diepholz

Diepholz – 40 Zweitliga-Spiele, 75 Drittliga-Einsätze und 125 Regionalliga-Partien – nur ein kleiner Auszug aus der fußballerischen Vita von Francky Sembolo. Nach seinem Ausstieg beim Nord-Regionalligisten BSV Rehden Anfang vorigen Jahres stürmte der inzwischen 35-Jährige noch für zehn Oberliga-Spiele beim FC Teutonia 05 Ottensen in der Hamburger Oberliga – nun hat der frühere kongolesische Nationalspieler einen neuen Verein. Es ist die SG Diepholz in der Bezirksliga 2! Deren Trainer Jörg Winkelmann freut sich über den Coup, selbst wenn er relativiert: „Francky hat schon länger nicht mehr gespielt, aber er wird auf jeden Fall eine Verstärkung für uns.“
Ex-Profi Sembolo stürmt jetzt für die SG Diepholz
SG Diepholz feiert ersten Sieg

SG Diepholz feiert ersten Sieg

Diepholz – Erster „Dreier“ im dritten Spiel: Fußball-Bezirksligist SG Diepholz schlug gestern Abend in der Staffel 2 den SV Inter Komata Nienburg mit 5:3 (2:2). „Wir haben in der zweiten Halbzeit mit Wut im Bauch gespielt, uns kämpferisch gesteigert und am Ende verdient gewonnen“, sagte Diepholz’ erleichtert wirkender Trainer Jörg Winkelmann.
SG Diepholz feiert ersten Sieg
Zwischen Crouch und Lukaku

Zwischen Crouch und Lukaku

Wagenfeld – Wenn man sich sein Programm so anguckt, könnte man glatt auf die Idee kommen: Die Tage von Jannik Kläning – vor allem am Wochenende – haben mehr als 24 Stunden. Der im August 30 Jahre alt gewordene Stürmer hat drei Kinder und ist vor ein paar Wochen mit seiner Familie in ein neu gebautes Haus in Wagenfeld gezogen. Da gibt es ja immer einiges zu tun. Er fährt zudem gerne mal ins Stadion nach Hannover oder London – und dann geht er auch noch für den Fußball-Bezirksligisten TuS Wagenfeld auf Torejagd. Aktuell sehr erfolgreich sogar.
Zwischen Crouch und Lukaku
Michelmann knackt Kreisrekord

Michelmann knackt Kreisrekord

Hannover – Fast 30 Jahre hat es gedauert, bis ein Nachwuchsathlet aus dem Kreis Diepholz im Hochsprung auch nur annähernd an die Höhe von 1,90 Meter herankommt, die der Neubruchhausener Hochspringer Roman Fricke als 14-Jähriger aufgestellte. Die Durststrecke beendete nun Leon Michelmann bei den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und U 16-Jugend in Hannover. Mit 1,84 Meter sicherte sich der Athlet des TSV Asendorfer den Titel in der Altersklasse M 14. Jubeln durfte auch sein Vereinskollege Aaron Purschwitz (M 15) nach seinem Sieg im Dreisprung sowie Samira Heygster (FTSV Jahn Brinkum) als Landesmeisterin über 300 Meter der W 15.
Michelmann knackt Kreisrekord
Lemfördes Steigerung zahlt sich aus

Lemfördes Steigerung zahlt sich aus

Sulingen – Eine Steigerung in den zweiten 45 Minuten zahlte sich aus: Fußball-Bezirksligist TuS Lemförde gewann gestern in der Staffel 2 beim TuS Sulingen II mit 4:0 (0:0). „In der zweiten Halbzeit haben wir besser und zielstrebiger gespielt. Am Ende war es ein verdienter Sieg, obwohl wir es uns selber etwas schwergemacht haben“, sagte Lemfördes Coach David Schiavone. „Lemförde war besser als wir“, urteilte Sulingens Trainer Christian Bei der Kellen. Mit der Vorstellung in der ersten Hälfte war der 47-Jährige durchaus einverstanden: „Da haben wir gut dagegengehalten.“
Lemfördes Steigerung zahlt sich aus
„Hexer“ Becker nur einmal geschlagen

„Hexer“ Becker nur einmal geschlagen

Hannover – Zweites Landesliga-Spiel für Aufsteiger TSV Wetschen, zweite knappe Niederlage: Anders als das 0:1 in der Vorwoche gegen den TuS Sulingen bezeichnete TSV-Trainer Oliver Marcordes das gestrige 0:1 (0:1) beim OSV Hannover aber als „völlig verdient. Ich habe schon in der Pause gesagt, dass wir uns bei Tim Becker bedanken konnten“, lobte er seinen Torwart: „Er hat uns im Spiel gehalten. Ohne ihn hätten wir schon in der ersten Halbzeit mit 0:4 hinten gelegen.“
„Hexer“ Becker nur einmal geschlagen
Gnadenlos effiziente Bassumer – 4:1

Gnadenlos effiziente Bassumer – 4:1

Heiligenfelde – Noch ein paar Minuten nach dem Abpfiff hockte Torben Budelmann regungslos auf dem Mannschaftskoffer. Das Urteil, zu dem der Trainer des SV Heiligenfelde in dieser Bedenkzeit nach der 1:4 (1:3)-Niederlage gegen den TSV Bassum kam, fiel deutlich aus. „Wir haben uns durch unsere eigene Dummheit selbst geschlagen. Nach so einem Ding können wir die Favoritenrolle abgeben und brauchen alle nur noch um Platz zwei zu spielen“, wetterte der A-Lizenz-Inhaber: „Null Zweikampfverhalten, und vor allem in der zweiten Halbzeit waren wir komplett weg. Aber ich habe ja gesagt, dass wir noch nicht so weit sind.“
Gnadenlos effiziente Bassumer – 4:1