Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Biedermann rudert zügig zurück

Biedermann rudert zügig zurück

Melchiorshausen – Das sollte es sportlich gewesen sein? 2016 musste Axel Biedermann seine Fußballer-Karriere beenden. Das Knie machte nicht mehr mit, und beruflich war er als Geschäftsführer einer Firma im Metallhandel auch mehr als ausgelastet. Biedermann, der unter anderem fünf Jahre lang für den TSV Melchiorshausen in der Landes- und Verbandsliga Bremen gespielt hatte, war aber auch schon 54 Jahre alt. Da kann man ja schon mal mit dem Fußball aufhören.
Biedermann rudert zügig zurück
Sprinter Purschwitz feiert Doppelsieg

Sprinter Purschwitz feiert Doppelsieg

Verden – Glücklich sah Jannick Voß nach seinem Wettkampf am Mittwochabend beim 3. Corona-Sportfest in Verden nicht aus. Dabei hatte der Stabhochspringer vom LC Hansa Stuhr gerade den Speerwurf der U 20 mit ausgezeichneten 56,81 Metern gewonnen. Allerdings verpasste er damit um knapp einen Meter die angestrebte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.
Sprinter Purschwitz feiert Doppelsieg
„Hoffentlich bald 40 statt 30 Beteiligte“

„Hoffentlich bald 40 statt 30 Beteiligte“

Bremen – Der Meisterschaftsstart im Bremer Fußball-Verband (BFV) der Junioren-Saison 2020/2021 soll nach Planungen des Verbandsjugendausschusses (VJA) am ersten September-Wochenende erfolgen, wenn die behördliche Verfügungslage dies erlaubt. Ferner sind verschiedene Alternativpläne und -szenarien entwickelt worden, wie die Spielzeit bei späteren Starts und Saisonunterbrechungen ausgetragen werden kann.
„Hoffentlich bald 40 statt 30 Beteiligte“
Die „Löwen“ starten bei den „Schwänen“

Die „Löwen“ starten bei den „Schwänen“

Barnstorf – Ein vorläufiger Spielplan für die 14 MännerTeams der Handball-Oberliga liegt vor. Die HSG Hunte-Aue Löwen (früher HSG Barnstorf/Diepholz) muss am ersten Spieltag (2./3./4. Oktober) bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen antreten. Danach folgen zwei Heimspiele gegen Neuling TuS Haren (9./10./11. Oktober) und die SG Achim/Baden (23./24./25. Oktober). Genauer Tag und Anwurfzeit stehen hierfür allerdings noch nicht fest. Die Saison endet planmäßig am 5./6. Juni 2021.
Die „Löwen“ starten bei den „Schwänen“
Oliver Hüneke präsentiert seinen Nachfolger: Stephan Hotzan

Oliver Hüneke präsentiert seinen Nachfolger: Stephan Hotzan

Schwarme – Natürlich fanden es die Fußballer des TSV Schwarme nicht toll, dass die Saison in der 2. Kreisklasse Nord abgebrochen werden musste. Zu diesem Zeitpunkt führte Schwarme klar die Tabelle an. „Wir wären wohl auch ohne Abbruch aufgestiegen“, meint Schwarmes Chef Oliver Hüneke, der zu diesem Zeitpunkt auch Trainer war, „aber eine richtige Meisterschaft mit offizieller Ehrung wäre nicht schlecht gewesen.“
Oliver Hüneke präsentiert seinen Nachfolger: Stephan Hotzan
„Die ersten Zucchinis schon geerntet“

„Die ersten Zucchinis schon geerntet“

Weyhe – Beim Betreten der Kirchweyher KGS-Sporthalle an einem Montagabend ist eigentlich fast alles wie immer: Es läuft das Training der Korbball-Mannschaften des TuS Sudweyhe. Mit dabei ist auch Andrea Bothmer. Die 58-Jährige ist ein Sudweyher Urgestein, spielte viele, viele Jahre (auch unter ihrem Mädchennamen Dziendziel) in der ersten Mannschaft und ist nun die Trainerin des Teams. Aber Corona hat auch den Korbball hart getroffen. Sudweyhe sollte im Mai die Deutsche Meisterschaft (DM) ausrichten. Abgesagt. Im Herbst sollte es mit den Spielen in der Bundesliga losgehen. Verschoben auf Ende Januar 2021.
„Die ersten Zucchinis schon geerntet“
Zeitfahr-Titelkämpfe in Rehden kommen sehr gut an

Zeitfahr-Titelkämpfe in Rehden kommen sehr gut an

Rehden – Für ein kurzes Statement über die Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren steigt Klaus Neuhaus kurz vom Rad. „Ich muss die Beine von Sonntag etwas lockern und drehe deshalb jetzt mal eine Runde“, sagte der 70-jährige Diepholzer, der die Meisterschaften in Rehden für die RRG Osnabrück organisiert hatte, gestern.
Zeitfahr-Titelkämpfe in Rehden kommen sehr gut an
„Die Derbys sind das Highlight“

„Die Derbys sind das Highlight“

Syke – Dass die Fußball-Ligen im Bezirk Hannover aufgrund der Corona-Krise und dem damit verbundenen späteren Beginn mit mehr Mannschaften geteilt worden waren, stand schon länger fest. Am Sonntag ging die Crew um Spielausschuss-Chef Thorsten Schuschel dann den nächsten Schritt und legte die Staffeleinteilung für die Spielzeit 2020/21 fest. Große Überraschungen gab es dabei nicht, denn maßgeblich waren größtenteils regionale Gesichtspunkte, sodass sich die Vereine sicherlich schon vorher gedanklich auf ihre Gegner einstellen konnten. Wir haben dennoch einmal bei einigen Clubs nachgefragt, wie sie die Einteilung sehen.
„Die Derbys sind das Highlight“
Licht und Schatten

Licht und Schatten

Heiligenfelde – Gleich zwei Testspiele innerhalb 72 Stunden: Während der Fußball-Bezirksligist am Freitagabend den Bremen-Liga-Meister, künftigen Nord-Regionalligisten sowie DFB-Pokal-Teilnehmer FC Oberneuland überraschend mit 2:1 (1:1) bezwang, musste die Mannschaft von Trainer Torben Budelmann gestern Nachmittag gegen den ambitionierten Bremen-Ligisten Brinkumer SV eine 1:3 (0:1)-Niederlage einstecken.
Licht und Schatten
„Das ganze Dorf tobte“

„Das ganze Dorf tobte“

Syke – Was macht eigentlich Rolf Diephaus? Der 64-Jährige dürfte im Diepholzer Fußballkreis immer noch bekannt sein wie ein bunter Hund. Diverse Stationen durchlief der pensionierte Postbeamte als Spieler, Trainer oder Funktionär – und hinterließ überall seine Spuren. Grund genug, um mit ihm im folgenden Gespräch die letzten vier Jahrzehnte Revue passieren zu lassen. Darin gab es große Siege, aber auch einen überraschenden (wenn auch nur vorübergehenden) Rückzug. Und natürlich verrät Diephaus auch, warum er mit der heutigen Fußballergeneration nicht mehr viel anfangen kann („die ständige Schauspielerei nervt“) – und was er mittlerweile viel lieber macht, als an der Seitenlinie zu stehen.
„Das ganze Dorf tobte“
Jörg Rosenthal sagt nach Aufstieg: „Die Euphorie ist groß“

Jörg Rosenthal sagt nach Aufstieg: „Die Euphorie ist groß“

Mellinghausen – Zweite Meisterschaft in Folge geholt und gleichzeitig den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte gefeiert: Der TSV Mellinghausen gab in der 2. Fußball-Kreisklasse Süd den Ton an, belegte nach dem Corona-bedingten Abbruch der Saison 2019/2020 souverän den ersten Platz. Der Spitzenreiter steigt genauso in die 1. Kreisklasse auf wie Verfolger SG Diepholz II.
Jörg Rosenthal sagt nach Aufstieg: „Die Euphorie ist groß“
Neustart vor Re-Start

Neustart vor Re-Start

Syke – Zwischen den grauen Pflastersteinen sprießt das Wildkraut, zwischen den frühlingsgrünen Bäumen schimmert der rote Klinker der Schulgebäude: keine alltägliche Kulisse zum Tanzen. „In geschlossenen Räumen war halt noch nichts möglich“, erklärt Carsten Kotzott, Pressesprecher des TSC Hansa Syke, das Treiben an der Ferdinand-Salfer-Straße: „Deshalb haben wir draußen auf dem Parkplatz trainiert.“ Nicht nur das Set sei ungewöhnlich gewesen: „Ohne Anfassen; es ging darum, dass jeder zunächst für sich die Schritte lernt.“
Neustart vor Re-Start
Wegener Vize-Landesmeisterin im Springen

Wegener Vize-Landesmeisterin im Springen

Kreis Diepholz – Claire Wegener vom RV Lembruch ist neue Vize-Landesmeisterin der Springreiter in der Altersklasse Children. Weiteres Edelmetall in den Kreis Diepholz holte Friedrich Quast vom RV Heiligenfelde. Kenya Schwierking vom RV Wagenfeld ritt beim Hannoverschen Landesturnier HA.LT in der Westergellersener Heide in die Top Ten. Zuschauer waren aufgrund der Corona-Pandemie nicht zugelassen.
Wegener Vize-Landesmeisterin im Springen
Lena Gurka: Kein Flop mit dem Flop

Lena Gurka: Kein Flop mit dem Flop

Delmenhorst – Vollauf zufrieden war Trainer Klaus Lange mit den Leistungen seiner Athleten beim gut beetzten Abendsportfest in Delmenhorst. Sowohl bei den zehn Jugendlichen des FTSV Jahn Brinkum als auch bei den vier Starterinnen des TuS Varrel gab es erste Plätze und neue Bestleistungen zu feiern.
Lena Gurka: Kein Flop mit dem Flop
Löwen-Kreisläufer wechselt nach Irland: Tschüss, Barnstorf – Hello, Dublin!

Löwen-Kreisläufer wechselt nach Irland: Tschüss, Barnstorf – Hello, Dublin!

Barnstorf – Im Wohnzimmer der Doppelhaushälfte in Barnstorf stehen mehrere große und leere Kartons – wird da renoviert? Nein! Familie Gervé bereitet ihren Umzug nach Irland vor. Vater Andrius wird dann nicht mehr als Kreisläufer für Handball-Oberligist HSG Hunte-Aue Löwen auflaufen. Am Dienstag, 11. August, fliegt der 34-Jährige von Hamburg nach Dublin, macht sich auf die Suche nach einer Wohnung. Nach zehn Jahren in Barnstorf bricht er seine Zelte in Deutschland ab.
Löwen-Kreisläufer wechselt nach Irland: Tschüss, Barnstorf – Hello, Dublin!
SV Bruchhausen-Vilsen II jubelt dank Varrel

SV Bruchhausen-Vilsen II jubelt dank Varrel

Bruchhausen-Vilsen – Damit hatten selbst die Verantwortlichen nicht mehr gerechnet. „Für uns war eigentlich klar, dass wir nicht aufsteigen“, erklärt Fabian Schlechter ehrlich: „Wir hatten es uns in den letzten Spielen auch nicht verdient.“ Doch am Ende kam für den Coach und seinen SV Bruchhausen-Vilsen II, den er zusammen mit Ben Weber trainiert, alles anders. Nachdem der Corona-Meister der 1. Fußball-Kreisklasse Diepholz, der TSV Barrien, und der Zweitplatzierte TSV Brockum sich für die Kreisliga qualifiziert hatten, dürfen sich auch die Akteure des SVBV II über den Aufstieg freuen.
SV Bruchhausen-Vilsen II jubelt dank Varrel
Zwei Landes- und zehn Bezirksligen

Zwei Landes- und zehn Bezirksligen

Hannover – Zwei Landesliga-Staffeln statt bisher einer, zehn anstelle der gewohnten vier Bezirksligen: In dieser Formation wollen die Verantwortlichen des Fußballbezirks Hannover nach der abgebrochenen Saison in die neue Serie 2020/21 starten. Als ersten Spieltag peilen sie den 5. September an, die letzten Partien sollen im Juni 2021 abgepfiffen sein. Über dies und weitere Details informierte der Bezirks-Spielausschuss-Vorsitzende Thorsten Schuschel am Sonntag insgesamt 92 Teilnehmer in einer Videokonferenz, die meisten von ihnen aus den betroffenen Vereinen, die auf Bezirksebene kicken. Mit dabei war auch Oliver Marcordes, Trainer des Landesliga-Aufsteigers TSV Wetschen, der hinterher resümierte: „Wir sind froh, dass wir nun einen festen Termin haben, auf den wir hinarbeiten können.“
Zwei Landes- und zehn Bezirksligen
Geteilte Ligen auch im Kreis Diepholz

Geteilte Ligen auch im Kreis Diepholz

Syke – Bei der Videokonferenz mit dem Vorstand des Fußball-Bezirks Hannover und einem Großteil der betroffenen Vereine der Landes- und Bezirksliga war auch Michael Steen, der Spielauschuss-Vorsitzende des Kreises Diepholz, anwesend. Schließlich geht es ja auch darum, wie der Spielbetrieb denn nun in seinem Verantwortungsbereich in der kommenden Saison über die Bühne gehen soll. „Da werden wir uns natürlich stark an die Entscheidungen des Bezirks anlehnen“, meinte Steen gestern.
Geteilte Ligen auch im Kreis Diepholz
Vorfreude, Enttäuschung, Versöhnung

Vorfreude, Enttäuschung, Versöhnung

Fahrenhorst – Dieser Tag kann für alle Beteiligten durchaus als Achterbahnfahrt der Gefühle betitelt werden. Am Freitagabend war den Verantwortlichen von Bezirksliga-Aufsteiger TSG Seckenhausen-Fahrenhorst um 18.00 Uhr die Vorfreude auf den Testspiel-Doppelpack (gegen den SV Baden und den TSV Barrien) anzumerken – und das ist gnadenlos untertrieben. Um spätestens 20.20 Uhr war davon kaum bis gar nichts mehr zu sehen, Enttäuschung durchzog den Fußballplatz an der Warwer Straße. Wiederum knapp zwei Stunden später war die Stimmung schon wieder freundlicher. Aber der Reihe nach.
Vorfreude, Enttäuschung, Versöhnung
Brinkumer Trainingsstart mit prominenten Zaungästen

Brinkumer Trainingsstart mit prominenten Zaungästen

Brinkum – Zumindest mit der Vorbereitung auf die kommende Saison geht es bei den Fußball-Teams aus unserem Verbreitungsgebiet jetzt wieder so langsam los. Auch, wenn noch nicht definitiv feststeht, wann der Ligenbetrieb wieder Fahrt aufnehmen darf. Momentan steht da das erste September-Wochenende hoch im Kurs. Am Freitagabend begann auch Bremen-Ligist Brinkumer SV mit seiner Vorbereitung.
Brinkumer Trainingsstart mit prominenten Zaungästen
Thiemann setzt als Trainer Arbeit fort

Thiemann setzt als Trainer Arbeit fort

Barnstorf – Das kommt nicht überraschend: Heiner Thiemann, der Anfang Januar nach dem Rücktritt von Dag Rieken die Mannschaft übernommen hatte, bleibt Trainer bei den Oberliga-Handballern der HSG Hunte-Aue Löwen. Der 68-Jährige suchte eigentlich einen neuen Coach, aber während der Corona-Pandemie erwies sich das als äußerst schwierig: „Ich habe einige Gespräche geführt, doch zu einem Abschluss ist es nicht gekommen.“ Er sieht sich im Team mit Andreas Geweiler (ist für den Athletik-Bereich verantwortlich) und Denis Maksimovich (arbeitet im handballerischen Bereich). Ausschau hält Thiemann noch nach einem Torwarttrainer.
Thiemann setzt als Trainer Arbeit fort
Gleich neun Neuzugänge für St. Hülfe-Heede

Gleich neun Neuzugänge für St. Hülfe-Heede

Sankt Hülfe-Heede – Personell hat sich beim Fußball-Kreisligisten TuS Sankt Hülfe-Heede einiges getan: Gleich neun Neuzugänge gab Spartenleiter Rainer Weghöft bekannt.
Gleich neun Neuzugänge für St. Hülfe-Heede
Mannel steigt in Lembruch ein drittes Mal ein

Mannel steigt in Lembruch ein drittes Mal ein

Lembruch – Thorsten Dünnemann, Trainer beim Fußball-Kreisligisten SV „Friesen“ Lembruch, suchte Unterstützung: „Ich möchte das Optimale aus der jungen Mannschaft herausholen, allein ist das aber nicht möglich.“ Der 41-Jährige knüpfte Kontake und wurde fündig: Rainer Mannel unterstützt ihn und bildet mit dem B-Lizenz-Inhaber ein Trainer-Team. Der 62-Jährige musste nicht lange überlegen, steigt nach seinen Engagements (1995 bis 2000 und 2009 bis 2010) zum dritten Mal beim SV „Friesen“ Lembruch ein.
Mannel steigt in Lembruch ein drittes Mal ein
Das „Wunder“ von Braunschweig

Das „Wunder“ von Braunschweig

Darmstadt/Asendorf – Das Gebäude an der Alsfelder Straße 27 in Darmstadt ist quasi ein XL-Glaskasten. Ins sogenannte „Haus der Leichtathletik“ kommt viel Licht rein. Und Sonne. Da kann es im Sommer ganz schön warm werden. Doch Sven Schröder, der nur etwa drei Kilometer entfernt wohnt und meistens mit dem Fahrrad zur Arbeit kommt, hat in dieser Hinsicht Glück. Sein Büro, Zimmer 3, liegt im Erdgeschoss. „Da ist es etwas schattiger und lässt sich gut aushalten“, sagt der 32-Jährige mit einem Schmunzeln. Ein bisschen ins Schwitzen ist er in den zurückliegenden Monaten trotzdem geraten, denn es gab reichlich zu tun. Der Speerwerfer vom TSV Asendorf ist in der Geschäftsstelle des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) einer der „Projektmanager Wettkämpfe“ und war vor allem als Organisationstalent gefragt. Wegen der Corona-Pandemie fielen etliche DLV-Events aus. Und die, die nun doch über die Bühne gehen können, müssen angesichts strenger Hygienevorschriften besonders sorgfältig geplant werden – etwa die Deutschen Meisterschaften in Braunschweig am 8. und 9. August.
Das „Wunder“ von Braunschweig
TSV Wetschen begrüßt die Neuzugänge Rode und Jammeh

TSV Wetschen begrüßt die Neuzugänge Rode und Jammeh

Wetschen – Fußball-Landesliga-Aufsteiger TSV Wetschen kann zwei weitere Neuzugänge und einen Rückkehrer begrüßen: Torwart Justus Rode (JFV Rehden U 19) und Offensivmann Gibril Jammeh (TuS Dielingen) stoßen genauso zum 26-köpfigen Kader wie Yohan Imboula. „Mit Justus haben wir einen talentierten Keeper mit an Bord geholt. Nicht umsonst gehörte er zum U 19-Regionalliga-Kader in Rehden. Er wird sich hoffentlich auch durch die Erfahrung von Tim Becker weiterentwickeln und sich im Herrenbereich etablieren“, freut sich Neu-Trainer Oliver Marcordes auf das junge Torwarttalent, das ein Wetscher Junge ist.
TSV Wetschen begrüßt die Neuzugänge Rode und Jammeh
Varreler Neuanfang

Varreler Neuanfang

Varrel – Es war ein Niederschlag, den der TuS Varrel Anfang des Jahres zu verkraften hatte. Der Abgang von Chefcoach Kolja Schnackenberg und seinem Trainerstab im Januar traf den ambitionierten Kreisliga-Aufsteiger (Ziel vor der Saison: Bezirksliga-Aufstieg) hart, das war den Verantwortlichen schon damals klar. Doch so wirkte es nach außen nicht. Anders als jetzt. Denn nun sind die ganzen Auswirkungen der Trennung klar geworden: Varrel zieht sich aus der Kreisliga zurück und spielt in der kommenden Saison in der 2. Fußball-Kreisklasse.
Varreler Neuanfang
Pixberg will Hürde von 6 000 Punkten nehmen

Pixberg will Hürde von 6 000 Punkten nehmen

Stuhr – Nach langer Wettkampfpause kommen die Leichtathleten immer besser in Fahrt. Für August und September planen die Verbände noch etliche Meisterschaften. Die Nachwuchsathleten des LC Hansa Stuhr sind dafür gerüstet. Allen voran Zehnkämpfer Lasse Pixberg, der sich am Wochenende in Bremen für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Vaterstetten (21./22. August) qualifizieren möchte. Einen letzten Formtest bestand er in Delmenhorst bei den Titelkämpfen des Bezirks Weser-Ems. Außer Konkurrenz lief der Stuhrer über 110 Meter Hürden der U 20 ausgezeichnete 15,14 Sekunden. Damit blieb Pixberg bereits in dieser Disziplin unter der Norm für die Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften in Heilbronn Anfang September.
Pixberg will Hürde von 6 000 Punkten nehmen
Ein Aufruf an die „Aufstiegshelden“

Ein Aufruf an die „Aufstiegshelden“

Syke – Keine nervenaufreibenden Entscheidungen über Auf- und Abstieg am letzten Spieltag, stattdessen ein vorzeitiges Saison-Ende. Im Amateursport war auch im Kreis Diepholz nichts, wie es mal war. Ob Fußball-, Handball, Tischtennis oder was auch immer: Wegen der Corona-Pandemie mussten die meisten Spielzeiten abgebrochen werden. Rauschende Feiern gab es deshalb gar nicht – und teilweise auch keine offiziellen Meister. Der Fußballkreis Diepholz etwa verzichtet darauf, die Erstplatzierten nach der Quotientenregelung auch als Meister der jeweiligen Klassen auszurufen. „Für uns sind das schlicht Aufsteiger“, sagte Kreis-Boss Andreas Henze.
Ein Aufruf an die „Aufstiegshelden“
Nina und Julia Bolte treffen ins Schwarze

Nina und Julia Bolte treffen ins Schwarze

Syke-Okel – Pferdesport auf gehobenem Niveau bot jetzt das kleine, aber feine Dressurturnier der Okeler Pferdesportgemeinschaft. Schon zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Wochen überzeugte der junge Verein mit einem attraktiven Prüfungsangebot und besten Bedingungen auf der Anlage Bolte in Okel. Am liebsten würden die Dressurreiter direkt im nächsten Monat wiederkommen.
Nina und Julia Bolte treffen ins Schwarze
Stefan Rosenthals Verjüngungskur

Stefan Rosenthals Verjüngungskur

Sulingen – Stefan Rosenthals Pause als Trainer hielt sich ziemlich im Rahmen. So recht dran glauben mochte ohnehin kaum jemand, dass der langjährige Ausnahmespieler und zum Saisonende verabschiedete Coach des FC Sulingen auf Dauer ohne Fußball auskommt. „Taler“ bleibt zwar bei seinem Break im Männerbereich, steigt allerdings von der Bezirksliga in die Landesliga auf – als neuer Übungsleiter der U 15 der neu gegründeten JSG Sulingen, die den Sprung in eben jene Landesliga schaffte.
Stefan Rosenthals Verjüngungskur
Ein Trainerleben für die Jugend

Ein Trainerleben für die Jugend

Kirchweyhe – Bei der SV Kirchweyhe geht eine Ära zu Ende: In Wilfried Miesen ist der Tischtennis-Lotse von Bord gegangen. Stolze 59 Jahre brachte die Übungsleiter-Legende den SVK-Kids das nötige Rüstzeug bei, doch mit Beginn der Coronakrise im März hat der 83-jährige Kirchweyher den Staffelstab an Youngster Michael Schöckel übergeben.
Ein Trainerleben für die Jugend
Die „Mutter aller Rallyes“

Die „Mutter aller Rallyes“

Monte-Carlo – Januar 2015, Saisonauftakt der Junioren-Weltmeisterschaft (JWRC). Schauplatz: Monte-Carlo – die „Mutter aller Rallyes“. Mit dabei: Christian Riedemann aus dem beschaulichen Kirchdorf. Für den Rallye-Piloten ist es das erste Event im Fürstentum. Und es ist eines, das ihm bis heute in Erinnerungen geblieben ist. „Es war wirklich ein Erlebnis, an das ich mich immer wieder gerne zurückerinnere“, strahlt Riedemann noch fünf Jahre später: „Die Rallye Monte Carlo gehört definitiv zu meinen absoluten Favoriten.“
Die „Mutter aller Rallyes“
Romanov ist der neue Hoffnungsträger

Romanov ist der neue Hoffnungsträger

Barnstorf – „Am Ende mit ,w‘ oder mit ,v‘ – das ist mir egal. Ich kann mit beiden Schreibweisen leben“, sagt Michael Romanov. Der Typ ist locker drauf. Am Rande einer Athletik-Einheit des Handball-Oberligisten HSG Hunte-Aue Löwen (ehemals HSG Barnstorf/Diepholz) trafen wir uns mit dem 27-jährigen Neuzugang in der Barnstorfer Sundering-Halle.
Romanov ist der neue Hoffnungsträger
Folgt Thiemann auf Thiemann?

Folgt Thiemann auf Thiemann?

Barnstorf – Montagabend in der Barnstorfer Sundering-Halle: Beim Handball-Oberligisten HSG Hunte-Aue Löwen steht wie jeden Montag Athletik-Training unter der Leitung von Andreas Geweiler an. Die Spieler ziehen in der stickigen Halle gut mit.
Folgt Thiemann auf Thiemann?
Gervé und Srederis gehen

Gervé und Srederis gehen

Barnstorf – Momentan ist Heiner Thiemann – Sportliche Leiter beim Handball-Oberligisten HSG Hunte-Aue Löwen – dabei, seinen Kader für die kommende Saison festzuzurren. Mit Neuzugang Michael Romanov (siehe auch Text oben) scheint er einen guten Fang gemacht zu haben. Zusammen mit Kamil Chylinski, Jan Linné und Jury Pishukhin sollte die HSG im Rückraum recht gut aufgestellt sein.
Gervé und Srederis gehen
Schöne neue Fußballwelt

Schöne neue Fußballwelt

New Jersey/Rehden – Zweimal bleibt die Leitung tot. Es ist drei Minuten nach der vereinbarten Zeit. Ungewöhnlich für Tobias Esche. Äußerst unüblich sogar. Als er kurz darauf abnimmt, schnappt er nach Luft. Noch seltsamer. Jener 29-Jährige – dem auf dem Platz alles immer so leicht zu fallen schien, der aufgrund seiner Antizipation und seines Stellungsspiels gefühlt immer weniger Kilometer als seine Kollegen abreißen musste – ist außer Puste? „Ein Müllwagen brennt in meiner Straße“, erklärt Esche die klitzekleine Verspätung und den erhöhten Puls: „Jetzt ist aber die Feuerwehr da.“ Die Alarm-Anekdote passt. Amerika ist im Ausnahmezustand. Und Esche mittendrin. Der Ex-Verteidiger des BSV Rehden wanderte aus, sucht sein Fußball- und Lebensglück in den Staaten.
Schöne neue Fußballwelt
NFV-Präsident im Exklusiv-Interview: „Die Lust auf Fußball ist überall riesig“

NFV-Präsident im Exklusiv-Interview: „Die Lust auf Fußball ist überall riesig“

Barsinghausen – Es gibt einiges zu bereden – und Günter Distelrath (70) nimmt sich viel Zeit. Mehr als eine Stunde spricht der Präsident des Niedersächsischen und Norddeutschen Fußballverbands (NFV), der auch noch DFB-Vizepräsident ist, mit dieser Zeitung.
NFV-Präsident im Exklusiv-Interview: „Die Lust auf Fußball ist überall riesig“