Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Das „Fußball-Feuer“ ist wieder da

Das „Fußball-Feuer“ ist wieder da

Wetschen – Ins neue Eigenheim in Diepholz muss er gerade ziemlich viel Energie stecken. Drinnen renovieren, draußen viel Gartenarbeit. „Es gibt einiges zu tun. Und da ist es ganz gut, wenn man einen Ausgleich dazu hat“, sagt Ramiz Pasiov. Und sein Ausgleich ist künftig der Fußball. Bis 2017 hatte er beim Regionalligisten BSV Rehden gespielt, danach nicht mehr im Verein. Nun steigt der 32-jährige Mittelstürmer wieder ein – beim TSV Wetschen, der nach dem Saisonabbruch als Aufsteiger in die Landesliga feststeht.
Das „Fußball-Feuer“ ist wieder da
Freese muss ihren DM-Start in Braunschweig wohl absagen

Freese muss ihren DM-Start in Braunschweig wohl absagen

Hannover – Der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) möchte am 8. und 9. August seine verschobenen Deutschen Meisterschaften nachholen. Diesen Termin hatte sich auch Sprinterin Anna-Lena Freese dick in ihren Terminkalender eingetragen.
Freese muss ihren DM-Start in Braunschweig wohl absagen
Kein Geniestreich bei Geister-Elfern

Kein Geniestreich bei Geister-Elfern

Nienburg – Ein Kreispokal-Finale im Fußball ohne Zuschauer? Eigentlich undenkbar. Aber genau so passierte es am Sonntagnachmittag auf der Anlage des ASC Nienburg. Die Nienburger mussten ihre Kreispokal-Spiele wegen der Corona-Krise im März absagen – und holten sie nun am Sonntag gebündelt nach. Und dies per Elfmeterschießen. Bei den Herren mussten die beiden Finalisten VfL Münchehagen und TV Wellie gar dreimal ran, weil dort noch die Viertelfinals ausstanden. Am Ende setzte sich der VfL im Finale mit 5:3 durch und darf nun auch im Bezirkspokal starten. Für den Kreisligisten TSV Eystrup war die Sache schon in der ersten Runde gelaufen, verlor das Team von Trainer Martin Schultz doch mit 3:4 gegen Wellie.
Kein Geniestreich bei Geister-Elfern
Frauen der SG Hoyerhagen II holen sich in Nienburg den Fußball-Kreispokal

Frauen der SG Hoyerhagen II holen sich in Nienburg den Fußball-Kreispokal

Tolle Sache für die Fußball-Frauen des Kreisligisten SG Hoyerhagen II: In der Kreispokal-Endrunde in Nienburg, die nur im Elfmeterschießen ausgetragen wurde, setzte sich die SG-Reserve im Viertelfinale mit 4:3 gegen die SG Schamerloh II durch. Im Halbfinale folgte ein 3:2 gegen den SC Viktoria Lavelsloh, und im Finale wurde die SG Düdinghausen mit 4:2 besiegt. Mit dabei waren (von links):
Frauen der SG Hoyerhagen II holen sich in Nienburg den Fußball-Kreispokal
Schröder: „Sowas habe ich auch noch nicht erlebt“

Schröder: „Sowas habe ich auch noch nicht erlebt“

Oldenburg – Nach diesen Strapazen hätten doch eigentlich beide Teams einen Punkt verdient gehabt. Doch nach neun Stunden! Spielzeit in der Tennis-Landesliga der Herren ging der Barrier TC im Auswärtsspiel beim TeV Oldenburg III als 2:4-Verlierer vom Platz. „Sowas habe ich auch noch nicht erlebt, dass ein Punktspiel so lange dauern kann“, meinte Barriens Kapitän Bendix Schröder. Okay, es waren zwei Regenpausen dabei – aber die waren nicht sehr lang.
Schröder: „Sowas habe ich auch noch nicht erlebt“
Endlich Klarheit im Peppermint Pavillon

Endlich Klarheit im Peppermint Pavillon

Hannover – Es hat lange gedauert – doch am Ende ging es ganz schnell. Seit Monaten erwarteten die Fußballvereine in Niedersachsen eine Antwort auf die Frage, was denn nun mit der wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Saison passiert. Nun wissen sie Bescheid. Der außerordentliche Verbandstag des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV) brachte am Samstagvormittag nach nur 82 Minuten den endgültigen Entschluss: Die Spielzeit wird abgebrochen – mit Aufsteigern, aber ohne Absteiger.
Endlich Klarheit im Peppermint Pavillon
Regionalliga-Saison offiziell beendet

Regionalliga-Saison offiziell beendet

Bremen – Das höchste Gremium des Norddeutschen Fußball-Verbandes (NFV) hat auf einer virtuellen Versammlung formell den Abbruch der Saison 2019/2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie beschlossen.
Regionalliga-Saison offiziell beendet
Lahausens Frauen profitieren vom Saison-Abbruch

Lahausens Frauen profitieren vom Saison-Abbruch

Lahausen – Viele können das C-Wort längst nicht mehr hören, weil Corona den Amateurfußball vor eine der größten Zerreißproben seiner Geschichte stellt. Doch einige Vereine dürften über den Zwangsabbruch und die damit verbundenen Regelungen nicht wirklich traurig sein. So zum Beispiel auch die Fußballfrauen des TSV Weyhe-Lahausen, die aufgrund der – noch durch den heutigen Verbandstag zu bestätigenden – Nichtabstiegsregelung nun doch die Bezirksliga halten werden und damit den lang gehegten Plan des TSV umsetzen können.
Lahausens Frauen profitieren vom Saison-Abbruch
Der Sohn verhilft dem Vater zum Comeback

Der Sohn verhilft dem Vater zum Comeback

Diepholz – Das kommt sicherlich nicht so oft vor, dass Vater und Sohn ein Trainer-Tandem bilden. Bei der SG Diepholz gibt es aber eins: Wolfgang Pinkes trainiert mit seinem Sohnemann Ralf die SG Diepholz II in der 2. FußballKreisklasse Süd. Und das auf Anhieb erfolgreich: Die Mannschaft belegt hinter dem TSV Mellinghausen den zweiten Platz und steigt dadurch in die 1. Kreisklasse auf. Wenn am Samstag auf dem virtuellen Verbandstag des Niedersächsischen Fußball-Verbandes (NFV) aufgrund der Corona-Pandemie der zu erwartende Saisonabbruch beschlossen wird, dann stünde nach der Quotientenregelung der Aufstieg der SG Diepholz II fest.
Der Sohn verhilft dem Vater zum Comeback
Jeinsen und TVE Nordwohlde trennen sich

Jeinsen und TVE Nordwohlde trennen sich

Nordwohlde – Fußball-Kreisliga-Schlusslicht TVE Nordwohlde und Trainer Christian Jeinsen gehen ab sofort wieder getrennte Wege: Trotz des voraussichtlichen Happy Ends (nach dem „Corona-Abbruch“ dürfte der Verbandstag am Samstag wohl auf Absteiger verzichten) entschieden sich beide Parteien dafür, den auslaufenden Vertrag nicht um ein weiteres Jahr zu verlängern.
Jeinsen und TVE Nordwohlde trennen sich
Stegemann zuversichtlich

Stegemann zuversichtlich

Barrien – Die Vorfreude auf das erste Heimspiel der Sommerrunde steigt: Am Sonntag empfängt die zweite Mannschaft des Barrier Tennis-Clubs um 14.00 Uhr den VfL Sittensen auf ihrer Anlage. Aktuell belegen die Herren nach dem 3:3 beim Tennis-Club Grün-Weiß Rotenburg II zum Auftakt der Verbandsliga den fünften Tabellenplatz, während die Sittenser bereits zwei Spiele hinter sich haben (Sieg beim TC Lilienthal sowie Unentschieden gegen TC GW Rotenburg II) und von Rang zwei grüßen.
Stegemann zuversichtlich
„Manni“ der Meistermacher

„Manni“ der Meistermacher

Diepholz – Eigentlich hatte Manfred Bruns in seiner Tischtennis-Karriere bereits alles gesehen. Für stolze 18 Vereine war der 81-Jährige höchst erfolgreich auf Punktejagd gegangen, im Jahr 1957 sogar für den VfB Lübeck in der Oberliga – damals der höchsten Spielklasse in Deutschland. Doch als der alte Haudegen am 13. März 1993 mit der SG Diepholz in der 1. Bezirksklasse auf den TSV Heiligenrode traf, da traute er kaum seinen Augen.
„Manni“ der Meistermacher
„In diesem Jahr gibt es eben keinen Kreispokalsieger“

„In diesem Jahr gibt es eben keinen Kreispokalsieger“

Syke – Am Samstag führt der Niedersächsische Fußball- Verband (NFV) seinen außerordentlichen Verbandestag durch, der virtuell stattfinden wird. Dabei geht es in erster Linie um die Frage, wie es mit der coronabedingten Unterbrechung des Spielbetriebs weiter gehen soll. Es liegen diverse Anträge der Clubs vor. Eine Mehrheit möchte die Saison 2019/20 abbrechen, kein Team absteigen lassen und die Aufsteiger nach der Quotenregelung (Punkte geteilt durch Spiele) ermitteln. Aber auch weitere Varianten liegen vor. Etwa die, dass die Saison komplett annulliert wird, und die neue Serie mit den alten Teams ausgetragen wird. Oder aber die Regelung, dass die Saison zwar abgebrochen wird, es aber nicht nur Aufsteiger, sondern auch Absteiger (beides nach Quotientenregelung) geben soll. Der Abstieg soll deshalb nicht ausgesetzt werden, um in den Folgejahren keinen zu großen Mehrabstieg zu provozieren.
„In diesem Jahr gibt es eben keinen Kreispokalsieger“
„ Meiner Frau schmeckt es sogar . . .“

„ Meiner Frau schmeckt es sogar . . .“

Stuhr – Beim Blick auf den Sportplatz des LC Hansa Stuhr an einem Montagnachmittag scheint alles wie immer: 25 bis 30 Kids tummeln sich da, machen Aufwärmübungen. Aber es ist eben doch nicht alles so, wie es die Leichtathleten gern hätten. Mai und Juni – das sind eigentlich die Monate, wo es im Freien wettkampfmäßig so richtig zur Sache geht. Sportfeste und Meisterschaften waren eigentlich reichlich im Kalender. Corona hat den Athleten aber einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Das spürt natürlich auch Berthold Buchwald, der zuletzt einen Trainings-Wettkampf organisierte, um seinen Athleten mal wieder etwas Feeling für den Wettkampf zu vermitteln. Der 77-Jährige ist als Spartenleiter und Trainer des LC Hansa ein Urgestein in der Leichtathletik des Kreises Diepholz. Wir trafen uns mit ihm auf der Sportanlage an der Pillauer Straße in Moordeich zum Zollstock-Interview.
„ Meiner Frau schmeckt es sogar . . .“
„Das unangehmste Gespräch überhaupt“

„Das unangehmste Gespräch überhaupt“

Brinkum – Bei der Zusammenstellung des Kaders für die kommende Saison biegt Fußball-Bremen-Ligist Brinkumer SV auf die Zielgerade ein. Mittlerweile wurde auch die Zusammenarbeit des Clubs mit Cheftrainer Mike Gabel und dem spielenden Co-Trainer Kevin Artmann offiziell um ein Jahr verlängert. „Wir haben das alles per Handschlag gemacht“, erklärte Gabel gestern.
„Das unangehmste Gespräch überhaupt“
Nur Semrau gewinnt einen Satz

Nur Semrau gewinnt einen Satz

Syke – Dieser Gegner war einfach zu stark: Auf eigener Anlage unterlagen die Herren des TV Syke in der Tennis-Verbandsklasse am Samstag vor 20 Zuschauern BW Hollage mit 0:6 und kassierten nach dem 2:4 gegen den TV Lohne III ihre zweite Niederlage. Lediglich Christoph Semrau gewann einen Satz. „Es hat trotzdem Spaß gemacht, aber die Hollager waren einfach besser“, sagte Sykes Mannschaftsführer Lennardt Schröder.
Nur Semrau gewinnt einen Satz
„An Tennis war in der Zeit nicht zu denken“

„An Tennis war in der Zeit nicht zu denken“

Barrien – Beim 6:3-Sieg der Herren 30 des Barrier TC gegen Victoria Hamburg überzeugte vor allem einer: Massimo Ocera (38). Er trieb seinen Gegner immer wieder zur Wutausbrüchen. Wir haben uns mit dem ehemaligen italienischen Profi- und Bundesligaspieler nach dem Match unterhalten.
„An Tennis war in der Zeit nicht zu denken“
Massimo Ocera glänzt beim 6:3-Sieg

Massimo Ocera glänzt beim 6:3-Sieg

Barrien – Schöner hätte der erste Spieltag der Regionalliga Nord-Ost nicht zu Ende gehen können: Mit 6:3 bezwangen die Herren 30 des Barrier Tennis-Clubs gestern den SC Victoria Hamburg auf ihrer Anlage an der Wassermühle. Damit lebt der Traum vom ersten Bundesliga-Aufstieg in der Vereinsgeschichte des BTC weiter. „Ich bin sehr zufrieden und vor allem erleichtert“, erklärte Mannschaftsführer Erik Trümpler: „Der Sieg gibt uns auf jeden Fall Rückenwind!“
Massimo Ocera glänzt beim 6:3-Sieg
Feldhaus: „Werder packt das noch“

Feldhaus: „Werder packt das noch“

Blender – Ein Anbieter namens „coolafterburner“, Standort Bayern, hat ihn im Repertoire und bietet ihn auf einer großen Auktionsplattform an. Sieben mal fünf Zentimeter, Preis per Sofortkauf: 1,50 Euro. Das Sammelbild, um das es geht, zeigt Wilfried Feldhaus – mit Mähne auf dem Kopf und Trikot von Werder Bremen am Leib. 40 Jahre ist das schon her. Der Kaugummi-Hersteller „Americana München“ vertrieb die Bildchen damals, quasi als Vorgänger der italienischen Marke Panini. Feldhaus, inzwischen 65, hat noch ein paar Exemplare übrig: „Wir haben seinerzeit jeder 1 000 oder 2 000 Stück davon bekommen, weil wir sie gleichzeitig als Autogrammkarten genutzt haben.“
Feldhaus: „Werder packt das noch“
„Andere Sportarten sind schlimmer dran“

„Andere Sportarten sind schlimmer dran“

Barver – An der Wand hängen Turnierschleifen, viele Turnierschleifen – sowohl von nationalen als auch von internationalen Pferdesportveranstaltungen im In- und Ausland. Jan-Dirk Gießelmann vom RV Wagenfeld ist mit seinem Erfolgspferd Real Dancer in den vergangenen Jahren von Höhepunkt zu Höhepunkt geritten. In diesem Jahr hat den Dressurreiter aus Barver und seinen Vierbeiner das Coronavirus ausgebremst.
„Andere Sportarten sind schlimmer dran“
Barrien träumt vom Bundesliga-Aufstieg

Barrien träumt vom Bundesliga-Aufstieg

Barrien – Wenn am Wochenende die Herren 30 des Barrier Tennis-Clubs in die Sommerrunde der Regional- Nord- und Ostliga einsteigen, dann lebt auch weiterhin der große Traum vom Aufstieg in die Bundesliga. „Wir wollen auf jeden Fall wieder ganz oben mitspielen“, betont Mannschaftsführer Erik Trümpler: „Wir sind zwar nicht der große Favorit auf die Meisterschaft, aber unser Ziel ist natürlich der Aufstieg.“
Barrien träumt vom Bundesliga-Aufstieg
„Schwierig, sportlich so fit zu bleiben“

„Schwierig, sportlich so fit zu bleiben“

Bruchhausen-Vilsen – Dennis Landwehr vom Grafen-Schwimmteam Hoya-Bruchhausen gehört zweifelsohne zu den besten Schwimmern des Kreisschwimmverbandes Diepholz-Nienburg. Der 20-Jährige ist sozusagen das Aushängeschild seines Vereins. So verwundert es auch nicht, dass Landwehr 2015 den Titel bei der Wahl zum Sportler des Jahres des Landkreises Diepholz gewann. Zuletzt sicherte er sich in der Klasse der Junioren den dritten Platz bei den Norddeutschen Freiwassermeisterschaften. Im Gespräch mit Redakteur Julian Diekmann berichtet die „Wasserratte“, wie er mit der Coronavirus-Pandemie umgeht, wo er dieses Jahr noch gerne Urlaub machen möchte und worauf er sich besonders freut, wenn morgen wieder alles wie vorher wäre.
„Schwierig, sportlich so fit zu bleiben“
Trainer Engelke reizt neue Aufgabe

Trainer Engelke reizt neue Aufgabe

Sulingen – Einen Neuanfang starten die Handballer des TuS Sulingen nach dem freiwilligen Abstieg aus der Landesliga Hannover in der Landesklasse. Als Trainer steht Hartmut Engelke weiter zur Verfügung. Ganz zur Freude von Gerrit Uhlhorn, kommissarischer Abteilungsleiter beim TuS Sulingen: „Hartmut ist die beste Lösung. Gut, dass er bei der Stange geblieben ist.“ Der 29-Jährige weiß allerdings, dass es einiges zu tun gibt: „Wir haben aus zwei Mannschaften eine gebildet. Da liegt viel Arbeit vor uns.“
Trainer Engelke reizt neue Aufgabe
Timo Hibbeler verstärkt den  TuS Sulingen

Timo Hibbeler verstärkt den TuS Sulingen

Sulingen – Zwei, drei andere Angebote habe er gehabt, sagt Timo Hibbeler. Doch letztlich fiel seine Wahl auf den TuS Sulingen. Aus der Regionalliga-A-Jugend des JFV Rehden wechselt der 19-jährige Defensivmann zur kommenden Saison zum Landesligisten. „Der TuS spielt hier im Kreis mit am höchsten. Da kann ich viel lernen. Und: Der Verein ist ganz in der Nähe und insgesamt die beste Option für mich“, meint Hibbeler, der in Mallinghausen bei Schwaförden wohnt.
Timo Hibbeler verstärkt den TuS Sulingen
BFV-Boss Björn Fecker über alte Saison, neue Saison und Pokalspiele

BFV-Boss Björn Fecker über alte Saison, neue Saison und Pokalspiele

Bremen – Das waren schon extrem arbeitsreiche Wochen und Monate für Björn Fecker. Als Fraktionschef der Grünen in der Bremer Bürgerschaft wurden diverse Gesetze und Verordnungen im Rahmen der Coronakrise beschlossen, die tief in das Leben der Bevölkerung eingegriffen haben.
BFV-Boss Björn Fecker über alte Saison, neue Saison und Pokalspiele
Thorsten Wirth übernimmt vorerst

Thorsten Wirth übernimmt vorerst

Weyhe/Stuhr – Sie haben diverse Sichtungen durchgeführt, um eine völlig neue Mannschaft für die C-Junioren-Regionalliga auf die Beine zu stellen. Und die Mühe hat sich beim JFV Weyhe-Stuhr gelohnt, denn nun ist klar, dass es der Verbandsliga-Meister auch in der überregionalen Klasse versuchen will.
Thorsten Wirth übernimmt vorerst
Nur Andrä im Einzel dicht dran

Nur Andrä im Einzel dicht dran

Bremen – Diesen Start hatten sich die Tennis-Herren des Landesligisten Barrier TC sicherlich ganz anders vorstellt. Im wegen der Corona-Krise um gut einen Monat verlegten ersten Punktspiel ging das Team von Kapitän Bendix Schröder mit 0:6 beim Bremer TV von 1896 unter. „Aber wenigstens konnten wir alle Spiele durchziehen, weil das Gewitter offenbar an Bremen vorbeigezogen ist“, meinte der 16-jährige BTC-Spitzenspieler.
Nur Andrä im Einzel dicht dran
(K)ein Spiel wie jedes andere

(K)ein Spiel wie jedes andere

Syke – Eigentlich wirkt alles wie immer. Wie ein ganz normales Tennispiel. Im Vorfeld wird zwar auf den Handshake verzichtet, stattdessen wird sich per Faust begrüßt. Aber ansonsten sind keine großen Unterschiede auszumachen. Trotz Corona. Die vier Akteure vom TV Syke spielen sich vor dem Verbandsklassen-Match auf ihrer heimischen Anlage ein und warten auf ihre Gegner. Kapitän Lennardt Schröder grüßt mit einem freundlichen: „Perfektes Wetter heute.“ Nach und nach trudeln die Gäste ein, und da ist dann auch ein kleiner Unterschied zur Nicht-Corona-Saison zu erkennen: Sie kommen aus Lohne (TV Lohne III) – alle einzeln. Fahrgemeinschaften sind ja nicht erlaubt.
(K)ein Spiel wie jedes andere
Ehre für „ewigen Esposito“

Ehre für „ewigen Esposito“

Syke – Wir wollten uns nicht alles vom Coronavirus nehmen lassen! Selbst wenn die Fußballsaison wegen der Pandemie bereits im März enden musste, baten wir die zwölf Trainer unserer Bezirksligisten aus dem Kreis Diepholz zur Wahl der Mannschaft des Jahres. Die besten Quoten erreichten zwei echte Knipser: Die Stürmer Giovanni Esposito vom TuS Lemförde und Rico Volkmann vom TSV Okel kamen auf je acht Stimmen.
Ehre für „ewigen Esposito“
Ehre für „ewigen Esposito“

Ehre für „ewigen Esposito“

Syke – Wir wollten uns nicht alles vom Coronavirus nehmen lassen! Selbst wenn die Fußballsaison wegen der Pandemie bereits im März enden musste, baten wir die zwölf Trainer unserer Bezirksligisten aus dem Kreis Diepholz zur Wahl der Mannschaft des Jahres. Die besten Quoten erreichten zwei echte Knipser: Die Stürmer Giovanni Esposito vom TuS Lemförde und Rico Volkmann vom TSV Okel kamen auf je acht Stimmen.
Ehre für „ewigen Esposito“
„Im Mittelfeld ‘rumschweben“

„Im Mittelfeld ‘rumschweben“

Syke – Der TV Syke hat Lust auf die Saison in der Tennis-Verbandsklasse – das ist Kapitän Lennardt Schröder am Telefon deutlich anzuhören. „Es macht immer Spaß“, sagt er. Dass die anstehende Spielzeit wegen der ausgesetzten Auf- und Abstiegsregelung sportlich keine allzu große Bedeutung hat, nimmt Schröder gelassen: „Ich finde es so immer noch besser, als wenn wir gar nicht spielen würden.“
„Im Mittelfeld ‘rumschweben“
Vorfreude ohne Grenzen

Vorfreude ohne Grenzen

Barrien – Bendix Schröder hat immer Lust auf Tennis. Das ist ihm in jeder Sekunde anzumerken. Doch dieses Mal scheint die Vorfreude sogar noch etwas größer. Endlich, endlich darf der 16-Jährige nach der langen Corona-bedingten Wartezeit wieder ein offizielles Match spielen. Mit „seiner“ ersten Herren des Barrier TC startet der Mannschaftsführer morgen (14.00 Uhr) beim Bremer TV von 1896 in die Landesliga-Saison.
Vorfreude ohne Grenzen
Meyer hat den Tennis-Fokus

Meyer hat den Tennis-Fokus

Barrien – Mit nur einem Auto werden sie nicht auskommen. Die Tennisspieler des Barrier TC II starten am Samstag (14.00 Uhr) mit einem Auswärtsspiel beim TC Rotenburg II in die Verbandsliga-Saison – und wegen der Corona-Hygienevorschriften dürfen maximal zwei Spieler gemeinsam anreisen. Es ist ein erster Vorgeschmack auf das, was den BTC in den kommenden Monaten erwartet. „Es wird auf jeden Fall ungewohnt und eine andere Saison als sonst“, ahnt Kapitän Lennart Stegemann: „Aber wir sind alle heiß und froh, dass doch noch gespielt werden kann – auch wenn ich es schade finde, dass die Saison nicht gewertet wird.“
Meyer hat den Tennis-Fokus
„Endlich war der Gartenzaun dran“

„Endlich war der Gartenzaun dran“

Syke – Der Garten sieht picobello aus. Kurzer grüner Rasen. Eine einladende Lounge-Ecke direkt neben dem kleinen Gartenteich, in den es aus einem Brunnen hineinplätschert. Den Zaun drumherum und das Gartenhaus hat Horst Wittmershaus gerade neu und in Grau gestrichen. In Weiß erstrahlt nun eine alte Euro-Palette, die der 51-Jährige zum Blumenkasten umfunktioniert hat. Er hatte zuletzt eben mehr Zeit. Wegen der Corona-Krise trainierte der Triathlet vom SC Weyhe weniger – und wird das auch erst mal so beibehalten, zumal in den kommenden Monaten keine Wettkämpfe stattfinden. „Die Luft ist raus aus der Saison“, sagt Wittmershaus. Das neue Triathlon-Rad, das er sich kurz nach seiner zweiten Ironman-Teilnahme auf Hawaii im vergangenen Herbst zulegte, hat er bisher nur im Training benutzt.
„Endlich war der Gartenzaun dran“
Gleiches Bild bei den Bezirksliga-Aufsteigern

Gleiches Bild bei den Bezirksliga-Aufsteigern

Diepholz – Es ist schon eine komische Zeit für die Amateurfußballer, das gilt im Landkreis Diepholz genauso wie im Rest der Republik. Jetzt, wo normalerweise die letzten Spieltage gespielt wären oder anstehen würden, wo Gänsehautsituationen wegen bevorstehender Auf- und Abstiege, Pokalsiege oder Meisterfeiern die Regel wären, herrscht – Ruhe! Natürlich wegen des C-Wortes, das aber kaum noch jemand mehr hören will.
Gleiches Bild bei den Bezirksliga-Aufsteigern
Franziska glückt gegen Falck Revanche

Franziska glückt gegen Falck Revanche

Saarbrücken – Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen hat trotz einer kämpferischen Glanzleistung das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft verpasst: Gestern Nachmittag scheiterten die Hanseaten im Halbfinale beim favorisierten 1. FC Saarbrücken mit 0:3 und mussten so ihren Traum von einem „Werder-Wunder“ wie 2013 endgültig begraben.
Franziska glückt gegen Falck Revanche
Brinkum II steigt in Niedersachsenliga auf

Brinkum II steigt in Niedersachsenliga auf

Brinkum – Nun ist es endlich klar: Die Korbballerinnen des FTSV Jahn Brinkum II dürfen sich als Aufsteigerinnen in die Niedersachsenliga feiern. Auf die Absage der Aufstiegsspiele folgte der Beschluss des Bezirksvorstandes, die aktuellen Tabellenstände als Abschlusstabelle zu werten. Absteiger wird es in dieser unvollendeten Saison jedoch nicht geben.
Brinkum II steigt in Niedersachsenliga auf
Kein Bundesliga-Korbball in diesem Jahr

Kein Bundesliga-Korbball in diesem Jahr

Landkreis – Damit hatten die Bundesliga-Korbballerinnen im Kreis Diepholz nun wirklich nicht gerechnet, denn in diesem Jahr können sie ihren Sport nicht mehr wie gewohnt nachgehen. Grund: In 2020 wurden alle Spiele der Nord-Staffel wegen der Coronakrise abgesagt. Der Saisonstart wurde auf Januar 2021 verschoben.
Kein Bundesliga-Korbball in diesem Jahr
Werner Schubert zieht‘s zurück

Werner Schubert zieht‘s zurück

Kirchweyhe – Back to the Roots – zurück zu den Wurzeln: Der Wechsel des Tischtennis-Grandseigneurs Werner Schubert vom TSV Heiligenrode zu seinem Heimatverein SV Kirchweyhe hat durchaus Charme. In der vergangenen Saison trug der 72-Jährige maßgeblich zum Bezirksliga-Klassenverbleib der TSV-Reserve bei, künftig möchte es der Altmeister „etwas ruhiger angehen lassen. Die ständigen weiten Fahrten nach Hannover wurden mir zu viel. Eigentlich hatte ich damit geliebäugelt, meine Punktspiel-Karriere zu beenden.“
Werner Schubert zieht‘s zurück
Werder hofft auf den Saarbrücken-Hattrick

Werder hofft auf den Saarbrücken-Hattrick

Saarbrücken – Morgen gilt es für Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen: Um 13.00 Uhr treten die Hanseaten im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft beim 1. FC Saarbrücken an und könnten so erstmals seit 2013 wieder ins Endspiel einziehen.
Werder hofft auf den Saarbrücken-Hattrick
„Es gibt einen Twistringer Fußballgott“

„Es gibt einen Twistringer Fußballgott“

Syke – Es ist so gut wie sicher: Die Saison 2019/20 wird nicht fortgesetzt werden, Bezirksliga-Spitzenreiter TSV Wetschen steigt in die Landesliga auf, Absteiger gibt es nicht. Das ist natürlich für die abstiegsbedrohten Vereine im Kreis erst einmal eine gute Nachricht, dennoch waren die Coaches des TSV Okel, des SC Twistringen, der SG Diepholz und des TuS Wagenfeld ohnehin unisono davon überzeugt, dass sie die Klasse auch ohne die Wertung am Grünen Tisch gehalten hätten . . .
„Es gibt einen Twistringer Fußballgott“

TuS Sulingen startet in der Handball-Landesklasse

Sulingen – Zwar fuhr der TuS Sulingen vor der Coronakrise in der Handball-Landesliga Hannover noch zwei Siege ein, aber die Mannschaft blieb auf dem letzten Platz kleben. Das Präsidium des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) brach am 8. April die Saison 2019/2020 mit Aufsteigern und ohne Absteiger wegen der Pandemie ab. Der TuS Sulingen hätte weiter in der Landesliga spielen können, nimmt aber sein Startrecht nicht wahr. „Der Wechsel nach Hannover hat bei den Spielern für Frust gesorgt, es hat keinen Spaß gemacht“, urteilt Trainer Hartmut Engelke rückblickend.
TuS Sulingen startet in der Handball-Landesklasse
Spanier Lopez-Möller kommt

Spanier Lopez-Möller kommt

Diepholz – Es geht weiter: Seit gut drei Wochen hat der Bundesligakader des 1. Squash-Clubs Diepholz unter strengsten Hygienemaßnahmen den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. „Alle sind froh, dass es nach Wochen der Entbehrung wieder los geht“, unterstreicht Spielertrainer Dennis Jensen.
Spanier Lopez-Möller kommt
Aber bitte mit Schokolade

Aber bitte mit Schokolade

Sudweyhe - Von Gerd Töbelmann. Der Tag von Liesa Behrens ist schon ziemlich durchgetaktet. Nach der Arbeit geht es sofort in den Stall, um ihre Pferde Betty Balou und Stakkatina zu versorgen. „Das geht vor“, sagte die 22-Jährige mit einem Schmunzeln und stand dann doch zum Interview zur Verfügung. Die langjährige Springreiterin des RV Sudweyhe zog Ende des vergangenen Jahres nach Bissendorf in die Nähe von Osnabrück, nahm ihre Pferde mit und startet jetzt für den PRV Gut Stockum Natbergen. „In Sudweyhe bin ich aber weiterhin Mitglied“, schiebt Behrens hinterher. Die Corona-Krise hat natürlich auch sie voll getroffen, denn in diesem Jahr wurden alle Reitturniere, bei denen sie mit der achtjährigen Stute Stakkatina starten wollte (die 16-jährige Stute Betty Balou, mit der Behrens viele Erfolge feiern konnte, ist in „Sportlerrente“ und soll jetzt züchten), abgesagt. Vielleicht geht es mit Turnieren im Herbst weiter. Aber es gibt einen Lichtblick, denn am kommenden Wochenende hat Behrens beim Turnier in Ostenfelde bei Gütersloh einen Startplatz ergattert.
Aber bitte mit Schokolade
HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

Barnstorf/Diepholz/Wagenfeld/Wetschen - Die HSG Barnstorf/Diepholz? Gibt’s künftig nicht mehr! Die HSG Wagenfeld/Wetschen? Auch nicht! Daran werden sich Handball-Interessierte und Gegner gewöhnen müssen. Es ist ein bemerkenswerter Zusammenschluss, der da gerade im Süden des Landkreises Diepholz passiert. Das Motto: Aus Zwei mach’ Eins. Aus zwei Handball-Spielgemeinschaften, die mal aus jeweils zwei Einzelvereinen hervorgegangen sind, wird eine.
HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis
„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

Kirchweyhe - Was tut man nicht alles für ein gutes Foto? Rauf auf den Wagen mit den blauen Matten. Eine Hand an den Mini-Barren, die andere an den gelben Zollstock. Körperspannung aufbauen. Das linke Bein sportlich-elegant nach hinten strecken. „Den Fuß noch etwas spreizen“, ruft Patricia, die Tochter der mitposierenden Turn-Trainerin Petra Kehlenbeck-Schirmer. Gar nicht so einfach, diese Kniewaage. Leichte Krampfgefahr beim Versuch, die Figur einigermaßen hinzubekommen und ein paar Momente zu halten. Aber dann macht es vielfach „Klick“. Die Bilder sind im Kasten, Fotografin Jantje Ehlers lächelt zufrieden.
„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“
Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Frankfurt/Landkreis – Der Deutsche Fußball-Bund arbeitet im Sinne der Basis an einem Konzept, damit seine Amateurclubs das Training weitgehend uneingeschränkt wieder aufnehmen können. Momentan sind die fast 150 000 Mannschaften in knapp 25 000 Vereinen gehalten, sich an strenge Hygieneregeln zu halten, die der DFB den Clubs schriftlich mitgeteilt hat. So dürfen die Spieler sich in den Trainingseinheiten nicht näher als 1,50 Meter kommen. Diese Vorgaben gelten ausdrücklich nicht für Teams der Ersten und Zweiten Bundesliga, der Dritten Liga sowie der Frauen-Bundesliga, sehr wohl aber für alle Amateurvereine.
Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?
Ercan und Uschpol zum Brinkumer SV

Ercan und Uschpol zum Brinkumer SV

Brinkum – Wann in der Bremen-Liga die neue Fußball-Saison starten kann, steht noch nicht fest. Der Brinkumer SV wird aber, das kann man jetzt schon sagen, bereit sein. Coach Mike Gabel hat zwei weitere Neuzugänge an Land gezogen und ist nun „mit der Kaderplanung fast durch. Wir sind aktuell bei 20 Spielern und werden noch auf 22 gehen.“
Ercan und Uschpol zum Brinkumer SV
Maarten Schops nicht mehr Trainer in Rehden

Maarten Schops nicht mehr Trainer in Rehden

Rehden – Im Winter hatte er den BSV Rehden übernommen, kam danach aber nur zu drei Spielen als Cheftrainer des Regionalligisten. Weitere Partien blieben Maarten Schops durch witterungsbedingte Ausfälle und die Corona-bedingte Zwangspause nicht vergönnt. Nun ist die Saison vorzeitig beendet, und vorige Woche unterrichtete Schops die BSV-Verantwortlichen darüber, dass er in der neuen Serie nicht mehr zur Verfügung steht. „Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, aber an erster Stelle stehen für mich die Familie und der Job“, sagt der Vater zweier kleiner Kinder und Abteilungsleiter eines Dickeler Auto-Logistikers: „Ich kann mich nicht durch drei teilen.“ Wir werden noch näher berichten.  ck
Maarten Schops nicht mehr Trainer in Rehden
Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Die vom Tennisverband Niedersachsen Bremen vorgesehenen Richtlinien zur Durchführung der Punktspiele (zum Beispiel in Sachen Hygiene oder angedachter Wegfall der Doppel) lösen gerade bei den Teams der höheren Altersklassen nicht gerade Jubelstürme aus.
Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück