Ressortarchiv: Kreis Diepholz

„An Aufgabe denke ich nicht“

„An Aufgabe denke ich nicht“

Weyhe - Von Gerd Töbelmann. Wohin Jörg Stratmeyer, den alle nur „Stradi“ nennen, auch blickt: Es herrscht überall gähnende Leere. Wenn er aus seinem Lokal „Stradi’s Inn“ tritt und auf die Plätze der Weyher Zentralsportanlage (ZSA) blickt, dann sieht er dort nur pickende Tauben oder laufende Rasensprenger. Wenn er sich umdreht und in seinen Laden schaut, dann sieht das derzeit auch trostlos aus: Die Tische und Stühle stehen, um Gäste zu bewirten, aber aufgrund der Corona-Krise darf er nicht aufmachen, um zum Beispiel Feiern auszurichten. Zuschauer oder Spieler der Vereine TSV Lahausen und SC Weyhe, die auf der ZSA ihre Spiele austragen, fehlen natürlich auch.
„An Aufgabe denke ich nicht“
Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Wagenfeld/Wetschen – Was in einer gut zweieinhalbmonatigen Zwangspause so alles passieren kann! Als Marcel Heyer Anfang März, kurz vor dem Corona-bedingten Fußball-Stopp, dem TSV Wetschen seine Zusage für die neue Saison gab, schwebte „sein“ TuS Wagenfeld als Bezirksliga-Letzter in allerhöchster Abstiegsgefahr. Die Wetscher hingegen standen an der Spitze – Heyers Verbleib im Bezirk schien also gesichert. Nun, nach dem nur noch vom Verbandstag abzusegnenden Saisonabbruch, steht Wetschen praktisch als vorzeitiger Landesliga-Aufsteiger fest. Und der TuS hat den Klassenerhalt geschafft, weil es keine Absteiger geben soll. Nur zwei Gründe, warum der Linksaußen ins Grübeln geriet – und dem TSV jetzt wegen des für ihn zu großen Aufwands in der sechsten Liga wieder absagte.
Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld
„Ich habe mehr Zeit für Familie und Freundin“

„Ich habe mehr Zeit für Familie und Freundin“

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Er ist abwehrstark, schnell, torgefährlich und am rechten Flügel beim Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz gesetzt: Kevin Heemann. So kennen die meisten Zuschauer den Linkshänder, der in der abgebrochenen Saison mit 76 Toren zweitbester Werfer beim Tabellenzwölften war. Was aber wohl die wenigsten wissen, ist, dass der 23-Jährige höherklassig als Schiedsrichter mit Partner Edwin Hermann (22) Spiele der A-Jugend-Bundesliga oder der Oberliga Niedersachsen pfeift. Da sie dem Perspektivkader der A-Jugend-Bundesliga angehören, streben sie einen weiteren Aufstieg (Dritte Liga) an. Die A-Jugend-Partien in Kiel oder Hamburg sind schon Highlights. Bei den Herren kann Heemann sich noch an eine Begegnung gut erinnern: Am 16. November 2018 schlug im Oberliga-Derby vor 1 616 Zuschauern in der Hildesheimer Volksbank-Arena die SG Börde Handball die Sportfreunde Söhre mit 26:24. Wegen der Corona-Pandemie sind die sportlichen Aktivitäten des in Diepholz wohnenden Lehramtsstudenten stark eingeschränkt. In unserer Serie „Zollstock-Gespräch“ nimmt der gebürtige Vechtaer Stellung zu zehn Fragen.
„Ich habe mehr Zeit für Familie und Freundin“
Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Barnstorf - Von Cord Krüger. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert steht Torben Kolkhorst im Herrenbereich zwischen den Pfosten – jeweils in der ersten Garde. Über körperliche Maleschen hat der 44-Jährige nie großartig geklagt. Doch die aktuelle Corona-Zwangspause – für ihn die längste fußballfreie Zeit seit Jahrzehnten – gab dem Körper nun Zeit, sich mit Rückenschmerzen zu melden. Aber Kolkhorst, ein Kerl wie ein Baum, erwähnt derartige Beschwerden nur am Rande. Viel mehr schmerzt ihn, was die Kinder – etwa seine beiden kleinen Töchter – während der Kontaktbeschränkungen an Entbehrungen hinnehmen mussten. „Es ist natürlich schön, wenn ich als Papa mehr von ihnen habe, aber normalerweise können wir ihnen mehr Abwechslung bieten“, sagt der Stammkeeper des Barnstorfer SV – inzwischen in der Kreisliga, bei seinem Start als 18-Jähriger in der Landesliga.
Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken
Für Otto-Normalveranstalter kaum zu stemmen

Für Otto-Normalveranstalter kaum zu stemmen

Diepholz – Training und Unterricht dürfen im Pferdesport unter bestimmten Bedingungen wieder stattfinden. Mit den am 6. Mai beschlossenen Lockerungen der Bundesregierung und der Länderchefs ist wieder etwas Normalität auf den Reitsportanlagen in der Region eingekehrt. Reitturniere sind jedoch noch nicht wieder in Sicht. Das hat Auswirkungen auf die Kreismeisterschaften im Kreispferdesportverband Diepholz.
Für Otto-Normalveranstalter kaum zu stemmen
Schwenker will es wieder wissen

Schwenker will es wieder wissen

Bassum - Von Gerd Töbelmann. Eigentlich sind die Luftpistolen-Schützen des SV Bassum von 1848 ja in der Corona-Krise noch gut weggekommen: Die Saison in der Bundesliga Nord konnte regulär beendet werden, und die neue Serie soll erst Mitte Oktober starten. Okay, im Moment kann auf der Bassumer Anlage nicht wie gewohnt trainiert werden, aber das könnte sich mit zunehmenden Lockerungen der Beschränkungen vielleicht bald geben.
Schwenker will es wieder wissen
Summa wechselt zum Drittligisten Habenhausen

Summa wechselt zum Drittligisten Habenhausen

Barnstorf – Er zählte in der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Handball-Saison 2019/20 zu den stärksten Rückraumakteuren der Oberliga: Dennis Summa von der SG VTB/Altjührden. Der wurfstarke Shooter stellte seine Klasse unter anderem im Auswärtsspiel bei der HSG Barnstorf/Diepholz unter Beweis. Der 25-Jährige steuerte zum 33:25-Erfolg gleich 14/7 Treffer bei. Aufgrund von Schulterproblemen machte er nicht alle Begegnungen für den Tabellenvierten mit, belegte in der Gesamttorschützenliste mit 112/47 „Buden“ den siebten Platz.
Summa wechselt zum Drittligisten Habenhausen
Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Hannover/Bremen – Im Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) wird es auch im Sommer 2020 Punktspiele für Damen, Herren, Altersklassen und Jugend geben. Dies hat das Präsidium gemeinsam mit dem Verbandsbeirat und unter Einbeziehung der Sportwarte der zwölf Regionen im TNB einstimmig beschlossen.
Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni
„Hoffe, wir arbeiten noch lange zusammen“

„Hoffe, wir arbeiten noch lange zusammen“

Bassum - Von Carsten Drösemeyer. Gesucht und gefunden – so könnte man das Verhältnis von Torsten Klein und Andreas Merdon als Trainerduo des Fußball-Bezirksligisten TSV Bassum wohl treffend auf den Punkt bringen.
„Hoffe, wir arbeiten noch lange zusammen“
„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Weyhe-Lahausen - Von Julian Diekmann. Der Ball rollt wieder. Zumindest auf der Zentralsportanlage in Weyhe. Genauer gesagt beim TSV Weyhe-Lahausen. Seit der vorigen Woche befindet sich der Fußball-Kreisligist wieder im Mannschaftstraining. Jedoch gehörten Körperkontakt, Zweikämpfe oder sogar ein Abschlussspiel aufgrund der aktuell grassierenden Coronavirus-Pandemie noch nicht zum Trainings-Repertoire. Doch das tat der Stimmung keinen Abbruch – ganz im Gegenteil, wie Lahausens Cheftrainer Thorsten Eppler bestätigte: „Alle haben sich riesig gefreut, endlich mal wieder zusammen auf dem Platz zu stehen – und das Team-Feeling genossen. Es hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht.“
„Alle haben sich riesig gefreut“
Saisonabbruch bei Fußballern in Niedersachsen fast fix: „Die Probleme kommen noch“

Saisonabbruch bei Fußballern in Niedersachsen fast fix: „Die Probleme kommen noch“

Landkreis - Die Fortsetzung der aktuell nur unterbrochenen Fußballsaison in Niedersachsen ist seit Mittwochabend endgültig vom Tisch. „Dieses Thema haben wir ad acta gelegt“, bestätigte der Diepholzer Fußballkreis-Vorsitzende Andreas Henze nach der Online-Sitzung des Verbandsvorstands, an der er mit den 32 anderen Kreisverbands-Chefs und den Präsidiumsmitgliedern teilnahm.
Saisonabbruch bei Fußballern in Niedersachsen fast fix: „Die Probleme kommen noch“
Alles eine Frage der Improvisation

Alles eine Frage der Improvisation

Hannover/Brinkum - Von Daniel Wiechert. Anna-Lena Freese liegt bäuchlings auf der roten Tartanbahn, den Kopf auf die verschränkten Arme gestützt, der Blick gedankenverloren; er strahlt Sehnsucht aus. Passenderweise ist das Foto mit dem Hashtag „alreadymissit“ („Ich vermisse es bereits“) garniert. Sie lud es am 4. April im Sozialen Netzwerk Instagram hoch. Damals war sie drei Wochen weg von der Bahn. Es sollte fünf weitere Wochen dauern, ehe die Sprinterin des FTSV Jahn Brinkum wieder zwischen den weißen Linien Gas geben durfte. Und dann das. „Ich habe festgestellt, dass die Bahn doch sehr, sehr weich ist“, erzählt Freese mit einem Schmunzeln. Durch die wochenlangen Einheiten auf Asphalt oder staubtrockenem Naturboden muss sich das Gefühl für die Kunststoffbahn erst mal wieder einstellen.
Alles eine Frage der Improvisation
Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

Barnstorf – Das hatte sich schon abgezeichnet, jetzt ist es nach einem weiteren Gespräch mit Abteilungsleiter Heinrich Wulf perfekt: Malte Helmerking kehrt auf die Bank zurück, übernimmt am 1. Juli das Traineramt beim Handball-Verbandsligisten HSG Barnstorf/Diepholz II. Der 34-Jährige tritt die Nachfolge von Raul-Lucian Ferent an, der als Spielertrainer bei den Landesklassen-Männern von SFN Vechta einsteigt und gleichzeitig die A-Jugend (Spielgemeinschaft mit der HSG Barnstorf/Diepholz) trainiert.
Helmerking macht´s erneut
Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe/Brinkum/Melchiorshausen - Von Gerd Töbelmann. Die formelle Bestätigung steht zwar noch aus und wird erst am 4. Juni auf dem außerordentlichen Verbandstag des Bremer Fußball- Verbandes (BFV) beschlossen, aber es ist klar, dass die Saison 2019/20 abgebrochen wird. Die überwältigende Mehrheit der Vereine hatte sich am vergangenen Mittwoch dafür ausgesprochen (wir berichteten). Wir haben beim Brinkumer SV (Bremen-Liga), dem TSV Melchiorshausen (Landesliga) und dem SC Weyhe (Bezirksliga) einmal nachgefragt, wie sie mit dieser neuen Konstellation umgehen. Über den weiteren Verlauf haben wir auch mit Andreas Kramer, dem Spielausschuss-Vorsitzenden des BFV, gesprochen.
Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen
Pokalsieg in Bremen durch Elferschießen?

Pokalsieg in Bremen durch Elferschießen?

Bremen – Durch den Abbruch der Saison im Bremer Verband steht der FC Oberneuland als Meister der Bremen-Liga fest und müsste eigentlich eine Relegation für den Regionalliga-Aufstieg bestreiten. Dem Vernehmen nach wird sie aber wohl entfallen. FCO-Coach Kristian Arambasic sagt zu diesem Thema: „Ich habe gehört, dass die Regionalliga auf 22 Vereine aufgestockt wird, und wir dann direkt aufsteigen würden. Konkret wird es aber wohl erst im Juni beschlossen. Ich plane jetzt aber für diese Liga und stelle meinen Kader entsprechend zusammen.“
Pokalsieg in Bremen durch Elferschießen?
Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Stuhr/Syke – 27 Jahre lang zählte der Rennsteiglauf zu den festen Terminen im Sportkalender von Juraj Sivulka. Nicht nur die anspruchsvolle, aber schöne Strecke durch den Thüringer Wald, sondern vor allem die „tolle Organisation durch so viele wunderbare ehrenamtliche Helfer mit so viel Herzblut“ haben es dem Syker angetan.
Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer
NFV-Boss Distelrath erläutert Varianten für Abbruch oder Fortsetzung des Spielbetriebs

NFV-Boss Distelrath erläutert Varianten für Abbruch oder Fortsetzung des Spielbetriebs

Hannover – Mit zwei Webinaren hat der Niedersächsische Fußballverband (NFV) am Samstag bei seinen Vereinen für Aufklärung zum bevorstehenden außerordentlichen Verbandstag gesorgt.
NFV-Boss Distelrath erläutert Varianten für Abbruch oder Fortsetzung des Spielbetriebs
Stützpunkttrainer nehmen Kürzungen sportlich

Stützpunkttrainer nehmen Kürzungen sportlich

Sulingen – Sie trainieren den hoffnungsvollsten Nachwuchs bei Wind und Wetter, opfern viel Zeit für Vor- und Nachbereitungen der Einheiten, für Telefonate mit den Familien der Fußball-Talente und Turniere. Dafür bekommen die Stützpunkttrainer des Deutschen Fußball-Bundes ein Taschengeld von 307 Euro. Ein Betrag, den der DFB für diesen Monat noch einmal deutlch eingedampft hat – wegen der Coronakrise und der damit verbundenen Zwangspause in abgelaufenen fast zwei Monaten. Wertschätzung für teils jahrelange treue Dienste sieht für den neutralen Betrachter anders aus, doch Walter Brinkmann, Trainer des Sulinger DFB-Stützpunkts für den Kreis Diepholz, nimmt es locker.
Stützpunkttrainer nehmen Kürzungen sportlich
„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

Schwarme - Von Gerd Töbelmann. Seine beiden Speedway-Maschinen stehen hübsch aufgereiht in der Garage, wurden aber schon ein halbes Jahr nicht mehr bewegt. Die Coronakrise hat auch den Motorrad-Speedwayfahrer Niels Oliver Wessel voll erwischt. Eigentlich sollte er erste und zweite Liga in Deutschland fahren – alles abgesagt oder zumindest verschoben. Mit dem gebührenden räumlichen Abstand erklärt uns der 20-Jährige des MSC Schwarme im Zollstock-Gespräch, was ihn am meisten ärgert und welche ungeahnten Talente er an sich während der vielen freien Zeit entdeckt hat.
„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“
Kruse schließt entstandene Abwehrlücke

Kruse schließt entstandene Abwehrlücke

Wetschen – Noch ist unklar, ob die Serie 2019/20 wegen der Corona-Pandemie überhaupt fortgesetzt wird, dennoch treiben die Verantwortlichen des TSV Wetschen die Planungen für die kommende Saison weiter voran. In Innenverteidiger Lennart Kruse präsentiert der Fußball-Bezirksligist seinen vierten Neuzugang. Zuvor hatte der Spitzenreiter bereits Kevin Diekmann (SV „Jura“ Eydelstedt), Moritz Raskopp (U 19 des JFV RWD Rehden) und Marcel Heyer (TuS Wagenfeld) verpflichtet.
Kruse schließt entstandene Abwehrlücke
„Ich habe den grünen Daumen entdeckt“

„Ich habe den grünen Daumen entdeckt“

Syke - Von Gerd Töbelmann. Alles, was mit dem Ball zu tun hat, ist Patrick Damaschun nun wirklich nicht fremd. Als feiner Fußball-Techniker war er beim TuS Syke oder auch beim TSV Melchiorshausen stets eine Stütze der Mannschaft. Aber auch mit dem weitaus kleineren Sportgerät konnte und kann der mittlerweile 43-Jährige sehr gut umgehen. Mit dem TSV Barrien wurde er Meister der 1. Tischtennis-Bezirksklasse, und mit dem MTV Bücken spielte er bis zum „Corona-Abbruch“ sogar in der Bezirksoberliga. In unserer Reihe der „Zollstock-Gespräche“ sagt der zweifache Familienvater auch, dass die Kinder momentan ganz besonders unter den Kontaktbeschränkungen leiden.
„Ich habe den grünen Daumen entdeckt“
Liebe auf den zweiten Blick

Liebe auf den zweiten Blick

Wetschen - Von Carsten Drösemeyer. Keine Frage, beim Trainer-Tandem Thomas Otte/Friedel Holle handelt es sich eher um Liebe auf den zweiten Blick. Denn: Schon 2015 wollte das Duo eigentlich beim Fußball-Bezirksligameister zusammenarbeiten, doch es sollte anders kommen.
Liebe auf den zweiten Blick
Saison-Abbruch in Bremen rückt näher

Saison-Abbruch in Bremen rückt näher

Bremen – Die vorletzte Hürde im Bremer Fußball-Verband (BFV), wie es denn nun mit der wegen der Coronakrise unterbrochenen Saison weitergehen soll, wurde am Mittwochabend genommen. In einer Video-Konferenz des Bremer Vorstandes (anwesend waren Präsident Björn Fecker und der Spielausschuss-Vorsitzende Andreas Kramer) mit den Mitgliedsvereinen des Bezirks Bremen Stadt (Bremerhaven und Bremen-Nord waren schon früher dran) wurden zwei Modelle diskutiert, um die aktuelle Spielzeit abzuschließen.
Saison-Abbruch in Bremen rückt näher
Der „Stuhrer Junge“ Mike Owsianowski übernimmt „seine“ HSG

Der „Stuhrer Junge“ Mike Owsianowski übernimmt „seine“ HSG

Stuhr - „Owsianowski kann niemand aussprechen – weder betrunken noch nüchtern“, erzählt Mike Owsianowski und lacht: „Darum hat vor ein paar Jahren mal jemand nachts um drei Uhr zu mir gesagt: ,Ich nenne dich jetzt nur noch ,Owo‘.‘ Und seitdem heiße ich so.“ Der Spitzname kommt also „nur“ vom Nachnamen. „Keine spektakuläre Geschichte, ich weiß“, meint „Owo“ mit einem – fast schon schuldbewussten – Lächeln. Zufriedener ist Owsianowski mit der Geschichte, wie er zum Cheftrainer eines Handball-Landesligisten geworden ist.
Der „Stuhrer Junge“ Mike Owsianowski übernimmt „seine“ HSG
HSG Barnstorf/Diepholz verpflichtet Rückraum-Ass Lea Hillmer

HSG Barnstorf/Diepholz verpflichtet Rückraum-Ass Lea Hillmer

Barnstorf – Die Verantwortlichen der HSG Barnstorf/Diepholz treiben die Personalplanungen für die kommende Saison voran und vermeldeten nun einen echten Coup: Lea Hillmer wechselt vom Ligakontrahenten TV Cloppenburg zum letztjährigen Tabellensechsten. Die 22-jährige Rückraumspielerin zählt zu den Top-Spielerinnen der Landesliga Weser-Ems und erzielte in der kürzlich wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Spielzeit 2019/2020 86 Treffer in 17 Begegnungen.
HSG Barnstorf/Diepholz verpflichtet Rückraum-Ass Lea Hillmer
Entscheidung Ende Mai

Entscheidung Ende Mai

Syke – Seit knapp einer Woche dürfen die Tennisspieler in Niedersachsen wieder mit Auflagen ihrem Hobby nachgehen. Für diejenigen, die nur ab und an mal an der frischen Luft spielen wollen, ist die Welt damit ziemlich in Ordnung. Aber was ist mit den Sportlern, die in einer Mannschaft am Punktspielbetrieb teilnehmen möchten?
Entscheidung Ende Mai
Zwei „Anpacker“ in Trikots

Zwei „Anpacker“ in Trikots

Barenburg/Sulingen - Von Malte Rehnert. Einmal über die Straße – und schon ist er am Sportplatz. Philipp Meier (28) wohnt mit seiner Frau Gesa und den beiden Kindern Tilda (2) und Ebba (zwei Monate) seit Januar im ehemaligen Haus seiner Eltern. Und ist seinem Heimatverein TuS Barenburg nun noch näher als ohnehin schon. Bennet Lüdecke (25) zog vor zwei Monaten mit seiner Freundin Charleen in eine Wohnung in Sulingen, ist aber ebenfalls, wie er selbst sagt, „ein Barenburger Junge“. Beide wollten sich noch stärker für ihren TuS engagieren – und tun es inzwischen auch: Als Doppelspitze leiten sie die Fußballsparte.
Zwei „Anpacker“ in Trikots
„Ein Fitnessstudio braucht keiner“

„Ein Fitnessstudio braucht keiner“

Twistringen - Von Julian Diekmann. Tim Schröder gehört zu den talentiertesten Nachwuchs-Bogenschützen der Region. Gerade erst hat der 17-jährige Twistringer mit der Regionalligamannschaft des SV Bassum von 1848 die Vizemeisterschaft errungen. Aber auch auf Bundesebene hat der Elftklässler des Twistringer Hildegard-von-Bingen-Gymnasiums einiges vorzuweisen. So konnte sich der Recurve-Schütze 2017 bei der deutschen Meisterschaft im bayrischen Hof in die Top Ten schießen, belegte dort den zehnten Platz in der Schüler-A-Klasse.
„Ein Fitnessstudio braucht keiner“
Das Ende einer Ära

Das Ende einer Ära

Stuhr - Sven Engelmann ist jetzt 53 Jahre alt – und zum ersten Mal in diesen 53 Jahren nimmt sich der im positivsten Sinne Handballverrückte eine Auszeit von seinem Sport. Engelmann ist mit dem durch Corona etwas vorgezogenen Ende der Saison 2019/20 nicht mehr Coach der HSG Stuhr. Und vorerst auch kein Trainer bei einem anderen Verein.
Das Ende einer Ära
Ferent stellt sich bei SFN Vechta neuer Herausforderung

Ferent stellt sich bei SFN Vechta neuer Herausforderung

Barnstorf – Aufgrund der Corona-Pandemie steht noch gar nicht fest, wann die Handball-Saison 2020/2021 startet. Die Vereine treiben aber ihre Planungen voran – so auch Verbandsligist HSG Barnstorf/Diepholz II. Fakt ist, dass Raul-Lucian Ferent nach zweijähriger Tätigkeit sein Traineramt abgibt. Rückblickend sagt er: „Mir hat´s richtig Spaß gemacht.“
Ferent stellt sich bei SFN Vechta neuer Herausforderung
Das gefürchtete Dienstagstraining. . .

Das gefürchtete Dienstagstraining. . .

Barnstorf - Da haben sich zwei gesucht und gefunden: Mario Mohrland und Klaus Klostermann drücken als Trainer-Tandem den Landesliga-Handballerinnen der HSG Barnstorf/Diepholz ihren Stempel auf. Sie gehen mit dem letztjährigen Tabellensechsten in ihre dritte Saison. Gibt es während der Spiele und Übungseinheiten unterschiedliche Auffassungen? „Zu 98 Prozent sind wir einer Meinung, liegen auf dem gleichen Level“, unterstreicht der 57-jährige Klaus Klostermann, der zu seiner aktiven Zeit mit dem MTV Barnstorf in der Oberliga um Punkte gekämpft hat. So sieht es auch der 43-jährige Mohrland, der vor Jahren beim Bundesligisten TSV GWD Minden zwischen den Pfosten gestanden hat: „Unser Gespann harmoniert.“
Das gefürchtete Dienstagstraining. . .
Raus ins Grüne? Noch nicht überall rollt der Ball

Raus ins Grüne? Noch nicht überall rollt der Ball

Landkreis - Von Cord Krüger. Jetzt geht’s los! Oder nicht? Nachdem Bundesregierung und Länderchefs am Mittwoch zumindest kontaktloses Training im Freien unter strengen Hygiene-Auflagen erlaubt hatten, gehen die Fußballer im Kreis Diepholz unterschiedlich vor. Während der TSV Melchiorshausen aus der Landesliga Bremen schon gestern Abend die erste Einheit nach der Zwangspause im Zuge der Corona-Krise abhielt, lassen es andere eher gemächlicher angehen.
Raus ins Grüne? Noch nicht überall rollt der Ball
Neustart beim Barrier TC und TV Syke: „Vereinsleben ist das noch nicht“

Neustart beim Barrier TC und TV Syke: „Vereinsleben ist das noch nicht“

Syke - Die Erleichterung ist spürbar, die Spielfreude deutlich zu sehen. Endlich darf – zumindest draußen – wieder Sport in Gesellschaft getrieben werden. Nicht nur Laufen oder in den eigenen vier Wänden an der Fitness arbeiten, sondern rauf auf die Plätze. Am Mittwoch öffneten auch im Landkreis Diepholz, wie es die Niedersächsische Landesregierung beschlossen hatte, zahlreiche Vereine die Freiluftsportstätten für ihre Mitglieder – darunter der Barrier Tennisclub und der Tennisverein Syke. Auf beiden Anlagen herrschte sofort reges Treiben, wie sicher auch bei vielen anderen Clubs – vor allem in Individualsportarten wie Leichtathletik, Golf, Reiten oder eben Tennis.
Neustart beim Barrier TC und TV Syke: „Vereinsleben ist das noch nicht“
Golfplätze in Syke und Wagenfeld öffnen ab Mittwoch ihre Pforten

Golfplätze in Syke und Wagenfeld öffnen ab Mittwoch ihre Pforten

Okel/Wagenfeld - Wer dem „Club der armen Schweine“ angehört, hatte zuletzt eine kleine Leidenszeit durchzustehen. Immerhin hatten die „gehörnten“ Ehemänner auf Grund der aktuell grassierenden Corona-Pandemie seit Mitte März keine Gelegenheit dazu, sich an ihren Partnerinnen „zu rächen“. Der „Club der armen Schweine“ sollte aber nicht wörtlich genommen werden, sondern ist eher eine scherzhafte Bezeichnung für all jene männlichen Golfer, deren Ehe- oder Lebenspartnerinnen ein besseres Handicap als sie selbst vorweisen.
Golfplätze in Syke und Wagenfeld öffnen ab Mittwoch ihre Pforten
Wiese verlässt SCT

Wiese verlässt SCT

Twistringen – Herber Verlust für Tischtennis-Bezirksoberligist SC Twistringen: In Hendrik Wiese verliert der SCT zur kommenden Saison seine unangefochtene Nummer eins an den Hannoveraner Landesligisten FC Bennigsen.
Wiese verlässt SCT
Muzzicato holt Lewald

Muzzicato holt Lewald

Rehden/Berlin – Es ist Liebe auf den zweiten Blick. Oder den dritten, um genau zu sein. Schon im Sommer 2019 wollte Benedetto Muzzicato, Ex-Coach des Fußball-Regionalligisten BSV Rehden, Defensiv-Allrounder Jakob Lewald mit zu seiner neuen Station bei Viktoria Berlin nehmen. Klappte nicht. Im Winter dann der nächste Anlauf. Erneut vergeblich, weil der 21-Jährige eigentlich zum FC Schalke 04 II wechseln wollte – letztlich dann aber doch nach Rehden zurückkehrte und auch wieder für den BSV spielte. Doch nun zahlt sich aus, dass der ambitionierte Nordost-Regionalligist aus Berlin am Ball blieb. In der neuen Saison – wann auch immer sie startet – trägt Lewald, dessen Vertrag beim BSV ausläuft, das hellblaue Viktoria-Trikot.
Muzzicato holt Lewald
Der Sport ist zurück!

Der Sport ist zurück!

Syke - Von Malte Rehnert. Am Mittwoch kann es auf den Freiluftsportanlagen in Niedersachsen, also auch im Landkreis Diepholz, wieder losgehen! Endlich, werden sich viele denken. Die Niedersächsische Landesregierung hatte mitgeteilt, dass Sportarten, die draußen betrieben und ohne direkten Körperkontakt praktiziert werden können, ab Mittwoch (6. Mai) ihren Trainingsbetrieb aufnehmen dürfen. Dazu gehören etwa Leichtathletik, Tennis, Golf oder Reiten. Aber auch Training in Mannschaftssportarten wie Fußball ist nicht mehr ausgeschlossen, wenn alle Vorgaben eingehalten werden (können) und entsprechende Formate für die Einheiten (etwa Kleingruppentraining) vorliegen.
Der Sport ist zurück!
Trainerin Ute Schröder freut sich auf den Alltag: „Ganz entspannt mal wieder Essen gehen“

Trainerin Ute Schröder freut sich auf den Alltag: „Ganz entspannt mal wieder Essen gehen“

Asendorf - Insgesamt 80 Kinder und Jugendliche betreut Leichtathletik-Trainerin Ute Schröder beim TSV Asendorf. Sie hat mehrere Gruppen und ist an vier Tagen auf der Sportanlage des TSV anzutreffen – für zwei bis drei Stunden. So lange dauern die Einheiten.
Trainerin Ute Schröder freut sich auf den Alltag: „Ganz entspannt mal wieder Essen gehen“
Wenn „Alleinherrscher“ voneinander lernen

Wenn „Alleinherrscher“ voneinander lernen

Sulingen - Von Carsten Drösemeyer. Mit dem Fußballtrainer-Traumpaar Stefan Rosenthal/Frank Fischer war nicht unbedingt zu rechnen. Zumindest nicht auf den ersten Blick. Schließlich galten sowohl Rosenthal als auch Fischer als absolute „Alphatiere“. „Taler“ hatte den FC Sulingen in Eigenregie zurück in die Bezirksliga geführt und dort zu einem Spitzenteam geformt. Und Fischer war der Sprung von der Kreis- in die Bezirksliga als Chefcoach sogar bereits viermal (zweimal mit dem SV Bruchhausen-Vilsen, jeweils einmal mit dem TSV Bassum und dem SV Heiligenfelde) geglückt.
Wenn „Alleinherrscher“ voneinander lernen
TSV Schwarme, BSV Rehden und TSG Seckenhausen haben mehr als 1.100 Follower

TSV Schwarme, BSV Rehden und TSG Seckenhausen haben mehr als 1.100 Follower

Schnell mal ein paar Fotos hochladen oder ein kurzes Video posten. Ein paar Zeilen dazu – und fertig. Instagram ist ein relativ leicht zu händelndes Soziales Medium und erfreut sich auch deshalb großer Beliebtheit. Natürlich sind viele Vereine im Fußballkreis Diepholz längst auf „Insta“ – so die meistens gesprochene Kurzform – vertreten.
TSV Schwarme, BSV Rehden und TSG Seckenhausen haben mehr als 1.100 Follower