Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Barriens Bendix Schröder sehnt die Öffnung der Tennisplätze herbei

Barriens Bendix Schröder sehnt die Öffnung der Tennisplätze herbei

Barrien - In Sachen Schule war der vergangene Dienstag ganz schön stressig. Bendix Schröder musste acht Schulstunden Video-Unterricht absolvieren. Nur allzu gern wäre der 16-jährige Gymnasiast, der für den Barrier TC in der Tennis-Landesliga spielt, danach auf den Platz gegangen, um sich bei seinem Sport auszupowern und auf andere Gedanken zu kommen. War aber nicht möglich, weil die Plätze noch nicht hergerichtet waren und wegen der Corona-Krise ohnehin nicht bespielt werden durften. In unserer Reihe der „Zollstock-Interviews“ gab der Syker Auskunft über Wünsche und ungeahnte Leidenschaften.
Barriens Bendix Schröder sehnt die Öffnung der Tennisplätze herbei
Auf in die Verbandsliga: Mit Joshua Martin geht eine Menge Qualität

Auf in die Verbandsliga: Mit Joshua Martin geht eine Menge Qualität

Stuhr – Gleich zwei bittere Abgänge hat Tischtennis-Bezirksligist TV Stuhr zu verkraften: Christoph Kathmann verändert sich zum Hundsmühler TV, und Joshua Martin verstärkt ab der der kommenden Serie Verbandsligist TV Hude II.
Auf in die Verbandsliga: Mit Joshua Martin geht eine Menge Qualität
Auch der „Württemberg-Cup“ fällt Corona zum Opfer

Auch der „Württemberg-Cup“ fällt Corona zum Opfer

Ristedt - 20 Jahre lang gehörte dieses Ereignis zu den Höhepunkten des Fußballsommers für Top-Teams aus der Umgebung und tausende Fans. Doch wie viele Fixpunkte im Sportkalender fällt dieses Jahr auch der „Württemberg-Cup“ in Ristedt der Coronakrise zum Opfer. „Die Absage war letztlich alternativlos. Die Gesundheit der Spieler und Schiedsrichter, unserer Zuschauer und Helfer muss eindeutig im Vordergrund stehen“, verdeutlichte gestern Henry Stöver als Vorsitzender des Förderkreises Grün-Weiß ‘92 Ristedt.
Auch der „Württemberg-Cup“ fällt Corona zum Opfer
Die Mischung passt bei Jacobeit und Helms

Die Mischung passt bei Jacobeit und Helms

Sudweyhe - Manchmal ist Blut auch beim Sport tatsächlich dicker als Wasser: Zumindest trifft es auf die beiden Cousins Benjamin Jacobeit und Sven Helms absolut zu. Als das Duo im September vergangenen Jahres als gleichberechtigtes Trainerteam den Fußball-Bezirksligisten TuS Sudweyhe übernahm, hatte dieser aus sechs Spielen zuvor nur drei Pünktchen geholt und rangierte auf einem Abstiegsplatz. Was sich unter der Regie des Gespanns Jacobeit/Helms ändern sollte. Nach elf Partien unter ihrem Kommando weist Sudweyhes Punktekonto mittlerweile schon 27 Zähler auf, und der TuS belegt einen exzellenten sechsten Rang.
Die Mischung passt bei Jacobeit und Helms
Nur das Schnarchen stört die Harmonie

Nur das Schnarchen stört die Harmonie

Stuhr - Von Carsten Drösemeyer. Sie sind die Dauerbrenner unter den Trainer-Duos des Diepholzer Fußballkreises: Seit nunmehr sechs Jahren steht das Gespann Christian Meyer/Stephan Stindt auf der Kommandobrücke des Bezirksligisten TV Stuhr – und dies mit beachtlichem Erfolg. Bis in die Landesliga führten die beiden Kumpel dabei den TVS. Zwar nur für eine Saison, doch auch in der Bezirksliga haben der 39-jährige Meyer und der 43-jährige Stindt viel Freude an ihrem Job, wie das folgende Gespräch mit den Stuhrer „Machern“ zeigt.
Nur das Schnarchen stört die Harmonie
Trainerwechsel: Drogt löst Monsees ab

Trainerwechsel: Drogt löst Monsees ab

Bassum - Die Entscheidung ist ihm schwergefallen: Jens Monsees steigt beim punktlosen Handball-Frauen-Landesligisten HSG Phoenix nach einer Serie als Trainer aus. „Ich hätte gern weitergemacht, da mir die Mannschaft ans Herz gewachsen ist. Es ist schade, aber ich habe mich beruflich verändert“, unterstreicht der Leiter Projektmanagement Windenergie.
Trainerwechsel: Drogt löst Monsees ab
Saison-Zukunft der Fußballer: 1000 Clubs landesweit ohne Meinung

Saison-Zukunft der Fußballer: 1000 Clubs landesweit ohne Meinung

Diepholz - Zwei Tage nach dem deutlichen Votum der Fußballvereine für einen Saisonabbruch ist Andreas Henze noch immer nachdenklich. Die fast 71-prozentige Ablehnung der Idee des Niedersächsischen Fußballverbands, der sich für ein „Einfrieren“ der Spielzeit bis zum Spätsommer ausgesprochen hatte, stört den Vorsitzenden des Fußballkreises Diepholz dabei weniger, „denn es ist ein demokratischer Prozess – und dass dabei auch subjektive Sichtweisen eine Rolle spielen, ist völlig normal.“
Saison-Zukunft der Fußballer: 1000 Clubs landesweit ohne Meinung
RFV Ströhen sagt Pfingstturnier wegen Corona ab

RFV Ströhen sagt Pfingstturnier wegen Corona ab

Wagenfeld-Ströhen – Das Pfingstreitturnier in Ströhen ist eine feste Größe im Reitsportkalender und genießt seit Jahrzehnten einen guten Ruf. Nun hat der Vorstand des RFV Ströhen entschieden, dass es vom 29. bis 31. Mai aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus kein Reitturnier geben wird.
RFV Ströhen sagt Pfingstturnier wegen Corona ab
Serie „Unvergesslich“: Die harte Flucht von Alcatraz - Holger Eickhoff kämpfte sich durch

Serie „Unvergesslich“: Die harte Flucht von Alcatraz - Holger Eickhoff kämpfte sich durch

Syke - Er hat den „Albatros“ geschlagen – mehrfach sogar. Wer kann das schon von sich behaupten? „Ich glaube, es gibt nicht viele in Deutschland, die mal gegen ihn gewonnen haben“, sagt Holger Eickhoff über seine Duelle mit dem großen Michael Groß – und fügt an: „Er hat eigentlich nicht verloren, nicht mal auf seinen Nebenstrecken.“ Doch dem inzwischen 54-jährigen früheren Leistungsschwimmer ist es gelungen, in unterschiedlichen Disziplinen eher anzuschlagen als der dreifache Olympiasieger. Darauf ist er, das lässt sich im Gespräch in der Küche seines Hauses in Syke heraushören, ein bisschen stolz – und kann es auch sein.
Serie „Unvergesslich“: Die harte Flucht von Alcatraz - Holger Eickhoff kämpfte sich durch
Tel Aviv, Santa Barbara, Nowosibirsk – und Rammstein im Münchner Wasser: Holger Eickhoff schwimmt und schwimmt

Tel Aviv, Santa Barbara, Nowosibirsk – und Rammstein im Münchner Wasser: Holger Eickhoff schwimmt und schwimmt

Wenn Holger Eickhoff in der Welt unterwegs ist (und er ist viel unterwegs), sucht er sich immer ein Schwimmbad. Egal, ob in China, Japan, Korea, Frankreich, England oder den USA: „Das mache ich konsequent, auch bei Jetlag. Ich stehe um fünf Uhr auf und schwimme dann immer drei Kilometer.“ Der Gründer, Mitgesellschafter und Vorstand der in Berlin ansässigen Biotech-Firma Scienion, die als Zulieferer für die Diagnostik-Industrie auch an der Entwicklung von Corona-Tests beteiligt ist, hat auch dank seines liebsten Hobbys viel erlebt und gesehen. Becken direkt am Strand im israelischen Tel Aviv und kalifornischen Santa Barbara. Oder die „geilste Schwimmanlage überhaupt“ in Stanford (USA) mit drei 50-Meter-Becken, einem Wasserballfeld und Tribünen für 500 Zuschauer. Oder die wilde Story in Nowosibirsk: Ein Kollege hatte extra ein Hotel (es war eine chirurgische Schönheitsklinik) mit Hallenbad gebucht – das dann aber rund 50 Kilometer entfernt war. „Und wir sind morgens schön mit dem Shuttlebus durch die Taiga geschaukelt“, erinnert sich Eickhoff und lacht. In seinem „Lieblingsbad für Wettkämpfe“, der Olympiaschwimmhalle in München, trainierte er mal, als in der Halle nebenan die Band Rammstein Vollgas gab: „Das ging selbst im Wasser durch Mark und Bein.“
Tel Aviv, Santa Barbara, Nowosibirsk – und Rammstein im Münchner Wasser: Holger Eickhoff schwimmt und schwimmt
Corona: Vereine sprechen sich gegen Fortsetzung der Fußball-Saison aus

Corona: Vereine sprechen sich gegen Fortsetzung der Fußball-Saison aus

Diepholz – Niedersachsens Fußballvereine haben sich mehrheitlich für einen Abbruch der derzeit wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Spielzeit 2019/20 ausgesprochen. Das kam Freitagabend bei der Videokonferenz heraus, an der die Vorsitzenden der 33 Fußballkreise und das Präsidium des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) teilnahmen.
Corona: Vereine sprechen sich gegen Fortsetzung der Fußball-Saison aus
Tennisspieler weiter im Wartestand

Tennisspieler weiter im Wartestand

Syke – Die Tennisspieler der Region müssen sich weiterhin gedulden. Der Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) hat bekannt gegeben, dass die Plätze bis Anfang Mai weiterhin nicht betreten werden dürfen. Darauf weist TNB-Präsident Raik Packeiser hin. „Die Beschränkungen für den Sport in Niedersachsen und Bremen gelten zunächst bis zum 4. Mai. In Bremen können Vereine für ihre Freiluftanlagen bei Vorliegen von Voraussetzungen einen Antrag zur Öffnung stellen“, erklärt Packeiser.
Tennisspieler weiter im Wartestand
„Verdammt knappes“ Ergebnis im Kreis Diepholz nach Vereinsumfrage

„Verdammt knappes“ Ergebnis im Kreis Diepholz nach Vereinsumfrage

Syke - Am Freitagabend wird es spannend, hochspannend sogar. Dann kommen die Vorsitzenden der 33 Fußballkreise in Niedersachsen und das Präsidium des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV), also der Verbandsvorstand, via Videokonferenz zusammen. Sie diskutieren dann über den NFV-Vorschlag, die aktuelle Saison wegen der Corona-Pandemie von der Oberliga abwärts einzufrieren – und, sobald möglich, fortzusetzen. Vorgesehen dafür ist der Zeitraum zwischen dem 15. August und 1. September.
„Verdammt knappes“ Ergebnis im Kreis Diepholz nach Vereinsumfrage
Handballerin Carla Klostermann zur Corona-Krise: „Die Sonne als Motivation nutzen“

Handballerin Carla Klostermann zur Corona-Krise: „Die Sonne als Motivation nutzen“

Diepholz - Nichts läuft normal. In Coronazeiten trifft das auch auf das Arbeiten in den Sportredaktionen in Syke und Diepholz zu. Wegen der Kontaktbeschränkungen und natürlich zur Sicherheit werden Interviews meist nur am Telefon geführt. In dieser neuen Rubrik ändern wir das.
Handballerin Carla Klostermann zur Corona-Krise: „Die Sonne als Motivation nutzen“
Wiegmann und sein Trainerteam bleiben an Bord

Wiegmann und sein Trainerteam bleiben an Bord

Bahrenborstel – Das Trainerteam um Stephan Wiegmann und seinen Bruder Andy Wiegmann als Co-Trainer bleibt auch in der neuen Saison an der Seitenlinie des TSV Holzhausen-Bahrenborstel. Auch Torwarttrainer Tamino Frede und Betreuer Steffen Grübmeyer haben beim Kreisligisten verlängert.
Wiegmann und sein Trainerteam bleiben an Bord
Ein „Coronathon“ um den Güllepott

Ein „Coronathon“ um den Güllepott

Seckenhausen – Was passiert, wenn zwei völlig positiv Verrückte auf eine ähnlich verrückte Idee treffen? Klar, es entsteht ein Halbmarathon um den privaten Güllepott.
Ein „Coronathon“ um den Güllepott
Pro Geisterspiel fehlen 14 500 Euro

Pro Geisterspiel fehlen 14 500 Euro

Bremen - Von Gerd Töbelmann. Als leitender Angestellter einer Bremer Steuerberatungskanzlei kennt sich Henry Bischoff bestens mit Zahlen aus. Die, die er jedoch momentan als ehrenamtlicher Schatzmeister des Bremer Fußball-Verbandes (BFV) zu vetreten hat, machen ihm ganz und gar keinen Spaß. Grund: Wegen der unsicheren Lage, ob und wie die aktuelle Saison in der Fußball-Bundesliga beendet wird, werden dem Verband viele, viele Euros in der Kasse fehlen, die eigentlich fest eingeplant waren.
Pro Geisterspiel fehlen 14 500 Euro
Weiter abwarten – und joggen gegen „Corona-Hüftgold“

Weiter abwarten – und joggen gegen „Corona-Hüftgold“

Landkreis – Beim Fußball stirbt die Hoffnung offenbar zuletzt: Nachdem etliche Sportarten wie Tischtennis, Handball oder Volleyball ihre Spielzeiten wegen des Coronavirus vorzeitig beendet haben, schlägt der Niedersächsische Fußballverband seinen Vertretern ein „Einfrieren“ der Saison bis mindestens Mitte August vor. Wie sehen dies die Trainer der hiesigen Frauenteams? Hier ein Überblick mit höchst unterschiedlichen Meinungen:
Weiter abwarten – und joggen gegen „Corona-Hüftgold“
Die Clubs haben das letzte Wort

Die Clubs haben das letzte Wort

Diepholz - Von Cord Krüger. Zwischen vielen Telefonaten und E-Mails wagte sich Andreas Henze gestern doch mal für eine kurze Tour aufs Fahrrad. Danach beantwortete der Vorsitzende des Fußballkreises Diepholz weiter die Einwände und oft ausführlich durchdachten Anregungen der Vereine zu dem Vorschlag, der seit Freitagabend auf dem Tisch liegt (wir berichteten): Darin regt der Niedersächsische Fußballverband (NFV) ein „Einfrieren“ der wegen des Coronavirus unterbrochenen Saison bis in den Frühherbst an. Die Verantwortlichen in Barsinghausen hoffen darauf, dass die Teams von der Oberliga bis zur 5. Kreisklasse ihre noch ausstehenden Spiele ab 15. August oder 1. September austragen können.
Die Clubs haben das letzte Wort
Einkaufsservice, Hilfe im Supermarkt – und Spenden

Einkaufsservice, Hilfe im Supermarkt – und Spenden

Sulingen – Es gibt Wichtigeres als Fußball. Beim FC Sulingen wussten sie das schon lange vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Dementsprechend denken die Akteure an andere, denen es nicht so gut geht – und handeln dementsprechend. Auch in der Kreisliga achten einige Clubs auf andere: Unter anderem bieten die Fußballer des TuS St. Hülfe-Heede und des TVE Nordwohlde Einkäufe für ihre Mitmenschen an.
Einkaufsservice, Hilfe im Supermarkt – und Spenden
1. SC Diepholz bekommt die Bundesliga-Lizenz

1. SC Diepholz bekommt die Bundesliga-Lizenz

Diepholz – Die Würfel sind gefallen: Diepholz darf sich auch während und nach der Corona-Pandemie weiter Bundesligastadt nennen. Fristgerecht reichte der 1. SC Diepholz die Meldeunterlagen bei der Deutschen Squash Liga für die Spielzeit 2020/21 ein und bekam eine positive Rückmeldung aus der Bundesligazentrale.
1. SC Diepholz bekommt die Bundesliga-Lizenz
Fußball in der Corona-Krise: NFV will Saison 2019/2020 einfrieren

Fußball in der Corona-Krise: NFV will Saison 2019/2020 einfrieren

Dem Amateurfußball steht wohl die längste Sommerpause seiner Geschichte bevor. Der Niedersächsische Fußballverband (NFV) plant, die Saison aufgrund der Corona-Krise vorerst weiter auszusetzen.
Fußball in der Corona-Krise: NFV will Saison 2019/2020 einfrieren
„Das kriegen wir schon hin“

„Das kriegen wir schon hin“

Sulingen - Von Malte Rehnert. Sie heißen beide Meyer, arbeiten in derselben Firma, ihre Schreibtische im Verpackungsunternehmen von Thorsten Neumann grenzen aneinander. Und dann, urteilt Manuel Meyer (37), „haben wir auch noch eine ähnliche Stimme. Da hat es schon mal Irritationen gegeben.“ Wenn Kunden anrufen, müssten er und sein Kollege Thorolf Meyer (43) manchmal aufklären, wer denn nun am Hörer ist. Beim Doppelgespräch dieser Zeitung mit den beiden Meyers ist das nicht anders. Sie haben auf Lautsprecher gestellt – und man muss genau hinhören, wer gerade spricht.
„Das kriegen wir schon hin“
Ein Steimbker Trio verlässt TuS Sulingen

Ein Steimbker Trio verlässt TuS Sulingen

Sulingen – Bereits nach einer Spielzeit verlassen Dennis Pissor, Marcel Wind und Sönke Bremermann den Fußball-Landesligisten TuS Sulingen und kehren zum Bezirksligisten SV „Brigitta-Elwerath“ Steimbke zurück. „Es ist schade, aber wir müssen es akzeptieren. Sie haben mit offenen Karten gespielt. Wir hätten alle drei Spieler gern behalten“, unterstreicht Sulingens Co-Trainer Thorolf Meyer, der in der kommenden Serie ein Trainer-Tandem mit Manuel Meyer bildet.
Ein Steimbker Trio verlässt TuS Sulingen
Lars von Kamp: „Mein Herz schlägt grün-rot“

Lars von Kamp: „Mein Herz schlägt grün-rot“

Barnstorf – Am 7. März trug Lars von Kamp letztmalig das Trikot des Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz, steuerte zum 25:21-Erfolg im Kellerduell über den Tabellen-13. TuS Rotenburg zwei Treffer bei. Zu diesem Zeitpunkt konnte aber niemand ahnen, dass es gleichzeitig mit dem Beginn der Corona-Pandemie das spätere Saisonaus bedeuten würde. Nach knapp zwei Spielzeiten kehrt der abwehrstarke Linksaußen zum Verbandsligisten TSV Bremervörde zurück. „Ich habe lange überlegt, denn es ist mir schwergefallen. Die Jungs sind mir ans Herz gewachsen. Letztendlich wollte ich meinem Heimatverein helfen – mein Herz schlägt grün-rot“, sagt der 25-Jährige.
Lars von Kamp: „Mein Herz schlägt grün-rot“
Rallye-Talk kann auch rasant sein

Rallye-Talk kann auch rasant sein

Kirchdorf – Momentan pausiert die schönste Nebensache der Welt – und das hat einen guten Grund: unsere Gesundheit. Dennoch: Die Sehnsucht nach Rallyeaction, Drifts und Bestzeiten will nicht vergehen.
Rallye-Talk kann auch rasant sein
Schach via Skype

Schach via Skype

Varrel - Von Daniel Wiechert. Die Corona-Pandemie stellt alles auf den Kopf. Das merkt auch Landwirt Heiko Fischer. „Der Publikumsverkehr hier auf dem Hof ist in den vergangenen Tagen deutlich mehr geworden“, sagte der 36-jährige Milcherzeuger aus Stuhr, als das Kontaktverbot erst wenige Tage alt war. Im Privatleben ist das Gewusel, sind die Begegnungen hingegen weniger geworden. Stichwort Kontaktverbot. Das merkt auch Fischer bei seiner Sportleidenschaft. „Wir waren ziemlich zügig betroffen“, erinnert sich der Vorsitzende der Schachabteilung im TuS Varrel. Das letzte reguläre Training sei Ende Februar gewesen: „Der Verein hatte früh erkannt, dass wir den Alltag nicht einfach so weiter durchziehen können.“
Schach via Skype
Sascha Greber: „Bis zum 6. Juni ist noch viel Zeit“

Sascha Greber: „Bis zum 6. Juni ist noch viel Zeit“

Bremen – Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen bangt um die Krönung einer äußerst erfolgreichen Saison. Als Tabellenvierter qualifizierten sich die Hanseaten erstmals seit dem Jahr 2013 wieder für die Playoffs und würden dort im Halbfinale auf Klassenprimus 1. FC Saarbrücken treffen. Aber kann in der Corona-Krise überhaupt gespielt werden? Eine Frage, auf die Bremens Trainer Cristian Tamas und Teammanager Sascha Greber versuchen, im Gespräch eine Antwort zu finden.
Sascha Greber: „Bis zum 6. Juni ist noch viel Zeit“
Heiligenfelde holt Tobias Marquardt

Heiligenfelde holt Tobias Marquardt

Heiligenfelde – Nächster Neuzugang für den Bezirksligisten SV Heiligenfelde: Und diesmal handelt es sich in Tobias Marquardt sogar um einen alten Bekannten. Der technisch beschlagene Mittelfeld-Stratege kehrt zur kommenden Saison vom Kreisligisten TSV Lahausen zum SVH zurück und wird laut Trainer Torben Budelmann den Konkurrenzkampf „deutlich erhöhen. Tobi ist ein Spieler für den letzten Pass und verfügt zudem über einen starken Abschluss. Er ist auf alle Fälle eine Verstärkung.“
Heiligenfelde holt Tobias Marquardt
Tennisspieler sitzen in den Startlöchern

Tennisspieler sitzen in den Startlöchern

Barrien/Brinkum/Varrel - Von Gerd Töbelmann. Die Sonne lacht – und die Tennisspieler würden es auch gern tun. Aber das Spiel mit der gelben Filzkugel ist momentan wegen der Coronakrise auf Eis gelegt. Die Vereine im Kreis müssen Hallen und Außenplätze geschlossen halten. Eigentlich sollten im Freien die Platzarbeiten auf Hochtouren laufen, um spätestens bis Ende April den Trainings- und kurze Zeit später auch den Spielbetrieb aufnehmen zu können. Alles gestrichen. Der niedersächsische Tennis Verband hat den Punktspielstart von Anfang Mai um mindestens einen Monat nach hinten verschoben
Tennisspieler sitzen in den Startlöchern
Kiesewetter wechselt nach Seckenhausen

Kiesewetter wechselt nach Seckenhausen

Seckenhausen – Auch in der Corona-Zwangspause gibt es noch gute Nachrichten. Zumindest für den Kreisliga-Tabellenführer TSG Seckenhausen-Fahrenhorst. Grund: Zur nächsten Saison kehrt Torjäger Nico Kiesewetter wieder zum Team des künftigen Trainers Iman Bi Ria zurück. Der 24-Jährige spielte zuletzt drei Jahre lang für den TSV Etelsen in der Landes- bzw. Bezirksliga Lüneburg, wo das Team Spitzenreiter ist.
Kiesewetter wechselt nach Seckenhausen
SV Heiligenfelde angelt sich Torwart Klenke

SV Heiligenfelde angelt sich Torwart Klenke

Heiligenfelde – Fußball-Bezirksligist SV Heiligenfelde feilt auch während der Coronakrise eifrig am Kader für die kommende Saison: Wie Trainer Torben Budelmann berichtete, zog der momentane Tabellenzweite zur kommenden Spielzeit gleich zwei zusätzliche Torhüter an Land. Vom FC Gessel-Leerßen stößt das 18-jährige Talent Jannis Meyer zum SVH, und darüber hinaus zogen die „Budelmänner“ mit Yanik-Luca Klenke einen richtig dicken Fisch an Land. Der Stammkeeper des Ligarivalen TuS Sulingen II wechselt mit Trainer Mustafa Cali im Doppelpack nach Heiligenfelde und verbleibt so unter dessen Fittichen.
SV Heiligenfelde angelt sich Torwart Klenke
Wie aus dem Duett ein Terzett wurde

Wie aus dem Duett ein Terzett wurde

Weyhe – Harald Meyer konnte ihn einfach nicht gehen lassen. „Ich war Spieler, ,Harry‘ mein Trainer bei der Zweiten des SC Weyhe“, erinnert sich Dennis Lingnau zurück: „Dann habe ich mich verletzt – Knorpelschaden. ,Harry‘ wollte, dass ich weiter irgendwie bei der Mannschaft bin und hat mir Aufgaben übergeben.“ Die Geburtsstunde eines tollen Teams: Meyer und Lingnau arbeiten seitdem als erfolgreiches Trainer-Tandem, nach eineinhalb Jahren bei der zweiten Herren des SCW folgte der Aufstieg in die erste Mannschaft. Beim aktuellen Bremer Fußball-Bezirksligisten leiten sie die Geschicke mittlerweile im dritten Jahr – und sind noch lange nicht fertig.
Wie aus dem Duett ein Terzett wurde
Westermann: „Der Abbruch ist nachvollziehbar“

Westermann: „Der Abbruch ist nachvollziehbar“

Barnstorf/Stuhr/Sulingen - Ein klarer Schlussstrich: Der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) hat wegen der Folgen der Corona-Pandemie die Notbremse gezogen, die Saison 2019/2020 mit sofortiger Wirkung in allen Spielklassen abgebrochen (wie bereits berichtet). Es gibt keine Absteiger. Die Aufsteiger werden über eine Quotientenregelung (Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele) ermittelt, teilte der HVN mit. Trainer und Spieler verschiedener Vereine aus unserem Verbreitungsgebiet äußern sich zum vorzeitigen Saisonende.
Westermann: „Der Abbruch ist nachvollziehbar“
Die Heemanns in ungewohntem Schongang

Die Heemanns in ungewohntem Schongang

Diepholz - Am Wochenende war die Sportler-Familie Heemann mal wieder vereint. Per WhatsApp-Video-Konferenz. „Auch ganz nett“, fand Dirk Heemann das. Am liebsten wäre dem Bundesliga-Squasher des 1. SC Diepholz aber, „wenn sich die Corona-Krise bald beruhigt“. Denn der 53-Jährige würde natürlich viel lieber selbst im Court Gas geben – oder seinen Söhnen Kevin und Jeldrik von der Tribüne der Diepholzer Mühlenkamphalle beim Handball zusehen. Sein Ältester, Kevin, steht in Diensten des Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz. Jeldrik, mit 22 ein Jahr jünger, spielt nur eine Klasse tiefer für die HSG-Zweite in der Verbandsliga. Mit „familiärer Vorbelastung“ erklärt Kevin das Niveau des Leistungssports im Diepholzer Elternhaus: „Mama und Papa sind Squasher durch und durch, da haben wir auch viel zugesehen.“ Aber das allein „ist es natürlich nicht. Es gehört auch viel Fleiß dazu“, ergänzt Jeldrik.
Die Heemanns in ungewohntem Schongang
Behrens bleibt Melchiorshausen erhalten

Behrens bleibt Melchiorshausen erhalten

Melchiorshausen - Von Gerd Töbelmann. Der Spiel- und Trainingsbetrieb ruht zwar auch beim Fußball-Landesligisten TSV Melchiorshausen, dennoch waren die Verantwortlichen in den letzten Tagen und Wochen nicht untätig. Und in Sachen Saison 2020/21 gibt es auch schon eine wichtige Personalie zu vermelden: Trainer Lars Behrens bleibt dem Club erhalten und geht damit demnächst in seine vierte Saison bei den Blau-Weißen.
Behrens bleibt Melchiorshausen erhalten
Die meisten Trainer denken: Das war’s für diese Saison

Die meisten Trainer denken: Das war’s für diese Saison

Syke - Von Carsten Drösemeyer. Die Coronakrise hält Deutschland weiterhin in Atem – und dabei natürlich auch den Sport. Während die Fußball-Bundesliga aber zumindest zaghaft auf eine Fortsetzung der Saison mit „Geisterspielen“ hofft, ist die Lage im Amateurbereich unverändert unklar.
Die meisten Trainer denken: Das war’s für diese Saison

Leserumfrage zur Coronakrise: Klare Mehrheit für Saisonabbruch, aber enges Ergebnis bei Frage nach der Wertung

Das war eindeutig: Mehr als zwei Drittel der insgesamt 995 Leser, die sich an unserer Online-Umfrage über ein mögliches Fortsetzen oder Abbrechen der Sportsaison beteiligt haben, sprachen sich für ein vorzeitiges Ende der Spielzeiten im Handball und Fußball aus. Bei der Frage zur Wertung ging es allerdings denkbar knapp zu: 342 Wähler (das sind 34,37 Prozent) wünschen sich einen Saisonabbruch mit einer Wertung – dass es also Aufsteiger, aber keine Absteiger nach den aktuellen Tabellenständen gibt. 33,77 Prozent (nur sechs Leser weniger) hingegen sprachen sich für ein Annullieren der wegen der Coronakrise zurzeit ruhenden Serien aus: Alle Ergebnisse würden auf Null gestellt, sämtliche ausgetragenen Partien hätte es also nie gegeben, und zur neuen Saison starten die Ligen in der bisherigen Zusammensetzung.
Leserumfrage zur Coronakrise: Klare Mehrheit für Saisonabbruch, aber enges Ergebnis bei Frage nach der Wertung
Mulweme tritt in Dikollaris Fußstapfen

Mulweme tritt in Dikollaris Fußstapfen

Brinkum – Wenn Saimir Dikollari den Brinkumer SV am Saisonende in Richtung des SC Twistringen verlässt, bricht für den Bremen-Ligisten auch eine Vielzahl an sicheren Toren weg. Umso besser, dass der BSV nun eine andere personifizierte Torgarantie präsentieren durfte: Herman Mulweme kommt vom Liga-Rivalen TuS Schwachhausen an den Brunnenweg, und es ist eine erneute Rückkehr: Bereits zweimal stand der 30-Jährige bei den Brinkumern unter Vertrag. „Aller guten Dinge sind drei“, sagt Mulweme daher und lächelt.
Mulweme tritt in Dikollaris Fußstapfen
Handball-Verband Niedersachsen bricht Saison ab – keine Absteiger

Handball-Verband Niedersachsen bricht Saison ab – keine Absteiger

Syke – Der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) bricht die Saison ab. Darauf verständigten sich die Mitglieder des Präsidiums am Mittwochabend einstimmig während einer Telefonkonferenz, erklärte Präsident Stefan Hüdepohl – und ergänzte: „Es wird keine Absteiger geben. Die Aufsteiger werden über die Quotientenregelung ermittelt.”
Handball-Verband Niedersachsen bricht Saison ab – keine Absteiger
Wetschens Kader fast komplett

Wetschens Kader fast komplett

Wetschen – Obwohl der Fußball wegen der Corona-Pandemie derzeit ruht, treiben die Verantwortlichen des TSV Wetschen die Personalplanungen beim Bezirksligisten für die kommende Saison weiter voran. Die Gespräche mit den Spielern des aktuellen Kaders sind weitestgehend abgeschlossen. 18 Akteure haben ihre Zusage gegeben. Mit den drei Neuzugängen Kevin Diekmann (SV „Jura“ Eydelstedt), Moritz Raskopp (U 19 des JFV RWD Rehden) und Marcel Heyer (TuS Wagenfeld) umfasst das Aufgebot des künftigen Trainers Oliver Marcordes 21 Fußballer. Nur bei drei Spielern sieht’s derzeit danach aus, dass sie in der neuen Serie nicht das Trikot der Blau-Gelben tragen werden.
Wetschens Kader fast komplett
Brinkum angelt sich Marcel Pfaar

Brinkum angelt sich Marcel Pfaar

Brinkum – Obwohl Training und Spielbetrieb beim Bremen-Ligisten Brinkumer SV ruhen, sind die Verantwortlichen dennoch nicht untätig für die Zeit danach. Und nicht ganz ohne Stolz kann Trainer Mike Gabel die Verpflichtung eines neuen Torhüters vermelden: In der kommenden Saison wird Marcel Pfaar das BSV-Trikot tragen. Der 21-jährige Kapitän des Liga-Konkurrenten BSC Hastedt spielte vor zwei Jahren schon einmal für eine Serie in Brinkum. Danach wechselte er nach Hastedt und avancierte trotz seiner jungen Jahre recht schnell zum Führungsspieler.
Brinkum angelt sich Marcel Pfaar
„Ich traue mir die Aufgabe zu“

„Ich traue mir die Aufgabe zu“

Heiligenfelde - Von Carsten Drösemeyer. Im Normalfall wäre Marvin Godesberg als neuer Erster Vorsitzender des SV Heiligenfelde längst in Amt und Würden. Doch das Coronavirus machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Die Jahreshauptversammlung des SVH wurde verschoben, sodass sich der 25-jährige Verwaltungsfachwirt noch nicht zur Wahl stellen konnte. Wie er sich als Vorsitzender im Wartestand fühlt, verrät Godesberg im folgenden Gespräch.
„Ich traue mir die Aufgabe zu“
Steht der Handball vor dem Niedergang?

Steht der Handball vor dem Niedergang?

Kreis Diepholz - Von Julian Diekmann. Die Welt hält aufgrund der grassierenden Corona-Pandemie den Atem an. Die Krise hat mittlerweile den gesamten Erdball im Würgegriff. Während durch den sogenannten Lockdown das Geschäfts- und Privatleben in Deutschland und dem Rest der Welt komplett zum Erliegen gekommen ist, sind auch die Sportler zum Zuschauen verdammt.
Steht der Handball vor dem Niedergang?
Lokalsport-Umfrage: Wie soll es in den Mannschafts-Sportarten weitergehen?

Lokalsport-Umfrage: Wie soll es in den Mannschafts-Sportarten weitergehen?

Egal, ob Fußball, Handball, Basketball oder Squash – oder, oder, oder: Die Zwangspause wegen der Corona-Pandemie trifft aktuell die meisten Mannschafts-Sportarten, auch in der Region. Und alle überlegen fieberhaft, wie es weitergehen kann.
Lokalsport-Umfrage: Wie soll es in den Mannschafts-Sportarten weitergehen?
„Sturmtank“ für Sudweyhe

„Sturmtank“ für Sudweyhe

Sudweyhe/Okel – Transfercoup des Fußball-Bezirksligisten TuS Sudweyhe: In Marvin Zwiebler verpflichtet der Tabellensechste zur kommenden Saison einen Hochkaräter. Der 22-Jährige gilt als einer der Shootingstars der bisherigen Spielzeit und brachte es für Aufsteiger TSV Okel bereits auf 13 Treffer. Eine mehr als beachtliche Quote.
„Sturmtank“ für Sudweyhe
Brinkum verlängert mit Quartett

Brinkum verlängert mit Quartett

Brinkum – Dass es so flott geht, hatte Mike Gabel nicht erwartet. „Ich glaube, die Gespräche über die kommende Saison haben insgesamt nicht länger gedauert als eine Viertelstunde“, sagte der Coach des Bremen-Ligisten Brinkumer SV. Und er hatte – wohlgemerkt – alles in allem gleich vier seiner Spieler am Telefon, die nun alle für die Saison 2020/21 zugesagt haben.
Brinkum verlängert mit Quartett
„Eine Entscheidung musste her“

„Eine Entscheidung musste her“

Heiligenrode - Von Carsten Drösemeyer. Deutschlands Tischtennisverband (DTTB) hat in der Coronakrise als erster Sportverband Fakten geschaffen und für Klarheit gesorgt: Wie bereits berichtet, wird in keiner Spielklasse unterhalb der 1. Bundesliga (in der autarken DTBL ist noch keine Entscheidung über eine eventuelle Fortsetzung der Saison gefallen) der Spielbetrieb mehr aufgenommen. Als Abschlusstabelle gilt der Stand vom 13. März – der Tag, an dem die Saison unterbrochen worden war.
„Eine Entscheidung musste her“
Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

Diepholz – Fast alle Sportligen Deutschlands sind unterbrochen oder bereits gecancelt. Insofern sind die Squasher des 1. SC Diepholz noch gut davongekommen. Bereits vor der Corona-Pandemie hatte die Bundesliga ihren letzten regulären Saisonspieltag. Die Diepholzer schlossen die Spielzeit mit einem fünften Rang in der Bundesliga-Nord ab und gehörten damit zu den zehn besten Teams in Deutschland. Damit enden jedoch zunächst die guten Nachrichten.
Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft
Mitmachen! Wir suchen Ihren Sportfilm oder Ihr Sportbuch des Tages

Mitmachen! Wir suchen Ihren Sportfilm oder Ihr Sportbuch des Tages

Angesichts der Corona-Pandemie hat die Sportredaktion der Kreiszeitung eine neue Rubrik ins Leben gerufen: Täglich möchten die Kollegen einen Sportfilm oder Sportbuch des Tages vorstellen. Dazu brauchen sie Ihre Hilfe.
Mitmachen! Wir suchen Ihren Sportfilm oder Ihr Sportbuch des Tages