Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Uwe Küpker zu seiner Rückkehr nach Twistringen: „Ich glaube daran“

Uwe Küpker zu seiner Rückkehr nach Twistringen: „Ich glaube daran“

Twistringen - Von Carsten Drösemeyer. Dreimal ist offenbar nicht nur Bremer Recht: Auch Uwe Küpker nahm jüngst zum dritten Mal auf der Trainerbank des Fußball-Bezirksligisten SC Twistringen Platz. Wie der erfahrene Coach die abstiegsbedrohten „Blaumeisen“ vor dem Sturz in die Kreisliga bewahren will, verrät er im Gespräch.
Uwe Küpker zu seiner Rückkehr nach Twistringen: „Ich glaube daran“
2:0 – Traemann macht alles klar für Sudweyhe

2:0 – Traemann macht alles klar für Sudweyhe

Sulingen – „Das war ein hochklassiges Spiel von beiden Mannschaften“, waren sich nach dem Abpfiff der Bezirksliga-Partie zwischen dem TuS Sulingen II und dem TuS Sudweyhe die Trainer Mustafa Cali und Benjamin Jacobeit einig. Das bessere Ende hatten die Gäste, die mit einem 2:0 (0:0)-Erfolg die Heimreise antreten konnten.
2:0 – Traemann macht alles klar für Sudweyhe
TuS Sulingen bei Bad Pyrmont: Die Defensivarbeit hat absolute Priorität

TuS Sulingen bei Bad Pyrmont: Die Defensivarbeit hat absolute Priorität

Sulingen – Beim TuS Sulingen drückt der Schuh in der Defensive, der Tabellenneunte der Fußball-Landesliga kassiert einfach zu viele Gegentore – bereits 28 in 14 Begegnungen.
TuS Sulingen bei Bad Pyrmont: Die Defensivarbeit hat absolute Priorität
Barnstorfer Landesliga-Frauen verlieren 28:31 in Neuenhaus

Barnstorfer Landesliga-Frauen verlieren 28:31 in Neuenhaus

Neuenhaus – Zweite Saisonniederlage für die Handballerinnen der HSG Barnstorf/Diepholz: Am Sonnabend unterlag die Mannschaft von Trainer Mario Mohrland mit 28:31 (15:17) bei der SG Neuenhaus/Uelsen und rangiert nach dem fünften Spieltag auf dem fünften Tabellenplatz in der Landesliga Weser/Ems.
Barnstorfer Landesliga-Frauen verlieren 28:31 in Neuenhaus
Marvin Zwiebler – Okels Bodybuilder

Marvin Zwiebler – Okels Bodybuilder

Okel - Von seinen Mitspielern wird er liebevoll als „wandelnder Kleiderschrank“ bezeichnet. Was wenig verwundert. „Viermal in der Woche gehe ich zum Kraftsport“, erzählt Marvin Zwiebler, der am Sonntag zum Matchwinner des Fußball-Bezirksligisten TSV Okel avancierte. Dank seines ersten Dreierpacks in der neuen Spielklasse gewann der Aufsteiger ein völlig verrücktes Spiel beim Ligakonkurrenten SV Inter Komata Nienburg am Ende noch mit 6:5! Für Zwiebler war es bereits der zehnte Treffer im 14. Spiel. Wenn der bullige 1,86 Meter große Stoßstürmer einmal seinen 96 Kilogramm schweren Körper in Bewegung setzt, ist er von seinen Gegenspielern nur schwer zu stoppen.
Marvin Zwiebler – Okels Bodybuilder
Budig stolz: „Wir haben uns belohnt“

Budig stolz: „Wir haben uns belohnt“

Brake - Von Stella Berg. Viel Freude, aber auch viel Frust gab es am dritten Spieltag in der Korbball-Bundesliga. Der TuS Sudweyhe und die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst fuhren in Brake jeweils zwei Siege ein. Die Teams aus Gessel, Barrien und Heiligenrode dagegen kehrten ohne Punkte nach Hause zurück.
Budig stolz: „Wir haben uns belohnt“
Jokisch rettet Heiligenrode das Remis

Jokisch rettet Heiligenrode das Remis

Hildesheim – Der TSV Heiligenrode bleibt in der Tischtennis-Oberliga der Damen auch nach fünf Partien ungeschlagen: Beim PSV GW Hildesheim erkämpfte das Kreisteam ein 7:7-Unentschieden und baute so sein Punktekonto auf starke 7:3-Zähler aus.
Jokisch rettet Heiligenrode das Remis
4:2 gegen Molfsee: Barrier legen Grundstein mit Einzelsiegen

4:2 gegen Molfsee: Barrier legen Grundstein mit Einzelsiegen

Barrien – Ihre Pflichtaufgabe haben die Herren 30 des Tennis-Nordligisten Barrier TC souverän erfüllt: In eigener Halle gewannen sie gegen den TC Molfsee mit 4:2.
4:2 gegen Molfsee: Barrier legen Grundstein mit Einzelsiegen
Verstärkte HSG Barnstorf/Diepholz II gewinnt 28:14

Verstärkte HSG Barnstorf/Diepholz II gewinnt 28:14

Diepholz – Mit Finn Richter und Nils Mosel hat Handball-Verbandsligist HSG Barnstorf/Diepholz II einfach mehr Qualität. Aufgrund der angespannten personellen Lage sprangen die beiden Routiniers am Samstag in die Bresche und feierten mit der Mannschaft einen 28:14 (16:7)-Erfolg über den ATSV Habenhausen II. Der 37-jährige Mosel steuerte zum zweiten Saisonsieg sieben Tore bei. Der 33-jährige Richter ging zwar leer aus, aber der Rückraumakteur spielte vor allem in der ersten Halbzeit Linksaußen Sascha Recht mehrfach frei, der sich insgesamt neunmal in die Torschützenliste eintrug.
Verstärkte HSG Barnstorf/Diepholz II gewinnt 28:14
Biras zieht Habenhausen den Zahn

Biras zieht Habenhausen den Zahn

Diepholz - Starke Vorstellung in der Deckung und ein ausgezeichneter Torhüter: Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diepholz bezwang am Samstagabend vor 250 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamphalle den ambitionierten ATSV Habenhausen unerwartet klar mit 30:21 (14:6). Maßgeblichen Anteil am zweiten Heimsieg hatte Torwart Donatas Biras, der insgesamt 23 Bälle parierte. HSG-Kapitän Cedric Quader lobte den 38-Jährigen: „Das war eine überragende Torhüterleistung von Donatas.“ Der Litauer gab das Kompliment zurück: „Die Abwehr war richtig klasse. Solch eine starke Mannschaft zu schlagen, ist gut für die Motivation. Wir müssen im Spiel aber immer die Konzentration hochhalten.“
Biras zieht Habenhausen den Zahn
1:2 – Sulingens Landesliga-Fußballer lassen sich von OSC Hannover abkochen

1:2 – Sulingens Landesliga-Fußballer lassen sich von OSC Hannover abkochen

Sulingen - Walter Brinkmann brachte es auf den Punkt. „Insgesamt hatten wir unsere Möglichkeiten. Nur haben uns die Lösungen gefehlt“, sagte der Cheftrainer des Fußball-Landesligisten TuS Sulingen nach der bitteren 1:2 (0:1)-Niederlage am Samstag im Heimspiel gegen Ligakonkurrenten OSC Hannover: „Ich mag gar nicht auf die Tabelle schauen. Das bereitet mir nur Sorgen.“
1:2 – Sulingens Landesliga-Fußballer lassen sich von OSC Hannover abkochen
Gerassimenko mit Nerven wie Drahtseile

Gerassimenko mit Nerven wie Drahtseile

Abwärtstrend gestoppt: Nach zuvor drei Niederlagen in Folge triumphierte der Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen mit 3:0 über den PSV Mühlhausen und pirscht sich so mit 10:6 Zählern wieder an die Playoff-Plätze heran.
Gerassimenko mit Nerven wie Drahtseile
Twistringen taumelt weiter

Twistringen taumelt weiter

Alles, was schieflaufen kann, lief bei Uwe Küpkers Trainerrückkehr auch schief, und zwar schon vor Anpfiff. Philipp Meyer verlor die Seitenwahl, weshalb der Fußball-Bezirksligist SC Twistringen gegen den Wind und gegen die tiefstehende Herbstsonne beginnen musste. Und dann lagen die Twistringer gegen den TSV Wetschen nach nicht einmal 20 Minuten bereits mit 0:2 zurück und hatten sich durch eine Rote Karte selbst dezimiert. Die Partie war bereits durch. Am Ende mussten die Twistringer froh sein, dass die Wetscher nach der frühen Entscheidung mehrere Gänge runtergeschaltet hatten, sodass es beim 0:2 blieb.
Twistringen taumelt weiter
Stuhrs Tobias Peters schießt Traumtor, aber zum Sieg langt das nicht

Stuhrs Tobias Peters schießt Traumtor, aber zum Sieg langt das nicht

Gewonnen hat der TV Stuhr gestern das Spitzenspiel in der Fußball-Bezirksliga zwar nicht, aber zumindest Tobias Peters huschte nach dem Abpfiff beim 1:1 (1:2) ein Lächeln über das schweißüberflutete Gesicht: „Den hab’ ich ganz gut getroffen. Viel besser geht nicht.“
Stuhrs Tobias Peters schießt Traumtor, aber zum Sieg langt das nicht
Tiras schlägt Melchiorshausen

Tiras schlägt Melchiorshausen

Beim TSV Melchiorshausen geht derzeit nicht viel. Das Team von Trainer Lars Behrens verlor am Samstag mit 0:4 (0:1) gegen DJK Germania Blumenthal. Es war bereits die vierte Niederlage in Serie für die Melchiorshauser.
Tiras schlägt Melchiorshausen
Brinkum klopft Hastedt weich: Joker Gräpler gelingt 1:0-Siegtreffer

Brinkum klopft Hastedt weich: Joker Gräpler gelingt 1:0-Siegtreffer

Den Glückwunsch zum „goldenen Händchen“ lehnte Mike Gabel ab. „Nee, nee“, sagte der Fußball-Trainer des Brinkumer SV, „das haben die Jungs schon ganz alleine gemacht.“ Doch erneut hatte der 37-Jährige einen guten Riecher bei seinen Wechsel bewiesen. In Nicolai Gräpler brachte er den Spieler, dem am Ende der 1:0-Siegtreffer beim BSC Hastedt gelang. Nicht zum ersten Mal hatte damit die Brinkumer Bank den Unterschied ausgemacht. Für das Gabel-Team war es der siebte Erfolg in Serie in der Bremen-Liga.
Brinkum klopft Hastedt weich: Joker Gräpler gelingt 1:0-Siegtreffer
West-Turnschuhe für 180 Ost-Mark

West-Turnschuhe für 180 Ost-Mark

Barnstorf/Damme - Von Cord Krüger. Vielleicht hätte Maik Kießlichs Karriere einen völlig anderen Verlauf genommen – auf dem besten Weg dorthin war er jedenfalls. Bevor der spätere Klasse-Keeper der HSG Barnstorf/Diepholz seine Handball-Karriere startete, feierte er 1986, mit 14, die DDR-Vizemeisterschaft im Judo. „Aber wegen der politischen Lage kam es damals nicht so gut an, wenn man nicht linientreu war. Da hätte ich kaum zu Wettkämpfen ins Ausland gedurft“, erinnert sich der heute 47-Jährige. Ein Cousin musste wegen versuchter Republikflucht ins Gefängnis, die gesamte Familie stand unter Beobachtung, und der junge Maik eckte schon mal in der Schule an, wenn er über neueste Nachrichten aus dem West-Fernsehen plauderte. „Ich musste einige Male zum Direktor“, verrät der frühere „Unruhestifter“.
West-Turnschuhe für 180 Ost-Mark
„Das kann ein schöner Tag werden“ für die HSG Barnstorf/Diepholz

„Das kann ein schöner Tag werden“ für die HSG Barnstorf/Diepholz

Diepholz – Die Lagen sind misslich. Bei beiden Mannschaften. Sowohl die HSG Barnstorf/Diepholz I (Oberliga) als auch die HSG Barnstorf/Diepholz II (Verbandsliga) sind alles andere als rasant und erfolgreich in die Saison gestartet.
„Das kann ein schöner Tag werden“ für die HSG Barnstorf/Diepholz
Elvers meldet sich zurück

Elvers meldet sich zurück

Sulingen – Der 4:0-Sieg beim TV Stuhr am Dienstagabend im Achtelfinale des Bezirkspokals tat den Fußballern des TuS Sulingen richtig gut. „Ich bin sehr zufrieden, denn wir haben gegen einen guten Gegner seriös gespielt“, urteilt TuS-Trainer Walter Brinkmann. Diese Ernsthaftigkeit wünscht er sich auch für die Landesliga, in der am Samstag ab 15.00 Uhr gegen den OSV Hannover das nächste Duell ansteht. „Wir spielen dominant und haben unsere Möglichkeiten, aber 26 Gegentore in 13 Spielen sind einfach zu viel“, weiß der A-Lizenz-Inhaber, wo er die Hebel ansetzen muss. Doch er gewinnt diesem Aspekt noch etwas Positives ab: „In der Defensive ist es mit dem Nachsteuern einfacher. Besser so, als wenn wir vorn keine Chancen kreieren würden.“
Elvers meldet sich zurück
Wiedersehen mit alten Bekannten

Wiedersehen mit alten Bekannten

Brinkum – Ein nicht alltägliches Spiel wartet am Wochenende auf die Bremen-Liga-Fußballer des Brinkumer SV. Wenn die Mannschaft von Cheftrainer Mike Gabel am Samstag um 15.00 Uhr beim BSC Hastedt aufläuft, dann kribbelt es in den Füßen einiger BSV-Akteure ganz besonders. Denn in Hasan Dalkiran, Hamudi Taha, Diyar Kücük und Dennis Krefta laufen gleich vier Brinkumer Spieler mit Hastedt-Vergangenheit auf. Besonders Kreftas Erinnerungen an den kommenden Gegner sind noch ganz frisch – wechselte der 27-Jährige doch erst im Laufe der Saison zurück nach Brinkum. „Die Vorfreude auf das Spiel ist auf jeden Fall sehr groß“, berichtet der Angreifer: „Es ist einfach schön, sein altes Team wiederzutreffen. Aber auch Hasan, Hamudi und Diyar brennen. Wir sind alle heiß auf das Duell.“
Wiedersehen mit alten Bekannten
Wetschens Freistoß-Waffe

Wetschens Freistoß-Waffe

Wetschen - Von Carsten Drösemeyer. Erdal Ölge ist beim Fußball-Bezirksligisten TSV Wetschen der Mann für die Standards: Bekommen die Wetscher in der Nähe des gegnerischen Strafraums einen Freistoß, zirkelt ihn der 31-jährige Mittelfeldstratege mit schöner Regelmäßigkeit ins Netz. Zuletzt am Dienstag, als Ölge gegen den TSV Mühlenfeld den Ball zur 3:0-Vorentscheidung in die Maschen streichelte. „Standards beherrsche ich ganz gut“, bestätigt der kaufmännische Angestellte – und fügt schmunzelnd hinzu: „Das habe ich ja oft genug trainiert.“
Wetschens Freistoß-Waffe
Syke-Weyher Cross-Fünfer: 300 Starter sind schon dabei

Syke-Weyher Cross-Fünfer: 300 Starter sind schon dabei

Es gab ein langes Bangen in der Läuferszene, ob denn der Syke-Weyher Cross-Fünfer in diesem Jahr fortgesetzt wird. Nachdem Dirk Dahme vom SC Weyhe die beliebte Cross-Serie im Vorjahr zum letzten Mal ausgerichtet hatte, wurde ein neuer Veranstalter gesucht und schließlich auch gefunden. Die Sportfreunde Weyhe e.V. und der Weyher Lauftreff werden die Läufe in diesem Jahr gemeinsam in bewährter Reihenfolge durchführen. Auftakt ist am 3. November in Syke mit dem 83. Friedeholz-Crosslauf.
Syke-Weyher Cross-Fünfer: 300 Starter sind schon dabei
Schwung holen für „den Sprung“

Schwung holen für „den Sprung“

Barrien – „Im Rhythmus bleiben und Spielpraxis sammeln“ – so lautet das bescheidene Motto der Herren 30 des Barrier TC für die anstehende Hallensaison in der Tennis-Nordliga (Gruppe A). Diese beginnt für den BTC am Samstag (13.00 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den TC Molfsee.
Schwung holen für „den Sprung“
Zwischen Freude und Frust

Zwischen Freude und Frust

Düsseldorf – Extrem bittere Niederlage für Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen: Selbst ohne ihren Spitzenspieler Mattias Falck, der mit einer Angina das Bett hüten musste, brachten die Hanseaten Rekordmeister Borussia Düsseldorf mächtig ins Schwitzen und schrammten beim 1:3 nur haarscharf an einem echten Coup vorbei.
Zwischen Freude und Frust
Wie Lewandowski – Unger trifft immer

Wie Lewandowski – Unger trifft immer

Brockum - Von Malte Rehnert. Na klar, die Regale sind unterschiedlich hoch, der Abstand ist beträchtlich. Ganz oben die 1. Bundesliga, acht Etagen tiefer die 1. Kreisklasse. Da kann man normalerweise nichts vergleichen. Und doch gibt es hin und wieder bemerkenswerte Parallelen – so auch zwischen einem Weltstar wie Robert Lewandowski (31) und einem Hobbyfußballer wie Nils Unger (32). „Was er und ich gemeinsam haben? Oh, ich glaube nicht so viel“, sagt der Spielmacher des TSV Brockum mit einem Schmunzeln über den Mittelstürmer des FC Bayern. Lewandowski sei groß (1,84 Meter) und „ein absoluter Knipser“, meint Unger (1,65 Meter), „das bin ich eigentlich nicht“. Momentan aber schon! Und genau das eint Brockums Zehner und Bayerns Neuner. Vor dem Spitzenspiel des Tabellenführers gegen den SV Bruchhausen-Vilsen II (Dritter) am Freitag (19.30 Uhr) spricht Unger über seine Tor-Serie, seine Rückkehr zum TSV, seine Ziele – und natürlich den Brockumer Markt, der am Samstag beginnt.
Wie Lewandowski – Unger trifft immer
Weitschüsse bringen TuS Sulingen ins Viertelfinale

Weitschüsse bringen TuS Sulingen ins Viertelfinale

Stuhr - Von Gerd Töbelmann. Wie schon das Rückspiel in der Fußball-Landesliga in der vergangenen Saison, so war am Dienstagabend auch das Achtelfinale im Fußball-Bezirkspokal eine klare Sache für den favorisierten TuS Sulingen. Das Team von Trainer Walter Brinkmann setzte sich beim TV Stuhr, der jetzt in der Bezirksliga spielt, locker, leicht und verdient mit 4:0 (3:0) durch und wartet jetzt auf seinen Viertelfinalgegner. Diese Runde wird aber erst im neuen Jahr ausgetragen. „Damit haben wir über den Winter eine weitere Motivation, auch anständig zu arbeiten“, meinte Brinkmann nach der Partie auf dem Stuhrer Kunstrasenplatz.
Weitschüsse bringen TuS Sulingen ins Viertelfinale
Küpker erhört den „Blaumeisen“-Ruf

Küpker erhört den „Blaumeisen“-Ruf

Twistringen - Von Daniel Wiechert. Das Smartphone leuchtete und klingelte in einer Tour, ehe es Uwe Küpker zu bunt wurde. „Ich habe das Gerät gerade schon weggelegt“, sagte der 60-Jährige am Montagabend: „Ist ja Wahnsinn, wie schnell das heute durch den Äther geschickt wird.“ Der Fußballtrainer, Inhaber einer aktuellen B-Lizenz, hatte sich gerade erst mit den Verantwortlichen des Bezirksligisten SC Twistringen auf eine erneute Zusammenarbeit geeinigt, da meldeten sich bereits etliche alte Weggefährten. Beispielsweise Nils Unger, der in Oythe und Wetschen unter Küpker trainierte. „Ich habe ihm alles Gute gewünscht“, verrät der Torjäger des TSV Brockum: „Der SCT liegt ihm am Herzen, und ich bin sicher, dass er dort das Ruder herumreißen wird.“
Küpker erhört den „Blaumeisen“-Ruf
Stammkeeper und Sturm-Joker: Yanik Klenke überall

Stammkeeper und Sturm-Joker: Yanik Klenke überall

Kurz vor Beginn der zweiten Halbzeit nahm Yanik Klenke einfach mal Maß. Der Torwart des TuS Sulingen II schoss während der Wartezeit auf die noch nicht aus ihrer Kabine zurückgekehrten Kicker des SC Twistringen aus 17 Metern auf seinen eigenen Kasten – allerdings ein bisschen zu hoch.
Stammkeeper und Sturm-Joker: Yanik Klenke überall
Brinkums Marcel Dörgeloh hat ein neues Erfolgsrezept

Brinkums Marcel Dörgeloh hat ein neues Erfolgsrezept

Brinkum – Es gibt da diese gute Freundin, eine Yoga-Lehrerin. Durchaus denkbar, dass Marcel Dörgeloh sie demnächst häufiger besucht und einen Kurs belegt. „Ich wollte das schon immer ausprobieren. Vielleicht mache ich es einfach mal“, sagt der Offensivmann des Bremen-Ligisten Brinkumer SV.
Brinkums Marcel Dörgeloh hat ein neues Erfolgsrezept
Heiligenfelde erklimmt den Gipfel

Heiligenfelde erklimmt den Gipfel

Thedinghausen - Von Katharina Drawert. Sie bleiben in der Erfolgsspur: Der SV Heiligenfelde und der TSV Heiligenrode II feierten in der Korbball-Niedersachsenliga jeweils zwei Siege, sind weiter ungeschlagen und stehen in der Tabelle ganz oben. Der TV Stuhr und der FTSV Brinkum gewannen und verloren am Spieltag in Thedinghausen, der TuS Sudweyhe II ging komplett leer aus.
Heiligenfelde erklimmt den Gipfel
Kalte Dusche

Kalte Dusche

Burgdorf – Nächster Rückschlag für die Landesliga-Fußballer des TuS Sulingen: Die Mannschaft von Trainer Walter Brinkmann verlor am Samstagnachmittag mit 1:4 (0:1) beim TSV Burgdorf. Es war die vierte Niederlage in den letzten fünf Liga-Spielen. „Wir haben uns heute selbst geschlagen“, sagte Brinkmann.
Kalte Dusche
Barnstorf II geht in Oldenburg baden

Barnstorf II geht in Oldenburg baden

Oldenburg – Am Ende liest sich die 21:32 (12:14)-Niederlage der HSG Barnstorf/Diepholz II beim TvdH Oldenburg deutlich. Doch HSG-Trainer Raul-Lucian Ferent war mit der Leistung seiner Verbandsliga-Handballer am Freitagabend trotzdem „mehr oder weniger zufrieden“. Denn sein Team hatte lange mitgehalten mit den starken Oldenburgern, die Ferent als „Aufstiegsanwärter“ bezeichnet. Am Ende zählte der Coach trotzdem eine ganze Reihe an Gründen auf, warum es mit einem Punkt nichts geworden ist. „Zum Schluss hat die Kraft gefehlt, weil wir zu wenige Leute dabei hatten“, eklärte der 36-jährige Rumäne: „Außerdem haben wir im Angriff zu viele Fehler gemacht, dadurch einfache Tore nach Tempogegenstößen kassiert.“
Barnstorf II geht in Oldenburg baden
Bassum lässt nichts anbrennen

Bassum lässt nichts anbrennen

Braunschweig – Der finnische Neuzugang Joonas Kallio bei der Militär-WM in China, Denis Rother wegen der Wartung der Braunschweiger Schießanlage nicht verfügbar, Artur Gevorgjan krank und Martina Schwenker gar nicht erst mitgefahren, damit sie sich nicht für die erste Mannschaft festschießt – die personellen Vorzeichen des Luftpistolen-Bundesligisten SV Bassum von 1848 hätten vor dem Wettkampf-Wochenende in Braunschweig besser sein können. Aber die Lindenstädter holten das Optimale heraus und gewannen ihre beiden Partien gegen die Aufsteiger aus Uetze (3:2) und Brühl (4:1). „Das war schon ein tolles Wochenende. Wir sind alle sehr zufrieden“, erklärte Bassums Trainer Jens Voß gestern nach dem zweiten Wettkampf.
Bassum lässt nichts anbrennen
Brinkums Bank ist eine Bank

Brinkums Bank ist eine Bank

Bremerhaven – Wer solche Einwechselspieler hat, der muss sich über geringe Rückstände eigentlich keine Sorgen machen. Und Fußball-Bremen-Ligist Brinkumer SV hat sie, denn als Marcel Dörgeloh und Kevin Artmann aufs Feld geschickt wurden, bekam der BSV klaren Aufwind an der Küste und setzte sich mit 4:1 (0:1) bei ESC Geestemünde durch. Seit nunmehr acht Punktspielen ist das Team von Trainer Mike Gabel nun schon unbesiegt und nimmt damit die ersten drei Teams ins Visier.
Brinkums Bank ist eine Bank
Mit drei Trabis in den Ungarn-Urlaub

Mit drei Trabis in den Ungarn-Urlaub

Wetschen - Von Cord Krüger. Die Nachricht vom Mauerfall erreichte Thomas Otte an höchster Stelle – räumlich gesehen. Der damals 23-jährige Elektroinstallateur montierte nämlich auf irgendeinem Dach in seiner Heimatstadt Güstrow am frühen Morgen des 10. November 1989 eine Fernsehantenne. Und auf dem kleinen Fernseher zur Bildkontrolle sah der heutige Trainer des Fußball-Bezirksligisten TSV Wetschen Menschenscharen an der deutsch-deutschen Grenze. „So etwas darf man nicht vergessen“, findet der heute 53-Jährige. Damit meint er weniger den in dieser Szene „für mich eher unspektakulären Moment“ an jenem Freitagmorgen auf der Baustelle, sondern vielmehr das historische Ereignis als ersten Schritt zur Wiedervereinigung. „Genauso muss man es auch im Gedächtnis behalten, wie es zur Teilung Deutschlands kam“, erinnert er an den Zweiten Weltkrieg, dessen Schrecken und Folgen: „Wir alle sollten froh und glücklich sein, in einer Zeit wie heute zu leben.“
Mit drei Trabis in den Ungarn-Urlaub
Daniel Lembcke von der SG Diepholz: „Der Glaube ist zurück“

Daniel Lembcke von der SG Diepholz: „Der Glaube ist zurück“

Diepholz - Von Carsten Drösemeyer. Totgesagte leben länger: Noch vor einem Monat schien Fußball-Bezirksligist SG Diepholz praktisch schon als Absteiger festzustehen, doch nach einem 7:2 gegen Wagenfeld sowie dem 2:1 in Twistringen ist mit den Kreisstädtern mittlerweile wieder zu rechnen. Wie sich SGD-Kapitän Daniel Lembcke diese „Wiederauferstehung“ erklärt, verrät der 24-jährige Student im Gespräch.
Daniel Lembcke von der SG Diepholz: „Der Glaube ist zurück“
Marcordes nach Spielverlegung erleichtert

Marcordes nach Spielverlegung erleichtert

Wetschen – Fußball-Bezirksligist TuS Wagenfeld funkt SOS, kann keine konkurrenzfähige Mannschaft stellen. Gleich 13 Akteure (die meisten sind verletzt) fehlen dem Schlusslicht aktuell. Eigentlich hätte der Aufsteiger am Samstag um 16.00 Uhr beim TSV Wetschen auflaufen müssen, doch die Partie wird verlegt.
Marcordes nach Spielverlegung erleichtert
Pissor meldet sich zurück – und schwärmt

Pissor meldet sich zurück – und schwärmt

Sulingen – Sein Offensivdrang war in der vergangenen Saison erheblich eingebremst worden. Bei seinem ehemaligen Club SV BE Steimbke musste Dennis Pissor fast die komplette Spielzeit über hinten aushelfen – als Linksverteidiger. Der 26-Jährige machte immerhin vier Tore, aber alle per Elfmeter. Nun, beim neuen Verein TuS Sulingen, darf er sich wieder weiter vorne austoben. Pissor – auf Anhieb Stammspieler beim Fußball-Landesligisten – war meistens Linksaußen oder auch mal Achter. So wird es vermutlich auch am Samstag (16.00 Uhr) sein, wenn der Tabellensechste bei der TSV Burgdorf (Platz zwölf) gastiert. Denn Pissor, der zuletzt beim 2:0-Coup gegen Bavenstedt gefehlt hatte, meldet sich zurück.
Pissor meldet sich zurück – und schwärmt
Gabel lobt Brinkumer Mentalität – und will Serie in der Bremen-Liga fortsetzen

Gabel lobt Brinkumer Mentalität – und will Serie in der Bremen-Liga fortsetzen

Brinkum – Mike Gabel ist ein bisschen überrascht. „Ich hätte nicht erwartet, dass wir so eine Entwicklung haben werden“, sagt der Coach des Brinkumer SV: „Wir sind schließlich in einer Übergangssaison.“ Aber in einer verdammt guten. Gabel, der im Sommer Nachfolger von Dennis Offermann geworden war, hat mit den Fußballern in der Bremen-Liga nur die ersten beiden Partien verloren, der BSV sammelte seitdem in sieben Spielen 19 Punkte. „Damit bin ich äußerst zufrieden“, freut sich Gabel im Vorfeld der Partie beim ESC Geeste-münde (Sonntag, 11.00 Uhr) und zeigt die positive Entwicklung an einem Beispiel auf: „Im letzten Spiel gegen Werder II (2:1, d. Red.) hatten wir in der 85. Minute noch so viel Power, dass wir es noch drehen konnten. Das wäre zu meiner Anfangszeit hier nicht möglich gewesen.“
Gabel lobt Brinkumer Mentalität – und will Serie in der Bremen-Liga fortsetzen
Gebeutelt nach Oldenburg

Gebeutelt nach Oldenburg

Barnstorf – Ausnahmesituation bei der HSG Barnstorf/Diepholz II: Da Trainer Raul-Lucian Ferent bis heute im Urlaub weilte, hat Spieler Malte Helmerking in den eineinhalb Wochen seit dem letzten Spiel der Verbandsliga-Handballer das Training übernommen. „Währenddessen bin ich dann Spielertrainer“, erklärt Helmerking, für den die Situation aber „kein Problem“ ist: „Vor drei Jahren habe ich die Zweite ja auch schon mal trainiert, und Raul hat mir eine Richtlinie mitgegeben.“ Außerdem wird Ferent vor dem Spiel Freitag beim TvdH Oldenburg (20.00 Uhr) heute sogar noch eine Einheit leiten. Alles halb so wild also.
Gebeutelt nach Oldenburg
Wagenfelds Marcordes nach 0:6 in Stuhr: „Absoluter Ausnahmezustand“

Wagenfelds Marcordes nach 0:6 in Stuhr: „Absoluter Ausnahmezustand“

Stuhr – Völlig problemlos hat der TV Stuhr am Dienstagabend den TuS Wagenfeld geschlagen: Mit 6:0 (2:0) setzte sich die Mannschaft des Trainer-Duos Christian Meyer/Stephan Stindt in der Bezirksliga auf dem heimischen Kunstrasenplatz gegen das Team von Coach Oliver Marcordes durch. Dementsprechend zufrieden war Meyer mit der Leistung seiner Fußballer. „Wir konnten dem Spiel von Anfang an unseren Stempel aufdrücken, waren die bessere Mannschaft“, freute sich der 39-Jährige, der allerdings auch wusste: „Wagenfeld war natürlich etwas gebeutelt.“
Wagenfelds Marcordes nach 0:6 in Stuhr: „Absoluter Ausnahmezustand“
FC Sulingen als zweitfairstes Fußballteam des Landes ausgezeichnet

FC Sulingen als zweitfairstes Fußballteam des Landes ausgezeichnet

Sulingen – Platz drei in ganz Niedersachsen vor drei Jahren, in der Saison darauf Rang 19 im Land – und die abgelaufene Spielzeit beendeten die Bezirksliga-Fußballer des FC Sulingen als zweitfairstes Team Niedersachsens. „Das, was ihr auf diesem Sektor geleistet habt, ist also keine Eintagsfliege“, unterstrich der stellvertretende FC-Vorsitzende Patrick Sarre während der kleinen Feierstunde im Vereinsheim, wo die Mannschaft von Trainer Stefan Rosenthal die Ehrung zum fairsten Team im Bereich der VGH-Direktion Nienburg erhielt.
FC Sulingen als zweitfairstes Fußballteam des Landes ausgezeichnet
Pascal Löhmann schießt TuS Sulingen mit seinen ersten Saisontoren aus der Ergebniskrise

Pascal Löhmann schießt TuS Sulingen mit seinen ersten Saisontoren aus der Ergebniskrise

Sulingen - Pascal Löhmann klingt ein bisschen erleichtert. „Ich bin froh, dass ich jetzt endlich meine ersten beiden Tore geschossen habe, denn das hat mich schon etwas gewurmt – gerade, weil man sich dann immer auch Sprüche von den Kollegen anhören muss“, sagt der Fußballer vom TuS Sulingen mit einem Grinsen. Elf Partien war er vor dem Landesliga-Spiel gegen den SV Bavenstedt (2:0) ohne eigenen Treffer geblieben – ungewöhnlich für den Offensivmann. „Ich habe immer meine Tore gemacht, und auch in der Vorbereitung lief’s noch richtig gut – aber seit Saisonbeginn irgendwie nicht mehr“, meint der 23-Jährige, eine Erklärung hat er dafür nicht: „Ich habe auch vorher viel geschossen, aber der Ball wollte einfach nicht über die Linie.“
Pascal Löhmann schießt TuS Sulingen mit seinen ersten Saisontoren aus der Ergebniskrise
Freibier für den Fotografen

Freibier für den Fotografen

Junge Eltern kennen diesen Jetzt-erst-recht-Effekt: Kaum ist der elterliche Appell an den Nachwuchs verhallt, das Umwerfen des Schaukelpferds oder Wegbolzen von Legosteinen zu unterlassen, wiederholt der Übeltäter das soeben Gerügte mit wachsender Begeisterung.
Freibier für den Fotografen
Ironman Wittmershaus befolgt den Befehl

Ironman Wittmershaus befolgt den Befehl

Wenn er seine Frau Steffi nicht dabei gehabt hätte, wäre es nichts geworden mit dem zweiten Hawaii-Finish. Das sagt Horst Wittmershaus klipp und klar. Der 51-jährige Triathlet aus Syke stand beim Ironman ganz kurz vor der Aufgabe.
Ironman Wittmershaus befolgt den Befehl
1. SC Diepholz startet mit Heimniederlagen

1. SC Diepholz startet mit Heimniederlagen

Diepholz – Verpatzter Saisonstart: Die Bundesliga-Squasher des 1. SC Diepholz kassierten 0:4-Heimniederlagen gegen den 1. Bremer SC und gegen den amtierenden Europapokalsieger Paderborner SC. Die Gastgeber blieben vor allem im Nordderby gegen einen stark aufgerüsteten 1. Bremer SC unter ihren Möglichkeiten. „Ein guter Start sieht anders aus, aber ich habe im Vorfeld bereits auf den schweren Auftakt hingewiesen. Wir werden jetzt weiter hart arbeiten und uns auf die nächsten Aufgaben fokussieren“, bilanzierte Diepholz´ Spielertrainer Dennis Jensen.
1. SC Diepholz startet mit Heimniederlagen
Miklis trifft beim 2:0 doppelt

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

Wagenfeld – Kämpferisch erneut alles gegeben, aber das Fehlen von neun Akteuren nicht kompensiert: Fußball-Bezirksliga-Schlusslicht TuS Wagenfeld unterlag gestern vor 120 Zuschauern dem TuS Sulingen II mit 0:2 (0:0). Wagenfelds Trainer Oliver Marcordes weiß, woran es hapert: „Die Durchschlagskraft nach vorn hat gefehlt.“
Miklis trifft beim 2:0 doppelt
Schultalbers nach 1:2: „Die Enttäuschung ist groß“

Schultalbers nach 1:2: „Die Enttäuschung ist groß“

Twistringen – Der SC Twistringen wartet nun schon seit neun Begegnungen auf einen „Dreier“: Der Tabellen-14. der Fußball-Bezirksliga verlor am Samstag vor 130 Zuschauern bei Nieselregen das Kellerduell gegen die SG Diepholz mit 1:2 (0:0). „Die Enttäuschung ist groß, denn wir hatten uns mehr ausgerechnet“, unterstrich Twistringens Co-Trainer Michael Schultalbers. Er stellte einen entscheidenden Unterschied fest: „Diepholz hat den Abstiegskampf mehr angenommen.“
Schultalbers nach 1:2: „Die Enttäuschung ist groß“
Brinkum gewinnt nach Kraftakt mit 2:1 gegen Werder III

Brinkum gewinnt nach Kraftakt mit 2:1 gegen Werder III

Brinkum - Als der Schiedsrichter diese schwache Bremen-Liga-Partie abpfiff, vollführte Brinkums Co-Trainer Kevin Artmann ein Kunststück: Seine Handbewegung konnte man gleichzeitig als Abwinken oder auch als Siegerfaust deuten. Es passte zu den vorherigen 95 Minuten. Der Brinkumer SV hatte im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen III wahrlich kein fußballerisches Feuerwerk abgefackelt, gewann aber durch eine späte Energieleistung mit 2:1 (0:0). Der vierte Sieg in Serie für die Mannschaft von Trainer Mike Gabel. „Wir haben es heute mehr gewollt als der Gegner“, resümierte der Coach: „Wir haben 95 Minuten dran geglaubt.“
Brinkum gewinnt nach Kraftakt mit 2:1 gegen Werder III
„Zweimal so dämlich . . .“

„Zweimal so dämlich . . .“

Heiligenfelde - David Schiavone kam aus dem Grinsen nicht mehr heraus. Zu stolz war er auf die Leistung seines TuS Lemförde gestern beim SV Heiligenfelde. „Ich bin super zufrieden“, sagte der Trainer nach dem 3:1 (1:1)-Erfolg seiner Fußballer beim Bezirksliga-Aufstiegsaspitanten: „Damit hatte ich so vor dem Spiel nicht gerechnet.“ Sein Gegenüber Torben Budelmann sicher auch nicht. Die Mannschaft des Heiligenfelder Coaches hatte vielmehr den Ausrutscher von Spitzenreiter FC Sulingen (1:2 beim TSV Bassum) ausnutzen wollen – durch die Niederlage hat der SVH nun aber weiterhin vier Punkte Rückstand auf den FC. Dementsprechend schlecht war Budelmann gelaunt: „Wir haben nicht gespielt, was wir spielen wollten. Es war klar, dass es schwer wird, wenn man gegen eine Mannschaft hinten liegt, die nur hinten drin steht. Und dann machen wir zweimal so dämliche Abwehrfehler . . .“
„Zweimal so dämlich . . .“