Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Pingel beim 6:1-Sieg über Okel in Galaform

Pingel beim 6:1-Sieg über Okel in Galaform

Sulingen – Ein kleines Schützenfest haben am Donnerstagabend die Zuschauer des Fußball-Bezirksligisten FC Sulingen erlebt. Gleich mit 6:1 (2:1) schoss die Mannschaft von Trainer Stefan Rosenthal den Aufsteiger TSV Okel aus dem eigenen Stadion. Ein Spiel ganz nach dem Geschmack von Rosenthal.
Pingel beim 6:1-Sieg über Okel in Galaform
Urlaub oder Doha

Urlaub oder Doha

Nach den Deutschen Meisterschaften steht für Sprinterin Anna-Lena Freese das nächste Saison-Highlight auf dem Programm. Morgen startet die Leichtathletin des FTSV Jahn Brinkum beim Internationalen Stadionfest (ISTAF) in Berlin über die 100 Meter und in der 4x100-Meter-Staffel. Es ist ihr erster Auftritt bei der Traditionsveranstaltung, die erstmals 1921 ausgetragen wurde. Sollte die 25-Jährige in der Staffel glänzen, stehen die Chancen nicht schlecht, Ende September doch noch bei der Weltmeisterschaft in Doha dabei zu sein.
Urlaub oder Doha
Dörgeloh weiter vom Pech verfolgt

Dörgeloh weiter vom Pech verfolgt

Brinkum – Wenn morgen die Fußballer des Brinkumer SV bei Bremen-Liga-Konkurrent BTS Neustadt (Anpfiff um 13.00 Uhr) auflaufen, dann treffen auch zwei Mannschaften aufeinander, die in der noch jungen Saison bereits viele Gegentreffer kassiert haben. Während Brinkums Schlussmann Kevin Kuhfeld schon zwölfmal hinter sich greifen musste, sieht es bei Neustadts Keeper Oumar von Asseburg sogar noch schlimmer aus. Der BTS-Torwart kassierte bereits 14 Gegentreffer. Schlechter steht nur noch der ESC Geestemünde (17 Gegentore) dar.
Dörgeloh weiter vom Pech verfolgt
Zwei Meter Bärenruhe

Zwei Meter Bärenruhe

Bassum – Leonard Schäfer gilt beim Fußball-Bezirksligisten TSV Bassum als idealer „Schattenmann“: Immer, wenn Stammkeeper Dominik Overmeyer ausfällt, steht der 22-Jährige parat und erfüllt laut TSV-Coach Torsten Klein seine Aufgabe stets zur vollsten Zufriedenheit: „Auf Leo kann ich mich immer verlassen. Er erledigt seinen Job ruhig und unaufgeregt.“
Zwei Meter Bärenruhe
Kapitän Neumann vor Rückkehr ins Sulinger Abwehrzentrum

Kapitän Neumann vor Rückkehr ins Sulinger Abwehrzentrum

Sulingen – Manchmal genügt ein Wort, um eine Begegnung zusammenzufassen. „Topspiel“, sagt Thorolf Meyer prompt über den Heimauftritt „seines“ TuS Sulingen am Sonntag um 15.00 Uhr gegen den 1. FC Wunstorf.
Kapitän Neumann vor Rückkehr ins Sulinger Abwehrzentrum
Bei Bezirksliga-Aufsteiger TV Stuhr ist alles möglich

Bei Bezirksliga-Aufsteiger TV Stuhr ist alles möglich

Stuhr – Anspruchsvolle Aufgaben warten ab der neuen Saison auf die Kreisvertreter in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren: Sowohl das Aufsteiger-Duo TV Stuhr/SV Kirchweyhe als auch der TSV Heiligenrode II muss schon höllisch aufpassen, um nicht im Abstiegssumpf zu versinken. Die drei Kreisteams im Überblick:
Bei Bezirksliga-Aufsteiger TV Stuhr ist alles möglich
Kramer und Diephaus verteidigen ihre Titel

Kramer und Diephaus verteidigen ihre Titel

Stuhr – Gleich dreifach vergoldeten sich die Voltigierer vom RFV Diek-Bassum die Bezirksmeisterschaften. Die Sportler vom RV Heiligenrode sprangen doppelt aufs Treppchen. Insgesamt fünf Titel wurden bei der Meisterschaft für die Bezirke Region Hannover Nord und Süd im Rahmen des offen ausgeschriebenen Turniers vergeben. Gastgeber war der RV Heiligenrode auf der Reitanlage Dierks in Stuhr.
Kramer und Diephaus verteidigen ihre Titel
Frömberg macht Coup perfekt: 6:5-Finalsieg über Waspo 98 Hannover III

Frömberg macht Coup perfekt: 6:5-Finalsieg über Waspo 98 Hannover III

Lehrte – Die Wasserballer des TuS Syke haben einen regelrechten Coup gelandet: Beim Final-Four in Lehrte warfen die Rot-Weißen erst im Halbfinale Gastgeber Lehrter SV mit 11:3 aus dem Wettbewerb, um anschließend im Endspiel geradezu sensationell Waspo 98 Hannover III mit 6:5 (2:4) in die Knie zu zwingen und so erstmals seit 2015 den Bezirkspokal wieder an die Hache zu holen. Chapeau!
Frömberg macht Coup perfekt: 6:5-Finalsieg über Waspo 98 Hannover III
Fünf Wagenfelder Paukenschläge

Fünf Wagenfelder Paukenschläge

Lemförde – Der TuS Wagenfeld hat mit einem wahren Schützenfest den ersten „Dreier“ in der Fußball-Bezirksliga gelandet: Mit sage und schreibe 5:0 (2:0) triumphierte der Aufsteiger gestern Abend beim zuvor noch ungeschlagenen TuS Lemförde und entschied das Südkreisduell so überraschend deutlich für sich. Sehr zur Freude von Wagenfelds Coach Oliver Marcordes: „Das war eine riesige Mannschaftsleistung. Die Jungs haben sich taktisch super verhalten und rein gar nichts zugelassen.“
Fünf Wagenfelder Paukenschläge
Dreierpack! Pissor glänzt in Godshorn

Dreierpack! Pissor glänzt in Godshorn

Langenhagen – Erst mit links, dann mit rechts, anschließend mit dem Kopf – und schließlich auch noch einen Elfmeter erzwungen. Dennis Pissor war gestern ohne Zweifel der Mann des Abends. Beim 6:2 (3:2)-Sieg des Fußball-Landesligisten TuS Sulingen bei Aufsteiger TSV Godshorn in Langenhagen brillierte der Neuzugang, im Spiel zuvor herausragender Vorbereiter, mit seinem ersten Dreierpack im TuS-Trikot.
Dreierpack! Pissor glänzt in Godshorn
Lahausen: Zwei Notarzteinsätze beenden Derby 

Lahausen: Zwei Notarzteinsätze beenden Derby 

Das Kreisligaderby zwischen dem TSV Weyhe-Lahausen und TuS Sudweyhe II musste vor Spielende außerplanmäßig beendet werden. Der Grund: gleich zwei Notarzteinsätze.
Lahausen: Zwei Notarzteinsätze beenden Derby 
Die offene Rechnung mit Godshorn

Die offene Rechnung mit Godshorn

Sulingen – Wenn die Spieler des Fußball-Landesligisten TuS Sulingen Dienstagabend die Anlage des TSV Godshorn betreten, werden in einigen und auch in Trainer Walter Brinkmann unweigerlich unschöne Erinnerungen hochkommen.
Die offene Rechnung mit Godshorn
Der Motor läuft wieder rund

Der Motor läuft wieder rund

Heiligenfelde - Er bekommt einfach nicht genug vom Fußball. An zwei, oft drei Trainingsabenden pro Woche schuftet Tobias Dickmann mit seinem SV Heiligenfelde fürs nächste Bezirksliga-Spiel – und seit diesem Sommer coacht er noch jeden Montag als Trainer des Sulinger DFB-Stützpunkts die größten Talente des Kreises. „Auch das macht Spaß“, sagt der B-Lizenz-Inhaber über seine neue Aufgabe im Trainerteam mit Hermann Schlake, Walter Brinkmann und Taiki Hirooka: „Es ist ein gesunder Mix aus Spaß und Lernen.“ Hinzu kommen noch Sichtungen der besten Spieler, die ich möglichst unter der Woche vornehmen will.“ Die Frage nach weiteren Hobbys erübrigt sich da fast.
Der Motor läuft wieder rund
Christian Jeinsen zieht die Reißleine

Christian Jeinsen zieht die Reißleine

Bramstedt – Daniel Zimmermann hatte schon so eine Ahnung. Dem Spartenleiter und Spieler des TSV Bramstedt war natürlich nicht entgangen, wie sehr Coach Christian Jeinsen unter der mangelnden Trainingsbeteiligung und Mentalität einiger seiner Kreisliga-Fußballer litt. „Da dachte ich schon: Noch so ein blödes Ergebnis – und das war’s“, gestand Zimmermann gestern. Er sollte sich nicht täuschen: Während er im Urlaub war, kassierte sein Team am Sonntag bei der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst eine 1:7-Klatsche. Zu heftig für Jeinsen, der am selben Abend TSV-Manager Klaus Tolle von seinem Rücktritt informierte.
Christian Jeinsen zieht die Reißleine
Rehdens erster Paukenschlag - auch dank Top-Joker Imboula

Rehdens erster Paukenschlag - auch dank Top-Joker Imboula

Rehden - Von Nico Nadig. Was für ein Saison-Auftakt! Die A-Junioren des JFV Rehden haben den VfL Osnabrück mit 3:2 (1:0) geschlagen. Der VfL ist als Bundesliga-Absteiger Titelanwärter in der Regionalliga Nord. Und da gab es ja noch dieses Duell im Pokal wenige Tage zuvor, das die Rehdener mit 1:7 verloren hatten. „Letztlich war das Spiel für uns Gold wert. Wir konnten uns anders einstellen“, sagte JFV-Coach Drilon Gashi.
Rehdens erster Paukenschlag - auch dank Top-Joker Imboula
Niklas Klares Volley-Tor reicht nicht zum Sulinger Sieg

Niklas Klares Volley-Tor reicht nicht zum Sulinger Sieg

Sulingen – Viel hätte nicht gefehlt für Chris Brüggemann – und das gleich doppelt: Doch erst zielte der Stürmer des TuS Sulingen knapp am Tor vorbei (90.), dann setzte er einen Schuss im Strafraum knapp zu hoch an. „Das wäre der Lucky Punch gewesen“, bedauerte sein Co-Trainer Thorolf Meyer, der den urlaubenden Chefcoach Walter Brinkmann vertrat. Doch insgesamt sprach „Toto“ am Samstagabend von einem leistungsgerechten 2:2 (1:1) gegen Landesliga-Kontrahent SC Hemmingen-Westerfeld: „Das Unentschieden geht in Ordnung, und es war ein richtig gutes Spiel von beiden Seiten. Von Sommerkick konnte trotz der Temperaturen jedenfalls keine Rede sein.“
Niklas Klares Volley-Tor reicht nicht zum Sulinger Sieg
Dickmann setzt Sudweyhe zu

Dickmann setzt Sudweyhe zu

Heiligenfelde - Von Cord Krüger. Mirko Meyer hat nichts gegen den SV Heiligenfelde. Und gegen „seinen“ TuS Sudweyhe schon gar nicht. Sonst hätte der Torhüter, streng genommen schon Fußball-Rentner, dem Bezirksligisten am Samstag nicht in Heiligenfelde aus der Patsche geholfen und sich für Stammkeeper Jannik Theiß zwischen die Pfosten gestellt. „Aber ich kann mir an so einem Nachmittag etwas Schöneres vorstellen“, gestand der 35-Jährige schon nach dem Aufwärmen, bei dem sich Theiß wie am Sonntag zuvor verletzt hatte. Nach dem Abpfiff dürfte Meyers Urteil nicht viel anders ausgefallen sein. Denn obwohl er noch einige Paraden zeigte, sah er bei zwei Gegentreffern nicht gut aus und musste in eine 0:4 (0:1)-Niederlage einwilligen, die selbst SVH-Trainer Torben Budelmann als „um ein Tor zu hoch“ einstufte.
Dickmann setzt Sudweyhe zu
„Ich lebe für die Turniere“

„Ich lebe für die Turniere“

Ochtmannien - Von Malte Rehnert. Der Weg zur Vizeweltmeisterin führt vorbei an Pferden. Vielen Pferden. Links sind Ställe, rechts auch – die meisten bewohnt. Insgesamt 28 junge Pferde sind hier auf dem Areal des Hofs Brüning in Ochtmannien nahe Bruchhausen-Vilsen momentan untergebracht und in der Ausbildung. Nach 200, 300 Metern, am Ende des Geländes, folgt dann noch ein Reitplatz – und eine 2018 gebaute Halle. Dort hinein hat Jessica Lynn Thomas zum Gespräch eingeladen. Während ihr französischer Ehemann Raphael Thomas ein Pferd trainiert, sitzt die gebürtige Schwedin (Mädchenname Andersson), die ebenfalls als Bereiterin arbeitet, am Rand und erklärt ihre innige Liebe zum Reitsport. Ab und zu schauen die Australian Terrier Elsa und Kaia sowie Dackel Sir Francis am Tisch vorbei. Natürlich ist auch die WM der fünf- und sechsjährigen Dressur-Pferde ein Thema, bei der die 36-Jährige kürzlich in Ermelo (Niederlande) mit Hengst Secret den zweiten Platz belegte und damit den größten Erfolg ihrer Karriere feierte.
„Ich lebe für die Turniere“
Knüppel ebnet Brinkum den Weg

Knüppel ebnet Brinkum den Weg

Die Hürde TSV Hasenbüren war nicht allzu hoch – und der favorisierte Brinkumer SV hat sie gestern Abend locker übersprungen. In der zweiten Runde des Landespokals setzte sich der Bremen-Ligist beim Landesliga-Aufsteiger mit 3:1 (1:0) durch und trifft nun im Achtelfinale auf den OSC Bremerhaven (Landesliga). „Hasenbüren ist eine vernünftige Mannschaft, hat gut dagegengehalten. Aber wir haben das hier sicher runtergespielt, den Ball kreisen lassen und den Gegner zu keiner Sekunde unterschätzt. Das war absolut in Ordnung“, fasste BSV-Trainer Mike Gabel die 90 Minuten zusammen.
Knüppel ebnet Brinkum den Weg
Fortsetzung gesichert! Syke-Weyher Cross-Fünfer läuft weiter

Fortsetzung gesichert! Syke-Weyher Cross-Fünfer läuft weiter

Aufatmen bei den Crossläufern und „Serien-Fans“! Nach dem Aussteigen von Dirk Dahme als Organisator wird der Syke-Weyher Cross-Fünfer auch in diesem Jahr fortgesetzt – das ist nun sicher. Veranstalter der beliebten Cross-Serie sind fortan die Sportfreunde Weyhe e.V., die bei der Ausrichtung weiter tatkräftig vom Weyher Lauftreff unterstützt werden. Die Ausschreibung der diesjährigen Serie ist bereits online unter www.weyher-cross.hf-k.de zu finden. Die Serie beginnt mit dem Friedeholz-Crosslauf in Syke am 3. November, bei dem zugleich die Kreismeisterschaften des KLV Diepholz ausgetragen werden. Es folgen der Ellernbruch-Waldlauf in Kirchweyhe am 17. November, der Waldkater-Crosslauf am 1. Dezember in Melchiorshausen, der Sandberg-Crosslauf in Barrien am 15. Dezember sowie der Countrylauf kurz vor Weihnachten (22. Dezember) als Abschlussveranstaltung. Anmeldungen zu den Läufen sind ab dem 1. September online möglich. „Wir wollten unbedingt, dass die Serie fortgesetzt wird. Das war uns ganz wichtig. Und wir sind froh, dass es nun tatsächlich weitergeht“, sagt Dierk Wittmershaus, der gemeinsam mit Heiner Kuhlmann und dem Weyher Lauftreff gerade viel Zeit in die Organisation investiert. el, MR
Fortsetzung gesichert! Syke-Weyher Cross-Fünfer läuft weiter
Bremer Pokal: Melchiorshausen verliert gegen BSC Hastedt unverdient mit 1:2

Bremer Pokal: Melchiorshausen verliert gegen BSC Hastedt unverdient mit 1:2

Wenn der Gewinner (in diesem Fall Hastedts Doppeltorschütze Kai Schmidt) davon spricht, „dass mir heute zwei Geschenke gemacht wurden“, und wenn Melchiorshausens Lucas Kracke davon redet, „dass Hastedt heute sehr anfällig war“, dann zeigt das, dass am Dienstagabend ein Pokalmatch auf Augenhöhe stattfand. Dabei zog Landesligist TSV Melchiorshausen in der zweiten Bremer Pokalrunde den Kürzeren und schied durch ein 1:2 (0:1) auf eigenem Platz gegen den Bremen-Ligisten BSC Hastedt aus.
Bremer Pokal: Melchiorshausen verliert gegen BSC Hastedt unverdient mit 1:2
Pixberg meldet sich eindrucksvoll zurück

Pixberg meldet sich eindrucksvoll zurück

Ulm – Hinter Lasse Pixberg liegt ohne Frage ein Seuchenjahr. Muskelfaserriss, Sehnenansatzreizung am Sitzbeinhöcker und zusätzlich noch ein Meniskusschaden, der ihn zu einer Operation zwang. Doch am Wochenende meldete sich der 17-Jährige bei der Deutschen Meisterschaft der U 18-Athleten, die in Ulm (Baden-Württemberg) über die Bühne gegangen sind, eindrucksvoll zurück. Im anspruchsvollem Zehnkampf belegte der Leichtathlet des LC Hansa Stuhr den sechsten Platz von 14 Teilnehmern. „Mit der Platzierung bin ich sehr zufrieden, nur mit den Punkten nicht“, erklärte Pixberg einen Tag nach dem kräftezehrenden Wettkämpf. 6 345 Punkte standen am Ende für den Hansa-Athleten auf der Anzeigetafel. „Ich hatte mir eigentlich 6 500 bis 6 600 Punkte ausgerechnet“, meinte der Elftklässler: „Doch leider hat es in einigen Disziplinen nicht so geklappt, wie ich es mir vorgestellt hatte.“
Pixberg meldet sich eindrucksvoll zurück

Schöner Abend? Von wegen!

Freitagabend. Toller Rasen. So um die 20 Grad. Perfektes Fußball-Wetter. Co-Trainer Herbert Raffetseder wollte das Match der A-Junioren der JSG Drebber im Bezirkspokal gegen Sachsenhagen genießen. Auf der Bank vielleicht mit den Ersatzspielern den einen oder anderen Spruch austauschen oder den Jungs auf dem Feld Mut machen. Alles entspannt, denn Matthias Schmidt (ebenfalls eigentlich Co-Trainer) hatte an der Linie für den erkrankten Marco Wilke das Sagen.
Schöner Abend? Von wegen!
Der Robinho aus Sudweyhe

Der Robinho aus Sudweyhe

Sudweyhe - Von Malte Rehnert. Zunächst schien es so, als habe Stephen Bohl einen Igel in der Tasche. Der Stürmer des Fußball-Bezirksligisten TuS Sudweyhe war nach seinem Viererpack gegen Okel (8:1) zum „Spieler des Wochenendes“ auserkoren worden. Doch der 31-Jährige wollte den Ruhm nicht und verwies an Vierfach-Vorbereiter Robin Engelhardt: „Ohne seine perfekten Vorlagen hätte ich maximal ein Tor gemacht.“ Als TuS-Trainer Christian Mach von der Sache hörte, grinste er breit und sagte in Richtung Bohl: „Dieser alte Verbrecher.“
Der Robinho aus Sudweyhe
Werder hält sich nicht lange auf

Werder hält sich nicht lange auf

Bremen – Start nach Maß für Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen. Mit 3:0 fertigten die Hanseaten gestern den TTC Indeland Jülich ab und tankten so Selbstbewusstsein vor dem anspruchsvollen Auswärtsspiel in Grünwettersbach am kommenden Sonntag.
Werder hält sich nicht lange auf
Schmötzer macht den Unterschied

Schmötzer macht den Unterschied

Melchiorshausen - Von Julian Diekmann. Einen Saisonstart nach Maß haben am Samstag die Fußballer des TSV Melchiorshausen gefeiert. Gleich mit 4:0 (3:0) fegte der der Bremer Landesligist den SV Lemwerder vom eignen Platz. Sehr zur Freude von Melchiorshausens Trainer Lars Behrens. „Wir haben nicht nur hervorragend ins Spiel gefunden, sondern gerade in der ersten Halbzeit eine bärenstarke Partie abgeliefert“, erklärte der 40-Jährige nach dem Abpfiff: „Nur in der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr ganz so konsequent agiert, wie ich es mir vorgestellt hatte. Dennoch war es am Ende ein hochverdienter Sieg für meine Mannschaft.“
Schmötzer macht den Unterschied
Tero rettet Sulingen das Remis

Tero rettet Sulingen das Remis

Pattensen – Aus 0:2 mach 2:2: Mit einer Energieleistung hat der TuS Sulingen noch einen Zähler beim TSV Pattensen ergattert. „Wir haben eine bärenstarke zweite Halbzeit gespielt“, freute sich TuS-Coach Walter Brinkmann nach dem Landesliga-Spiel: „Das Ergebnis ist am Ende völlig verdient.“
Tero rettet Sulingen das Remis
Brinkum bringt das 4:3 über die Zeit

Brinkum bringt das 4:3 über die Zeit

Brinkum - Von Felix Schlickmann. Nach einem wilden Auf und Ab hat der Brinkumer SV gestern Abend seine ersten drei Punkte in der neuen Bremen-Liga-Saison eingefahren. Am dritten Spieltag setzte sich die Mannschaft von Neu-Trainer Mike Gabel mit 4:3 (2:1) gegen die SG Aumund-Vegesack durch. Die ersten beiden Führungen der Brinkumer konnten die Gäste noch ausgleichen, dann schlug der BSV aber doppelt zu und ließ trotz eines späten Gegentores nichts mehr anbrennen.
Brinkum bringt das 4:3 über die Zeit
Vieles neu bei Werder

Vieles neu bei Werder

Bremen – Seit 2013 schaffte Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen nicht mehr die Qualifikation für die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft: Vor mittlerweile sechs Jahren erreichten die Hanseaten sogar das Finale und krönten damals ihre Saison mit einem sensationellen 3:0-Endspieltriumph über Ochsenhausen.
Vieles neu bei Werder

Zwillingsteams unter sich

Rehden – Dieser Sonntagsausflug könnte sich aber mal so richtig gelohnt haben. Am 4. August hatte sich Heiner Backhaus auf den Weg in die Stadt Garbsen gemacht, um sich das Regionalliga-Duell zwischen dem TSV Havelse und dem SC Weiche Flensburg 08 anzuschauen. Die Erkenntnisse halfen dem Fußball-Trainer schon mal weiter, um am Samstag an der Flensburger Förde mit seinem BSV Rehden den ersten Saisonsieg einzufahren. Heute Abend um 19.30 Uhr wollen die Schwarz-Weißen in Havelse nachlegen.
Zwillingsteams unter sich
SV Dickel II vorbildlich: Zwölf Gelbe Karten in einer Saison

SV Dickel II vorbildlich: Zwölf Gelbe Karten in einer Saison

Dickel – Schon wieder! Wie in der vorigen Serie spielten die Fußballer des SV Dickel II während der abgelaufenen Saison äußerst vorbildlich, kassierten in 20 Liga-Spielen nur zwölf Gelbe Karten und sicherten sich damit den ersten Platz in der Fairness-Wertung des Südkreises Diepholz. Dafür erhielt der letztjährige Tabellenachte der 4. Kreisklasse Süd 250 Euro – gesponsert von der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz. Zudem überreichten der Fußballkreis-Vorsitzende Andreas Henze sowie seine Stellvertreter Heinz Dumke und Peter Miklis zwei Spielbälle und eine Medizintasche.
SV Dickel II vorbildlich: Zwölf Gelbe Karten in einer Saison
Ein Trainer, zwei Vereine

Ein Trainer, zwei Vereine

Sudweyhe - Von Carsten Drösemeyer. Wenn Lutz Schröder am Sonntag als Trainer des Fußball-Bezirksligisten TSV Okel beim TuS Sudweyhe antritt, dann schlagen eindeutig zwei Herzen in seiner Brust.
Ein Trainer, zwei Vereine
Der lange Kampf des Mehrkämpfers

Der lange Kampf des Mehrkämpfers

Stuhr - Von Daniel Wiechert. „DM 2017“. Diese zwei Buchstaben und vier Zahlen setzen sich auf dem quietschgrünen Shirt ab. Mehrkämpfer Lasse Pixberg scheint sich mit dem Erinnerungsstück bereits modisch auf die Deutsche Meisterschaft (DM) der U 18-Jugend am Wochenende in Ulm vorzubereiten. Oder kündet das Shirt von besseren Zeiten? Pixberg ist zwar gerade erst 17 geworden, hat als Sportler aber bereits Seuchen-Jahre hinter sich.
Der lange Kampf des Mehrkämpfers
Coach Gabel fordert die ersten Punkte

Coach Gabel fordert die ersten Punkte

Brinkum – Noch stehen die Fußballer des Brinkumer SV in der Bremen-Liga ohne Punkte da. Es verwundert aber auch nicht wirklich. Immerhin hatten sie es zum Saison-Auftakt mit dem Meister Bremer SV (1:3) zu tun. Am zweiten Spieltag folgte das Duell mit Vizemeister FC Oberneuland (0:3). Doch in der ersten Runde des Lotto-Pokals hat sich die Mannschaft von Trainer Mike Gabel beim 4:0-Sieg beim Bremer-A-Kreisligisten CF Victoria Bremen ‘05 Selbstvertrauen geholt. Den Schwung wollen die Spieler nun mit in den dritten Spieltag der Bremen-Liga nehmen und im morgigen Heimspiel (Anpfiff um 19.30 Uhr) gegen die SG Aumund-Vegesack die ersten drei Punkte einfahren.
Coach Gabel fordert die ersten Punkte
„Toto“ Meyer: „Wir spielen voll auf Sieg“

„Toto“ Meyer: „Wir spielen voll auf Sieg“

Sulingen – Während der Vorbereitung (Turniere und Tests), zwei Partien im Bezirkspokal und in zwei Punktspielen ungeschlagen geblieben: Einen besseren Saisonstart hätte es für den neu zusammengestellten Fußball-Landesligisten TuS Sulingen nicht geben können. Morgen präsentiert sich der Spitzenreiter um 19.30 Uhr beim TSV Pattensen. Sulingens Co-Trainer Thorolf Meyer gibt sich selbstbewusst: „Wir fahren da mit breiter Brust hin, spielen voll auf Sieg.“ Er weiß, dass bei den Sulestädtern das Selbstvertrauen größer ist als beim Gegner. Der TSV Pattensen schied in der ersten Runde des Bezirkspokals (1:2 beim SV Gehrden) aus, kam zum Punktspielstart daheim zu einem äußerst glücklichen 2:2 gegen Aufsteiger FC Eldagsen und verlor zuletzt beim SV Ramlingen-Ehlershausen mit 0:1. Bei den Gästen fehlen Marwin Zawodny und Marcel Wind (beide im Urlaub) sowie die Langzeitverletzten Taiki Hirooka (Schulteroperation) und Aziz Ayal (Kreuzbandriss). Mannschaftskapitän Dennis Neumann klagt erneut über Rückenprobleme.
„Toto“ Meyer: „Wir spielen voll auf Sieg“
Beben in der Squash-Bundesliga

Beben in der Squash-Bundesliga

Diepholz – Gut neun Wochen vor dem Saisonstart in der Squash-Bundesliga steht fest, dass zwei absolute Schwergewichte nicht mehr dabei sind. Sportwerk Hamburg und der SI Stuttgart nehmen aufgrund von Finanzierungsschwierigkeiten nicht mehr am Spielbetrieb teil. Dennis Jensen, Macher und Spielertrainer beim 1. SC Diepholz, nimmt zu aktuellen Fragen Stellung.
Beben in der Squash-Bundesliga
Gervé kehrt zurück

Gervé kehrt zurück

Barnstorf – Ein alter Bekannter ist zurück bei der HSG Barnstorf/Diepholz: Zur neuen Saison geht Andrius Gervé wieder für den Handball-Oberligisten auf Torejagd. Der Kreisläufer kennt sich bestens aus bei der HSG. Bereits Anfang der 2010er-Jahre lief er zu Drittliga-Zeiten für das Südkreis-Team auf, ehe es ihn 2017 zum TvdH Oldenburg zog. Im Februar 2018 verletzte sich der Litauer im Heimspiel gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg jedoch schwer, als ein Gegenspieler auf ihn gestürzt war: Das rechte Handgelenk war gebrochen. In der Saison 2018/19 lief er wieder regelmäßig für den Turnverein vor dem Haarentor auf, erzielte in 26 Verbandsligaspielen 119 Tore.
Gervé kehrt zurück
Riedemann lässt Worten Taten folgen

Riedemann lässt Worten Taten folgen

Sulingen - Von Regine Suling. Er hat seine Ankündigung wahr gemacht: Christian Riedemann wollte gewinnen – und er tat es auch. Der Kirchdorfer entschied mit seinem Beifahrer Michael Wenzel am Samstag im 272 PS starken VW Polo GTO R5 die 32. ADAC-Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ der MSG Sulinger Land für sich.
Riedemann lässt Worten Taten folgen
„Er will, dass ich mehr vorne reingehe“

„Er will, dass ich mehr vorne reingehe“

Sulingen - Von Felix Schlickmann. Walter Brinkmann kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. „Er ist beidfüßig, kopfballstark und trotz seiner Größe wahnsinnig beweglich – einfach sehr athletisch. Als zweiter Mannschaftsführer übernimmt er außerdem Verantwortung. Und über seine fußballerischen Qualitäten brauchen wir eh nicht zu sprechen.“ Der 57-Jährige redet dabei von Pierre Neuse: „Er hat definitiv Oberliga-Niveau.“ Und doch spielt Neuse Fußball in der Landesliga beim TuS Sulingen unter Coach Brinkmann. „Ich habe in Sulingen alles, was ich brauche. Ich sehe momentan keinen Grund, woanders hinzugehen, um dort Oberliga zu spielen“, erklärt der Mittelfeldspieler selbst: „Außerdem waren wir mit Sulingen ja auch schon mal da, die Erfahrung habe ich also schon gemacht.“ Gegen einen erneuten Aufstieg mit den Sulestädtern hätte Neuse aber „natürlich nichts einzuwenden“, sagt der 25-Jährige und grinst.
„Er will, dass ich mehr vorne reingehe“
Steen bestraft Schwierking-Fehler eiskalt – 2:1

Steen bestraft Schwierking-Fehler eiskalt – 2:1

Wetschen - Von Matthias Borchardt. Es gab nach dem Abpfiff aufmunternde Worte von Trainer Thomas Otte an Wetschens Innenverteidiger Phil Schwierking: Dank eines Fehlers des 22-Jährigen verlor Fußball-Bezirksligist TSV Wetschen am Samstag gegen Landesliga-Absteiger TV Stuhr mit 1:2 (1:0). „Das ist ärgerlich, denn wir haben zum zweiten Mal nach einer 1:0-Führung ein Spiel abgegeben. Der Ball ist mir unter dem Fuß durchgerutscht. Nach dem 1:1 haben wir den Faden verloren. Vorher mussten wir eigentlich das 2:0 machen“, unterstrich Schwierking.
Steen bestraft Schwierking-Fehler eiskalt – 2:1
Esposito macht den Sack zu – 2:0

Esposito macht den Sack zu – 2:0

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Elfmeter herausgeholt und ein Tor erzielt: Giovanni Esposito stellte gestern im Südkreisduell wieder einmal seinen Torriecher unter Beweis. Fußball-Bezirksligist TuS Lemförde gewann vor 120 Zuschauern bei der SG Diepholz mit 2:0 (1:0). Lemfördes Mannschaftskapitän Dino Maieli strahlte nach dem „Dreier“: „Das ist unser erster Derbysieg, und wir haben endlich einmal zu null gewonnen. Wir sind in der zweiten Halbzeit auf das zweite Tor gegangen.“
Esposito macht den Sack zu – 2:0
„Das geht mir auf den Sack“

„Das geht mir auf den Sack“

Sulingen - Von Julian Diekmann. Nein, zufrieden war Stefan Rosenthal nach dem Abpfiff nicht. „Wir waren alles andere als gut, haben am Ende verdient verloren. Aber der TuS Sulingen II hat jetzt auch keinen Traumfußball gespielt“, fasste Rosenthal, Trainer des Fußball-Bezirksligisten FC Sulingen, das gestrige Derby auf eigenem Platz gegen den Stadtrivalen zusammen: „Der TuS kommt seit 13 Monaten immer mit derselben Spielweise zu knappen Erfolgen. In der Defensive sind sie total effizient und im Angriff effektiv. Es ist einfach ekelhaft, gegen sie zu spielen. Hinzu kam, dass sie drei, vier Mal überhart in die Zweikämpfe eingestiegen sind. So etwas geht mir auf den Sack. Ich fordere keinen meiner Spieler auf, jemanden zu treten. Über die TuS-Spielweise regen sich mindestens 14 weitere Mannschaften aus der Liga darüber auf.“
„Das geht mir auf den Sack“
Weyhe verliert das Elfer-Drama

Weyhe verliert das Elfer-Drama

Weyhe - Von Gerd Töbelmann. Pascal Schenkluhn ist ein Baum von einem Kerl. Gestern Nachmittag hätte er sich jedoch ganz klein machen mögen, um dann im Erdboden zu versinken. Grund: Im Elfmeterschießen gegen den Landesligisten SV Grohn vergab der zuvor starke Keeper des SC Weyhe den entscheidenden Strafstoß, sodass die Weyher in der ersten Runde des Fußball-Landespokals mit 7:8 (3:3) den Kürzeren zogen.
Weyhe verliert das Elfer-Drama
Zweimal Dikollari und Kücük

Zweimal Dikollari und Kücük

Bremen – Mike Gabel hat als aktiver Fußballer und auch Trainer schon einiges gesehen und erlebt. „Aber sowas wie heute ist mir noch nicht untergekommen“, meinte der Trainer des Fußball-Bremen-Ligisten Brinkumer SV. Damit meinte der Coach die Platzverhältnisse beim Gastgeber CF Victoria Bremen (Kreisliga A). Letztlich setzte sich der Favorit in der ersten Runde des Bremer Landespokals mit 4:0 (0:0) durch und muss in Runde zwei nun am 21. August beim Landesliga-Aufsteiger TSV Hasenbüren antreten.
Zweimal Dikollari und Kücük
Neuses Knaller sitzen

Neuses Knaller sitzen

Springe – Er bekam einen Schlag aufs Sprunggelenk, ließ sich ein paar Minuten am Spielfeldrand behandeln, biss die Zähne zusammen und kehrte zurück: Linksfuß Tim Rieckhof gab die Vorlagen zu Pierre-Maurice Neuse, der zweimal aus 16 Metern eiskalt traf. Der Lohn: Fußball-Landesligist TuS Sulingen gewann am Samstag vor 300 Zuschauern beim starken Aufsteiger FC Eldagsen mit 2:1 (0:0). „Das war eine tolle Atmosphäre im Stadion. Wir waren die etwas reifere Mannschaft. Nach dem Rückstand hat meine Mannschaft Moral bewiesen“, freute sich Sulingens Trainer Walter Brinkmann, der vor allem Neuse und Rieckhof lobte. Die Gastgeber liefen ohne ihren Goalgetter Lauri Schwitalla (Urlaub) auf, der in der vergangenen Saison satte 39 Tore für den souveränen Bezirksliga-Meister (85 Punkte geholt) markiert hatte. „Das hat uns in die Karten gespielt“, urteilte Brinkmann.
Neuses Knaller sitzen
„Könnte mit dem Aufstieg klappen“

„Könnte mit dem Aufstieg klappen“

Weyhe - Von Gerd Töbelmann. „Nein. In den Köpfen ist es jetzt nicht mehr. Aber es hat lange gedauert, bis wir darüber hinweggekommen sind“, sagt Dennis Lingnau, neben Harald Meyer der Trainer des Bremer Fußball-Bezirksligisten SC Weyhe.
„Könnte mit dem Aufstieg klappen“

1. SC Diepholz verpflichtet tschechischen Nationalspieler

Diepholz – Die Squash-Bundesliga-Saison startet am 12. Oktober, die Verantwortlichen des 1. SC Diepholz haben kurz vor dem Ende des Transferfensters einen weiteren Neuzugang an Land gezogen. Vom Vizemeister der Nord-Staffel Sportwerk Hamburg wechselt der tschechische Nationalspieler Martin Svec in die Kreisstadt. Der 24-Jährige (Nummer 110 der Weltrangliste) kommt ablösefrei zum letztjährigen Tabellenfünften und freut sich auf seine neue Aufgabe beim Traditionsverein aus Niedersachsen. Mit einer Größe von 1,90 Metern hat der in Brno lebende Tscheche Gardemaß. Dennis Jensen, „Macher“ beim 1. SC Diepholz, ist froh, einen weiteren Hochkaräter im Kader zu haben: „Martin passt charakterlich und mit seinen 24 Jahren einwandfrei zu uns – ebenso zu dem eingeschlagenen Weg unseres Vereins.“
1. SC Diepholz verpflichtet tschechischen Nationalspieler
Gabel: „Wir werden weiterkommen“

Gabel: „Wir werden weiterkommen“

Brinkum – Der Auftakt in der Bremen-Liga hätte für die Fußballer des Brinkumer SV nicht härter sein können. Ausgerechnet die beiden Meisterschaftsfavoriten Bremer SV (1:3) und FC Oberneuland (0:3) hatte die Mannschaft von Neu-Trainer Mike Gabel vor dem Bug. Insofern dürfen die BSV-Kicker dieses Wochenende etwas durchschnaufen. Statt des harten Liga-Alltags wartet auf die Gabel-Elf die erste Runde des Lotto-Pokals. Gegner morgen ist der mehrere klassentiefere CF Victoria Bremen ‘05. Der Anpfiff am Weg zum Krähenberg erfolgt um 15.00 Uhr.
Gabel: „Wir werden weiterkommen“
„Toto“ Meyer: „Wir werden mutig nach vorn spielen“

„Toto“ Meyer: „Wir werden mutig nach vorn spielen“

Sulingen – Nach dem 4:1-Erfolg über den VfL Bückeburg muss Fußball-Landesligist TuS Sulingen Farbe bekennen: Der Spitzenreiter stellt sich morgen um 16 Uhr beim starken Aufsteiger FC Eldagsen vor. Die Gastgeber, die sich mit 85 Punkten und 102:16 Toren ganz souverän die Meisterschaft in der Bezirksliga (Staffel 4) gesichert hatten, brennen auf das erste Heimspiel in der Landesliga. Sulingens Co-Trainer Thorolf Meyer hat „Respekt vor der Truppe“, sagt aber auch: „Wir laufen mit breiter Brust auf, werden mutig nach vorn spielen und früh ins Pressing gehen.“ Aufpassen sollten die Gäste vor allem auf Stürmer Lauri Schwitalla, der in der vergangenen Saison satte 39 „Buden“ für den Meister erzielt hatte. „Auf ihn ist das ganze Spiel zugeschnitten. Wir müssen ein Auge auf Schwitalla haben“, unterstreicht „Toto“ Meyer. Zum Auftakt erreichte der Neuling in Pattensen ein 2:2.
„Toto“ Meyer: „Wir werden mutig nach vorn spielen“
Finn Lemke verspricht Spannung

Finn Lemke verspricht Spannung

Bremen - Von Malte Rehnert. Die Gelegenheit ist günstig – deshalb könnte es sehr gut sein, dass Finn Lemke (27) sie ergreift und als Fan hautnah Werder-Luft schnuppert. Der deutsche Handball-Nationalspieler weilt mit seinem Team, dem Bundesligisten MT Melsungen, seit Mittwoch in seiner Geburtsstadt Bremen. Dort geht am Samstag und Sonntag in der ÖVB-Arena („Halle 7“) auf der Bürgerweide der „dextraFM-Cup“ mit vier ambitionierten Bundesliga-Clubs über die Bühne. Weil die Melsunger ihr Halbfinale gegen die „Recken“ aus Hannover bereits um 14.00 Uhr austragen, bliebe genug Zeit, am Abend (20.45 Uhr) Werders Pokalspiel gegen Fußball-Oberligist Atlas Delmenhorst live im Weserstadion zu verfolgen. „Ich bin leider selten hier, aber der Kontakt bricht nie ab“, hatte Lemke bereits bei einem Pressetermin im April in Werders Heimspielstätte über seine alte Heimat gesagt – und verraten, dass sein inzwischen etwa einjähriger Sohn Max zur Beruhigung gerne an einem Werder-Schnuller nuckelt.
Finn Lemke verspricht Spannung