Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Unger wirbelt – 5:1

Unger wirbelt – 5:1

St. Hülfe-Heede – Er kam direkt aus dem Urlaub, bestritt am Samstag sein erstes Spiel für den TSV Brockum: Nils Unger. Der Wirbelwind stellte seine Klasse abermals unter Beweis, steuerte im kurzfristig vereinbarten Test beim Fußball-Kreisligisten TuS Sankt Hülfe-Heede zum 5:1 (2:1)-Erfolg drei Treffer bei. „Das war ein ordentlicher Test von uns, wir haben uns viele Torchancen herausgespielt und standen defensiv gut“, urteilte der 32-Jährige.
Unger wirbelt – 5:1
Brinkums Suche nach der Normalform

Brinkums Suche nach der Normalform

Oyten – Bis zum ersten Pflichtspiel in der Fußball-Bremen-Liga sind es zwar noch fast zwei Wochen, aber die Form des Brinkumer SV lässt sehr zu wünschen übrig. Schon beim Ristedter „Württemberg-Cup“ konnte das Team von Neu-Trainer Mike Gabel mit dem vorzeitigen Ausscheiden nicht überzeugen. Dieser Trend setzte sich gestern mit dem 1:3 (1:0) im Testspiel beim Lüneburger Bezirksligisten TV Oyten fort.
Brinkums Suche nach der Normalform
„Das Bitterste, was ich je erlebt habe“

„Das Bitterste, was ich je erlebt habe“

Twistringen - Von Felix Schlickmann. Ganz grundsätzlich kann man wohl sagen, dass es für einen Kreuzbandriss keinen guten Zeitpunkt gibt. Einen schlechteren Augenblick hätte sich Fußballer Christoph Hainke für seine schwere Verletzung dennoch sicher nicht „aussuchen“ können. Am letzten Spieltag der vergangenen Bezirksliga-Saison (für seinen SC Twistringen ging es um nichts mehr) „habe ich gehört, dass es ,Knack‘ gemacht hat“, beschreibt Hainke die Situation: „Ich bin danach sogar noch einmal auf den Platz zurückgekehrt, weil ich keine großen Schmerzen hatte. Bei jeder Ballberührung bin ich allerdings weggeknickt und habe gemerkt, dass es keinen Sinn mehr macht.“ Er habe zwar bereits Schlimmeres geahnt, sei nach dem Spiel aber erst einmal „ein Eis essen gefahren“, lacht der Außenstürmer: „Es tat ja nicht sonderlich weh.“
„Das Bitterste, was ich je erlebt habe“
Wachtendorf, Arnhold und Brüggemann ausgezeichnet

Wachtendorf, Arnhold und Brüggemann ausgezeichnet

Ristedt – Unmittelbar nach dem Finale wurden beim Ristedter „Württemberg-Cup“ auch die besten Spieler auf ihren jeweiligen Positionen mit einem Präsent ausgezeichnet.
Wachtendorf, Arnhold und Brüggemann ausgezeichnet
„Württemberg-Cup“: Sulingen besiegt den Final-Fluch

„Württemberg-Cup“: Sulingen besiegt den Final-Fluch

Ristedt - Das 20. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ war einmal mehr ein Erfolg auf ganzer Linie. Bei Kaiserwetter strömten gestern Abend 700 Zuschauer auf die Anlage. Und die sahen erst zum zweiten Mal in der Geschichte der Veranstaltung (2006 gewann TB Uphusen) einen Sieger aus dem niedersächsischen Verband.
„Württemberg-Cup“: Sulingen besiegt den Final-Fluch
Twistringen setzt weiter auf die Jugend

Twistringen setzt weiter auf die Jugend

Twistringen – So ganz zuversichtlich wirkt Michael Schultalbers vor dem Start in die Saison nicht. Das hängt auch damit zusammen, dass der Co-Trainer der Fußballer des SC Twistringen Personalprobleme zu beklagen hat. Von den ohnehin nur 19 Spielern im Kader sind nicht mal alle einsatzbereit: Lennart Bors beispielsweise ist nach seinem Handbruch in der vergangenen Saison noch nicht dabei. Doch Schultalbers ist sich sicher: „Ab August wird es einfacher, wenn die Ferien vorbei sind und Lennart zurückkehrt.“
Twistringen setzt weiter auf die Jugend
Die neue Chance lindert den Schmerz

Die neue Chance lindert den Schmerz

Sulingen - Von Cord Krüger. Es nervt ihn. So sehr, dass Taiki Hirooka oft an diesem Dreieckstuch herumzupft. Doch der Mittelfeldmann des TuS Sulingen muss noch länger mit jenem Fremdkörper leben, der seinen linken Arm in der abgewinkelten Stellung hält. „Immerhin: In zwei Wochen darf ich wieder joggen. Eigentlich könnte ich dann auch mit dem Ball arbeiten – aber eben nicht spielen. Das dauert noch mindestens drei Monate.“ Hirookas ansteckendes Lächeln verschwindet, als er aus der TuS-Vereinsgaststätte ins Fußballstadion des Landesligisten blickt. Sein neuer Trainer Walter Brinkmann hatte viel mit dem versierten Japaner vor. „Walter wollte mich zum Führungsspieler aufbauen, ich sollte mehr Verantwortung übernehmen – und jetzt diese Sch. . .-Verletzung.“ Es ist das einzige böse Wort jenes Gesprächs, das aus dem so höflichen Hirooka herauspurzelt.
Die neue Chance lindert den Schmerz
13 „Neue“ für Rückkehrer Brinkmann beim TuS Sulingen

13 „Neue“ für Rückkehrer Brinkmann beim TuS Sulingen

Sulingen – Walter Brinkmann gibt zu, dass er sich seine Rückkehr zum TuS Sulingen stressfreier gewünscht hätte. „Die Kader-Bewegung hat uns viel Energie gekostet“, gesteht der A-Lizenz-Inhaber, der die Sulestädter bereits zwischen 2010 und 2015 gecoacht und sie von der Kreis- in die Landesliga geführt hatte.
13 „Neue“ für Rückkehrer Brinkmann beim TuS Sulingen
Jannik Kläning überzeugt beim 8:3-Erfolg

Jannik Kläning überzeugt beim 8:3-Erfolg

Steinbrink – Dank eines 8:3 (3:1)-Erfolges über den A-Kreisligisten VfL Frotheim hat Fußball-Bezirksligist TuS Wagenfeld am Mittwochabend beim Turnier in Steinbrink das Finale am Sonntag erreicht.
Jannik Kläning überzeugt beim 8:3-Erfolg
Kader verjüngt und vergrößert: Katt zieht sich als Spieler zurück

Kader verjüngt und vergrößert: Katt zieht sich als Spieler zurück

Diepholz – Fußball-Bezirksligist SG Diepholz hat seinen Kader mit sieben Neuzugängen verjüngt, verfügt über ein Aufgebot von 24 Akteuren. Aus diesem Grund will Marcell Katt nur noch sporadisch auflaufen, sich verstärkt auf seine Traineraufgaben konzentrieren: „Bei einem 24er-Kader muss ich nicht mehr spielen.“ Der zweifache Vater hat einen sehnlichen Wunsch: „Ich hoffe, dass wir weniger Verletzungspech haben.“
Kader verjüngt und vergrößert: Katt zieht sich als Spieler zurück
Nur Schiavone trifft – 1:3

Nur Schiavone trifft – 1:3

Sankt Hülfe-Heede – Ohne die Leistungsträger Giovanni Esposito, Dino Maieli und Bogdan Golgot kassierte Fußball-Bezirksligist TuS Lemförde am Dienstagabend beim Turnier des TuS Sankt Hülfe-Heede zwei Niederlagen, verlor zunächst gegen den TuS Dielingen mit 0:2 und anschließend gegen den SC Twistringen II mit 1:3. Morgen folgt um 19.15 Uhr das letzte Gruppenspiel gegen den SSV Preußisch Ströhen.
Nur Schiavone trifft – 1:3
Michaelis trifft für SG Diepholz doppelt – 3:2

Michaelis trifft für SG Diepholz doppelt – 3:2

Holdorf – 15 Akteure eingesetzt und überzeugt: Fußball-Bezirksligist SG Diepholz bezwang am Dienstag beim Turnier in Holdorf den SV Amasyaspor Lohne mit 3:2 (2:0). „Das war ein guter Test, vor allem in der ersten Halbzeit“, urteilte Diepholz´ Trainer Marcell Katt. Er lobte Innenverteidiger Nico Winkelmann und Mittelfeldakteur Saad Haji aus der Zweiten, der zwei Torvorlagen gab und einen Elfmeter herausholte.
Michaelis trifft für SG Diepholz doppelt – 3:2
Die Sieberts von nebenan

Die Sieberts von nebenan

Wagenfeld - Eine Tennisanlage mit drei Plätzen, ein Hallenfreibad, sieben Schießsportanlagen, eine Paintballanlage, eine Golfanlage mit 18-Loch und eine Speedwaybahn. Wer im beschaulichen Wagenfeld Sport betreiben möchte, der hat – ohne Zweifel – die Qual der Wahl. Nicht so für Kim (31) und Patrik Siebert (28).
Die Sieberts von nebenan
Wagenfeld geht ohne Neuzugänge ins Abenteuer Bezirksliga

Wagenfeld geht ohne Neuzugänge ins Abenteuer Bezirksliga

Wagenfeld – Lang, lang ist es her, dass die Fußballer des TuS Wagenfeld das letzte Mal in der Bezirksliga aufgelaufen sind. Es war in der Saison 2013/14. Nun, nach fünf Spielzeiten in der Kreisliga, möchte die Mannschaft von Trainer Oliver Marcordes wieder im Bezirk angreifen und den Ligarivalen beweisen, dass mit den Wagenfeldern zu rechnen ist. „Die Bezirksliga war unser Ziel, und ich bin überzeugt davon, dass wir die Klasse, mit unser körperbetonten Art, Fußball zu spielen, halten können“, gibt sich der 38-jährige Marcordes für das Abenteuer Bezirksliga angriffslustig.
Wagenfeld geht ohne Neuzugänge ins Abenteuer Bezirksliga
„Württemberg-Cup“: Ristedter Fußball-Turnier geht weiter 

„Württemberg-Cup“: Ristedter Fußball-Turnier geht weiter 

Rund 200 Zuschauer haben sich die spannenden Partien beim  Ristedter Fußball-Turnier „Württemberg-Cup“ 2019 bereits angesehen.
„Württemberg-Cup“: Ristedter Fußball-Turnier geht weiter 
Edda Wassermeyer-Delekat holt EM-Silber in Budapest

Edda Wassermeyer-Delekat holt EM-Silber in Budapest

Budapest – Im zarten Alter von 75 Lenzen ist Vilsens Tischtennis-Ikone Edda Wassermeyer-Delekat der bislang größte Coup ihrer langen, erfolgreichen Karriere geglückt: Bei der Senioren-Europameisterschaft in Budapest (Ungarn) präsentierte sich der Evergreen in absoluter Topform und erkämpfte in der Ü 75-Konkurrenz Silber.
Edda Wassermeyer-Delekat holt EM-Silber in Budapest
„Württemberg-Cup“: Isensee hämmert Heiligenfelde ins Finale

„Württemberg-Cup“: Isensee hämmert Heiligenfelde ins Finale

Ristedt - Das 20. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ bekommt am Freitababend ab 20.00 Uhr ein echtes Sensations-Finale geboten. Am Montag hatte sich Landesligist TuS Sulingen für das Endspiel qualifiziert. Das war erwartet worden. Aber Dienstag sorgte Underdog SV Heiligenfelde vor 250 Zuschauern für den Coup der Veranstaltung. Der Bezirksligist setzte sich mit 1:0 (1:0) gegen Titelverteidiger Bremer SV (Bremen-Liga) durch und spielt nun gegen Sulingen um Pokal und 600 Euro Siegprämie. Der BSV bestreitet zuvor gegen Stuhr das Spiel um Platz drei (18.30). Das 3:1 des Brinkumer SV in der Gruppe B gegen den TuS Sudweyhe war wertlos – Brinkum rangiert nur auf Platz drei.
„Württemberg-Cup“: Isensee hämmert Heiligenfelde ins Finale
Kschuev rechte Hand des Trainers

Kschuev rechte Hand des Trainers

Diepholz - Keine Frage: Johann Kschuev ist beim Fußball-Bezirksligisten SG Diepholz die rechte Hand von Trainer Marcell Katt. Der gebürtige Rahdener lobt den 30-Jährigen: „Johann nimmt mir viele Aufgaben ab, sorgt für den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. Wenn ich aus beruflichen Gründen nicht kommen kann, dann führt er die Trainingseinheiten allein durch.“ Der vielseitig einsetzbare Mittelfeldakteur, der sich immer wieder mit Kniebeschwerden herumschlägt und die eine oder andere Partie nicht mitmachen kann, wird aber nach wie vor auf dem Spielfeld gebraucht. „Er soll weiter spielen, zumal seine Freistöße eine Waffe sind“, sagt der 37-jährige Katt.
Kschuev rechte Hand des Trainers
„Württemberg-Cup“: Nach 5:1 gegen Stuhr ist Sulingen erster Finalist

„Württemberg-Cup“: Nach 5:1 gegen Stuhr ist Sulingen erster Finalist

Ristedt - Der Topfavorit in der Gruppe A ließ wirklich nichts anbrennen. Beim 20. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ setzte sich Landesligist TuS Sulingen gestern Abend vor 300 Zuschauern mit 5:1 gegen den TV Stuhr (Bezirksliga) durch, brachte es in drei Partien auf satte 18 Tore und steht damit als erster Finalist (Endspiel steigt am Freitag um 20.00 Uhr) fest. Die Stuhrer bestreiten dann ab 18.30 Uhr das Spiel um Platz drei. In einer weiteren Partie gewann Bezirksliga-Aufsteiger TSV Okel mit 4:2 gegen den bremischen Landesligisten TSV Melchiorshausen, landete den ersten Turniersieg und schob sich damit auf Platz drei der Tabelle.
„Württemberg-Cup“: Nach 5:1 gegen Stuhr ist Sulingen erster Finalist
Mehr Durchschlagskraft für den SV Heiligenfelde – und eine exquisite Achse

Mehr Durchschlagskraft für den SV Heiligenfelde – und eine exquisite Achse

Heiligenfelde – Nach einem Übergangsjahr, das Fußball-Bezirksligist SV Heiligenfelde auf einem gehobenen Mittelfeldplatz beendete, bläst der SVH in der kommenden Saison nun verstärkt zur Attacke. Kein Wunder, da den Abgängen Alexander Mattisek, Daniel Richter (beide zum TSV Bramstedt), Richard Tischer (pausiert vorerst) und Jannis Könenkamp (Wechsel ins Trainerteam) diverse hochkarätige Neuverpflichtungen gegenüberstehen.
Mehr Durchschlagskraft für den SV Heiligenfelde – und eine exquisite Achse
Rückkehrer Frank Weseloh verfolgt mit Heiligenfelde hohe Ziele

Rückkehrer Frank Weseloh verfolgt mit Heiligenfelde hohe Ziele

Heiligenfelde - Von Carsten Drösemeyer. Back to the Roots: Im zarten Alter von 35 Jahren zieht es Frank Weseloh zum Bezirksligisten SV Heiligenfelde und somit seinen fußballerischen Wurzeln zurück. Denn: Nachdem der Polizeibeamte in der Jugend vom TuS Syke und SC Weyhe ausgebildet worden war, nahm seine Karriere im Erwachsenenbereich beim SVH Fahrt auf.
Rückkehrer Frank Weseloh verfolgt mit Heiligenfelde hohe Ziele
Mörsener „Stelter-Cup“: Bennet Lüdecke schießt FC Sulingen zum Sieg

Mörsener „Stelter-Cup“: Bennet Lüdecke schießt FC Sulingen zum Sieg

Mörsen – Bennet Lüdecke brachte seinen FC Sulingen am Freitagabend auf Kurs: Der Offensivmann traf im Finale um den „Stelter-Cup“ des SV Mörsen-Scharrendorf gegen Bezirksliga-Konkurrent SC Twistringen doppelt. Am Ende setzte sich der FC mit 4:1 (1:1) durch. Dritter in diesem Turnier wurde Bezirksligist TSV Bassum dank eines 2:0 (0:0) über Kreisligist SV Bruchhausen-Vilsen.
Mörsener „Stelter-Cup“: Bennet Lüdecke schießt FC Sulingen zum Sieg
Debütant TSV Okel: Ziel Klassenerhalt

Debütant TSV Okel: Ziel Klassenerhalt

Okel – Es war vieles gut in der Aufstiegssaison, aber eben nicht alles. Eine Erkenntnis, die sie beim Fußball-Bezirksliga-Debütanten TSV Okel gewonnen haben: Es sind zu wenige Linksfüßer im Kader. „Darauf haben wir bei den Zugängen auch geachtet“, sagt Trainer Lutz Schröder – mit Erfolg. Gleich vier der sechs Neuen, von denen der TSV-Coach die meisten noch aus dem Juniorenbereich kennt, machen es am liebsten mit links.
Debütant TSV Okel: Ziel Klassenerhalt
„Okel muss man erleben“

„Okel muss man erleben“

Okel - Er steht in seiner Einfahrt und guckt rüber zum nächsten Anwesen. In seinem Elternhaus wuseln nun täglich kleine Kinder herum. Vor Jahren ist im Untergeschoss die Krippengruppe „Kleine Strolche“ eingezogen. „Und oben“, sagt Helmut Volkmann und grinst breit, „wohnen die großen Strolche“. Der 59-Jährige meint damit seine Söhne Rico (27) und Kevin (24). Beide haben direkt nebenan ihre eigenen vier Wände, jeweils um die 70 Quadratmeter. „Wir sehen uns täglich“, sagt Vater Helmut. „Am Wochenende sitzen wir gerne mal im Garten“, ergänzt Sohn Rico – oder im gemütlichen Gartenhaus mit Sofaecke. Dorthin haben die Zwei zum Gespräch eingeladen. Kevin – arbeitet als Elektriker in Bassum – hat Spätschicht und ist nicht dabei. In dem Holzhäuschen steht auch ein Fernseher, der gewiss ziemlich oft Fußball zeigt. „Wir sind alle fußball-verrückt“, meint Kevin später am Telefon. Und die drei „Volkmänner“ eint auch die Liebe zum TSV Okel, der erstmals de Aufstieg in die Bezirksliga gepackt hat.
„Okel muss man erleben“
Anna-Lena Freese trotzt Unwetter: Über 100 Meter Zweite in Weinheim

Anna-Lena Freese trotzt Unwetter: Über 100 Meter Zweite in Weinheim

Weinheim – Gebibber im Sommer: Der Ausflug von Sprinterin Anna-Lena Freese (FTSV Jahn Brinkum) zur Kurpfalz-Gala nach Weinheim stand wettertechnisch unter keinem guten Stern. „Es hat geschüttet, die Bahn war glitschig und es war kalt“, sagte Freeses langjähriger Trainer Björn Sterzel.
Anna-Lena Freese trotzt Unwetter: Über 100 Meter Zweite in Weinheim
Bremer SV gewinnt das Gipfeltreffen

Bremer SV gewinnt das Gipfeltreffen

Ristedt - Von Gerd Töbelmann. Auch das 20. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ hat nichts an seiner Anziehungskraft verloren. Zum zweiten Spieltag der Gruppe B strömten gestern Abend 400 Zuschauer auf die Ristedter Anlage. Die sahen dabei im Match der beiden Gruppenfavoriten einen 1:0-Sieg des Bremer SV gegen seinen Bremen-Liga-Konkurrenten Brinkumer SV. Damit kann Brinkum höchstens noch das Spiel um Platz drei erreichenum. In einer weiteren Partie hatte sich zuvor der SV Heiligenfelde mit 2:1 gegen den TuS Sudweyhe (beide Bezirksliga) durchgesetzt.
Bremer SV gewinnt das Gipfeltreffen

Sulinger Verjüngungskur

Sulingen – Der FC Sulingen steht in der kommenden Saison vor einem Spagat: Einerseits wollen die Trainer Stefan Rosenthal und Frank Fischer junge Leute integrieren. Andererseits soll der sportliche Erfolg natürlich nicht zu kurz kommen. „Ich kann mich ja jetzt nach der letzten Saison mit Platz drei und 66 Punkten nicht hinstellen und sagen: ,Platz zehn wäre schon in Ordnung.‘ Wir wollen wieder unter die ersten Fünf“, gibt Coach Rosenthal die Richtung vor.
Sulinger Verjüngungskur
Pingel schießt FC Sulingen ins Finale – 2:1

Pingel schießt FC Sulingen ins Finale – 2:1

Mörsen – Beim Fußball-Turnier des SV Mörsen-Scharrendorf um den „Stelter-Cup“ geht heute die Endrunde über die Bühne: Um 18.45 Uhr stehen sich im Spiel um Platz drei Bezirksligist TSV Bassum und der SV Bruchhausen-Vilsen gegenüber. Um 20.15 Uhr steigt dann das Finale: Hier treffen die beiden Bezirksligisten SC Twistringen und FC Sulingen aufeinander.
Pingel schießt FC Sulingen ins Finale – 2:1

Brinkum im Pokal beim „Spaßverein“

Bremen – Der Club de Futbol (CF) Victoria Bremen 05 bezeichnet sich auf seiner Internetseite selbst als „Spaßverein“ – ob die gestern Abend ausgeloste, erste Runde des Bremer Landespokals (9. bis 11. August) dem Verein aber viel Freude machen wird, ist eher unwahrscheinlich. Gegner Brinkumer SV spielt drei Klassen höher (Bremen-Liga) als der Bezirksliga-Absteiger und ist haushoher Favorit. „Das ist eine Pflichtaufgabe für uns, da gibt es nichts zu diskutieren“, meinte BSV-Manager Jörg Bender vor der Auswärts-Aufgabe. Anschließend bekäme es Brinkum mit dem TV Eiche-Horn (Kreisliga) oder dem TSV Hasenbüren (Landesliga-Aufsteiger) zu tun – alle weiteren Runden bis zum Finale, dessen Sieger im DFB-Pokal ran darf, sind bereits ausgelost worden. „Wir konzentrieren und aber erst mal auf den Auftakt“, betonte Bender.
Brinkum im Pokal beim „Spaßverein“
Feldmann liefert Historisches ab

Feldmann liefert Historisches ab

Ristedt - Von Gerd Töbelmann. Fußball-Landesligist TuS Sulingen ist auf dem besten Weg ins Finale des 20. Ristedter Turniers um den „Württemberg-Cup“. Das Team von Trainer Walter Brinkmann fertigte gestern vor 180 Zuschauern den Bremer Landesligisten TSV Melchiorshausen mit 8:1 ab und gewann damit auch sein zweites Spiel in der Gruppe B. Allen die Schau stahl jedoch Lucas Feldmann vom TSV Okel beim 1:3 des Bezirksliga-Aufsteigers gegen den Liga-Konkurrenten TV Stuhr. Grund: Der Keeper verursachte nach seiner Einwechslung zur zweiten Halbzeit zwei Elfmeter und hielt gleich deren drei, weil Nummer zwei wiederholt werden musste.
Feldmann liefert Historisches ab
Zurück zur zweiten Familie

Zurück zur zweiten Familie

Stuhr - Von Julian Diekmann. Es gibt nicht viele Gründe für Daniel Horeis, um auf Fußball zu verzichten. Dafür liebt der 30-Jährige den Sport zu sehr: „Doch als vor 18 Monaten mein Sohn Mats geboren wurde, wollte ich voll und ganz für ihn da sein, ihn von Anfang an aufwachsen sehen.“ Also entschloss sich der Offensivmann des Bezirksligisten TV Stuhr, die Spielzeit 2017/18 auszusetzen – dem Sohn zuliebe. So verpasste er nicht nur den Bezirksliga-Titel des TVS, sondern auch das anschließende Abenteuer in der Landesliga, da er sich nach einem Jahr Babypause nicht gleich den Sprung zurück in die erste Mannschaft zugetraut hatte. So spielte er die Serie 2018/19 fürs zweite Team des TV Stuhr in der 1. Kreisklasse. „Als mein Sohn aus dem Gröbsten heraus war, habe ich gemerkt, dass ich wieder Bock auf Fußball hatte. Deswegen habe ich in der Zweiten wieder angefangen“, erklärt der junge Vater seinen Schritt. Der Meisterschaft und der Landesliga „trauere ich aber nicht hinterher“, versichert der gelernte Metallbauer, der mittlerweile in der Telekommunikationsbranche tätig ist.
Zurück zur zweiten Familie
Coach Cali baut weiterhin auf Nachwuchsspieler

Coach Cali baut weiterhin auf Nachwuchsspieler

Sulingen – Mustafa Cali ist ein Anhänger von jungen Spielern. Daraus macht der 39-Jährige keinen Hehl. Immerhin arbeitete der Trainer des Fußball-Bezirksligisten TuS Sulingen II viele Jahre als Coach der eigenen U 19-Mannschaft – und das überaus erfolgreich. Auch unter den fünf Neuzugängen für die kommende Spielzeit finden sich junge Spieler wieder. Ein gutes Beispiel dafür ist Dennis Könker. „Dennis kommt aus unserer eigenen Jugend zu uns“, freut sich Cali auf den Nachwuchsspieler: „Ich arbeite einfach unheimlich gerne mit jungen Kickern, ich bin ein Fan von ihnen, entwickle sie gerne weiter.“ Und genau das hat Cali auch mit Könker vor. „Dennis hat im U 19-Team mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht“, berichtet der TuS-Coach: „Er ist in der Offensive auf allen Positionen variabel einsetzbar. Zudem hat er bei uns schon einige Male ausgeholfen und dabei seine Klasse unter Beweis gestellt.“ Laut Cali besitzt das Talent eine gute Technik, kann dribbeln und ist kopfballstark. „Wir wollen Dennis langsam an den Herrenbereich heranführen“, betont Cali.
Coach Cali baut weiterhin auf Nachwuchsspieler
Doppelt hält besser

Doppelt hält besser

Sulingen - Von Julian Diekmann. Auch Bruderliebe hat ihre Grenzen. „Als mich Fabian mal vor einem Spiel gegen den TuS Sudweyhe warm machte, hat er das Kunststück fertiggebracht, drei Bälle hintereinander an den Innenpfosten zu schießen. Alle Schüsse haben mich anschließend am Hinterkopf getroffen. Da war ich schon ein wenig sauer“, berichtet Yanik Klenke, der zusammen mit seinem Bruder das Tor des Fußball-Bezirksligisten TuS Sulingen II hütet. Yanik Klenke (22) als Nummer eins, dahinter Nachwuchskeeper Fabian Klenke (19). „Ich hatte damals den Verdacht, dass er es mit Absicht getan hat, um an dem Tag selbst im Tor zu stehen“, scherzt Yanik Klenke: „Ich habe das Spiel aber durchgezogen, obwohl ich vor dem Anpfiff noch brechen musste. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass mir der Schädel noch Tage nach dem Spiel weh tat.“
Doppelt hält besser
„Bergsteiger“ Neubauer rockt Franken

„Bergsteiger“ Neubauer rockt Franken

Roth – Mit Betreten des roten Teppichs waren bei allen zehn Tri-Wölfen des LC Hansa Stuhr die Strapazen der vorangegangenen Stunden vergessen. Jan Neubauer genoss beim Challenge Roth die letzten Meter zur Finishline und neuen Bestzeit von 9:08:41 Stunden Hand in Hand mit Sohn Jonas. Mario Lawendel schnappte sich Tochter Leya und feierte mit ihr den Zieleinlauf zur Bestzeit von 9:19:37 Stunden. Die beste Altersklassen-Platzierung gelang Rookie Ulrike Münster als Zweite der W 60.
„Bergsteiger“ Neubauer rockt Franken
Wittmershaus löst Ticket für Ironman-WM auf Hawaii

Wittmershaus löst Ticket für Ironman-WM auf Hawaii

Klagenfurt – Horst Wittmershaus hat es tatsächlich geschafft. Am 12. Oktober wird sich der Topathlet des SC Weyhe bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii ein zweites Mal mit den weltbesten Triathleten seiner Altersklasse messen. Den Slot hierfür löste Wittmershaus beim Ironman Austria als Sieger der M 50 mit einer Zeit von 9:21:17 Stunden. Hochzufrieden war auch Teamkollegin Sandra Ehlers, die nach 10:52:45 Stunden ihren vierten Platz in der W 40 mit einem Tänzchen auf der Finisherline feierte.
Wittmershaus löst Ticket für Ironman-WM auf Hawaii
Schweitzer über Rückkehr von Berger froh

Schweitzer über Rückkehr von Berger froh

Twistringen – Sie zählte bereits zu Oberliga-Zeiten zu den Stützen der HSG Phoenix: Nadine Berger. Nach dem Abstieg in die Landesliga zog sich die Handballerin vom Leistungssport zurück, trat kürzer. In der Endphase der Saison 2018/2019 half die Allrounderin in der Ersten aus. Jetzt greift die 33-Jährige wieder voll an, spielt mit der HSG Phoenix erstmals in der Landesliga Weser-Ems. Sehr zur Freude von Trainer Christoph Schweitzer: „Ich bin froh, dass ich Nadine dazubekommen habe. Mit ihrer Erfahrung hilft sie uns weiter, sie ist eine Führungspersönlichkeit.“ Die torgefährliche Berger soll die junge Mannschaft in der neuen Staffel führen.  mbo
Schweitzer über Rückkehr von Berger froh
„Württemberg-Cup“: Ristedter Fußball-Turnier 2019

„Württemberg-Cup“: Ristedter Fußball-Turnier 2019

Diese Traditions-Veranstaltung sucht im Landkreis Diepholz ihresgleichen: Das Ristedter Fußball-Turnier „Württemberg-Cup“ zieht wieder viele Sportler und Zuschauer an. 
„Württemberg-Cup“: Ristedter Fußball-Turnier 2019
HSG Phoenix spielt weiter in der Landesliga

HSG Phoenix spielt weiter in der Landesliga

Twistringen – Eigentlich waren die Handballerinnen der HSG Phoenix nach dem Scheitern in der Relegation aus der Landesliga Bremen abgestiegen. Die Verantwortlichen machten aber nach einem Anruf von Staffelleiter Andreas Werner Nägel mit Köpfen, denn er hatte nach einer geografischen Neuorientierung noch einen Platz in der Landesliga Weser-Ems frei. Diese Chance ließ sich die HSG nicht entgehen.
HSG Phoenix spielt weiter in der Landesliga
Rother glänzt mit zwei Freistoß-Treffern – 2:1

Rother glänzt mit zwei Freistoß-Treffern – 2:1

Mörsen – Gastgeber SV Mörsen-Scharrendorf verlor am Montagabend vor 70 Zuschauern beim Turnier um den „Stelter-Cup“ gegen den Fußball-Kreisligisten SV Bruchhausen-Vilsen mit 1:2. Zuvor hatte Bezirksligist TSV Bassum den Harpstedter TB mit 5:3 besiegt. Heute geht das Turnier mit zwei Gruppenspielen weiter, und zwar SC Twistringen gegen Hapstedter TB (18.45 Uhr) und FC Sulingen gegen SV Bruchhausen-Vilsen (20.15 Uhr).
Rother glänzt mit zwei Freistoß-Treffern – 2:1
„Württemberg-Cup“: „Elfmeter war der Knackpunkt“

„Württemberg-Cup“: „Elfmeter war der Knackpunkt“

Ristedt - Von Gerd Töbelmann. Der Titelverteidiger beim 20. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ brillierte gestern zum Auftakt der Gruppe B zwar nicht, gewann sein Match gegen den Bezirksligisten TuS Sudweyhe aber dennoch mit 2:0. In einer weiteren Partie trennten sich Bremen-Ligist Brinkumer SV und der SV Heiligenfelde (Bezirksliga) vor 250 Zuschauern 0:0.
„Württemberg-Cup“: „Elfmeter war der Knackpunkt“
Runge nimmt die ganz kurzen Wege

Runge nimmt die ganz kurzen Wege

Stuhr-Heiligenrode - Von Sonja Rohlfing. David Taylor gewann den ersten „St. Georg Special“ beim Reitturnier des RV Heiligenrode. Der Dressurreiter aus Stuhr-Siek, der für den RFV Holzhausen in Wildeshausen startet, knackte auf Don Henry als einziger die 70-Prozent-Marke. Insgesamt standen auf der Reitanlage Dierks während der drei Turniertage 41 Prüfungen auf der Zeiteinteilung. Neben der S*-Dressur hatte der Verein zum 100-jährigen Jubiläum zusätzlich drei Cups ausgeschrieben.
Runge nimmt die ganz kurzen Wege
Sulingen wackelt nur ganz kurz

Sulingen wackelt nur ganz kurz

Ristedt - Von Gerd Töbelmann. Der Favorit in der Gruppe A setzte am ersten Spieltag beim Ristedter Fußballturnier um den „Württemberg-Cup“ gleich ein Statement. Das Landesliga-Team von Trainer-Rückkehrer Walter Brinkmann gewann vor 280 Zuschauern gegen Bezirksliga-Aufsteiger TSV Okel mit 5:1. In einer weiteren Partie trennten sich Bezirksligist TV Stuhr und der Bremer Landesligist TSV Melchiorshausen 1:1.
Sulingen wackelt nur ganz kurz
Bendix Schröder neuer „König“ von Niedersachsen

Bendix Schröder neuer „König“ von Niedersachsen

Bremen – Besser hätten die Landesmeisterschaften des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen, die auf der Anlage des Oldenburger TeV über die Bühne gingen, für die Nachwuchsathleten des Barrier TC (BTC) kaum laufen können. Während Bendix Schröder in der U 16-Klasse dank eines Finalsieges gegen seinen Vereinskollegen Tarek Erlewein den Titel holte, durfte sich Leon Andrä über den dritten Platz in der U 18 freuen. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Turnierverlauf. Dass gleich zwei Barrier Spieler ins Finale eingezogen sind, damit haben wir nicht gerechnet. Nun stellt der BTC die beiden besten U 16-Spieler Niedersachsens. Besser geht es einfach nicht“, zeigte sich Schröder begeistert.
Bendix Schröder neuer „König“ von Niedersachsen
Bratwürste offenbar richtige Grundlage

Bratwürste offenbar richtige Grundlage

Barnstorf - Sportgerechte Ernährung vor einem Finale? Kann man wohl so oder so sehen. 15 Minuten vor dem Endspiel beim 20. Barnstorfer Tennis-Turnier um den „Barku-Cup“ zog sich George von Massow vom Zweitligisten Club an der Alster Hamburg noch zwei Bratwürste vom Grill samt Kartoffel- und Krautsalat rein. „Lecker. Ich hätte noch mehr essen können“, schmunzelte der 29-Jährige. Gegner Pelle Boerma vom Nordligisten TTK Sachsenwald war ernährungstechnisch anders drauf, gönnte sich einen Müsli-Riegel plus Banane. Für von Massow war es aber offenbar die richtige Grundlage, denn er gewann mit 7:5 und 6:4 und durfte sich über ein Preisgeld in Höhe von 600 Euro freuen.
Bratwürste offenbar richtige Grundlage
„Als kleiner Junge schon davon geträumt“

„Als kleiner Junge schon davon geträumt“

Ristedt - Von Gerd Töbelmann. Es soll ja Spieler, Trainer oder Zuschauer geben, die ihren Urlaub so legen, dass sie auf alle Fälle Spiele beim Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ nicht verpassen. Am Montag ist es wieder soweit, denn dann steigt bereits die 20. Auflage dieser Traditions-Veranstaltung, die im Kreis Diepholz ihresgleichen sucht. An den sechs Vorrunden-Spieltagen und dem Finalabend am 19. Juli werden etwa 2 000 Zuschauer auf dem Ristedter Sportplatz erwartet. „Wir haben wieder ein extrem starkes Teilnehmerfeld auf die Beine gestellt“, meint Bernd Schebitz vom veranstaltenden Fußballförderkreis Grün Weiß ‘92 Ristedt. Sportliche Zugpferde des Turniers sind die beiden Bremen-Ligisten Bremer SV und Brinkumer SV sowie Landesligist TuS Sulingen mit seinem neuen Trainer Walter Brinkmann. Als letztes Team sprang Bezirksliga-Aufsteiger TSV Okel auf den Ristedter Zug.
„Als kleiner Junge schon davon geträumt“
Ex-Werder-Profi Schulz und Squasher Tiemann kennen sich seit Bassumer Bambini-Zeiten

Ex-Werder-Profi Schulz und Squasher Tiemann kennen sich seit Bassumer Bambini-Zeiten

Bassum - Von Carsten Drösemeyer. Gute Freunde kann niemand trennen, trällerte bekanntlich schon einst Bayern-Ikone Franz Beckenbauer – und auf den 36-jährigen Bassumer Oberliga-Squasher Andreas Tiemann sowie seinen gleichaltrigen Kumpel Christian Schulz, der 2004 mit dem SV Werder Bremen das Double erkämpfte, trifft dies zweifelsohne zu.
Ex-Werder-Profi Schulz und Squasher Tiemann kennen sich seit Bassumer Bambini-Zeiten
Neuer Brinkum-Trainer Mike Gabel im Interview: „Richtig Bock“

Neuer Brinkum-Trainer Mike Gabel im Interview: „Richtig Bock“

Das Navi schaltet Mike Gabel lieber noch ein, wenn er von seinem Wohnort Achim in seine neue fußballerische Heimat fährt. Der kürzlich verpflichtete Coach des Bremen-Ligisten Brinkumer SV hat erst ein paar Trainingseinheiten am Brunnenweg geleitet und befindet sich – auch was die Strecke anbelangt – mitten in der Eingewöhnungsphase.
Neuer Brinkum-Trainer Mike Gabel im Interview: „Richtig Bock“
Die 4. Kreisklasse in Diepholz ist nun Geschichte

Die 4. Kreisklasse in Diepholz ist nun Geschichte

Sudwalde – Wer zur neuen Fußballsaison im Kreis Diepholz nach den Tabellen der 4. Kreisklassen sucht, der wird nicht fündig. Denn auf Antrag der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst legt der Spielausschuss alle 3. und 4. Kreisklassen zusammen – zu drei 3. Kreisklassen mit je 14 Mannschaften.
Die 4. Kreisklasse in Diepholz ist nun Geschichte
Noch keine Liga-Spiele für die F-Jugend

Noch keine Liga-Spiele für die F-Jugend

Sudwalde – 248 Nachwuchs-Mannschaften gehen in der neuen Saison im Juniorinnen- und Juniorenbereich des Fußballkreises Diepholz an den Start – 40 weniger als in der vorherigen Serie. Stephan Meyer als Vorsitzender des Kreisjugendausschusses zeigte sich jedoch während des Fußball-Kreisjugendtags am Samstagvormittag in Sudwalde zuversichtlich, dass bis zur „Deadline“ gestern Nacht noch einige Vereine weitere Teams melden. Allerdings hatte er für all jene eine schlechte Nachricht, die sich für ihren älteren F-Jugend-Jahrgang eine Rückkehr zum Liga-Spielbetrieb gewünscht hätten: „Für die U  9 gibt es noch keine Punktspiele.“ Bis zu jenem Alter sammeln die G- und F-Junioren weiter in Form von Turnieren erste Wettbewerbserfahrungen.
Noch keine Liga-Spiele für die F-Jugend