Ressortarchiv: Kreis Diepholz

Barnstorfs Handballerinnen gegen Sykes Wasserballer: „Duell der Giganten“ in Twistringen

Barnstorfs Handballerinnen gegen Sykes Wasserballer: „Duell der Giganten“ in Twistringen

Syke/Barnstorf - Erst geht’s ins Wasser, dann in den Sand – und am Ende darf nur ein Team von sich behaupten, im „Duell der Giganten“ triumphiert zu haben. Im Twistringer Freibad treten am Sonntag – den Rahmen bildet der „Tag des Sports“ – die Landesliga-Handballerinnen der HSG Barnstorf/Diepholz und die Bezirksliga-Wasserballer des TuS Syke zu einem hoch interessanten Vergleich an. Zwei Sportarten, zwei Halbzeiten – und bestimmt jede Menge Tore und Spaß! Frei nach dem Motto: Den Gegner versenken – oder selbst versinken. Los geht es um kurz nach zwölf Uhr mittags mit 15 Minuten Wasserball, es folgen 20 Minuten auf dem Beach-Platz. Am Ende werden alle Tore addiert.
Barnstorfs Handballerinnen gegen Sykes Wasserballer: „Duell der Giganten“ in Twistringen
Torjäger Tero und Schröder verstärken den Landesligisten Sulingen

Torjäger Tero und Schröder verstärken den Landesligisten Sulingen

Sulingen - Der Pflichtspielauftakt ist noch weit weg, aber eines lässt sich schon jetzt sagen: Die Landesliga-Fußballer des TuS Sulingen stehen vor einer spannenden Saison. Der Umbruch im Team fällt nun noch größer aus als ohnehin schon. In Ramien Safi und Atsushi Waki gibt es zwei weitere namhafte Abgänge – aber eben auch zwei weitere interessante Neuzugänge. Stürmer Jegerchwin Tero kommt mit der Empfehlung von 39 Punktspieltoren und dürfte mit seinen erst 18 Jahren noch erhebliches Entwicklungspotenzial haben. Torwart Eric Schröder hat meistens in der zweiten Mannschaft des BSV Rehden gespielt, immerhin aber auch einen Einsatz im Regionalliga-Team vorzuweisen.
Torjäger Tero und Schröder verstärken den Landesligisten Sulingen
Endlich wieder auspowern

Endlich wieder auspowern

Barnstorf - Von Malte Rehnert. Vielerorten wird aktuell gerade wieder reichlich gekeucht und geflucht. Es ist Vorbereitungszeit für Fußballer und Handballer. Kondition bolzen für die neue Saison, das ist bei den meisten Ballsportlern enorm unbeliebt – und dann auch noch bei dieser Hitze. Das ist qualvoll, da müssen beinahe täglich innere Schweinehunde überwunden werden, da schreit eigentlich keiner Hurra. Kamil Chylinski kann darüber nur schmunzeln. „Natürlich ist es anstrengend und man muss an seine Grenzen gehen, aber ich würde nicht sagen, dass ich es hasse“, sagt der 26-Jährige vom Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz und ergänzt: „Ich mag es sogar, weil ich weiß: Eine vernünftige Vorbereitung wird mir in der Saison helfen.“
Endlich wieder auspowern
Reinhard Meyer zum Schiedsrichter des Jahres gekürt

Reinhard Meyer zum Schiedsrichter des Jahres gekürt

Sulingen – Seit 52 Jahren tourt er durch den Landkreis Diepholz und teils über die Grenzen hinaus, um Fußballspiele zu pfeifen. Allein in den vorigen zwei Saisons brachte es Reinhard Meyer vom TSV Weyhe-Lahausen auf 150 Partien. Nur zwei Ansetzungen gab er – natürlich – rechtzeitig zurück. „Und viele Vereine, die ein Freundschaftsspiel anmelden wollen, sagen zu uns: Schickt uns den doch bitte“, berichtete Kreisschiedsrichterobmann Jan-Eike Ehlers am Samstag während der Jahreshauptversammlung zum Ende vom „Tag des Schiedsrichters“ im Sulinger Restaurant Dahlskamp. Das alles lieferte mehr als genug Gründe, warum sich der von Ehlers geleitete Kreisschiedsrichterausschuss diesmal für Meyer als „Schiedsrichter des Jahres“ entschied.
Reinhard Meyer zum Schiedsrichter des Jahres gekürt
Ein Sprung in die Geschichtsbücher

Ein Sprung in die Geschichtsbücher

Rehden - Von Cord Krüger. Schiedsrichter Julian Bergmann nahm sich siebeneinhalb Minuten Nachspielzeit. Vielleicht hätte er eher abgepfiffen, doch den letzten Elfmeter in diesem rassigen Niedersachsenliga-Duell zwischen den A-Junioren des JFV Rehden und dem VfL Bückeburg musste er geben, weil Bückeburgs Michel Kümmel Rehdens Moritz Raskopp an der Grundlinie gefoult hatte. Joshua Heyer versenkte den Strafstoß cool zum 4:2 (1:0)-Endstand – und der komplette Kader samt Trainer Drilon Gashi, allen Betreuern, RWD-Chef Michael Hohnstedt und Rehdens Vereinsboss Friedrich Schilling stürmten den Strafraum. Im Nu hatten sich die Aufstiegshelden die schwarz-gelben Meistershirts übergestreift – mit dem Schriftzug „Bye Bye Niedersachsenliga, Hello Regionalliga“. Dass sie in der neuen Saison in der zweithöchsten deutschen A-Junioren-Liga antreten, konnten am Samstag in den Rehdener Waldsportstätten noch nicht alle fassen.
Ein Sprung in die Geschichtsbücher
Jägemann hält und trifft im Elfer-Krimi – 6:5

Jägemann hält und trifft im Elfer-Krimi – 6:5

Sudweyhe – Drama pur: Gerade hatte Tom Jägemann gestern zum zweiten Mal einen Versuch im Elfmeterschießen des Kreispokal-Finales gegen die JSG Mörsen-Twistringen pariert. Seine A-Jugend-Kollegen der JSG Schwarme begruben den Keeper jubelnd unter sich – doch Schiedsrichter Kevin-Noah Traemann ließ den Elfer wiederholen, weil sich Jägemann zu früh aus seinem Kasten bewegt hatte. Der Schlussmann musste sich im Tor übergeben, Mörsens Tede Beckmann verwandelte seinen zweiten Versuch – 5:5. Fast dasselbe Kuriosum gleich darauf: Mörsens Torwart Oliver Alfken hielt gegen Schwarmes Kamil Harbi Suleiman, kassierte aber ebenfalls Gelb wegen zu frühen Rauslaufens, der Schwarmer nutzte seine zweite Chance – und jubelte mit seinem Team auf dem Sudweyher Kunstrasen über den 6:5 (1:1, 1:0)-Endspielsieg.
Jägemann hält und trifft im Elfer-Krimi – 6:5
Titel für Knüpling

Titel für Knüpling

Zeulenroda-Triebes/Göttingen – Damit hatte selbst Louis Knüpling nicht gerechnet: Der Leichtathlet des TSV Asendorf schnappte sich gestern in Göttingen den Landesmeistertitel im Dreisprung. 13,79 Meter reichten am Ende zum Sieg. „Vor zwei, drei Wochen hätte ich nicht gedacht, dass ich starte“, sagte Knüpling: „Ich bin einfach froh, dass ich nicht ganz aus der Form bin. Ich bin auf keinen Fall enttäuscht, allerdings hätte ich mir eine bessere Weite gewünscht.“ Knüpling schlug sich die vergangenen Monate immer wieder mit Infekten herum. Göttingen war sein erster Freiluftstart in dieser Saison. Silber sicherte sich Keno Krieger vom SV Werder Bremen mit 13,45 Metern. Platz drei ging an Marek Pabst von Fortuna Wirdum mit 13,34 Metern.
Titel für Knüpling
Mike Gabel übernimmt Brinkumer SV

Mike Gabel übernimmt Brinkumer SV

Brinkum - Von Julian Diekmann. Auf einmal ging alles ganz schnell: Der Fußball-Bremen-Ligist Brinkumer SV ist auf der Suche nach einem Nachfolger für seinen abgewanderten Coach Dennis Offermann, nun Co-Trainer beim Regionalligisten VfB Oldenburg (wir berichteten), fündig geworden.
Mike Gabel übernimmt Brinkumer SV
Hensch verteidigt Titel in Schönebeck

Hensch verteidigt Titel in Schönebeck

Schönebeck – Zum dritten Mal in Folge den Titel geholt: Taekwondo-Kämpfer Dominik Hensch von der SG Diepholz gewann bei den Ostdeutschen Meisterschaften in Schönebeck die Goldmedaille. Knapp 200 Sportler aus mehreren Bundesländern kämpften in unterschiedlichen Gewichtsklassen um Medaillen.
Hensch verteidigt Titel in Schönebeck
Große Einigkeit: USA ist „State of the art“

Große Einigkeit: USA ist „State of the art“

Syke/Diepholz - Von Carsten Drösemeyer. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen befindet sich ganz eindeutig im Aufwind: Stehen die Kickerinnen sonst regelmäßig im Schatten ihrer männlichen Kollegen, so macht das stark verjüngte Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, die für die gescheiterte Steffi Jones das Ruder übernahm, bei der Weltmeisterschaft in Frankreich bislang richtig Spaß und qualifizierte sich ohne Gegentreffer als Gruppenerster für das morgige Achtelfinale. Doch was ist von den jungen Himmelsstürmerinnen noch zu erwarten? Wir befragten in den Trainern der hiesigen Damen-Riegen Leute, die es wissen sollten.
Große Einigkeit: USA ist „State of the art“
Kreuzbandriss: Senkler kommt unters Messer

Kreuzbandriss: Senkler kommt unters Messer

Diepholz – An das letzte Saisonspiel gegen Fußball-Bezirksliga-Meister STK Eilvese wird Niko Senkler, Offensivmann bei der SG Diepholz, nur ungern denken. Der Grund: Der 26-Jährige knickte bei einem Zweikampf im Mittelfeld mit dem rechten Bein weg und verletzte sich schwer.
Kreuzbandriss: Senkler kommt unters Messer
Twistringens „Super-Geschichte“

Twistringens „Super-Geschichte“

Stelingen - Von Achim Neubert. Mit geringen Erwartungen angereist – und mit dem Titel im Gepäck wieder nach Hause gefahren! Bei der Altherren-Bezirksmeisterschaft auf der Anlage des TSV Stelingen (Kreis Region Hannover) krönte die Ü 32 des SC Twistringen ihre Saison mit dem Gewinn der Bezirksmeisterschaft.
Twistringens „Super-Geschichte“
Halil Akbas wechselt zum TuS Lemförde

Halil Akbas wechselt zum TuS Lemförde

Lemförde – Wechsel innerhalb der Fußball-Bezirksliga: Allrounder Halil Akbas verlässt die SG Diepholz und schließt sich dem Südkreisrivalen TuS Lemförde an.
Halil Akbas wechselt zum TuS Lemförde
Offermann geht den unpopulären Weg

Offermann geht den unpopulären Weg

Brinkum/Oldenburg – Dennis Offermann weiß genau, dass er sich mit seiner Entscheidung für den VfB Oldenburg nicht nur Freunde gemacht hat. „Ich kann die menschliche Enttäuschung einiger Brinkumer ein Stück weit nachvollziehen“, sagt der Fußballtrainer: „Es war vielleicht nicht der feinste Schachzug von mir.“
Offermann geht den unpopulären Weg
Brinkumer SV umwirbt Kevin Artmann als Spielertrainer

Brinkumer SV umwirbt Kevin Artmann als Spielertrainer

Brinkum - Kevin Artmann und der Brinkumer SV – das ist ein heißer Sommerflirt. Jörg Bender, Manager des plötzlich trainerlosen Bremen-Ligisten, will den zurzeit vereinslosen 33-Jährigen als Spielertrainer, und der Klasse-Fußballer Artmann hat genau darauf große Lust: „Ich bin an einem Punkt angekommen, wo ich die Karriere nach der Karriere anschieben möchte. Brinkum – das wäre ein genialer Start für mich!“
Brinkumer SV umwirbt Kevin Artmann als Spielertrainer
Wettballern um die Torjägerkrone

Wettballern um die Torjägerkrone

Bruchhausen-Vilsen – Feuer frei hieß es am letzten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga der A-Junioren. Die Entscheidungen in Sachen Meisterschaft und Abstieg waren zwar längst gefallen, aber die „Ballermänner“ der Liga ließen es noch einmal richtig Krachen, sodass zum Abschluss ein wilder Kampf um die Torjäger-Kanone entbrannte. Die JSG Bruchhausen-Vilsen fertigte dabei Absteiger JSG Kirchdorf mit 19:0 ab, Meister TuS Sudweyhe gewann beim zweiten Absteiger, der JSG Marklohe, mit 12:0.
Wettballern um die Torjägerkrone
Barrier Herren holen nur einen Satz

Barrier Herren holen nur einen Satz

Barrien – Im vierten Saisonspiel musste der Barrier TC am Sonntag die erste Pleite in der Landesliga hinnehmen. Mit 0:6 verloren die Tennis-Herren gegen den Tennisverein Lohne. Schwer wog dabei das Fehlen der Nummer eins Oleksander „Sascha“ Kyrychenko, der von Leon Christian Andrä vertreten wurde.
Barrier Herren holen nur einen Satz
Jan-Dirk Gießelmann: Wieder in den Top Ten

Jan-Dirk Gießelmann: Wieder in den Top Ten

Balve/Barver – Jan-Dirk Gießelmann vom RV Wagenfeld gehört zu den Top-Dressurreitern Deutschlands. Das hat der Pferdewirtschaftsmeister aus Barver nun erneut bewiesen. Bei den Deutschen Meisterschaften im sauerländischen Balve ritt der Pferdesportler wieder in die Top Ten. Im Sattel seines Erfolgspferds Real Dancer FRH holte der 35-Jährige Rang acht (von 13 Startern) in der Meisterschaftswertung. „Letzten Endes ist es ein Ergebnis, das ich in etwa so erwartet habe. Es war eine vernünftige Leistung“, resümierte Gießelmann.
Jan-Dirk Gießelmann: Wieder in den Top Ten
Hammer in Brinkum! Offermann hört auf

Hammer in Brinkum! Offermann hört auf

Brinkum - Von Malte Rehnert. Mit verschränkten Armen lächelt Dennis Offermann in die Kamera – unter seinem Konterfei steht der Slogan „Sicher dir den Job, der zu dir passt“ – der 39-Jährige ist eines der Kampagnen-Gesichter einer Internet-Plattform für Arbeitgeber und Arbeitsuchende. Nun war er offenbar der Meinung, dass sein Nebenjob als Trainer des Fußball-Bremen-Ligisten Brinkumer SV nach etwas mehr als anderthalb Jahren nicht mehr perfekt zu ihm passt – deshalb nimmt er einen neuen an. Offermann wird ab sofort Assistenzcoach von Cheftrainer Alexander Kiene (einst beim BSV Rehden) beim Nord-Regionalligisten VfB Oldenburg.
Hammer in Brinkum! Offermann hört auf
Scharfschwerdts Doppelpack ebnet Weg zum Double

Scharfschwerdts Doppelpack ebnet Weg zum Double

Kirchdorf – Am Ende mussten die Favoritinnen noch ziemlich zittern: Mit 3:0 nach 76 Minuten hatten die Fußballerinnen des TSV Weyhe-Lahausen am Samstag im Kreispokal-Finale gegen die SG Barrien/Nordwohlde geführt – und kurz darauf war ihr Vorsprung auf ein Törchen weggeschmolzen. Doch der Kreisliga-Meister brachte das Ergebnis über die Zeit und feierte umso ausgelassener den 3:2 (1:0)-Endspielsieg vor gut 180 Zuschauern in Kirchdorf. Trainer Michael Cordes lernte daraufhin die Nachteile einer doch recht klebrigen Sektdusche im Vergleich zu unkomplizierteren „Attentaten“ mit Bier kennen, strahlte aber: „Wir haben ein sehr gutes Finale von beiden Seiten gesehen. Ich hatte schon im Vorfeld gesagt, dass beim Aufeinandertreffen von zwei solch starken Offensiven hier die Mannschaft mit der besseren Abwehrleistung gewinnt.“ In der engen Schlusphase hatten er und Trainerpartnerin Sandra Frenzel ihre Hintermannschaft um Julia Diephaus als Libero in der Viererkette verstärkt, sodass die nun anrennende SG nicht mehr durchkam. Das Double!
Scharfschwerdts Doppelpack ebnet Weg zum Double
Hammer: Seckenhausen holt Knipser Bi-Ria

Hammer: Seckenhausen holt Knipser Bi-Ria

Seckenhausen – Er ist zwar schon 34 Jahre alt, aber in seiner neuen Klasse dürfte er noch einige Tore erzielen: Iman Bi-Ria wechselt zur TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, die gerade in die Kreisliga Diepholz abgestiegen ist. Klar, dass TSG-Coach Andre Schmitz über den Transfercoup strahlte: „Man hat ja in der Rückrunde gesehen, woran es bei uns gehapert hat. Und Iman ist nicht nur ein Klasse-Stürmer, sondern jemand, der die junge Truppe führen kann – im Spiel und im Training können sie sich viel von ihm abschauen.“
Hammer: Seckenhausen holt Knipser Bi-Ria
Der Pott geht nach Wagenfeld

Der Pott geht nach Wagenfeld

Kirchdorf - Von Julian Diekmann. Oliver Marcordes ist am Ziel seiner Träume. Fünfmal stand der Trainer des frischgebackenen Fußball-Kreisliga-Meisters TuS Wagenfeld schon als aktiver Spieler im Finale des Kreispokals. Doch erst am Samstag sollte auch sein erster Triumph dazukommen. „Bisher hatte ich als Spieler kein Glück. Dass es jetzt aber auf Anhieb als Trainer geklappt hat, ist natürlich sehr schön. Endlich haben wir den Pott nach Wagenfeld geholt. Es war aber auch ein hartes Stück Arbeit“, freute sich der Coach nach dem 4:1 (1:1)-Finalsieg über den 14. der Kreisliga Diepholz, den FC Sulingen II. Schon die beiden Saisonspiele hatten die Wagenfelder gegen den Ligakonkurrenten gewonnen. Nun wurde auf der Anlage des TuS Kirchdorf der Kreisliga-Titel mit dem Pokal und somit Double gekrönt. Marcordes: „Ganz ehrlich: Schöner kann man eine Saison nicht abschließen. Ich bin mega-stolz auf meine Jungs.“
Der Pott geht nach Wagenfeld
712 Teilnehmer machen beim 21. Drebber-Lauf mit

712 Teilnehmer machen beim 21. Drebber-Lauf mit

Drebber - Von Matthias Borchardt. Sie waren am Samstag 13 Stunden beim 21. Drebber-Lauf im Einsatz: Elke und Heinfried Maschmeyer vom Organisationsteam. Die Strapazen haben sich aber gelohnt, denn es gab bei Verantwortlichen des TSV Drebber und Aktiven zufriedene Gesichter. „Ich finde es klasse, dass wir über 700 Teilnehmer hatten“, strahlte Elke Maschmeyer. Das freute auch Ehemann Heinfried Maschmeyer: „Es lief alles rund. Wir hatten am Veranstaltungstag noch über 100 Nachmeldungen und haben auch mit dem Wetter Glück gehabt.“
712 Teilnehmer machen beim 21. Drebber-Lauf mit
Weyhe siegt – und verliert Mumpese

Weyhe siegt – und verliert Mumpese

Schiffdorf/Weyhe/Brinkum – Munteres Scheibenschießen zum Abschluss der Bremer Fußball-Bezirksliga, letzter Sieg des SC Weyhe – doch die Freude von Trainer Harald Meyer wirkte nach dem 8:5 (3:2) beim SC Lehe-Spaden getrübt. Denn Knipser Gordy Mumpese, der gestern einen Viererpack schnürte, „haben wir jetzt wohl verloren“, meinte Meyer. Das Rennen im Feld der werbenden Vereine machte der Brinkumer SV, dessen Manager Jörg Bender gestern Abend allerdings zurückhaltend reagierte: „Gordy hat bei uns zugesagt, aber schriftlich liegt uns noch keine Freigabe vor.“ Bender kennt die Gemengelage im höherklassigen Fußball eben nur zu gut, um zu wissen, dass ein Neuzugang heutzutage erst dann fix ist, wenn der Club die Spielerlaubnis hat. Wie etwa bei Flügelspieler Kai Tönsmeyer, bis Ende 2015 in Brinkum und zuletzt nach mehreren Stationen beim Habenhauser FV aktiv. Ebenfalls vom Bremen-Liga-13. aus Habenhausen kommt Marco Prigge. Der Innenverteidiger und Sechser spielte einst in Brinkums Jugend.
Weyhe siegt – und verliert Mumpese
Jugend-Kart-Gruppe des AMC Asendorf: Im Rausch der Geschwindigkeit

Jugend-Kart-Gruppe des AMC Asendorf: Im Rausch der Geschwindigkeit

Asendorf - „Wenn ich einmal groß bin, dann will ich unbedingt Rennfahrer werden“, erzählt Lucas Brummerloh freudestrahlend. Der Achtjährige ist Mitglied beim AMC Asendorf, gehört dort der „Bambini“-Gruppe des Vereins an und steigt regelmäßig furchtlos ins 5,5 PS starke und 80 km/h schnelle Gokart.
Jugend-Kart-Gruppe des AMC Asendorf: Im Rausch der Geschwindigkeit
SC Weyhe: Mumpese wird wohl gehen

SC Weyhe: Mumpese wird wohl gehen

Weyhe – Dennis Lingnau wollte gar nicht um den heißen Brei herum reden. „So richtig Bock haben wir nicht mehr, es ist eher eine lästige Pflicht“, sagte der Trainer des SC Weyhe im Vorfeld des letzten Saisonspiels in der Bremer Bezirksliga. Seine Fußballer müssen am Sonntag (Anstoß: 15.00 Uhr) zum SC Lehe-Spaden. Für beide geht es um nichts mehr; Grund Nummer eins, warum Lingnau und seine Spieler keine große Lust mehr auf das Duell verspüren.
SC Weyhe: Mumpese wird wohl gehen
Auch der 21. Drebber-Lauf bleibt ein Renner

Auch der 21. Drebber-Lauf bleibt ein Renner

Drebber – Es gab auch am Donnerstag noch einige Online-Anmeldungen: Der Drebber-Lauf hat an seiner Beliebtheit in der Lauf-Szene nichts eingebüßt, obwohl es die eine oder andere Parallel-Veranstaltung gibt. „Wir erwarten zwischen 600 und 700 Teilnehmer“, sagte Heinfried Maschmeyer vom Organisationsteam. Die 21. Auflage des Kult-Ereignissses geht am morgigen Samstag (Start und Ziel Schulstraße in Drebber) über die Bühne.
Auch der 21. Drebber-Lauf bleibt ein Renner
Kreisliga-Meister Wagenfeld und FC Sulingen II am Samstag im Kreispokal-Endspiel

Kreisliga-Meister Wagenfeld und FC Sulingen II am Samstag im Kreispokal-Endspiel

Kirchdorf – Der Bus muss am Samstag zweimal fahren. Erst kutschiert er die Kreisliga-Fußballer des TuS Wagenfeld nach Kirchdorf, dann holt er eine ganze Ladung Fans ab, die sich das um 18.00 Uhr beginnende Finale gegen den bisherigen Liga-Gefährten FC Sulingen II nicht entgehen lassen wollen. Wagenfelds Coach Oliver Marcordes ahnt aber bereits, dass dort nicht alle hineinpassen: „Es werden viele selbst anreisen, denn die Begeisterung ist riesig.“ Die Szenen nach der am letzten Spieltag gesicherten Kreismeisterschaft vor knapp zwei Wochen stützen die These des Trainers. „Es gab sogar einen Empfang im Rathaus für uns – direkt nach der Rückkehr vom Spiel am Sonntagabend“, schildert Marcordes schmunzelnd: „So etwas habe ich noch nicht erlebt. Draußen warteten viele Leute. Scheinbar steht das ganze Dorf hinter uns“, freut sich der 38-Jährige.
Kreisliga-Meister Wagenfeld und FC Sulingen II am Samstag im Kreispokal-Endspiel
Kleinert nach DM-Silber happy

Kleinert nach DM-Silber happy

Erfurt – Prima Ergebnisse für die Teilnehmer des Tischtenniskreises Diepholz bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren in Erfurt: Zwar ging Heiligenrodes Altmeister Werner Schubert in der Alterklasse (AK) Ü 70 leer aus, doch dafür fuhren Denise Kleinert (TSV Heiligenrode/AK Ü 40) und Edda Wassermeyer-Delekat (TV Bruchhausen-Vilsen/AK Ü 75) zusammen drei Medaillen ein.
Kleinert nach DM-Silber happy
Sulinger Handballer nach Hannover versetzt

Sulinger Handballer nach Hannover versetzt

Sulingen – Der TuS Sulingen wird in der kommenden Saison nicht mehr in der Landesliga Bremen spielen. Nach einem Staffelwechsel werden die Handballer stattdessen in der Landesliga Hannover antreten. Gerrit Uhlhorn, Torhüter und stellvertretender Abteilungsleiter bei den Sulestädtern, fühlt sich von dieser Entscheidung vor den Kopf gestoßen: „Das wurde kurzfristig entschieden, und ich sehe bislang leider keine Vorteile für uns.“
Sulinger Handballer nach Hannover versetzt
Nur 13 Sekunden: Hensch glückt Blitzsieg

Nur 13 Sekunden: Hensch glückt Blitzsieg

Hemmingen – Rund 250 Teilnehmer aus mehreren Bundesländern und Kampfsportler aus Dänemark: Beim offenen Vollkontakt-Event der Niedersächsischen Taekwondo Union in Hemmingen bei Hannover ging es hoch her. Mit dabei waren auch mehrere Sportler von der Taekwondo-Sparte der SG Diepholz. Die Bilanz kann sich sehen lassen: Es gab dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.
Nur 13 Sekunden: Hensch glückt Blitzsieg
Hinz gewinnt S*-Springen im Stechen

Hinz gewinnt S*-Springen im Stechen

Ströhen - Von Sonja Rohlfing. Ein Wimpernschlagfinale lieferten sich Alexander Hinz vom RFV Aschen und Niclas Baule vom RV Oldenburger Münsterland beim Pfingstreitturnier in Ströhen. Spannender hätte das abschließende S*-Springen mit Stechen kaum sein können. Aber auch sonst kamen die Reitsportfans bei der Traditionsveranstaltung des RFV Ströhen am Tierpark auf ihre Kosten.
Hinz gewinnt S*-Springen im Stechen
1. SC Diepholz landet neuen Königstransfer

1. SC Diepholz landet neuen Königstransfer

Diepholz – Der 1. Squash-Club Diepholz hat für die neue Bundesliga-Spielzeit einen spektakulären Transfer unter Dach und Fach gebracht. Vom amtierenden Süd-Staffel-Vizemeister Black & White RC Worms kehrt der Spanier Iker Pajares Bernabeu zum letztjährigen Tabellenfünften der Nord-Staffel zurück. Der 23-jährige spanische Nationalspieler trug bereits in der Saison 2016/17 das Trikot des 1. SC Diepholz, bevor er in die Domstadt wechselte. Der Kontakt riss aber nie ab, und Spielertrainer Dennis Jensen verfolgte die Entwicklung der aktuellen Nummer 47 der Welt ganz genau und meldete jetzt Vollzug.
1. SC Diepholz landet neuen Königstransfer
Schultalbers nun Niedersachsens bester Oldie-Keeper

Schultalbers nun Niedersachsens bester Oldie-Keeper

Twistringen – Knapp 20 Jahrtausende Fußballerfahrung kamen da zusammen – so jedenfalls schätzten es die Verantwortlichen der Ü 60-Niedersachsenmeisterschaft mit mehr als 300 Aktiven in Seershausen. Mittendrin im Turnier der Oldies: fünf Twistringer in der Mannschaft des TuS Frisia Goldenstedt, die sich erst im Finale geschlagen geben mussten. Horst Landwehr, Heinz Lehmkuhl, Robert Seebold, Peter Schorling und Torwart Andreas Schultalbers kamen bei knapp unter 30 Grad in den sieben Partien zwar ganz schön ins Schwitzen, „aber es hat trotzdem einen Riesenspaß gemacht“, schwärmte „Schulti“: „Der niedersächsische Fußballverband und die Gastgeber haben da echt viel auf die Beine gestellt.“ Sogar ein Filmteam des NDR drehte einen Beitrag für „Hallo Niedersachsen“.
Schultalbers nun Niedersachsens bester Oldie-Keeper
So schnell wie noch nie

So schnell wie noch nie

Zeven – An den 27. Juli 2015 dürfte sich Anna-Lena Freese noch gut erinnern. Damals, in Nürnberg, erzielte die Sprinterin des FTSV Jahn Brinkum ihre bisherige persönliche Bestzeit über 100 Meter. 11,30 Sekunden standen am Ende auf der Anzeigentafel.
So schnell wie noch nie
Brinkums Manager Jörg Bender: „Wünsche mir Meister-Mentalität“

Brinkums Manager Jörg Bender: „Wünsche mir Meister-Mentalität“

Brinkum - Von Gerd Töbelmann. Die Saison in der Fußball-Bremen-Liga ist beendet. Der Brinkumer SV landete als Titelverteidiger nur auf einem enttäuschenden achten Platz und schaffte damit auf den letzten Drücker die Qualifikation zum Bremer Hallencup. Wir sprachen mit Manager Jörg Bender darüber, wie er die Spielzeit gesehen hat und was er sich für die kommende Saison wünscht.
Brinkums Manager Jörg Bender: „Wünsche mir Meister-Mentalität“
Simon Beuke kehrt mit viel Erfahrung zurück

Simon Beuke kehrt mit viel Erfahrung zurück

Mörsen-Scharrendorf – Er hat Bezirksliga-Erfahrung sowohl beim SC Twistringen als auch beim FC Sulingen gesammelt: Der 30-jährige Defensiv-Allrounder Simon Beuke kehrt zum Fußball-Kreisligisten SV Mörsen-Scharrendorf zurück. „Mit seiner Erfahrung wird er uns bestimmt weiterhelfen“, unterstreicht Mörsens Spartenleiter Andreas Siegmann.
Simon Beuke kehrt mit viel Erfahrung zurück
„An die Mecker erinnere ich mich gut“

„An die Mecker erinnere ich mich gut“

Sulingen - Von Carsten Drösemeyer. Stolze zehn Jahre lang stürmte Svend Kafemann für Fußball-Bezirksligist FC Sulingen – und traf in dieser Zeit rund 180-mal ins Schwarze. Eine Ausbeute, mit der er zweifelsohne zu den Allzeit-Toptorjägern des Kreises zählt. Im Normalfall hätte der Verwaltungsfachwirt bestimmt auch noch die 200er-Marke geknackt, doch aufgrund langwieriger Sprunggelenksprobleme beendete der 30-Jährige am Sonntag seine Karriere. Grund genug für uns, das letzte Jahrzehnt mit Kafemann Revue passieren zu lassen.
„An die Mecker erinnere ich mich gut“
Altmeister Wittmershaus düpiert junge Konkurrenz

Altmeister Wittmershaus düpiert junge Konkurrenz

Hannover – Es war sicher ein Sieg mit Seltenheitswert! Bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz hängte der 50-jährige Horst Wittmershaus vom SC Weyhe bei brütender Hitze auch die um Jahrzehnte jüngere Konkurrenz ab und holte sich in 4:23:39 Stunden den Gesamtsieg. Dritter wurde Tri-Wolf Jan Neubauer vom LC Hansa Stuhr. Bei den Frauen belegte Sandra Ehlers, ebenfalls SC Weyhe, in 5:16:31 Stunden Platz drei in der Gesamtwertung der Landesmeisterschaften.
Altmeister Wittmershaus düpiert junge Konkurrenz
Lasse Pixbergs goldenes Comeback

Lasse Pixbergs goldenes Comeback

Stuhr – Als zur Siegerehrung aufgerufen wurde, wussten Lasse Pixberg und Elvio Kremming nicht, wer von beiden denn nun eigentlich gewonnen hatte. Tatsächlich war das Ergebnis bei den Norddeutschen und zugleich Landesmeisterschaften im Fünfkampf der männlichen U 18-Jugend unglaublich knapp. Mit 3 350 Punkten und gerade einmal vier Zählern mehr als Kremming holte sich Pixberg beide Titel. Damit feierte der Stuhrer ein glänzendes Comeback nach 15-monatiger Verletzungspause. Einen weiteren Landesmeistertitel für den LC Hansa Stuhr errang Sebastian Kohlwes über 10 000 Meter der M 30-Senioren.
Lasse Pixbergs goldenes Comeback
Silke Müller feiert Dressur-Doppelsieg

Silke Müller feiert Dressur-Doppelsieg

St. Hülfe - Von Sonja Rohlfing. Saubere Runden drehte Miriam Benzien vom RFV Scharnhorst St. Hülfe-Heede auf Latino jetzt beim Heimturnier. Eine goldene Schleife blieb ihr zwar verwehrt, dennoch vertrat die Amazone ihren Verein würdig. Nach einem Jahr Pause meldeten sich die St. Hülfer nun mit einem Reitturnier zurück. Mit nur zwei Tagen und rund 400 Nennungen fiel das Turnier etwas kleiner aus. Weniger attraktiv war das Programm damit aber nicht.
Silke Müller feiert Dressur-Doppelsieg
Matchwinner unter Schmerzen

Matchwinner unter Schmerzen

Okel - Von Cord Krüger. Nach 90 Minuten in sengender Hitze, nach mehreren Tänzen im Pulk von Mitspielern und Fans im Aufstiegsjubel musste sich Tom Holthusen noch einmal mühen. Irgendwann hatte er aber mit der Schere den störrischen Verband von seiner rechten Ferse abgetrennt und die harte Bandage entsorgt. „Eigentlich“, gab der Mittelfeldmann des TSV Okel nach dem 4:1 (2:0)-Sieg über die TSG Osterholz-Gödestorf zu, „stand lange nicht fest, ob ich spielen kann.“ Akute Achillessehnenprobleme plagten ihn seit gut zwei Wochen, die Partien gegen Nordwohlde und in St. Hülfe musste der 24-Jährige sausen lassen. „Ich habe mich geschont“, umschrieb es der Sechser mit Blick auf diesen letzten Spieltag des Kreisligisten, an dem sich der Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga entscheiden sollte. Am Freitag wagte er 45 Minuten Mannschaftstraining, „und danach haben wir zusammen besprochen, dass ich es versuchen soll“. Gut so für den TSV, denn erst schoss Holthusen das 2:0 (45.+1), später setzte er zum wichtigen 3:1 (71.) nach. Das Fernduell mit dem nun in der Kreisliga verbleibenden TSV Weyhe-Lahausen war entschieden.
Matchwinner unter Schmerzen
Beim Abschied denkt Danny Arend schon an den Neuanfang

Beim Abschied denkt Danny Arend schon an den Neuanfang

Sulingen – Ralf Knake hatte am Karton mit den Abschiedsgeschenken schwer zu schleppen, denn es mussten viele scheidende Akteure des TuS Sulingen beschert werden. „Aber macht euch keine Sorgen“, rief der Fußball-Spartenleiter den zuhörenden Spielern des TSV Pattensen kurz vor dem Anpfiff des letzten Landesliga-Spiels im Mittelkreis zu: „Wir werden schon wieder eine schlagkräftige Truppe zusammenbekommen, sodass wir uns hier im nächsten Jahr wiedersehen.“
Beim Abschied denkt Danny Arend schon an den Neuanfang
Barrien II weiter in der Erfolgsspur

Barrien II weiter in der Erfolgsspur

Bremen – Drittes Spiel, dritter Sieg – der Barrier TC II lässt in der Tennis-Verbandsklasse bislang rein gar nichts anbrennen: Auch beim TV Ost-Bremen V stießen Mannschaftsführer Lennart Stegemann und Co. auf keine nennenswerten Schwierigkeiten und bauten durch ein glasklares 5:1 ihr Punktkonto auf makellose 6:0-Zähler aus.
Barrien II weiter in der Erfolgsspur
Volkmann: „Ich bin stolz auf euch!“

Volkmann: „Ich bin stolz auf euch!“

Okel/Lahausen - Von Cord Krüger Und Felix Schlickmann. Duschen aus Bierhumpen und Wasserbottichen beim frisch gebackenen Bezirksligisten TSV Okel, gefasste Stimmung beim knapp im Aufstiegsrennen unterlegenen TSV Weyhe-Lahausen. Während sich die Okeler durch ein 4:1 (2:0) über die TSG Osterholz-Gödestorf Platz gestern drei der Fußball-Kreisliga sicherten, nutzte Verfolger Lahausen der 4:0 (2:0)-Heimsieg gegen den TVE  Nordwohlde nichts. Hier die wichtigsten Momente des Fernduells:
Volkmann: „Ich bin stolz auf euch!“
Esposito sorgt für die Rettung – 2:0

Esposito sorgt für die Rettung – 2:0

Lemförde - Von Matthias Borchardt. Er streckte beim Abpfiff alle viere von sich, war total platt, wurde dann vom angelaufenen Dino Maieli fast erdrückt: Dank zweier Tore von Giovanni Esposito bezwang der TuS Lemförde gestern den SC Twistringen mit 2:0 (1:0) und feierte dadurch am letzten Spieltag den Klassenverbleib in der Fußball-Bezirksliga. Bei Punktgleichheit mit RW Estorf-Leeseringen belegt der Neuling aufgrund des besseren Torverhältnisses Platz zwölf. Das Team aus dem NFV-Kreis Nienburg muss dagegen in die Relegation.
Esposito sorgt für die Rettung – 2:0
Nur Hegerfeld trifft im Friedensgipfel

Nur Hegerfeld trifft im Friedensgipfel

Sulingen - Von Cord Krüger. Beinahe hätte Maarten Schops selbst noch eingreifen müssen. An seinem letzten Tag als Trainer des TuS Sulingen war dem 43-Jährigen wegen Personalmangels nichts anderes übrig geblieben, als seinen Namen zu denen der Auswechselspieler in der Aufstellung des Fußball-Landesligisten zu setzen. Der wie eh und je drahtige Ex-Profi hätte sich in dieser Partie gegen den TSV Pattensen zwar keinesfalls verstecken müssen, war aber nach dem 1:0 (0:0)-Sieg froh, dass er der eigenen Vita vier Jahre nach seinem Ausstieg als Spieler im Sportpark keinen weiteren Einsatz hinzufügen musste. Gleichwohl räumte er ein, dass er ein paar Minuten zum Schluss in Erwägung gezogen hatte. „Aber dafür hätte alles passen müssen. Am Ende mussten wir noch kämpfen, um den Sieg zu retten. Hätten wir unsere Überzahl vorher besser ausgespielt und höher geführt, wäre ich vielleicht noch mal reingekommen. . .“
Nur Hegerfeld trifft im Friedensgipfel
Steen schenkt Steimbke doppelt ein – 4:2

Steen schenkt Steimbke doppelt ein – 4:2

Steimbke – Mit bester Laune führte die (vorerst) letzte Landesliga-Dienstreise des TV Stuhr am Samstag vom SV „Brigitta“ Steimbke zu Dimitri Steen. Der TVS-Stürmer hatte seine Teamkollegen zum Grillen in seinen Garten eingeladen, vorher aber schon den Steimbkern doppelt eingeschenkt – mit zwei Toren beim 4:2 (2:2)-Erfolg über das Schlusslicht. „Jetzt haben wir alles erreicht, was wir uns für heute vorgenommen hatten: „Wir sind nicht als Letzter, sondern als Vorletzter abgestiegen, haben nicht die schlechteste Abwehr – und haben wieder mal keine Gelbe Karte kassiert“, freute sich Stuhrs Trainer Stephan Stindt: „Ich glaube, dass wir den Sieg heute mehr wollten als Steimbke.“
Steen schenkt Steimbke doppelt ein – 4:2
Drei Weyher Nackenschläge in vier Tagen

Drei Weyher Nackenschläge in vier Tagen

Weyhe - Von Gerd Töbelmann. Die vergangenen Tage waren so gar nicht nach dem Geschmack des Fußball-Bezirksligisten SC Weyhe. Innerhalb von nur vier Tagen lösten sich die Aufstiegschancen des Teams in Luft auf. Am Mittwoch verpasste der Bremer SV den Regionalliga-Aufstieg, am Samstag landete der vor Weyhe stehende TSV Hasenbüren einen 6:0-Kantersieg, und gestern kam Weyhe selbst am vorletzten Spieltag nur zu einem 2:2 (2:1) gegen ATS Buntentor. Konsequenz: Die Weyher können nicht mehr aufsteigen (Türkspor und Hasenbüren tun das), haben aber zumindest den dritten Platz sicher.
Drei Weyher Nackenschläge in vier Tagen